Wunderkommunikation Forum

Thema: Der Kurs vermiest mir mein Leben... (Videos von K. Wapnick)  (Gelesen 15872 mal)

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Der Kurs vermiest mir mein Leben... (Videos von K. Wapnick)
« Antwort #15 am: 29. Juli, 2015 14:55:57 »
Jedoch allzu dramatisch ist Es nun auch wieder nicht.
Bin schon ganz glücklich wenn der Frieden gewahrt wird und Jesus mir beständig sagt " Es ist nicht so".
Und dass auch Friede ist  wenn Frieden nicht gewahrt  wird.
Friede ist immer.
Der Geist ist ruhig im Gewahrsein "Es ist nicht so".
Kenneth Wappnik im Video: der Kurs ist ein sanfter Prozess. Erkennen,  dass der Inhalt unwahr ist, ist schon vollkommen ok.

Nochmal Glück gehabt. Knapp am Drama vorbeigerauscht.  zwink herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:


Kirsten

  • Gast
Re: Der Kurs vermiest mir mein Leben... (Videos von K. Wapnick)
« Antwort #16 am: 29. Juli, 2015 22:57:22 »
Werde ich dann nicht mit leeren Händen dastehen?

Ich antworte mal darauf.  normalo1

Nein.
Du wirst nicht mit leeren Händen dastehen.

Du wirst von GOTT erfüllt sein.
Noch genauer: Du bist von GOTT erfüllt.
Der Kurs führt uns zu diesem Gewahrsein.

Süchtige, Entzug sowie Rangfolge von Schwierigkeiten gibt es nicht.  blaubuch
Aber das wissen wir ja  zwink, nur fällt es uns noch schwer, diese Gedanken ganz aufzugeben.

Wir sind von GOTT erfüllt.

LG Kirsten


Lukas

  • Gast
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #17 am: 29. Juli, 2015 23:16:09 »
Zitat
Nein.
Du wirst nicht mit leeren Händen dastehen.

Ich persönlich glaube das auch nicht. Ich wollte damit sagen, dass bestimmt viele Menschen das glauben.

Was mich betrifft, so stand ich schon mit völlig leeren Händen da. Aber das führte eben nicht dazu, dass ich verschwand.

Nun sagt der Kurs: "....aber eine universelle Erfahrung ist nötig." Die ist nötig, damit diese Zweifel verschwinden oder doch wenigstens schwach werden.

An irgendeinem Punkt muss eine solche Erfahrung eintreten, die einem zeigt, wofür man die weltliche Freude eingetauscht hat.

Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #18 am: 30. Juli, 2015 01:15:54 »
Zitat von: Kirsten
Nein.
Du wirst nicht mit leeren Händen dastehen.
Ich persönlich glaube das auch nicht. Ich wollte damit sagen, dass bestimmt viele Menschen das glauben.
Was mich betrifft, so stand ich schon mit völlig leeren Händen da. Aber das führte eben nicht dazu, dass ich verschwand.
Nun sagt der Kurs: "....aber eine universelle Erfahrung ist nötig." Die ist nötig, damit diese Zweifel verschwinden oder doch wenigstens schwach werden.
An irgendeinem Punkt muss eine solche Erfahrung eintreten, die einem zeigt, wofür man die weltliche Freude eingetauscht hat.
Was für viele Menschen die irgendetwas glauben ? dessen Glauben?
Warum willst du verschwinden? das geht nicht!
Wessen leere Hände? Die die du glaubst zu haben, mit Blei beladen?

Eine universelle Erfahrung nötig? Die kommt dann, wen du den Zweifler oder den Wissenden oder den Glaubenden oder den Urteiler
oder den Zerstörer, den Befreier oder wenn auch immer aufgibst, dann kommt der Punkt der Erfahrung die dir
zeigt, das du keine weltlichen Freuden eingetauscht hast.
 :träum: Sissy

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #19 am: 30. Juli, 2015 10:01:32 »
Nun sagt der Kurs: "....aber eine universelle Erfahrung ist nötig." Die ist nötig, damit diese Zweifel verschwinden oder doch wenigstens schwach werden.
An irgendeinem Punkt muss eine solche Erfahrung eintreten, die einem zeigt, wofür man die weltliche Freude eingetauscht hat.

Das ist, so glaube ich, auch der Grund warum der Kurs ein sanfter Pfad ist. Weil man etwas hat an dem man sich festhalten kann, wenn alle scheinbaren Verhaftungen verschwinden.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #20 am: 30. Juli, 2015 12:20:27 »
alle scheinbaren Verhaftungen
Ich will auch den Suchenden, den Gerechten..... aufgeben.

