Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 167
« Letzter Beitrag von IchbinDu am 17. Juni, 2018 10:29:09 »
 herz
ganz herzlichen Dank  herz IchbinDu
2
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 167
« Letzter Beitrag von karin am 17. Juni, 2018 01:54:27 »
herz ich grüße euch alle herzlich,

für mich ist die Lektion 167 die bisher größte Herausforderung des Kurses. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

Verstehe ich richtig, daß es das Böse gar nicht geben kann, weil außerhalb der göttlichen Quelle nichts geboren werden kann, was wie diese ist? Kann es dann auch keinen bösen Gedanken geben? Sind alle negativen Gedanken Illusion?

Meine Frage: a) wieso kann es böse Gedanken in der Illusion geben?
                    b) wer schafft das Physische (wenn es nicht auch Illusion ist)?
                    c) wer hat die Illusion geschaffen, wenn außerhalb von GOTT kein Gedanke existiert?
                    d) wie ist überhaupt ein Gedanke der Trennung von GOTT möglich?

Oft erhalte ich als Antwort, es sei der "freie Wille", den GOTT uns gegeben hat. Dieser beinhaltet eine Entscheidungsmöglichkeit. Zwischen welchen Gedanken kann ich mich entscheiden, wenn alle GÖTTLICH sind? Inwiefern bin ich dann frei? Welches sind die Wahlmöglichkeiten?

Ich bitte euch herzlich um eure Antworten.

 herzIchBinDu herz

Alle Gedanken, die wir im Traum zu denken scheinen sind Illusion.
Sogar unsere Rechtgesinntheit, unsere Vergebung gemeinsam mit dem HEILIGEN GEIST ist Illusion. Denn warum sollten wir uns von etwas erlösen, was es nicht geben kann, weil GOTT es nicht erschaffen hat?

Nur GOTTES GEDANKEN existieren.
Im Traum können wir uns IHNEN wieder annähern, wenn wir rechtgesinnte anstelle von falschgesinnten Gedanken wählen.
Doch beide Arten existieren nicht.

Im Traum haben wir die Wahl zwischen falschgesinnten Gedanken, mit denen wir uns in der Illusion festhalten, weil sie unseren Glauben an sie unterstützen und zwischen rechtgesinnten Gedanken, die diesen Glauben nicht nähren.
Das sind unsere Wahlmöglichkeiten. Wir scheinen frei wählen zu können, ob wir in der Illusion bleiben wollen oder in den HIMMEL zurückkehren wollen.

Alle Gedanken in EKIW klären uns über unseren Irrtum auf - den wir nie begangen haben - und führen uns über ihn hinaus.
Während wir einerseits eine große Bereitwilligkeit brauchen, diese Ideen anzunehmen und dann zu üben, gibt es andererseits nichts für uns zu tun, weil wir den HIMMEL nicht verlassen haben.
Der KURS betont beide Teile und fordert uns auf, beide gegenwärtig zu halten.

EKIW bringt uns bei, dass wir nichts Unwirkliches tun können - dazu zählt auch die Vergebung.
Das erkennen wir aber nur nach und nach, wenn wir gemeinsam mit dem HEILIGEN GEIST vergeben.
Mit dem Erlernen von Vergebung im Sinne von EKIW und mit jeder Vergebungsübung scheinen wir uns etwas mehr für die WAHRHEIT zu öffnen.

Der scheinbar schlafende GOTTESSOHN wird zu einem scheinbar erwachenden GOTTESSOHN.





 herz
3
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 167
« Letzter Beitrag von Adelheid am 16. Juni, 2018 20:22:56 »
Ein ganz wunderbares Zitat. Danke :sonne:
4
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 167
« Letzter Beitrag von jutta am 16. Juni, 2018 14:56:53 »
Mir auch, danke.
5
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 167
« Letzter Beitrag von Eloa am 16. Juni, 2018 13:36:03 »

Zitat von: Ü.I.189.7
Tu einfach dies: Sei still, und lege alle Gedanken darüber, was du bist und was GOTT ist, weg, alle Konzepte über die Welt, die du gelernt hast, alle Bilder, die du von dir selber hast. Mach deinen Geist von allem leer, was er für wahr oder falsch, gut oder schlecht hält, von jedem Gedanken, den er als würdig beurteilt, und allen Vorstellungen, deren er sich schämt. Halte an nichts fest. Bringe nicht einen Gedanken mit, den die Vergangenheit gelehrt hat, noch eine Überzeugung, die du jemals gelernt hast von irgend etwas. Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem GOTT.

