Autor Thema: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW  (Gelesen 35881 mal)

Leopold

  • Gast
Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« am: 05. August, 2012 12:42:07 »
Im Kurs steht dazu :
Zitat von: kurs
Alle weiteren Merkmale der Lehrer Gottes beruhen auf Vertrauen. Ist dieses erst einmal erreicht, müssen die anderen folgen. Nur die, die vertrauen, können sich Ehrlichkeit leisten, denn nur sie können ihren Wert sehen. Ehrlichkeit bezieht sich nicht nur auf das, was du sagst. Der Begriff bedeutet eigentlich, dass du konsequent bist. Es gibt nichts, was du sagst, das dem widerspricht, was du denkst oder tust; kein Gedanke widersetzt sich irgendeinem anderen Gedanken, keine Tat straft deiner Worte Lügen, und keinem Wort mangelt es an Übereinstimmung mit einem anderen. So sind die wahrhaft Ehrlichen. Auf keiner Ebene stehen sie in Konflikt mit sich selbst. Deshalb ist es für sie unmöglich, mit irgendjemanden oder irgendetwas in Konflikt zu sein. (H-4.II.1) 
Darum ist das Leben für mich hellste Freude und Wohne... wahrlich das Paradies, dass wir ja nie verlassen haben.:biggrin::biggrin:

Grüße aus dem Paradies.. Leopold

Danke von:

Amrita, Anne, Jalila

Offline Birgit

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 48
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #1 am: 17. April, 2014 17:24:08 »
Eigentlich bin ich nicht durch das Kapitel über Ehrlichkeit im Handbuch für Lehrer auf dieses Thema gekommen, sondern in dem Buch "Der Rosengarten" von Ulla Michalscheck. Darin ging es um die Ehrlichkeit meinem Bruder gegenüber- dass ich ihm die Wahrheit sagen soll, wenn ich nicht seiner Meinung bin. Und dass eben gutgemeinte "Lügen" und unehrlich sein auch nichts mit "Barmherzigkeit" zu tun haben. und ich ihn trotzdem verletze. Und dass ich die Beziehung zum Bruder belaste wenn ich mich der Situation nicht ehrlich stelle.
Weiß jetzt nicht, ob es im Handbuch der Lehrer um was anderes geht. Verstehe das Kapitel nicht wirklich. Klingt für mich so Amtsdeutsch und ich bitte um genauere Erleuterung!  :frage:
Ich hab mich schon ziemlich erschrocken, dass ich immer und überall meine ehrliche Meinung sagen soll (auch wenn sie "falsch" sein sollte). Aber manchmal lüge ich schon, um Freundschaften nicht zu gefährden. Oder bei Fremden, wo ich keine Lust habe, Grundsatzdiskussionen zu führen. Ich glaube, das kann ich einfach nicht, so schonungslos ehrlich sein und keine Angst zu haben, jemanden (oder gute Freunden) auf den Schlips zu treten.
Weiß grad nicht :rolleyes::, ob ich wirklich ein Kursschüler bin. Kommt mir so vor als hätte ich die ganze Zeit schwer gesündigt und "Du sollst nicht lügen" von den 10 Geboten immer schwer mißachtet. Nun gut, soviel hab ich vom Kurs noch mitbekommen, dass ich nicht gesündigt habe und vollkommen erlöst bin. Aber wie soll ich jetzt in diesem Traum weiter den Kurs machen wollen und trotzdem immer wieder zu "lügen", weil ich mir keinen weltlichen Ärger einhandeln will?
Sollte mit Ehrlichkeit im Handbuch für Lehrer jetzt was anderes gemeint sein, dann bitte ich um Aufklärung. Zum Thema "Ehrlichkeit" im Buch "Der Rosengarten" bitte ich auch um eure Meinung!
Danke schon mal an alle!
 herz
Birgit

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #2 am: 17. April, 2014 23:38:16 »
Eigentlich bin ich nicht durch das Kapitel über Ehrlichkeit im Handbuch für Lehrer auf dieses Thema gekommen, sondern in dem Buch "Der Rosengarten" von Ulla Michalscheck...Weiß jetzt nicht, ob es im Handbuch der Lehrer um was anderes geht. Verstehe das Kapitel nicht wirklich. Klingt für mich so Amtsdeutsch und ich bitte um genauere Erläuterung! 
Wenn du ein herkömmliches Buch und den Kurs in einen Topf wirfst, kann nur Verwirrung entstehen.
Wahrheit und Lüge sind Synonyme für Wirklichkeit und Illusion. Und diese Welt ist eine Illusion, also eine Lüge.
Was in so einer Welt unter Wahrheit und Lüge verstanden wird ist also nichts als Lüge.