Von einer Ebene wo alles EINS ist beliebäugel ich alles.

 herz Sissy

Danke von:


Nijas

  • Gast
Re: Der Kurs vermiest mir mein Leben... (Videos von K. Wapnick)
« Antwort #21 am: 31. Juli, 2015 12:00:24 »
 hep
Im folgenden kurzen Video (mit deutschen Untertiteln) antwortet Ken Wapnick auf den Vorwurf, der oft von Kursschülern an den Kurs gemacht wird:
"Der Kurs vermiest mir mein Leben, er nimmt mir jeden Spaß und jede Freude!"  wolko

5 Minuten, die eine vollständige Einstellungsänderung bewirken können und die Bereitwilligkeit, den Kurs zu lernen, enorm erhöhen können:

https://www.youtube.com/watch?v=yvZ5UtPg3ME

Und hier noch Teil 2:

https://www.youtube.com/watch?v=UdsxylijI08

 herz Johannes

Danke von:


Nijas

  • Gast
Re: Der Kurs vermiest mir mein Leben... (Videos von K. Wapnick)
« Antwort #22 am: 31. Juli, 2015 12:04:17 »
Danke lieber Johannes für diese Links. Ich scheine gerade in einer schwierigen Situation zu sein und die Videos haben mir sehr geholfen!! Es ist ein Prozess, in dem ich mich befinde und ich muß nichts aufgeben oder ändern. Allein das Bewußtsein, dass ich in der Illusion lebe und dass die Welt mich nicht glücklich macht, reicht aus, oder?
Liebe Grüße von Rudi

Kirsten

  • Gast
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #23 am: 01. August, 2015 09:05:34 »
Zitat
Nein.
Du wirst nicht mit leeren Händen dastehen.

Ich persönlich glaube das auch nicht. Ich wollte damit sagen, dass bestimmt viele Menschen das glauben.

Was mich betrifft, so stand ich schon mit völlig leeren Händen da. Aber das führte eben nicht dazu, dass ich verschwand.

Nun sagt der Kurs: "....aber eine universelle Erfahrung ist nötig." Die ist nötig, damit diese Zweifel verschwinden oder doch wenigstens schwach werden.

An irgendeinem Punkt muss eine solche Erfahrung eintreten, die einem zeigt, wofür man die weltliche Freude eingetauscht hat.


Sehe ich genauso.  :smile:

Diese Erfahrung kommt auch, wenn man den Kurs lernt, in Theorie + Praxis (berichte, wie es bei mir war).
Am besten mit Geduld am Kurslernen dranbleiben, ist ja ein Weg, den man da geht.

LG Kirsten

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Die universelle Erfahrung
« Antwort #24 am: 01. August, 2015 11:50:14 »
Zu dieser Erfahrung, von der im Kurs gesprochen wird und die in den letzten Beiträgen hier angesprochen wurde, könnte auch folgender Text hilfreich sein:

Die universelle Erfahrung

 herz Johannes

Lukas

  • Gast
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #25 am: 01. August, 2015 21:30:47 »
In dem sehr hilfreichen Text von Johannes lese ich:

Zitat
Wahrscheinlich ist unter jenen, die bis hierher gekommen sind, kaum jemand, der nicht einen Hauch dieser Erfahrung schon gemacht hätte, ohne sie jedoch als solche erkannt beziehungsweise identifiziert zu haben.


Das trifft tatsächlich zu, wie ich aus eigener Erfahrung weiß. Wie ich kürzlich an anderer Stelle beschrieben habe, ist diese Erfahrung keinesfalls spektakulär sondern einfach nur natürlich.  Man könnte sogar sagen, das, was da erkannt werden soll, wird deshalb nicht erkannt, gerade weil es so absolut selbstverständlich ist. Ein Fisch, der immer im Wasser schwimmt, wird das Wasser nicht bemerken. Aber irgendwann, warum auch immer, wird man sich dessen bewusst.

Zitat
3Der heilige Augenblick ist dieser Augenblick und jeder Augenblick. 4Er ist derjenige, von
dem du willst, dass er es sei. 5Derjenige aber, von dem du nicht willst, dass er
es sei, ist für dich verloren.

Gast MM

  • Gast
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #26 am: 02. August, 2015 10:21:28 »
"Der Körper verliert mehr und mehr seine Vorrangstellung, während du lernst, dass du nicht nur dort sein kannst, wo der Körper ist – sondern dass du immer dort bist, wo deine Gedanken gerade sind".
 :thx:

STARK!

Wobei der Begriff "Gedanken" viel mehr ist, als ich mir auch nur vorstellen kann.
 :biggrin:

Viele Grüße
 schm

Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 450
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #27 am: 02. August, 2015 13:25:58 »
Wie ich kürzlich an anderer Stelle beschrieben habe, ist diese Erfahrung keinesfalls spektakulär sondern einfach nur natürlich.  Man könnte sogar sagen, das, was da erkannt werden soll, wird deshalb nicht erkannt, gerade weil es so absolut selbstverständlich ist. Ein Fisch, der immer im Wasser schwimmt, wird das Wasser nicht bemerken. Aber irgendwann, warum auch immer, wird man sich dessen bewusst.

