Wunderkommunikation Forum

Den Kurs leben => Lektionen des Übungsbuches => Thema gestartet von: Johannes am 26. September, 2013 23:19:58

Titel: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Johannes am 26. September, 2013 23:19:58
Wir sind gewohnt, uns als getrennt zu sehen.
Doch lehrt uns der Kurs, dass der SOHN GOTTES eins ist!

Freiheit, Freude und ewiger Frieden sind unser natürliches Erbe.

In diesen Übungen wollen wir lernen, uns an unsere wahre IDENTITÄT zu erinnern.




*)Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/) findest du den Kommentar zu den Lektionen 271-280!
Titel: Gottes heilende Stimme schützt heute alle Dinge - Lektion 275
Beitrag von: Schoenherz am 02. Oktober, 2013 21:45:32
...denn die Stimme für Gott berichtet uns von Dingen, die wir alleine nicht verstehen noch getrennt erlernen können.

Darum möchte ich das folgende gerne mit Euch teilen:

Meine 19 jährige Tochter, Judith, ist seit dem 01. August für ein freiwilliges soziales Jahr nach Bolivien gegangen.
Ich finde das mutig von ihr und habe sie mit allem was mir möglich war, darin unterstützt.

Mein erster Blick morgens fällt auf mein Handy, da wir neben Skype auch über what´s app kommunizieren.
Da hatte ich heute gleich zwei Nachrichten von ihr. In der ersten bat sie mich, mir keine Sorgen zu machen,
in der zweiten schilderte sie mir, wie sie gestern in einen Bus eingestiegen ist, in welchem kein anderer Fahrgast
war und der Busfahrer sie genötigt hat. Er hat sie nicht an der Haltestelle, zur der sie wollte, rausgelassen und
auch keine anderen Fahrgäste, die wohl an weiteren Haltestellen gewartet haben, mitgenommen.
Er hat sie körperlich berührt (am Bein) und ihr Dinge gesagt, die sie nicht hören wollte. Nachdem meine Tochter
es schaffte ihm ein ausdrückliches "Nein"  entgegen zu halten, hat er sie irgendwo in der Stadt raus gelassen.

Sie war natürlich verängstigt und ihr könnt euch vielleicht vorstellen, wie es mir ging. Mein Kind am anderen
Ende der Welt und ich kann es nicht beschützen. Mir blieb für einen Moment die Luft weg! Im nächsten Moment
ging ich zum Vater. Ich verband mich im Geist erst mit meinem Kind - und es war in diesem Augenblick mein Kind und kein Bruder,
und dann auch mit dem Busfahrer, um Vergebung auszusprechen. Das hat mich entspannt.

Mein zweiter Blick morgens fällt ins blaue Buch, den Kurs. Und was lese ich? Gottes heilende Stimme schützt heute alle Dinge!!
...die heute nicht wahrer ist, als an irgendeinem anderen Tag! Also auch gestern, also auch heute, also auch morgen!!
Das ist, es worin alle Dinge und auch mein Kind, geschützt sind.

Ich bin so dankbar dafür und konnte ohne zitterndem Herzen meiner Tochter eine Mail schreiben, in der ich ihr mitteilte,
dass sie wohl achtsamer sein und in keinen "unbesetzten" Bus einsteigen soll, ihr aber auch von Gottes Schutz über sie
berichten konnte. Sie sieht mich wohl seit Jahren morgens den Kurs lesen, hat aber nie nachgefragt und ich habe ihr auch
nichts "aufdrängen" wollen, sie findet ihren Weg nach Hause, da bin ich sicher.

Allerdings schlug auch das Ego unmittelbar danach zu: Habe ich diese Situation gemacht? Natürlich hatte ich hin und wieder
Ängste, ihr könnte etwas passieren.
Habe ich das Geschehen durch meine subtilen Ängste gefördert?
Habe ich mich zum "Mittäter" gemacht, in dem ich diesem Traum durch Angst und Sorge eine Berechtigung gegeben habe?
Und bevor ich meiner Tochter diese Mail schrieb, wusste ich nicht, ob es richtig ist, oder ob ich diese Situation dadurch nicht
erst  real mache. Aber ich wollte ihr doch irgendwie beistehen!

In einer Session heute morgen, bezüglich der heutigen Lektion, hörte ich: ich kann die Dinge anders betrachten; ich kann
mir bewußt machen, dass ich träume und den Inhalt des Traumes verändern. Ich verändere den Traum durch Vergebung
und sehe meine Tochter unbeschwert und ohne Angst durch die Straßen von Boliven laufen.

Danke  herz


Titel: Re: Gottes heilende Stimme schützt heute alle Dinge - Lektion 275
Beitrag von: Otmar am 03. Oktober, 2013 17:44:01
Habe ich diese Situation gemacht?

