Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 055
« Letzter Beitrag von karin am Heute um 12:06:30 Vormittag »
Zitat von: Johannes‘ Kommentar
Wenn du nicht weißt, was du bist, kannst du auch nicht wissen, was es ist, das du siehst. Wenn du dich selbst falsch siehst, kann auch die ganze Welt, die du siehst, nur falsch sein. Dies ist ein grundlegendes Gesetz des Geistes.

Die heutige Wiederholung erinnert dich erneut daran, dass du Geist bist. Und als Geist unterstehst du nur den Gesetzen des Geistes.

Weiterlesen ....  :les:


Zitat von: Den Kurs lernen 4, 24. Die Vereinigung
Es gibt ETWAS in dir, DAS keine Angst kennt. ES ist soweit über alle Gefahr erhaben, dass du dir das nicht einmal vorstellen kannst.
Wenn ich in diesem Zusammenhang von dir spreche, dann meine ich damit nicht das „du“, das du zu sein glaubst. Es hat mit dem, was du wirklich bist, überhaupt nichts zu tun. Dennoch ist es das einzige, dessen du dir im Moment bewusst bist.
Für den Moment genügt es, wenn du einfach die Information zur Kenntnis nimmst, dass es dieses furchtlose ETWAS in dir gibt.

Ist dies nicht eine frohe Botschaft?

Weiterlesen ....  :les:

2
Ein Kurs in Wundern / Re: Fehlschöpfungen des Geistes
« Letzter Beitrag von IchbinDu am Gestern um 11:21:07 Nachmittag »
 herz
Liebe Karin, liebe Melly, lieber Lukas,

habt ganz herzlichen Dank für eure Gedanken zu meinen Fragen.
 :danke:

Was fällt euch zum Thema "Läuterung" ein?
 herz
3
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 054
« Letzter Beitrag von karin am Gestern um 01:35:00 Nachmittag »
"Wenn ich nicht dächte, würde ich nicht existieren, weil Leben Denken ist."

Jetzt schleudert es mich auch!
Ich hatte das Gefühl, an der Kinotüre gibt es keine Gedanken mehr!
Wo bin ich jetzt aufs Glatteis gegangen?

Danke für erhellende Gedanken  :biggrin: :cool:

Liebe Daniela, herzlich willkommen. herz

Wenn ich mich zur Kinotür stelle, lebe ich in der Bewusstheit, dass ich GOTTES SOHN bin, dass die Dreieinigkeit EINIGKEIT ist, dass Vergebung im Kinosaal gebraucht wird, aber nicht mehr an der Ausgangstür des Saales. All das erlebe ich über Gedanken. Wenn ich mich auf der Kinoleinwand erlebe, denke ich falschgesinnt, im Kinosaal wird mir die Wahlmöglichkeit zwischen Ego und HEILIGEM GEIST bewusst und ich denke rechtgesinnt. An der Saaltür stehe ich an der Schwelle zur EINSGESINNTHEIT. GOTT wird mit mir den letzten Schritt in den HIMMEL machen. DORT DENKE ICH SEINE GEDANKEN. In Wahrheit gibt es nur SIE.

All das denke ich an der Kinotür. Die SÜHNE ist mir in ihrem vollen Umfang bewusst geworden, ich habe vollständig vergeben. Ich lebe in dem Gewahrsein, dass es nichts mehr zu tun gibt. Und dass es nur SEINE GEDANKEN gibt. Ich erlebe Heilung im Sinne von EKIW – ich bin kein Körper mehr, ich bin Geist.

Mit unseren falschgesinnten Gedanken erleben wir das Leben auf dem Schlachtfeld.
Mit unseren rechtgesinnten Gedanken erleben wir das Leben über dem Schlachtfeld.
Mit SEINEN GEDANKEN ERLEBEN WIR DAS LEBEN IM HIMMEL.

Verbunden mit dem Ego glauben wir, denkend zu leben.
Verbunden mit dem HEILIGEN GEIST lernen wir, dass wir nur LEBEN, wenn wir DENKEN.




  :lieben:



Hier gibt es noch mehr zur Kino-Idee zu lesen.
4
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 054
« Letzter Beitrag von karin am Gestern um 12:40:17 Nachmittag »
Heute wiederhole ich die folgenden 5 Leitgedanken:
Zitat von: KURS-Lektion 54

1.  (16) Ich habe keine neutralen Gedanken.
2.  (17) Ich sehe keine neutralen Dinge.
3.  (18) Ich erfahre die Wirkungen meines Sehens nicht allein.
4.  (19) Ich erfahre die Wirkungen meiner Gedanken nicht allein.
5.  (20) Ich bin entschlossen, zu sehen. *)

Alle heutigen Leitgedanken bestärken mich darin, dass ich Geist bin.
Ich bin dankbar dafür, dass meine wahre Natur nie verändert werden konnte.


*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

5
Lektionen des Übungsbuches / Re: 1. Wiederholung - Lektion 054
« Letzter Beitrag von daniela am Gestern um 12:29:39 Nachmittag »
"Wenn ich nicht dächte, würde ich nicht existieren, weil Leben Denken ist."

Jetzt schleudert es mich auch!
Ich hatte das Gefühl, an der Kinotüre gibt es keine Gedanken mehr!
Wo bin ich jetzt aufs Glatteis gegangen?

