Wunderkommunikation - Forum

Den Kurs leben => Lektionen des Übungsbuches => Thema gestartet von: Maggy am 13. September, 2011 11:40:16

Titel: Lektion 072
Beitrag von: Maggy am 13. September, 2011 11:40:16
Zitat von: KURS-Lektion 72
Groll hegen ist ein Angriff auf Gottes Heilsplan.

Nachdem ich Lektion 71 (Nur Gottes Heilsplan wird funktionieren) mit ungutem (Versagens)-Gefühl abgeschlossen habe, hab ich jetzt im Kommentar von Johannes zur Lektion 72 (http://wunderkommunikation.de/kommentare-zu-lektionen-aus-ein-kurs-in-wundern/lektion-72/) die "erlösende" Nachricht gefunden:  :tanz:

Vielleicht kannst du die heutige Lektion als einen Motivationsschub benützen, indem du begreifst, dass es beim Üben nicht darum geht, deinen Groll zu verbergen, ihn nicht aufkommen zu lassen, ihn zu unterdücken oder zu verdrängen. Es geht vielmehr darum, auf jeden Groll aufmerksam zu werden, sogar jeden heimlichen Groll aufzudecken und wahrzunehmen - damit du ihn dem HEILIGEN GEIST überbringen kannst. Dein Groll muss enttarnt - und nicht unter den Teppich gekehrt werden. Denn nur auf diese Weise fängst du allmählich an zu begreifen, dass Groll hegen tatsächlich ein Angriff auf GOTTES Heilsplan ist!

WAS FÜR EINE ERLEICHTERUNG! Bisher war ich immer der Meinung gewesen, Sinn der Übungen wäre, jeglichen Groll unterdrücken zu lernen.
Weshalb ich bisher so dachte lag wahrscheinlich an diesem Satz aus der Übung von Lektion 71 - Punkt 10:

Zitat von: KURS-Lektion 71
Sei jeder Versuchung gegenüber auf der Hut, heute Groll zu hegen, und reagiere darauf mit der folgenden Form des heutigen Gedankens: Groll hegen ist das Gegenteil von Gottes Heilsplan. Und nur SEIN Plan wird gelingen.

Beispiel aus meinem Alltag:

Ich habe grad ganz intensiv diese Übung in der Stille gemacht, komme anschliessend aus meinem Zimmer und sehe dass meine Katzen mitten auf den Teppich geko .... haben. Ärger flammt auf, ich will grad einen bösen Fluch los lassen, bremse mich grad noch und reagiere mit dem gelernten Satz "Groll hegen ist das Gegenteil von Gottes Heilsplan ......" sofort kehrt auch wieder Ruhe ein in meinem Geist, der Ärger löst sich auf aber .... das schlechte Gewissen blieb durch die Gedanken: Nun hab ich grad intensiv diese Übung gemacht, kaum hab ich die Augen wieder auf, spüre ich schon wieder Ärger ...
Das hat mich so fertig gemacht. Wie soll ich es nur schaffen, jeglichen Groll zu unterdrücken.

Und nun diese Erleichterung. Ich hab ja alles vollkommen richtig gemacht. Es geht nur darum, den Groll aufzuspüren, ihn zu enttarnen und dann dem HG zu übergeben. Und das hab ich ja auch gemacht. Das gelingt mir auch immer besser  :smile: und es ist sehr interessant zu bemerken, wie oft man so am Tag wegen irgendeiner banalen Kleinigkeit schon Groll hegt.  ;)

Wollte das nur mal los werden. Und gleichzeitig wieder einen Dank an Johannes loswerden. Denn diese zusätzlichen Erläuterungen zu den Lektionen sind wirklich eine unschätzbare Hilfe.  :danke:  :zopfi:

LG Maggy


*) Hier (http://wunderkommunikation.de/kommentare-zu-lektionen-aus-ein-kurs-in-wundern/lektion-72/) findest du den Kommentar zu dieser Lektion!
Titel: Lektion 072
Beitrag von: Angelika am 12. März, 2012 20:36:01
Das fing heute morgen schon so an, während ich die Übung zur heutigen Lektion machte, klingelte das Telefon, es klingelte und klingelte, ich dachte das wird wohl gleich aufhören, aber so wars nicht. Ich spürte, wie sich die Wut in mir ausbreitete und ging zum Telefon, es war meine Mutter. Sie bat mich, für sie heute kaufen zu gehen. (Ich war erst am Samstag für meine Eltern einkaufen und wurde immer wütender) Ich sagte ihr, dass es so nicht geht, dass ich nicht jeden Tag für sie irgendwelche Besorgungen machen kann, ich hätte auch noch etwas anderes zu tun. Von ihr kam dann nur, oh du wirst das schon irgendwie hinkriegen. Ich legte dann auf, war richtig wütend und kam nicht mehr richtig in die Stille, von Frieden keine Spur, ich habe diese Situation dem Heiligen Geist gegeben, aber die Wut kam immer wieder hoch.  Dann habe ich versucht nochmal die Übung zu machen, aber ich war total unkonzentriert. Habe dann den Begleittext zur Lektion 72 von Johannes gelesen und irgendwie ging dann gar nichts mehr. Die Links funktionierten auch nicht.
Mir wurde richtig übel und schwindelig.
Konnte gar keinen klaren Gedanken mehr fassen. Habe dann alles versucht loszulassen und bin dann für meine Eltern etwas wackelig auf den Beinen einkaufen gegangen.
Als meine Tochter dann Nachmittags nachhause kam, hat sie die Sachen zu meine Eltern gefahren, ich hatte gar keine Kraft mehr.
Ich habe dann die Übung gemacht, hatte aber immer noch keinen richtigen Zugang zu dem Inhalt der Worte, total blockiert.
Ich bin dann in den Garten arbeiten gegangen und bin jetzt erschöpft und müde.
Ich hätte heute morgen auf das Telefon klingeln während der Übung auch anders reagieren können, aber nichts hat wirklich gegriffen, auch den Heiligen Geist konnte ich nur so ganz schwach hören. Das macht mir irgendwie Angst.
Aber es passte ja zur heutigen Lektion.
"Groll hegen ist ein Angriff auf Gottes Heilplan"
"Was ist Erlösung Vater? Ich weiß es nicht. Sage es mir, damit ich es verstehen möge"
Ich habe gar keinen Plan.

Gute Nacht ihr Lieben


Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Johannes am 13. März, 2013 00:40:44
Mit dem heutigen Leitgedanken übe ich, den Körper nicht mehr in den Mittelpunkt meines Selbstkonzeptes zu stellen.
Wie anders sieht alles aus, wenn ich nicht mehr auf das schaue, was Körper so tun, sondern mich mit dem LICHT verbinde, das tatsächlich da ist!
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Jalila am 13. März, 2013 10:24:54
Der viele Text der Lektion hat heute Knoten in meinem Hirn verursacht. Oje oje, ich fühle mich wegen jeder Kleinigkeit zur Zeit so grollig bzw. ich bemerke ihn jetzt endlich so richtig - soviel Groll, es ist unglaublich - und welche Erlösung, dann im Kommentar zu lesen: Immer, wenn ich Groll hege, brauche ich es nur dem HG zu übergeben - so einfach und sofort spüre ich Dankbarkeit - Wunder-voll  :zopfi: 

Mache ich das richtig, dass ich dann nicht mehr drüber nachdenke, wieso und warum ich den Groll hegte? Das ist dann nicht Verdrängung, wenn ich sage: Ich übergebe DIR meinen Groll und dann keinen Gedanken mehr daran verschwende?
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Johannes am 13. März, 2013 11:08:21
Mache ich das richtig, dass ich dann nicht mehr drüber nachdenke, wieso und warum ich den Groll hegte? Das ist dann nicht Verdrängung, wenn ich sage: Ich übergebe DIR meinen Groll und dann keinen Gedanken mehr daran verschwende?
Genau darüber freut sich der HG - wenn du IHM deinen Groll wirklich gibst!
Dann hast du damit nichts mehr zu tun. Wundervoll, nicht wahr?
Solange dich dein Groll weiter beschäftigt, du darüber nachdenkst etc. hast du ihn einfach noch nicht wirklich weggegeben.

 herz Johannes
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: jutta am 13. März, 2013 11:52:08
Liebe Jalila,
mir ging es heute ähnlich wie Dir: ich habe angefangen, die Lektion zu lesen und fühlte mich total überfordert von dem vielen Text. Aber etwas ist doch hängengeblieben:
" Doch lass uns überlegen, von welcher Art die Dinge sind, um derentwillen Du zu Groll neigst. Stehen sie nicht immer mit etwas in Verbindung, was ein Körper tut? Ein Mensch sagt etwas, was Dir nicht gefällt. Er tut etwas, was Dir mißfällt."
Wenn ich mich damit befasse, was ich oder ein Anderer in einem Körper tut, verwechsle ich Ihn oder mich mit dem Körper und somit halte ich auch Gott für einen Körper.
" Dadurch wird Gott angegriffen, denn wenn SEIN Sohn ein Körper ist, dann muß auch ER ein Körper sein. Und wenn Gott ein Körper ist, was muß dann sein Heilsplan sein? Was sonst könnte er sein als der Tod?"

Und dann hat das Ego Oberwasser.  hechl hechl hechl

Mir geht es häufig so, dass, wenn ich dem Groll nachgehe und frage, warum und wieso ich denn grolle, ich dann noch tiefer hineingerate, weil ich mir ja glaube, dass ich grolle. Wenn ich es schaffe, einfach darüber zu lachen und mich in meinem Groll nicht ernstzunehmen  ( = anerzuerkennen, es ist nicht wahr = vergeben) wunderbar, dann kommt auch kein Gedanke mehr dazu. Ich empfinde das nicht als Verdrängung, aber das soll vielleicht lieber der Johannes ( oder wer immer das klar und deutlich ausdrücken kann und sich absolut sicher ist) was dazu sagen  :biggrin:

Wenn nicht, also wenn mein Groll, meine Zweifel, mein Triumph immer wieder aufflackert, mache ich CC. Um in Verbindung zu kommen mit den Gefühlen und Bedürfnissen, von denen ich meine, dass sie nicht erfüllt sind. Um meine "Knöpfe" besser kennenzulernen. Damit ich früher bemerke, wann das Hündchen losrennt  hechl
Und um dann oft im Verlauf der 4 Schritte festzustellen : es ist nicht wahr, das bin ich nicht. Das sind nur meine Egokonstrukte: ich will, ich brauche, weil ich .....

hm, das wars jetzt so, was mir dazu einfällt.

Was ich jetzt während des Schreibens beobachtet habe: ich ängstige mich, dass ich vielleicht etwas Falsches sage, etwas, was Dich, mich verwirrt.
Das ist zwar auch nicht wahr, aber ich glaubs noch.
Wenn ichs auf die Reihe kriege, stell ich es als neues Thema rein: "Meine Angst, im Forum zu schreiben". Wenn nicht, vielleicht kann dann ein computer- forum - technisch Versierter das übernehmen?

 herz
 Jutta 
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Jalila am 13. März, 2013 19:36:21
So, wie es Johannes beschrieben hat, erlebe ich es: Ich war den ganzen Tag heute grolllos, und wenn nur ein Hauch auftauchte, übergab ich ihn sofort, es war so leicht und ich bin sehr sehr dankbar  :zopfi:

Danke auch Dir Jutta, für Deine Mühe. Mir geht es echt so, dass so viele Worte mich eher verwirren.

 normalo1
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Gast MM am 13. März, 2013 20:27:57
Liebe Jalila,
 und fühlte mich total überfordert von dem vielen Text.


Hahaha, super! Mitten aus meinen Gedanken gesprochen.
ABER:
was ich genau so beobachten kann, ist, dass ich höchst interessiert stundenlang irgendwwelchen Texten im Fernsehen, in einem Roman, im Internet, irgendwelchen Leuten, die mir den neuesten Tratsch erzählen zuhören kann, ohne mich überfordert zu fühlen!
Wow!
Äh, ge, das soll nun nicht auf irgendeinen moralischen Druckknopf drücken, sondern ist mir grad eben eingefallen, weil ich morgens, wenn ich die Lektion lese, auch oft denke: oh Junge Junge, geht nicht n bissl kürzer?  zwink
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Jalila am 14. März, 2013 09:27:00
Danke, liebe Jutta, Du hast alles wunderbar erklärt, ich war einfach zu müde, um mich zu konzentrieren! Heute Morgen bin ich wieder erholt und verstehe alles ganz prima! Danke und fühl Dich umarmt von mir  :zopfi:
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Uwe am 30. Oktober, 2013 14:04:22
Ich bin jetzt auch bei der zweiundsiebzigsten!

Bei mir hat sich die "Qualität", das "Anfühlen" des Ärgerns geändert. Früher dachte ich natürlich,
ich bin im Recht, wenn ich z.B. mit den Kindern schimpfe.

Heute mecker ich zwar immer noch (jedoch weniger, schon mal gut), GLEICHZEITIG habe ich PARALLEL dazu die Erläuterung des Kurses im Kopf, daß das jetzt nicht nötig wäre. Danach wird mir dann meistens klar, daß es eine andere Lösung gegeben hätte. Oder ich hätte sagen können: "Hat sich das jetzt gelohnt? Was wäre den Schlimmes passiert, wenn ich nicht gemeckert hätte?".

Ich schaffe es immer öfter, nach einem Streit (wie gestern mit meinem Söhnchen, der die Hosen voll hatte) alles zu vergessen (und mit ihm entspannt und lustig einkaufen zu gehen).

Für mich prägend war der Spruch aus dem Kurs, daß wir immer die Vergangenheit dafür instrumentalisieren, wenn wir andere angreifen. Is echt wahr! Ohne Vergangheit habe ich ja keine Chance mehr, anderen was vorzuhalten!

Gruß an alle!

Uwe
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: cloè am 27. Februar, 2016 15:45:40
Hallo meine Lieben,
 
 herz Ich bin gelernte Kosmetikerin mit eigenem Geschäft dass Schreib ich hier nur damit man meine Reaktion Verstehen kann.
Ich war Heute Morgen beim Frisör und neben mir wurde einer Dame eine Creme aufs Gesicht Aufgetragen.
In mir ging die Post ab wie kommen die eigentlich immer noch dazu meine Arbeit zu machen.Kein Wunder haben wir Kosmetikerinen sehr oft Finanzielle Probleme.
Ich rief den Hlg.Geist  mir zu Helfen und dann hörte ich nur ein Wort GROLL.
Im Moment blieb mir beinahe Die Luft zum Atmen weg dann musste ich Schallend Lachen.Mein Frisörin fragte ob alles in Ordnung sei ich konnte nur ja ja es ist alles gut Sagen. Liebe Grüsse  herz
                              Cloè
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: toni am 13. März, 2019 09:32:30
Zitat von: KURS-Lektion 72
Groll hegen ist ein Angriff auf Gottes Heilsplan.



*) Hier (http://wunderkommunikation.de/kommentare-zu-lektionen-aus-ein-kurs-in-wundern/lektion-72/) findest du den Kommentar zu dieser Lektion!
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: karin am 13. März, 2019 12:41:28
Zitat von: Den Kurs lernen 3, 7. Wenn du ein Körper wärest ......
Es gibt schon viele, welche diese Information voll Freude angenommen haben, warum nicht auch du? Jedes Mal, wenn du in Not zu sein scheinst, sieh dir einfach gründlich an, was dich bedrückt, und sage dir voll Zuversicht und Freude:

“Wenn ich ein Körper wäre, wäre dies tatsächlich ein Problem!“

Diesen Text (https://www.wunderkommunikation.de/nonduale-texte/den-kurs-lernen-3/seite-7/#content) empfielt Johannes zur heutigen Lektion. herz

Zitat von: Den Kurs lernen 4, 21. Innen
In dir ist ein unendliches Meer der Liebe und Freude, in vollkommenem Frieden für alle Ewigkeit. Da ist deine HEIMAT, da ist der HIMMEL. Da bist DU.

Die Reise, die du jetzt unternimmst, führt dich wieder hierher – obwohl du in Wahrheit nie von hier weggegangen bist.
Denn in Wirklichkeit kannst du nirgendwo anders sein als bei dir – innen. Es gibt kein außen. Doch das bemerkst du erst, wenn du deine Aufmerksamkeit von außen abziehst und feststellst, dass du nach wie vor existierst.