Ehrlichkeit im Sinne des Kurses fängt damit an, dass du Geist bist, nicht Körper. In diesem Sinne ist alles in der Welt unehrlich, da nichts hier wirklich ist. Die Welt weiß nichts von der Wahrheit, da sie selbst eine Lüge ist.
Doch ist die Wahrheit in dir - und während du wieder lernst, dich daran zu erinnern, entwickelt sich auch diese Ehrlichkeit, von der im Handbuch für Lehrer GOTTES gesprochen wird.

Zitat von: Birgit
Weiß grad nicht :rolleyes::, ob ich wirklich ein Kursschüler bin. Kommt mir so vor als hätte ich die ganze Zeit schwer gesündigt und "Du sollst nicht lügen" von den 10 Geboten immer schwer mißachtet. Nun gut, soviel hab ich vom Kurs noch mitbekommen, dass ich nicht gesündigt habe und vollkommen erlöst bin.
Super, etwas ist doch hängen geblieben vom Kurs...dass du unschuldig und frei bist. :smile:
Zitat von: Birgit
Aber wie soll ich jetzt in diesem Traum weiter den Kurs machen wollen und trotzdem immer wieder zu "lügen", weil ich mir keinen weltlichen Ärger einhandeln will?
Der Kurs belässt dich nicht im Traum. Im Traum gibt's keine Regeln, da ist nur Chaos und Verwirrung - außer du beginnst diesen Traum zur Vergebung zu nutzen - d.h. dich zu erinnern, dass alles hier nur Traum und nicht die Wirklichkeit ist. Alles nicht so ernst - sondern nur ein dummer Denkfehler. Und niemand hier ist wirklich ehrlich - außer er hat bereits gelernt, dass er kein Körper ist... :cool:
Zitat von: Birgit
Zum Thema "Ehrlichkeit" im Buch "Der Rosengarten" bitte ich auch um eure Meinung!
Vergiss es einfach und erinnere dich lieber daran, was du wirklich bist.
Vergib deinen Brüdern - ganz gleich, was immer sie sagen oder tun.
Und ebenso vergib dir - auch ganz gleich, was du sagst oder tust.

Der HG zeigt dir, wie das geht. Schließ dich IHM an und du bist immer auf der sicheren Seite. Denn nur ER ist wirklich ehrlich.
Und deshalb sind die fortgschrittenen Lehrer GOTTES immer SEINER Meinung bei allem, auf das sie schauen.

 kich

 herz Johannes


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #3 am: 18. April, 2014 08:47:59 »
Einen schönen guten Morgen  :smile:

Oh, Johannes Du löst ja mit Deiner Antwort einen regelrechten Gedankensturm aus in mir. Wie gut, daß mitten im Getobe immer wieder kurz vorm Abheben Lektionssätze in mich einströmen wie "Du regst Dich nie aus dem Grund auf aus dem Du meinst". Das rettet mich dann und bringt mich wieder "runter" und ich bin klar genug um das Thema dem HG zu überbringen. Die Lektionen sind die medizin für den (irren) Geist.  liebherz

Mir fiel bei Deinen Sätzen ein Erlebnis ein... ich war Mantrasingen und der äußerst streng scheinende Lehrer ermahnte die Teilnehmer auf Alkohol vor dem Singen zu verzichten (Es waren mehrere Tage). Kurz vor Singbeginn saß ich am "tresen" und was machte Er dahinter? Es hat einen Schnaps getrunken! Innerlich hat sich was so gefreut in mir ... er schien so streng und ich konnte Ihn nie ganz ernst nehmen.... und er war so lieb!

Da kommt in mir die Frage auf, wenn ich wirklich mit meinem ganzen Sein weiß, daß ich nicht der Körper bin. Dann nehme ich ja alles nicht mehr ernst. "Schlimme" Gefühle können mir dann nichts mehr antun, sie gehören ja nicht mir. Ich kann sie fühlen muß aber nicht mehr darunter leiden. Es gibt dann keine schlimmen Gefühle mehr, nur noch ...verschiedene Zustände die mir nichts tun können.
Ja, wahrlich, dann gibt es kein Leiden mehr.
 

Da kommt die Frage, ob wohl Jesus am Kreuz gelitten hat. Im Bewußtsein, daß alles ein vom Geist erschaffenes Theater ist... wohl nicht. Jedoch, hat es dann Jesus wirklich gegeben oder gab / gibt es Ihn nur für mich, weil mein Geist ihn erschafft?