Danke für erhellende Gedanken  :biggrin: :cool:
6
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 054
« Letzter Beitrag von Jalila am Gestern um 11:39:00 Vormittag »
Wunder-voller Austausch, danke!

 "Ich bin, was ich denke."

Ich bin ein GEDANKE GOTTES!

 :herzl:  herz  :sonne:
7
Ein Kurs in Wundern / Re: Fehlschöpfungen des Geistes
« Letzter Beitrag von Melly am 22. Februar, 2019 17:57:02 »
Mich haben solche Stellen im Kurs stets befremdet, doch weil ich dem Kurs zu 100% vertraue, glaube ich eben auch, dass es nicht umsonst dort steht.

Wen befremden diese Stellen? Das Ego oder den HEILIGEN GEIST?
Wenn ich mit dem HEILIGEN GEIST auf diese Frage blicke, ist die Antwort ganz klar.
Wenn ich mit dem HEILIGEN GEIST verbunden bin, ist nichts befremdlich.
 herz herz herz
8
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 053
« Letzter Beitrag von Melly am 22. Februar, 2019 17:51:05 »
Wie lange möchte ich mir noch von meinen bedeutungslosen Gedanken eine bedeutungslose Welt zeigen lassen?

Es ist bedeutungslos.
Wenn ich mit dem HEILIGEN GEIST auf diese Frage blicke, erkenne ich, dass weder meine bedeutungslosen Gedanken, noch die bedeutungslose Welt, existiert.
Wie friedlich blicke ich jetzt auf meine bedeutungslosen Gedanken und die bedeutungslose Welt.
 :peace: foren16

 herz herz herz
9
Ein Kurs in Wundern / Re: Fehlschöpfungen des Geistes
« Letzter Beitrag von karin am 22. Februar, 2019 15:47:36 »
Liebe Karin,

Zitat
Wie lange noch, SOHN GOTTES, willst du glauben, dass Unwirkliches existieren kann und DEIN VATER darauf reagieren würde?

Was mich angeht, so glaube ich das nicht einen Augenblick lang. Und doch wird es im Kurs gesagt. Es ist sogar die Rede davon, Gott würde über das Opfer seiner Kinder weinen ...... Das würde ich als Reaktion verstehen, du nicht?

Mich haben solche Stellen im Kurs stets befremdet, doch weil ich dem Kurs zu 100% vertraue, glaube ich eben auch, dass es nicht umsonst dort steht.
Das sind Vorstellungen, die dem scheinbar getrennten Geist plausibel erscheinen mögen - ein weinender Gott, der sich sogar einsam fühlt.
Betrachtet man das innerhalb des Traumes der Trennung, mag davon eine tröstende und vertrauenserweckende Wirkung ausgehen, die für das Ziel des Kurses nützlich ist.
Menschen haben sicherlich so etwas wie eine "persönliche Beziehung" zu Gott und können jetzt auch gar keine andere haben als eine, die wie ihre besonderen Beziehungen sind.


Aber vielleicht willst du ja diese Frage beantworten? Wie siehst du denn solche Aussagen im Kurs?

LG Lukas

Lieber Lukas, danke für deine Antwort.
Ich lese diese Stellen, wie auch alle anderen Stellen, gemeinsam mit dem HEILIGEN GEIST.
ER SCHAUT hinter alle Symbole und ich schließe mich IHM an.

ER holt mich aus allen besonderen und persönlichen Beziehungen heraus.

Ich glaube, jede Stelle im Kurs ist nützlich, da ich jede Stelle letztlich vergeben muss.

Worauf will ich mich konzentrieren?
Es gibt beide Angebote im Kurs:


Zitat von:  KURS T-5.VII.4

GOTT weint über das »Opfer« SEINER Kinder, die glauben, sie seien für IHN verloren.
Diese Stellen finde ich eher vereinzelt vor.

Zitat von:  KURS T-3.I.4

Opfer ist ein Begriff, der GOTT völlig unbekannt ist.
Das ist eher der Grundtenor.



 herz
10
Ein Kurs in Wundern / Re: Fehlschöpfungen des Geistes
« Letzter Beitrag von Lukas am 22. Februar, 2019 12:28:12 »
Liebe Karin,

Zitat
Wie lange noch, SOHN GOTTES, willst du glauben, dass Unwirkliches existieren kann und DEIN VATER darauf reagieren würde?

Was mich angeht, so glaube ich das nicht einen Augenblick lang. Und doch wird es im Kurs gesagt. Es ist sogar die Rede davon, Gott würde über das Opfer seiner Kinder weinen ...... Das würde ich als Reaktion verstehen, du nicht?

Mich haben solche Stellen im Kurs stets befremdet, doch weil ich dem Kurs zu 100% vertraue, glaube ich eben auch, dass es nicht umsonst dort steht.
Das sind Vorstellungen, die dem scheinbar getrennten Geist plausibel erscheinen mögen - ein weinender Gott, der sich sogar einsam fühlt.
Betrachtet man das innerhalb des Traumes der Trennung, mag davon eine tröstende und vertrauenserweckende Wirkung ausgehen, die für das Ziel des Kurses nützlich ist.
Menschen haben sicherlich so etwas wie eine "persönliche Beziehung" zu Gott und können jetzt auch gar keine andere haben als eine, die wie ihre besonderen Beziehungen sind.


Aber vielleicht willst du ja diese Frage beantworten? Wie siehst du denn solche Aussagen im Kurs?

LG Lukas
Seiten: [1] 2 3 ... 10