Wunderkommunikation - Forum

Den Kurs leben => Ein Kurs in Wundern => Thema gestartet von: karin am 23. April, 2014 13:15:27

Titel: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 23. April, 2014 13:15:27
Ich habe mir ein Tagebuch für STILLE-Gedanken angelegt.
Immer wenn ich mir bewusst mache, dass ich mit dem HEILIGEN GEIST in Verbindung lebe, befinde ich mich in der wirklichen Welt - im STILLEN RAUM, WO mir bewusst ist, dass GOTTES STIMME den ganzen Tag zu mir spricht und manchmal, wenn ich SIE in Form von Worten innerlich höre, notiere ich diese mich heilenden Gedanken.

Folgendes Heilungsgebet ist eine Gedankensammlung aus dem STILLEN RAUM:

GOTTES LEBEN strömt   :herzen:     

"Nichts ist, außer GOTTES LEBEN.
Dort, wo ich glaubte, etwas anderes gemacht zu haben, strömt GOTTES LEBEN.

Ich habe Probleme und Schmerzen für wirklich gehalten (Beispiele aufzählen).

Doch ich wähle nun die vollständige Heilung durch die vollständige Vergebung.
Geheilt bin ich, wenn ich weiß und FÜHLE, dass ich nicht der Körper bin, dass ich Geist bin, und dass ich die Welt in WAHRHEIT nicht projiziert habe. Und dass ich und alle unschuldig sind, weil wir uns nie von GOTT getrennt haben."


STILLE-Übungen sind zu einem Spielraum in unseren Workshops und Kurstreffen (http://www.wunderkommunikation.eu/veranstaltungen/) geworden. Und nach den Angaben der Vergebungsmedizin (http://www.wunderkommunikation.de/tagebuch-der-stille/) macht jeder zu Hause damit weiter.

Liebste Grüße  herz
Karin
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Anne am 23. April, 2014 14:28:03
Ein "Tagebuch der Stille"

 :zopfi:

... allein schon bei den Worten schmelze ich dahin...  :wolki:



Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 25. April, 2014 23:40:32
Hier noch weitere Gedanken für eine stille Zeit:

HEILIGsprechung   :schein:

HEILIG bin ich und alle und alles.
HEILIGKEIT ist frei von Angst und ihren Wirkungen.
HEILIGKEIT ist frei von Schuld und ihren Wirkungen.
HEILIGKEIT ist frei von Leid und Schmerz.

HEILIGKEIT ist frei von ......... (setze hier Probleme ein, die du wahrzunehmen scheinst)

HEILIGKEIT ist erfüllt von LIEBE, LICHT, FREUDE, GLÜCK und FRIEDEN.

 
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Dieter am 22. Oktober, 2014 09:55:45
Danke für die schönen Gedanken in deinem Tagebuch der Stille.  :wolki:
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 06. November, 2014 21:29:52
Recht haben   hrz

Will ich Recht haben oder will ich mit IHM SEHEN?   



Weitere Einträge im Tagebuch der STILLE findest du auf unserer LESESEITE (http://www.wunderkommunikation.de/tagebuch-der-stille).


Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 17. Dezember, 2017 21:12:46

ZUFRIEDENHEIT

Ich will von meinen Liebsten ALLES bekommen
und will mich nicht mit weniger begnügen.
Für meine vollkommene ZUFRIEDENHEIT gebe ich ihnen ALLES
und SEHE sie, wie sie wirklich SIND.





 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 28. März, 2018 11:30:53
Undenkbar

WIRKLICHES hat kein Gegenteil.

Alle Bilder, die ich gemacht zu haben scheine, sind undenkbar –
im Geist des GOTTESSOHNES gibt es nur FRIEDEN.
Die Welt ist für IHN undenkbar.
Die Zeit ist für IHN undenkbar.
Raum ist für IHN undenkbar.
Form ist für IHN undenkbar.

Es sind Bilder, die ich ohne IHN gemacht zu haben scheine.
Doch eine Trennung, die nicht stattgefunden hat, kann keine Folgen haben.

Während ich den FRIEDEN suche, behaupte ich, dass ER nicht da ist.
Damit habe ich Recht, denn dort, wo ich suche, ist ER nicht.
ER IST dahinter.









 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 31. März, 2018 09:42:28

OSTERZEIT

Das materielle Universum ist ein Sargdeckel,
den Tote nicht alleine beiseite schieben können.

Sie brauchen das LEBEN, um auferstehen zu können.
ES berührt das Totgeglaubte und die Totenmaske fällt.

Dies ist unsere OSTERZEIT, in der wir zum LEBEN erwachen.






 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 10. April, 2018 08:51:10

Andere

Andere können mir den FRIEDEN nicht nehmen.
Ich statte alle mit der Macht aus, mich zum FRIEDEN zu führen.
Indem ich uns als EINS erkenne.





 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 08. Mai, 2018 23:49:56

Alle

Alle, auf die wir treffen, halten die eine Lektion für uns bereit.
Alle sprechen allen jederzeit die gleiche Einladung aus.
Alle bieten allen immer die gleiche Chance.
Alle rufen einander unentwegt zu: „ICH BIN ES!“

Ausgeklügelte Situationen scheinen hinter jeder Ecke auf uns zu warten,
damit wir sie entschlüsseln mögen.

Die Situationen sind nichts.
Nichts im Vergleich zu dem, was sie mit sich bringen: den HIMMEL.




 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Eloa am 09. Mai, 2018 10:35:47
Alle
Alle bieten allen immer die gleiche Chance.
Alle rufen einander unentwegt zu: „ICH BIN ES!“

Ausgeklügelte Situationen scheinen hinter jeder Ecke auf uns zu warten,
damit wir sie entschlüsseln mögen.