... das war mir gerade sehr hilfreich!! :danke:

herz
6
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 167
« Letzter Beitrag von Michael am 16. Juni, 2018 11:25:47 »
Verstehe ich richtig, daß es das Böse gar nicht geben kann, weil außerhalb der göttlichen Quelle nichts geboren werden kann, was wie diese ist? Kann es dann auch keinen bösen Gedanken geben? Sind alle negativen Gedanken Illusion?

Ich möchte vorab schicken das keine der Antworten die Du hier erhalten wirst, dich befriedigen wird. Auf unwirkliche Fragen gibt es keine wirklichen Antworten. Warum liegt Österreich an der Nordsee?
Ich empfehle deshalb: Ruhe einfach in der Gewissheit, dass du alle Antworten bekommen wirst. Denn nur die Ruhe ist es, welche dich befähigen wird, die Antworten zu hören. Während es nur deine Unruhe war, die so viele Fragen aufgeworfen hat.


Meine Frage: a) wieso kann es böse Gedanken in der Illusion geben?
                    b) wer schafft das Physische (wenn es nicht auch Illusion ist)?
                    c) wer hat die Illusion geschaffen, wenn außerhalb von GOTT kein Gedanke existiert?
                    d) wie ist überhaupt ein Gedanke der Trennung von GOTT möglich?

Im Kurs geht es streng genommen nur um Angst, ein anderes Wort für Ego, und um LIEBE, ein anderes Wort für GOTT. LIEBE ist allumfassend, sprich unendlich. Wenn aber ein Objekt, sei es ein Gedanke oder ein "physisches" Objekt in diese Unendlichkeit eindringen würde, dann wäre die UNENDLICHKEIT zerstört.
Das sollte eigentlich genügen. Die Weltkultur lebt unter dem Paradigma das Materie zuerst da war und Geist ein Nebenprodukt von Materie ist. Aus dieser falschen Sicht heraus können keine richtigen Antworten folgen. Es gibt noch keinen Wissenschaftler der Materie gefunden hat. Alles was wir über Materie "wissen" gehört in den Raum der Wahrnehmung.

Und hinsichtlich Wahrnehmung ist der Kurs ganz klar. Wahrnehmung wird gemacht, sie ist eine äußere Abbildung eines inneren Zustandes, sie ist instabil und selektiv. Wenn du diesen Kurs machst musst Du wirklich alle deine Glaubenssätze hinterfragen.

Zitat von: Ü.I.189.7
Tu einfach dies: Sei still, und lege alle Gedanken darüber, was du bist und was GOTT ist, weg, alle Konzepte über die Welt, die du gelernt hast, alle Bilder, die du von dir selber hast. Mach deinen Geist von allem leer, was er für wahr oder falsch, gut oder schlecht hält, von jedem Gedanken, den er als würdig beurteilt, und allen Vorstellungen, deren er sich schämt. Halte an nichts fest. Bringe nicht einen Gedanken mit, den die Vergangenheit gelehrt hat, noch eine Überzeugung, die du jemals gelernt hast von irgend etwas. Vergiss diese Welt, vergiss diesen Kurs, und komm mit völlig leeren Händen zu deinem GOTT.

Michael
7
Lektionen des Übungsbuches / Lektion 167
« Letzter Beitrag von IchbinDu am 16. Juni, 2018 10:27:53 »
 herz ich grüße euch alle herzlich,

für mich ist die Lektion 167 die bisher größte Herausforderung des Kurses. Vielleicht könnt ihr mir helfen?