Du hast sie genauso gewollt wie ich, wie Deine Tochter, wie meine Tochter .... Diese Situation als ein Aspekt der Welt, die wir gemacht haben, gibt uns das Gefühl, unabhängig von Gott zu agieren ....
Gottseidank sind wir nicht wirklich schuldig, weil wir nichts Wirkliches dabei zustande brachten, nur Illusion.

WIRKLICH ist weiterhin die LIEBE des SOHNES im VATER. Sonst nichts.

Trotzdem: Alles Gute für Dich und vor allem Deine Tochter !

lg
Otmar
Titel: Re: Gottes heilende Stimme schützt heute alle Dinge - Lektion 275
Beitrag von: Hannes am 04. Oktober, 2013 06:32:59
Habe ich diese Situation gemacht?

Du hast sie genauso gewollt wie ich, wie Deine Tochter, wie meine Tochter .... Diese Situation als ein Aspekt der Welt, die wir gemacht haben, gibt uns das Gefühl, unabhängig von Gott zu agieren ....
Gottseidank sind wir nicht wirklich schuldig, weil wir nichts Wirkliches dabei zustande brachten, nur Illusion.

WIRKLICH ist weiterhin die LIEBE des SOHNES im VATER. Sonst nichts.

Trotzdem: Alles Gute für Dich und vor allem Deine Tochter !

lg
Otmar

Dieser Gedanke trifft mich nach wie vor immer wieder wie ein Hammer. Er ist vor allem so vollkommen konträr zu meinem eingespielten Denken. Dieses "Ich" ist ein allumfassendes "Wir". Nicht irgendjemand hat etwas getan und ist schuld, nicht irgendjemand hat mit seinen Gedanken innerhalb des Gedankens dieser Welt etwas "heraufbeschworen", nicht ich habe dies oder jenes verbockt.
Ein jeder folgt genau seinem Zettel, spult ab, was der Regisseur und Drehbuchautor ("Ich"/Wir") ihm aufgetragen hat, hat gar nicht die Wahl, anders zu handeln, sondern lediglich die eine: das Schauspiel für wahr zu halten oder nicht.
Wobei in meiner Rolle möglicherweise stünde, dem Busfahrer bei nächster Gelegenheit den Hals umzudrehen. Wie Väter in diesem Film nun mal so sind.
Titel: Re: Gottes heilende Stimme schützt heute alle Dinge - Lektion 275
Beitrag von: Michael am 04. Oktober, 2013 09:41:55
Wobei in meiner Rolle möglicherweise stünde, dem Busfahrer bei nächster Gelegenheit den Hals umzudrehen. Wie Väter in diesem Film nun mal so sind.
Gibt es hier, wenn nicht hier wo sonst, einen Vater der eine andere "Rolle" spielt. Oder kennt Ihr einen?

Der Analphabet auf der Suche ob es Lesen und Schreiben wirklich gibt
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: toni am 04. Oktober, 2013 11:00:30
Vor einigen Jahren las ich ganz zufällig in einer TV-Programm Zeitschrift einen Bericht von einer weißen Frau in den USA, deren Tochter von zwei schwarzen Jugendlichen ermordet worden war. Die Tat, so wurde beschrieben, geschah ohne Plan, noch waren sich Täter und Opfer bis zum Zeitpunkt des Mordes je zuvor begegnet. Ich kann mich noch erinneren, wie die Mutter erzählte, dass sie es nicht zustande brachte, aufrichtigen Hass für die beiden Jugenglichen zu empfinden. Vielmehr drängte es sie, die zwei Jungs persönlich kennen zu lernen und mehr über ihre Beweggründe, die sie machen ließen, was sie taten, zu erfahren. So kam es tatsächlich zur ersten Begegnung im Gefängnis, in dem die beiden inhaftiert waren. Aus einem Treffen wurden regelmäßige Treffen, aus denen eine Freundschaft enstand. Die Jungs machten im Gefängnis den High-Shool Abschluss und entwickelten zur Frau ein mütterliches Verhältnis. Die Tatsache, dass mir diese Geschichte in Erinnerung geblieben ist, zeigt mir vermutlich grad ganz deutlich die Unglaublichkeit dessen, was in einer Welt des Hasses, der Schuld, der Rache dennoch erfahren werden kann.
Leider konnte ich diesen Bericht beim Googeln nicht finden. Doch scheint diese wunderbare Geschichte kein Einzelfall zu sein, sodass beispielsweise in Südafrika sich ganz Ähnliches ereignete. Hier der Link dazu http://chrismon.evangelisch.de/artikel/2002/die-mutter-und-die-moerder-558 (http://chrismon.evangelisch.de/artikel/2002/die-mutter-und-die-moerder-558)