Habe gerade den Text "Wähle noch einmal" aus dem Hörbuch gehört (Ihre Stimme ist sooooo wundervoll.... beamt mich sofort ins Hier und Jetzt.... Daaaaaanke). Ist denn der Geist wirklich so mächtig, sich eine ganze vollkommen real erscheinende Welt zu erschaffen? Wohl schon.

Puh. Dann gibt es wahrlich keine Anderen, nur immer mich oder Ihn in anderer Form. Jedoch, sobald ich erleuchtet bin, dann muß ja die ganze Welt erleuchtet sein?!? Dann fällt ja die ganze Welt in sich zusammen, alles.
Und "Satsanglehrer" machen ja dann ihre Arbeit aus reiner Barmherzigkeit.... denn sie wissen doch daß alles ein Witz ist, der nicht ernst zu nehmen ist. Also, alles Leiden und Jammern ist dann Quatsch und dennoch lassen sie sich darauf ein. Gibt es die denn echt oder erdenke ich mir diese Szenerien auch nur in meinem Geist? Seltsam...

Aber es gibt doch rumlaufende Menschen.... die noch vollkommen im Wahnsinn identifiziert sind. Das sind doch keine separaten Egos... die sind doch dann genaugenommen auch alle in mir....  unerlöste Anteile in mir????


Dann stellt sich mir aber wirklich letztendlich die Frage, wenn das alles ein großes Welttheater ist. Was ist dann mit den 10 Geboten? "Du sollst nicht lügen" ist ja dann aus der Geistessicht ein Witz, weil in der Welt eh alles lügt und an Welttheater glaubt.
Ich finde, nur mein Herz kann mir sagen, was Lüge ist und was nicht. Die Welt kann das nicht.

Ich weiß, viele Fragen.... vielleicht am Besten... "sei still und wisse ich bin Gott".

Ich hoffe auch, ich "überstürme" Euch nicht mit "meinen" Gedanken und Fragen... falls ja, bitte Bescheid geben! (Wollte eigentlich heute gar Nichts schreiben...hmmm:)  Ich bin mir schon bewußt daß ich die Tage in eine starke (Kurs-)Euphorie hineinfalle... es steht wohl so im Drehbuch....  :hiha:   

Liebe Grüße!

  schm
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #4 am: 18. April, 2014 09:11:46 »
Und "Satsanglehrer" machen ja dann ihre Arbeit aus reiner Barmherzigkeit.... denn sie wissen doch daß alles ein Witz ist, der nicht ernst zu nehmen ist. Also, alles Leiden und Jammern ist dann Quatsch und dennoch lassen sie sich darauf ein.
Wegen ähnlicher Fragen ist unter anderem dieser Text gekommen: Was niemand verstehen kann
Zitat von: shunyata
Aber es gibt doch rumlaufende Menschen.... die noch vollkommen im Wahnsinn identifiziert sind. Das sind doch keine separaten Egos... die sind doch dann genaugenommen auch alle in mir....  unerlöste Anteile in mir????
Ganz genau durchblickt...  :cool:
Zitat von: shunyata
Ich bin mir schon bewußt daß ich die Tage in eine starke (Kurs-)Euphorie hineinfalle... es steht wohl so im Drehbuch....
Du sagst es...  normalo1 
Die Euphorie ist immer im Kopf. Das ist auch für den Beginn hilfreich und notwendig. Nimm sie mit in die Praxis, denn erst die Praxis der Vergebung *) - in den Situationen in deinem Leben - rückt alles wirklich zurecht. Denn die Erinnerung ist dort nötig, wo du bis jetzt vergessen hast.
Das ist das wahre Abenteuer!

 herz Johannes

*) Siehe dazu die beiden Videos mit Jerry Jampolsky und Diane Cirincione!




Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #5 am: 18. April, 2014 10:09:54 »
DANKE JOHANNES.

Die Videos sehe ich mir gerne an.

Danke für Deine wundervollen Eingaben.

Danke Heiliger Geist.


 herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #6 am: 18. April, 2014 12:27:54 »
Wow, was für ein Austausch, und so erhellend, und ich konnte sogar lachen - genial! Danke danke danke!!!  herz
 :wolki:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Offline Birgit

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 48
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #7 am: 18. April, 2014 12:32:54 »
Lieber Johannes!
Nach deiner Antwort ist mir wirklich ein Stein vom Herzen gefallen. (Also nicht ab ins Fegefeuer  zwink).
Muss jetzt trotzdem nochmal nachhaken. Im Handbuch für Lehrer steht bei  II.Ehrlichkeit: Es gibt nichts, was du sagst, das dem widerspricht, was du denkst oder tust; .......
Möglich, dass ich jetzt wieder auf der Leitung stehe. Hat das nichts damit zu tun, was ich meinen Brüdern sage und in Gedanken gar nicht meine, zu tun? Oder gilt das nur automatisch für die fortgeschrittenen Lehrer und ich kann dem einfach nicht folgen, weil ich noch am Anfang meines Lernens bin?   :redface: Ich drück meine Fragezeichen mal mit Smileys aus, da ich mich nicht so klar ausdrücken kann.
 :frage:    :error:    :oje:    blaubuch :schneuz:     :rolleyes::    :wolko:

Bräuchte grad:   reg aus    :wolki:      :sonne:
 :biggrin: Übertreib halt gern!