Verstehe ich richtig, daß es das Böse gar nicht geben kann, weil außerhalb der göttlichen Quelle nichts geboren werden kann, was wie diese ist? Kann es dann auch keinen bösen Gedanken geben? Sind alle negativen Gedanken Illusion?

Meine Frage: a) wieso kann es böse Gedanken in der Illusion geben?
                    b) wer schafft das Physische (wenn es nicht auch Illusion ist)?
                    c) wer hat die Illusion geschaffen, wenn außerhalb von GOTT kein Gedanke existiert?
                    d) wie ist überhaupt ein Gedanke der Trennung von GOTT möglich?

Oft erhalte ich als Antwort, es sei der "freie Wille", den GOTT uns gegeben hat. Dieser beinhaltet eine Entscheidungsmöglichkeit. Zwischen welchen Gedanken kann ich mich entscheiden, wenn alle GÖTTLICH sind? Inwiefern bin ich dann frei? Welches sind die Wahlmöglichkeiten?

Ich bitte euch herzlich um eure Antworten.

 herzIchBinDu herz







8
Berichte über Veranstaltungen / Re: KURSgruppe in Wien, am 9. Juni 2018
« Letzter Beitrag von Mika am 12. Juni, 2018 22:44:38 »
Ist es möglich, WIRKLICHES in das Unwirkliche zu bringen? Wollen/können wir den HIMMEL in die Hölle tragen, um unseren Aufenthalt dort etwas zu versüßen und zu verlängern?
Oder entdecken wir mit EKIW eine neue, himmlische Funktion für uns?

Nein, es ist nicht möglich.
Das Unwirkliche zum WIRKLICHEN bringen, sodass es sich auflöst. In der Hölle gibt es nichts Süßes, ja das muss man erstmal begreifen, denn das scheinbar kurzfristige Süße schlägt in Bitteres um, also in Leid. Der HIMMEL ist das wahre SÜẞE, in dem WIR jetzt und immer sind. Die Hölle gibt es GOTT sei Dank nicht. Unsere Funktion ist es, das zu begreifen mit Hilfe der Vergebung und das macht froh.    :blüh:

LG Mika
9
Berichte über Veranstaltungen / Re: KURSgruppe in Wien, am 9. Juni 2018
« Letzter Beitrag von karin am 11. Juni, 2018 01:24:58 »
Danke, liebe Sissy!

Wir haben diesmal bemerkt, dass die Begriffe „WIRKLICHES“ und „Unwirkliches“ - wie EKIW sie beschreibt und verwendet - vor unserem KURSlernen „unsichtbar“ waren. Erst durch die Aufklärung von EKIW wurden sie für uns „sichtbar“. Wir wurden uns ihrer bewusst.

Wir haben uns am Samstag u. a. diese Fragen gestellt:

Welchen Vorteil bietet uns ein bewusster Umgang mit WIRKLICHEM und Unwirklichem?

Wollen/können wir Unwirkliches überhaupt bewusst erleben und somit für uns sichtbar machen?

Ich legte mich kurz auf den Boden und demonstrierte, wie die höllische Not mich niederstreckt und ich mich dann hingebungsvoll an IHN wende. Denn alleine weiß ich nicht mehr weiter und ich brauche IHN für mein Entrinnen.

Ist es möglich, WIRKLICHES in das Unwirkliche zu bringen? Wollen/können wir den HIMMEL in die Hölle tragen, um unseren Aufenthalt dort etwas zu versüßen und zu verlängern?
Oder entdecken wir mit EKIW eine neue, himmlische Funktion für uns?

Bis zum nächsten Mal alles LIEBE




 :wolki:
10
Berichte über Veranstaltungen / Re: KURSgruppe in Wien, am 9. Juni 2018
« Letzter Beitrag von Eloa am 10. Juni, 2018 20:10:25 »
 herz - lichen Dank, dass ich an diesem KURSgruppen Abend, auf diese berührende Weise, Anteil haben darf.

 :danke:
Seiten: [1] 2 3 ... 10