... so viele Chancen, so viele Geschenke, Tag für Tag, Nacht für Nacht.... so viele Rätsel, so viele Schlüssel... haben wir sie alle wieder in uns gefunden und entschlüsselt... stellen wir still lächelnd fest...  es gibt wahrlich nur EINEN, ER war immer da, ER hat uns nieverlassen ...  :zopfi:

Alle
Alle rufen einander unentwegt zu: „ICH BIN ES!“


Danke jedem Boten der SEINE Geschenke bringt...  herz

herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 24. Juni, 2018 11:56:30

Traueranfall


Ich:
„Es ist unerträglich, dass du nicht da bist!“

Er:
„Nein! Es ist der Glaube an Trennung, der unerträglich ist.

Glaubst du allen Ernstes, dass ich dich auch nur einen Augenblick alleine lassen würde?“





 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Eloa am 24. Juni, 2018 15:52:23
Zitat
Ü-I.86.2:2
GOTTES Heilsplan wird mich von meiner Wahrnehmung dieser Sache erlösen.

In LIEBE
herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Jalila am 26. Juni, 2018 08:31:06
Dieser Satz hat mich sehr berührt: "Glaubst du allen Ernstes, dass ich dich auch nur einen Augenblick alleine lassen würde?“

Ja, diesen Glauben will ich gerne vergeben, dass GOTT/HEILIGER GEIST/JESUS/WAHRES SELBST mich jemals allein gelassen hat, denn das kann ja gar nicht sein, ist aber anscheinend noch irgendwo unbewusst vorhanden.

Ich bin immer verbunden, das ist die WAHRHEIT! DANKE!

 :zopfi:
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Mika am 26. Juni, 2018 12:07:46
Ich finde es auch sehr schön, dass Karin von sich schreibt, wie sie es verarbeitet, uns daran teilhaben lässt und nicht dicht macht mit bloßen Kursworten, offen damit als Kurslehrer umgeht und die Vergebung dabei anwendet und lehrt.
Danke Karin und wir sind auch alle bei dir.  herz

Lieben Gruß
Mika
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 23. August, 2018 18:15:14

Untergraben und begraben

Wir können alles in der Unwirklichkeit als eine Lehreinrichtung für die SÜHNE erkennen und unsere Not wenden.

Doch als krönenden Abschluss dieser Lehrveranstaltung brauchen wir die Einsicht, dass sie den GOTTESSOHN schwächt. Sie untergräbt und begräbt IHN somit.

Sie macht SEINEN SOHN zu einem Lernenden, zu einem Erwachenden, zu einem, der schlafen und erwachen kann und tut, als ob ER SICH von SICH trennen könnte und SICH einen Glauben aneignen könnte, den ER aufgeben und ersetzen könnte.

Wenn wir das mit jeder Vergebung erkennen, dann befreien wir uns von der Unwirklichkeit und bemerken, dass wir glücklich sind.







 herz
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: saddamma am 24. August, 2018 09:02:26
das hast du sehr schön geschrieben... vielen dank!
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 28. September, 2018 09:22:14

Wenn

Wenn wir uns VERBINDEN, können wir uns auch verbinden und wissen warum.
Wenn wir uns FREIHEIT schenken, können wir uns auch Freiheit schenken und wissen warum.
Wenn wir FREUDE erleben, können wir auch Freude erleben und wissen warum.
Wenn wir uns VERGEBEN, können wir uns auch vergeben und wissen warum.

Weil es den HIMMEL spiegelt.






 :lieben2:
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: Otmar am 29. September, 2018 18:41:41
Liebe Karin,

Euer Beitrag (Karin & Johannes  :smile:) hat mich zu folgenden Gedanken inspiriert:

FREUDE ist nicht "Vorfreude".
SEHEN ist nicht "Vorsehen".
LIEBE ist nicht "Vorlieben".


Ich wollte jetzt noch schreiben:
Es ist VIEL, VIEL mehr  :smile:

Aber es ist eigentlich nicht "mehr" sondern ganz ANDERS ...
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 03. Oktober, 2018 09:41:47

Meine Funktion

Ich suche nach Beziehungen, die mich erlösen können -
doch ich bin hier, um diese Beziehungen zu erlösen.

Ich suche nach Möglichkeiten, meine Krankheiten zu heilen -
doch ich bin hier, um den Glauben an Krankheit zu heilen.

Ich suche nach Linderung für mein Leid -
doch ich bin hier, um das Leid zu durchSCHAUEN.




                 :love:
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 05. Oktober, 2018 11:08:21

Einander -
ineinander
voneinander
miteinander



Wir sind auf ewig ineinander geborgen.

Und wenn wir zu schlafen scheinen, erwarten wir im Traum von Raum und Zeit und Trennung,
dass wir uns wieder verbinden und einander den HIMMEL wiederbringen.
Bei allem, was wir zu träumen scheinen, fordern wir dieses Wunder voneinander.

Jetzt wirken wir dieses Wunder (https://www.wunderkommunikation.eu/event/wunder/) und vergeben die Trennung wieder,
nehmen alle Schuld voneinander,
verbinden einander wieder und sind miteinander wieder ineinander geborgen.

Denn es war nie anders und wird nie anders sein.




 knuddi 
Titel: Re: Tagebuch der STILLE
Beitrag von: karin am 19. Oktober, 2018 09:54:27

MEIN LIEBES

SEI ganz FREI, MEIN LIEBES.
Weil alles ganz FREI IST.





 normalo1