Wünsche euch allen     kich
Birgit

Offline Otmar

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #8 am: 18. April, 2014 15:39:53 »
Im Handbuch für Lehrer steht bei  II.Ehrlichkeit: Es gibt nichts, was du sagst, das dem widerspricht, was du denkst oder tust; ....... Möglich, dass ich jetzt wieder auf der Leitung stehe.

Das ist ein Ziel im Kurs, wie Lehrer Gottes, gestützt auf unerschütterliches Vertrauen auf den HEILIGEN GEIST und ihre Verbundenheit mit IHM, Geistesfrieden erfahren können.

Aber keine Angst. Wir werden vom Kurs immer dort abgeholt, wo wir zu sein glauben.
Und Johannes schreibt ja auch
Ehrlichkeit im Sinne des Kurses fängt damit an, dass du Geist bist, nicht Körper. In diesem Sinne ist alles in Der Welt unehrlich, da nichts hier wirklich ist. Die Welt weiß nichts von der Wahrheit, da sie selbst eine Lüge ist.

Wenn wir über die Lehrer Gottes lesen, geht es nicht so sehr darum, wie wir lehren sollen, sondern wie wir lernen sollen und was wir lernen sollen und warum. Und wir sollen so viel Vertrauen lernen, uns so viel Vertrauen erüben, dass wir gar nicht mehr anders können, als ehrlich und geradlinig zu sein. Und dann wird es auch passen.

Wir können uns täglich fragen: Wieviel Vertrauen hab ich schon ? Und wieviel Ehrlichkeit und Geradlinigkeit ist dementsprechend schon in mir ?
So entdecken wir Schritt für Schritt die Hindernisse vor der Liebe in uns.
Keinesfalls geht es um Verstellen oder brutale „Wahrheiten“, um einem (mehr als fragwürdigen) weltlichen Ehrlichkeitsanspruch zu genügen.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #9 am: 18. April, 2014 18:52:16 »
Im Handbuch für Lehrer steht bei  II.Ehrlichkeit: Es gibt nichts, was du sagst, das dem widerspricht, was du denkst oder tust; .......
Sobald du dich erinnerst, wer und was dein Bruder wirklich ist, genauso wie du *) - sagst du nichts, was dem widerspricht, was du denkst oder tust. Denn du denkst richtig - du hast dich erinnert, dass du und dein Bruder Geist seid, nicht Körper...dass du und dein Bruder eins seid, nicht getrennt.

Wie Otmar schon schrieb, brauchst du dir darüber keine Gedanken zu machen. Indem du den Kurs lernst, lernst du, dich zu erinnern, lernst du zu vergeben, lernst du alles, was es zu lernen gibt.
Die Eigenschaften der Lehrer GOTTES sind nichts weiter als eine Beschreibung, wie du bist, wenn du den Kurs gelernt hast.
Und sobald du dich erinnerst, hast du den Kurs gelernt. Mehr ist nicht nötig.

 herz Johannes

*) Hier kannst du ein bisschen schmökern und von dem lesen, WAS DU WIRKLICH BIST.


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #10 am: 21. April, 2014 13:45:51 »
Was Lügen angeht, verfüge ich vermutlich über ein breites Repertoire. Dahinter steckt (was sonst?) Schissigkeit, Angst.

Ich nehm ein Beispiel:

In meiner Familie war Rauchen die Todsünde schlechthin. Ich hätte Katzen den Schwanz verknoten, Nachbarskinder in den Rhein werfen oder eine Bank überfallen können. Alles nicht so schlimm wie Rauchen.

Ich habe schon im zarten Alter (keine Ahnung, ob ich 9 oder 13 war, irgendsowas) gelernt, diesem Drang danach, das Verbotene zu tun, einen schönen Tarnanzug zu verpassen: entweder hab ich mit Freunden Lagerfeuer gemacht, dann wars nicht zu riechen, oder wir waren halt in ner Kneipe oder im Raucherabteil, weil im Nichtraucher nix mehr frei war - jedenfalls hab ich gelogen, dass sich die Balken bogen, nur damits keiner merkt.