Möglicherweise habe ich keine Ahnung, aber dass diese Erfahrung "keinesfalls spektakulär" ist, würde ich für meinen Teil so nicht unterschreiben. Aber ich bin mir, ehrlich gesagt, bis heute nicht sicher, ob nun Offenbarung, Heiliger Augenblick und universelle Erfahrung dasselbe sind.
Die Offenbarung üben? - Wunder sind Mittel, Offenbarung ein Ziel. Den Heiligen Augenblick kann und soll  ich üben und dann immer weiter ausdehnen. Eine einmalige (universelle) Erfahrung, die ja zu letztlicher Gewissheit führt, ständig wiederholen? Hm. - Brauche ich mehr als eine Offenbarung, um mir gewiss zu sein? Ach, was weiß denn ich. Ich weiß nur, dass "keinesfalls spektakulär" mit meinen kursbedingten Erfahrungen nicht so ganz zusammengeht.

 herz

Kirsten

  • Gast
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #28 am: 03. August, 2015 08:59:02 »
Ich hatte mehrere Erfahrungen, manche waren für mich spektakulär und andere nicht so, also gemäßigt.

An meine erste tiefe, spektakuläre Erfahrung kann ich mich noch sehr gut erinnern, diese war gleich zu Beginn, als ich mit dem Lesen / Studieren des Kurses (Textbuch) begonnen hatte. Aufgrund dieser spektakulären Erfahrung studierte ich das gesamte Buch - Kurs in Wundern - durch, das musste einfach sein, jeden Tag, ich konnte nicht anders.

Ich bin aber sehr froh, dass ich alle erfahren habe, die spektakulären bewirkten besonders viel, in meinem Geist.
Ich kann dafür nur sehr dankbar sein.  herz

LG Kirsten

Lukas

  • Gast
Re: Die universelle Erfahrung
« Antwort #29 am: 03. August, 2015 15:51:10 »
Wie ich kürzlich an anderer Stelle beschrieben habe, ist diese Erfahrung keinesfalls spektakulär sondern einfach nur natürlich.  Man könnte sogar sagen, das, was da erkannt werden soll, wird deshalb nicht erkannt, gerade weil es so absolut selbstverständlich ist. Ein Fisch, der immer im Wasser schwimmt, wird das Wasser nicht bemerken. Aber irgendwann, warum auch immer, wird man sich dessen bewusst.

Möglicherweise habe ich keine Ahnung, aber dass diese Erfahrung "keinesfalls spektakulär" ist, würde ich für meinen Teil so nicht unterschreiben. Aber ich bin mir, ehrlich gesagt, bis heute nicht sicher, ob nun Offenbarung, Heiliger Augenblick und universelle Erfahrung dasselbe sind.
Die Offenbarung üben? - Wunder sind Mittel, Offenbarung ein Ziel. Den Heiligen Augenblick kann und soll  ich üben und dann immer weiter ausdehnen. Eine einmalige (universelle) Erfahrung, die ja zu letztlicher Gewissheit führt, ständig wiederholen? Hm. - Brauche ich mehr als eine Offenbarung, um mir gewiss zu sein? Ach, was weiß denn ich. Ich weiß nur, dass "keinesfalls spektakulär" mit meinen kursbedingten Erfahrungen nicht so ganz zusammengeht.

 herz

Hallo Erika,

hier bekommen wir Schwierigkeiten mit den Begrifflichkeiten.

Eine Offenbarung ist eine einseitige Kommunikation von Gott hin zu dir. Gott kann dir etwas offenbaren - du IHM aber nicht.
Eine Offenbarung kann daher nicht geübt werden - sie tritt spontan auf.

Mit dem heiligen Augenblick ist aber etwas Anderes gemeint, denn von dem heißt es, dass es jeder Augenblick sein kann von dem man möchte, dass er es sei. Während eine Offenbarung außerhalb der Möglichkeit liegt, sie durch eine Entscheidung eintreten zu lassen, ist das beim HA nicht so.

Eine Offenbarung kann als spektakulär empfunden werden, aber der HA ist mehr eine Verschiebung der Aufmerksamkeit weg vom Körper und hin auf das Empfinden von "Ich bin" (schwer in Worte zu fassen, andere mögern es anders ausdrücken), was gleichzeitig bewirkt, dass man unmittelbar feststellt, dass man nicht der Körper ist. Diese Ausrichtung der Aufmerksamkeit ist immer möglich und wird nur dadurch behindert, dass man mit der Aufmerksamkeit in Gedanken oder Gefühlen oder Körperwahrnehmungen festhängt.
Und das würde ich nicht als spektakulär bezeichnen, kann aber möglicherweise die Voraussetzung dafür sein, dass etwas Außergewöhnliches geschieht.

Der HA wird als die wichtigste Lerneinrichtung des HG bezeichnet. Vermutlich einfach deshalb, weil man sich in diesem Zustand von den Einflüssen des Ego löst (Gedanken, Gefühle, Körperempfindungen fesseln die Aufmerksamkeit). Man ist sozusagen empfangsbereit.

 herz Lukas