 herz toni
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Hannes am 04. Oktober, 2013 11:09:09
Ja, so kann eine Rolle auch aussehen.
Oder so, dass "Vater" Staat (nicht unserer) vergewaltigte Frauen zu Gefängnis verurteilt wegen Sex außerhalb der Ehe.
Und so, dass einige die Rolle derer spielen, die meinen, Schaden von ihren Kindern abwenden zu können, indem sie potenziellen Vergewaltigern den Hals umdrehen.
Mir fällt grad keiner ein, der nicht zuschlägt, wenn eine Schnake sich auf seine Hand setzt. Auch wenn mir die Tierchen hinterher immer leid tun. Wollten ja nur ihren Nachwuchs nähren.
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Jörg am 04. Oktober, 2013 11:36:31
auch wenn Niemand in Wirklichkeit etwas getan hat und es keine Schuld gibt, :

https://www.youtube.com/watch?v=pH0PUof6w98&feature=player_detailpage
Titel: Re: Gottes heilende Stimme schützt heute alle Dinge - Lektion 275
Beitrag von: Schoenherz am 04. Oktober, 2013 12:26:17
Habe ich diese Situation gemacht?

Du hast sie genauso gewollt wie ich, wie Deine Tochter, wie meine Tochter .... Diese Situation als ein Aspekt der Welt, die wir gemacht haben, gibt uns das Gefühl, unabhängig von Gott zu agieren ....
Gottseidank sind wir nicht wirklich schuldig, weil wir nichts Wirkliches dabei zustande brachten, nur Illusion.


Gott sei Dank darf ich mich entscheiden, dass Gottes heilende Stimme alles schützt  normalo1
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Schoenherz am 04. Oktober, 2013 12:46:02
Da taucht so ein Gedanke auf wie "oh, mein Kind allein in der großen weiten Welt, was kann da alles passieren..." und "peng" passiert tatsächlich etwas.
Ich habe mich damit unter Druck gebracht, dass ich das initiiert haben könnte und hätte am liebsten alle meine Gedanken dazu ausradiert.

Was ich aus dieser Situation lernen durfte, ist, dass ich diesem Gedanken, der klar ein Gedanke des Egos war, erkennen und keinen Glauben schenken musste.
Es geht nicht darum, Sorgen aus Angst, sie wahr zu machen, zu ignorieren, sondern sie mit dem Heiligen Geist zu finden, um sie zu berichtigen. Und dafür bin ich dankbar    herz


 
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Hannes am 04. Oktober, 2013 13:28:07
Wir haben hier ziemlich viel vermischt in diesem Themenstrang, oder?
Vorher- und Nachher-Situationen, die eine oder andere Art der Vergebung, die Ebenen.
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Susanne am 04. Oktober, 2013 14:18:26
Da taucht so ein Gedanke auf wie "oh, mein Kind allein in der großen weiten Welt, was kann da alles passieren..." und "peng" passiert tatsächlich etwas.
Ich habe mich damit unter Druck gebracht, dass ich das initiiert haben könnte und hätte am liebsten alle meine Gedanken dazu ausradiert.

Was ich aus dieser Situation lernen durfte, ist, dass ich diesem Gedanken, der klar ein Gedanke des Egos war, erkennen und keinen Glauben schenken musste.
Es geht nicht darum, Sorgen aus Angst, sie wahr zu machen, zu ignorieren, sondern sie mit dem Heiligen Geist zu finden, um sie zu berichtigen. Und dafür bin ich dankbar    herz

Danke für deinen Bericht.
Als Mutter kenne ich diese Sorge, die man sich machen kann.

Mir geht es mit dem Kurs eher so, dass ich mich manchmal als "leichtsinnig" beurteile, wenn ich mir keine Sorgen mache. Es gibt also wohl kein Denken, das sich das ego nicht einverleiben könnte.

Dennoch gibt es, wenn ich mal wieder in Unsicherheit darüber bin, ob alles "gut" gehen wird, diese Momente,  die auch Ausdruck in den Worten der Lektion finden: "Gottes heilende Stimme schützt alle Dinge", die mich tatsächlich über alles hinausheben. Dafür bin ich sehr dankbar.

 herz
Susanne
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: karin am 28. September, 2019 08:09:58
Wir sind gewohnt, uns als getrennt zu sehen.
Doch lehrt uns der Kurs, dass der SOHN GOTTES eins ist!

Freiheit, Freude und ewiger Frieden sind unser natürliches Erbe.

In diesen Übungen wollen wir lernen, uns an unsere wahre IDENTITÄT zu erinnern.




*)Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/) findest du den Kommentar zu den Lektionen 271-280!


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 271
CHRISTI Schau führt uns heraus aus aller Zeit – hinein in die Ewigkeit. CHRISTI Schau verwandelt die Welt in einen heiligen Ort, da alles, worauf ER schaut, SEINE Heiligkeit mit IHM teilt.