Das ging so weit, dass ich bis vor wenigen Jahren noch grundsätzlich aufs Rauchen verzichtet habe, wenn ich anschließend einer Person begegnete, die diesem moralisch hochwertigen Zirkel unserer Familie angehörte und deren Missbilligung ich fürchtete (Angst, und was für eine). Ich habe jahrelang den Nichtraucher gemimt (der ich auch jahrzehntelang weitgehend war, der mir aber zumeist missfallen hat), nur um nicht auf Widerstände zu stoßen, denen ich nichts entgegenzusetzen hatte - schließlich ist Rauchen ja wirklich furchtbar schlimm.

Inzwischen habe ich mich überall geoutet, meine verstorbene Mutter musste die Erkenntnis mit ins Grab nehmen, dass in dieser Hinsicht die Erziehung ihres Jüngsten gründlich in die Hose gegangen ist, meine qualmallergischen Geschwister können gerne schief gucken, wenn ich mir eine anzünde, kurz: ich rauche.

Worauf ich hinaus möchte: diese Entwicklung hab ich nicht gesteuert, ich hab mir nicht gesagt "du machst jetzt Kurs, da mußt du ehrlich sein" - ich hab anscheinend nur die Angst verloren, schlechter angesehen zu werden. Das ist es auch, was mir wirklich Freude macht. Eine Angst weniger. Ob einer lügt oder nicht - ist mir doch wurscht. Ob einer Angst hat oder nicht - nicht so ganz.

Es scheint mich übrigens keiner weniger gern zu haben.

Lange Rede, hoffentlich auch ein wenig Sinn.

 herz Hannes

Offline Birgit

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 48
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #11 am: 23. April, 2014 23:37:42 »
Hallo Hannes!
Keine Sorge, deine Antwort kann ich gut nachvollziehen. Was tut man nicht alles, um die Jungendsünden geheimzuhalten....

Ich bin mal für mich so durchgegangen, wann ich und warum ich mal so drauf los lüge. Manchmal ist es Bequemlichkeit, um keine Diskussion anzuzetteln. Vorallem wenn es um den Kurs geht und ich z.B. ein Seminar besuchen will. Da werde ich wohl auch in Zukunft was anderes erfinden, damit ich nicht meinen Eltern oder anderen nicht Eingeweihten erklären muss, was das für ein Kurs ist usw. und so fort. Weiß jetzt nicht, ob das dann unter die Rubrik Angst als "Kurs-Schüler entlarvt" zu werden oder ich nicht mal meinen engsten Angehörigen auf die Nase binden zu wollen, was ich für ne "Glaubensrichtung" eingeschlagen habe. Bin ja nicht bei den Zeugen Jehovas (wie schreibt man die? :frage:)- da müsste ich ja dieses Büchlein (oder was die so haben) verteilen und alle bekehren.

Aber soweit ist mir das jetzt mal egal mit der Lügerei. Habe ja gute Antworten hier erhalten und werde mich deswegen nicht mehr kreuzigen.

 herz
Birgit

Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #12 am: 24. April, 2014 06:57:59 »
Und selbst wenn du bei den JZ wärst, die suchen genau wie wir. Die können genauso wenig was falsch machen wie wir und spielen für uns ihre Rolle. Und werden ebenso geführt.

Ich merke mehr und mehr, wie es mir Freude macht, zu mir zu stehen. Wer nicht sehr intensiv fragt, der erfährt von mir auch nicht, wohin ich fahre, wenn ein Seminar ansteht. Wers tut, der kriegt den Buchtitel genannt, der uns zusammenführt. So geht es mit vielen Dingen inzwischen. Es blüht im Stillen, ich errichte aber keine Zäune mehr.

Die Angst davor, die "Wahrheit" zu sagen, schwindet mehr und mehr. Die Angst vor den Reaktionen. Auch nur Wolken.


Offline maschka

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 403
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #13 am: 24. April, 2014 08:18:47 »
Ich belüge mich ab und zu selber, wenn ich jemanden "schonen" möchte, wenn "die Wahrheit verletzen würde". Klar lüge ich mir selber in erster Linie in die Hosentasche. Diese Motivation nicht zu sich zu stehen ist wahrscheinlich bühnenreif, aber nicht weil sie so besonders, sondern weil sie so alltäglich ist. Ich denke an ein Kabarett...  zwink

Bei mir ist noch viel Potenzial da.... zwink

Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Ehrlichkeit im Sinne von EKIW
« Antwort #14 am: 24. April, 2014 09:07:15 »
 zwink Wenns denn die Wahrheit ist.  zwink

 herz