Und diesen Text (https://www.wunderkommunikation.de/nonduale-texte/den-kurs-lernen-4/seite-25/#content). schm


Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Gaby am 13. März, 2019 13:25:00
Hallo noch mal,

wie erklärt Ihr Euch das Wort "vorsätzlich" im ersten Satz der heutigen Lektion? "1Während wir eingesehen haben, dass der Heilsplan des Ego das Gegenteil von Gottes Plan ist, haben wir noch nicht betont, dass er ein aktiver Angriff auf seinen Plan ist und ein vorsätzlicher Versuch, ihn zu zerstören."
 :thx:
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Mika am 13. März, 2019 17:43:11
Hallo noch mal,

wie erklärt Ihr Euch das Wort "vorsätzlich" im ersten Satz der heutigen Lektion? "1Während wir eingesehen haben, dass der Heilsplan des Ego das Gegenteil von Gottes Plan ist, haben wir noch nicht betont, dass er ein aktiver Angriff auf seinen Plan ist und ein vorsätzlicher Versuch, ihn zu zerstören."
 :thx:

Für vorsätzlich könntest du auch das Wort absichtlich verwenden.
Ich mache es meistens mit dem Kursstudium so: wenn ich etwas noch nicht verstehe, lese ich einfach weiter und ich lese es mindestens zweimal, schon beim zweiten Mal klappt es meist   
besser mit dem Verstehen.
Ich setze auf Wiederholung und vor allem auf praktische Anwendung des Kurses, hänge mich nicht an jedes einzelne Wort, die Gesamtbetrachtung ist für mich viel wichtiger.

Lieben Gruß
Mika
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: karin am 13. März, 2019 17:51:59

Hallo noch mal,

wie erklärt Ihr Euch das Wort "vorsätzlich" im ersten Satz der heutigen Lektion? "1Während wir eingesehen haben, dass der Heilsplan des Ego das Gegenteil von Gottes Plan ist, haben wir noch nicht betont, dass er ein aktiver Angriff auf seinen Plan ist und ein vorsätzlicher Versuch, ihn zu zerstören."
 :thx:

Liebe Gaby,

EKIW weist hier ausdrücklich auf meinen Vorsatz hin.

Solange ich glaube, das Opfer der Welt sein zu können, die ich zu sehen glaube, fürchte ich Strafe und verschleiere vor mir, dass ich vorsätzlich zu handeln scheine.

Wenn ich mich – ganz vorsätzlich – mit dem Ego verbinde, greife ich GOTT vorsätzlich an.

Und wenn ich mich – ganz vorsätzlich – mit IHM verbinde, trenne ich mich – ganz vorsätzlich – vom Ego.

Jede Entscheidung scheint Konsequenzen zu haben, und ich fürchte Strafe, solange ich mein Vertrauen in SEINE STÄRKE noch nicht entwickelt habe.
Doch GOTT entpuppt sich als LIEBEND, und das Ego als nicht existierend.
Somit kann es Schuld, Strafe und Opfer nicht geben und Angst ist nie gerechtfertigt.




 herz
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Melly am 13. März, 2019 18:42:17
Ich entscheide mich immer.
Entweder für den Heilsplan des Egos oder den Heilsplan GOTTES.

Wenn ich mich für den Heilsplan des Egos entscheide, verleugne ich GOTTES Plan.

Wann entscheide ich mich für den Heilsplan des Egos?
Immer wenn ich mich nicht bewusst für den Heilsplan GOTTES entscheide.

Gestern haben wir gelernt, dass nur GOTTES Heilsplan funktionieren wird.
DIESER Plan ist bereits vollbracht.
Der Heilsplan des Ego ist nur Illusion.

Ich kann also nur scheinbar scheitern.
ICH BIN bereits erlöst. Das ist gewiss.
Sobald ich glaube, ich kann scheitern, verleugne ich GOTTES Heilsplan.

herz herz herz
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Gaby am 13. März, 2019 19:54:54
Liebe Mika,

ja, so mache ich es eigentlich auch, aber das ich so etwas vorsätzlich tun soll hat mich doch geschockt.
Titel: Re: Lektion 072
Beitrag von: Mika am 13. März, 2019 22:32:14
Liebe Mika,

ja, so mache ich es eigentlich auch, aber das ich so etwas vorsätzlich tun soll hat mich doch geschockt.

Liebe Gaby,

das Ego ist raffiniert, ein Betrüger, ein Täuscher.
Aber zum Glück werden wir im Kurs darüber gründlich aufgeklärt und können immer besser zwischen Falsch- und Rechtgesinntheit unterscheiden, das macht uns die Wahl leichter, was wir wirklich wollen wählen wir immer öfter und nicht mehr das Ego. Und das macht immer mehr Freude, wenn man wirklich weiß was man will und was man nicht mehr will.

Lieben Gruß
Mika