 :sonne:


Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: karin am 29. September, 2019 08:03:20
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 272
Wie können Illusionen GOTTES SOHN befriedigen?

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 272

Keine Illusion kann uns, die SÖHNE GOTTES, befriedigen. Deshalb wählen wir heute, an allen Illusionen vorbeizuschauen und vorbeizuhören – bis wir das LICHT sehen, DAS uns Frieden bringt. Bis wir die STIMME hören, DIE uns Frieden bringt.CHRISTI Schau führt uns heraus aus aller Zeit – hinein in die Ewigkeit. CHRISTI Schau verwandelt die Welt in einen heiligen Ort, da alles, worauf ER schaut, SEINE Heiligkeit mit IHM teilt.


Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.



 :schwebi::wolki:


 
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Melanie am 30. September, 2019 09:47:42
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 273
Die Stille von GOTTES Frieden ist mein.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 273

Wie ruhig und gelassen können wir sein, da GOTT uns SEINEN Frieden gegeben hat! Und wie könnte es sein, dass ein Teil SEINES SOHNES diesen Frieden nicht hat?

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.

Zu den Inspirationen (https://wunderkommunikation.net/index.php/topic,2109.msg17462.html#msg17462) :arc:
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: toni am 01. Oktober, 2019 08:49:36
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 274
Heute gehört der Liebe. Lass mich ohne Furcht sein.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 274

Heute wollen wir uns SEINER GEGENWART gewahr sein. Mehr ist nicht nötig. Denn SEINE GEGENWART vertreibt alle Furcht.

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: toni am 02. Oktober, 2019 10:06:59
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 275
GOTTES heilende STIMME schützt heute alle Dinge.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 275

Heute wollen wir einfach akzeptieren, dass wir in Sicherheit sind. Denn GOTTES heilende STIMME ist in jedem Moment bei uns. SIE ist es, die alles in IHREM Schutz hält. Wisse einfach, dass SIE da ist – und die Stimme des Ego wird verstummen.

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: cloè am 02. Oktober, 2019 18:19:42
 herz Ja die Stimme des Egos verstummt auch wenn Sie immer mall wieder kommt oft auch mit aller Gewalt.
Doch seid ich Erleben durfte  wie Ruhig und friedlich es ohne Sie ist Werden meine vielen Ängste kleiner und kleiner Gruss Cloé   herz
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: toni am 03. Oktober, 2019 08:58:23
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 276
Das WORT GOTTES ist mir gegeben, auf dass ich es spreche.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 276

Das WORT GOTTES erinnert uns heute daran, WER unser VATER ist – und dass ER ebenso der VATER aller unserer Brüder ist.

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Melanie am 04. Oktober, 2019 08:57:58
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 277
Lass mich DEINEN SOHN nicht durch Gesetze binden, die ich gemacht habe.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 277

Das Gesetz der Liebe ist das einzige Gesetz, das es in Wahrheit gibt. Nichts liegt außerhalb dieses Gesetzes, weil nichts außerhalb der Liebe liegt.

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.


herz herz herz
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Melanie am 05. Oktober, 2019 07:08:42
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 278
Wenn ich gebunden bin, dann ist mein VATER auch nicht frei.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 278

Heute können wir getrost alle Gesetze vergessen, die wir gemacht haben. Wenn diese Geltung hätten, wäre GOTT auch an sie gebunden. Und wir sind nicht mehr so wahnsinnig, dass wir glauben könnten, GOTT hätte sich unseren wahnsinnigen Gesetzen unterworfen.

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.


herz herz herz
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: Melanie am 06. Oktober, 2019 07:22:17
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 279
Die Freiheit der Schöpfung verspricht mir meine eigene.

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 279

Wer könnte noch in Ketten sein, wenn er sieht, dass alle seine Brüder frei sind? GOTTES Schöpfung muss für immer frei sein. Und was sind wir, wenn nicht SEINE Schöpfung?

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.


herz herz herz
Titel: Re: Übungsbuch Teil II: 6. Was ist der CHRISTUS? - Lektionen 271 - 280
Beitrag von: karin am 07. Oktober, 2019 09:53:07
6. Was ist der CHRISTUS?
Lektion 280
Welche Grenzen kann ich dem SOHN GOTTES auferlegen?

Zitat von: Johannes‘ Kommentar zu Lektion 280

Jede Meinung, jede Überzeugung, jedes Bild, jedes Gesetz, das wir aufstellen oder ableiten ist eine Grenze, die wir uns selbst auferlegen. GOTT aber hat uns grenzenlos und frei erschaffen. Und daran wollen wir uns heute erinnern.

Hier (http://www.wunderkommunikation.de/kommentare/lektion-200-365/lektion-271/)  findest du Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 271-280.


 :jöö: