Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 048
« Letzter Beitrag von cloè am Heute um 01:11:01 Nachmittag »
 herz Hallo ihr Lieben
                             
Der Text Dein Lehrer und Du ist so Wunderschön da ich seit einiger Zeit wieder dieses Brennen am ganzen Körper habe ist mir  sehr klar geworden dass ich mich einfach immer noch viel zu oft  für diesen Körper halte. herz
                                                                             
                                                                            Liebe Grüsse Cloè
2
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 048
« Letzter Beitrag von Johannes am Heute um 11:39:03 Vormittag »
Zitat von: KURS-Lektion 48
Es gibt nichts zu fürchten. *)
Dieser Leitgedanke ergibt sich folgerichtig aus dem gestrigen: "GOTT ist die Stärke, auf die ich vertraue."
Wenn ich mich fürchte, dann bedeutet dies nur, dass ich gerade nicht auf mein wahres SELBST vertraue, sondern auf das getrennte, erfundene Selbst, das in Wahrheit gar nicht existiert.

Mein wahres SELBST ist nicht verschwunden, wenn ich mich fürchte. Nur kann ich SEINE ANWESENHEIT nicht spüren, weil ich behaupte, ES sei nicht da.

 herz Johannes



*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!
3
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 047
« Letzter Beitrag von Johannes am Gestern um 10:40:55 Vormittag »
Zitat von: KURS-Lektion 47
GOTT ist die Stärke, auf die ich vertraue. *)

In dieser Lektion wird der Zusammenhang von Stärke und Vertrauen ins Spiel gebracht. Ohne Vertrauen wird mir die Stärke, die mir immer zur Verfügung steht, nicht bewusst. Deshalb ist Vertrauen die Basis, auf der alle weiteren Eigenschaften der Lehrer GOTTES gegründet sind.

Meine praktischen Vergebungserfahrungen sind das Mittel, durch welches sich mein Vertrauen in GOTT zu entwickeln beginnt.
Ich erlebe mehr und mehr, dass meine eigenen Gedanken immer auf Schwäche gegründet sind, aber dass ich ihnen nicht hilflos ausgeliefert bin. Ich kann sie einfach jedes Mal, wenn ich sie bemerke, durch die Gedanken ersetzen, die der HG mir stattdessen anbietet.

Wenn ich z.B. heute einmal denke: "Wie soll ich diesen Kurs nur schaffen??"
Dann reagiere ich sofort mit dem heutigen Leitgedanken darauf: "GOTT ist die Stärke, auf die ich vertraue."

 herz Johannes


*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!
4
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 045
« Letzter Beitrag von Johannes am 15. Februar, 2018 22:37:03 »
Damit kann diese Lektion uns unmittelbar von aller Schuld, allem Leid, aller Verzweiflung erlösen, die nur deshalb empfunden werden können, weil wir uns einbilden, wir könnten auch eigene Gedanken "denken", die tatsächlich irgendwelche Auswirkungen auf uns haben.

 herz Johannes


Meinst du mit den Auswirkungen auf uns, uns, die wir in Wahrheit sind oder das Ego uns?

Das fragst du wirklich im Ernst?  aaaah
Gibt es ein "Ego-uns"?  :biggrin:

 "Damit..." bezieht sich ja auf den Satz vorher, der da lautet:
"Der Hinweis in dieser Lektion ist vor allem der, dass wir keine Gedanken getrennt von IHM denken können."

Wenn wir diese Information aus der Lektion wirklich ernst nehmen, kann es "unsere" Gedanken - getrennt von SEINEN - nicht geben.
Und wie sollte etwas irgendwelche Auswirkungen haben, das es gar nicht gibt?

Interessanterweise behandeln Kursschüler sehr oft Illusionen so, als ob sie tatsächlich real wären...  :cool: Ziemlich lustig ...
Deine Frage geht auch in diese Richtung: Meinst du mit den Auswirkungen auf uns, uns, die wir in Wahrheit sind oder das Ego uns?

Wenn ich von "uns" spreche, meine ich natürlich den SOHN GOTTES. Denn DAS sind wir.
Das Ego gibt es nicht. Es ist selbst nur eine Illusion. Und könnte eine Illusion wirkliche Auswirkungen haben?

Der Hinweis in dieser Lektion kann eben gerade bewirken, dass wir einmal alle "Auswirkungen" unserer Gedanken, die wir hier vermeintlich erleben, zu hinterfragen beginnen  und sie nicht mehr immer wieder bestätigen. 
 
 herz  Johannes
5
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 045
« Letzter Beitrag von daniela am 15. Februar, 2018 17:14:52 »
Damit kann diese Lektion uns unmittelbar von aller Schuld, allem Leid, aller Verzweiflung erlösen, die nur deshalb empfunden werden können, weil wir uns einbilden, wir könnten auch eigene Gedanken "denken", die tatsächlich irgendwelche Auswirkungen auf uns haben.

 herz Johannes


Meinst du mit den Auswirkungen auf uns, uns, die wir in Wahrheit sind oder das Ego uns?
6
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 045
« Letzter Beitrag von Johannes am 14. Februar, 2018 16:19:19 »
herz  Bei dieser Lek.habe ich Schwierigkeiten und wieder  mall dass Gefühl alles falsch zu machen. Der  einzige Gedanken der mir dazu einfällt ist VERGEBUNG  herz
Ganz genau! Nur wenn du "allein" denkst, kannst du dir einbilden, alles falsch zu machen.
Doch wenn GOTT der Geist ist, mit dem du denkst, ist das unmöglich.

Denn ER versichert dir immer und immer wieder: "Du bist mein geliebter Sohn, an dem ich mein Wohlgefallen habe."
Und was könnte der SOHN GOTTES schon falsch machen?  :cool:

 herz Johannes

7
Lektionen des Übungsbuches / Re: GOTT und Lektion 045
« Letzter Beitrag von Johannes am 14. Februar, 2018 16:11:55 »
Ich habe heute morgen bemerkt das ich die Lektion 45 "Gott ist der Geist, mit dem ich denke" und einige davor über Jahre missverstanden habe.
Wundervoll, diese Einsicht!   daum
Zitat von: Michael
Leider kann ich es nicht wirklich in Worte fassen. Vielleicht soviel: Ich habe wohl GOTT als, wenn auch noch so subtiles, Objekt, getrennt von mir wahrgenommen und dementsprechend diese Lektion gelesen.
Ist dir ja doch recht gut gelungen, dieses In-Worte-fassen...  normalo1

Zitat von: Michael
Aber es ist so einfach, es steht in dem einfachen Satz drin "Gott ist der Geist, mit dem ich denke".
Tatsächlich ist alles sehr einfach, wenn wir wählen, mit dem Geiste GOTTES zu denken ...  :cool:

Was ist die Lehre daraus?

Wenn immer etwas scheinbar kompliziert erscheint, liegt es nur daran, dass ich "allein" Klarheit suche.
Kein Problem - aber nun ist zuerst ein STOPP angesagt. Denn mite dem "kleinen" Geist funktioniert das nie.
Aber auf den Geist GOTTES ist immer Verlass. Ich brauche nur geduldig und fröhlich auf die Einsicht zu warten.
Denn diese kommt bestimmt und ganz von selbst - wenn ich es nicht allein weiter versuche.  zwink

Deshalb dieses Bild im Kommentar zu dieser Lektion:
Der "kleine" Geist ist die "Nebelmaschine". Sie erzeugt nur Nebel.
Der "GROSSE" jedoch löst allen Nebel ganz leicht auf.  :sonne:

 herz Johannes


8
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 045
« Letzter Beitrag von cloè am 14. Februar, 2018 14:48:11 »
 herz  Bei dieser Lek.habe ich Schwierigkeiten und wieder  mall dass Gefühl alles falsch zu machen. Der  einzige Gedanken der mir dazu einfällt ist VERGEBUNG  herz
                                                                                                           Gruss Cloè
9
Lektionen des Übungsbuches / GOTT und Lektion 045
« Letzter Beitrag von Michael am 14. Februar, 2018 11:46:44 »
Ich habe heute morgen bemerkt das ich die Lektion 45 "Gott ist der Geist, mit dem ich denke" und einige davor über Jahre missverstanden habe. Leider kann ich es nicht wirklich in Worte fassen. Vielleicht soviel: Ich habe wohl GOTT als, wenn auch noch so subtiles, Objekt, getrennt von mir wahrgenommen und dementsprechend diese Lektion gelesen.
Aber es ist so einfach, es steht in dem einfachen Satz drin "Gott ist der Geist, mit dem ich denke". Ich habe das alles, vermutlich durch meine christliche Konditionierung, wahnsinnig verkompliziert.
Ich hoffe das hilft dem einen oder anderen weiter, wenn ich auch nicht so richtig formulieren kann was mir klar wurde.

Michael
10
Lektionen des Übungsbuches / Re: Lektion 044
« Letzter Beitrag von Johannes am 13. Februar, 2018 15:07:14 »
Diese Lektion finde ich wunderbar, ich beginne zu erahnen, worum es bei der Schau geht.
 Wohl darum, Dunkelheit nicht für Licht zu halten, mich gegen dieses Irrlicht der Egogedanken
zu entscheiden und einfach weiterzugehen,um mich dem Licht in mir zu nähern, in dem ich sehe,
d. h. die Schau erlange und dadurch zu meiner Heiligkeit geführt werde.
Soweit alles  wunderbar...
Deine Überlegungen können nur eine Ahnung bleiben. Aber worum es bei der Schau geht, kannst du nur erfahren, wenn du die Lektion wie angegeben übst.

Zitat von: Vogelfrei
Dennoch scheitern bei mir heute alle Versuche, nach Innen zu gehen.
Mach deinem "nickname" alle Ehre und nimm dir die Freiheit, dir einmal 5 Minuten für die Übung Zeit zu gönnen.
Und nach einigen Stunden, in denen du alles anderes erledigst, gönne dir die nächsten 5 Minuten. Und so weiter. Einen Schritt nach dem anderen.

So kannst du den ganzen Tag über die Lektionen wie angegeben üben und trotzdem auch alles andere, was dich sonst so beschäftigt, erledigen.


Zitat von: Vogelfrei
Aber der Tag ist ja noch jung und vielleicht ist es besser, erst mal die Wohnung zu putzen und all die wichtigen Dinge zu erledigen, (oder ihre Wichtigkeit zu vergeben?) um mich dann auf die Lektion einlassen zu können???
Ich nehme an, dass du deine vielen Fragezeichen hier nicht ohne Grund angebracht hast?  :biggrin:
Wahrscheinlich bist dem Ego schon auf der Spur, das dir alle möglichen Vorschläge unterbreitet, was du noch alles machen könntest, statt dir einfach nur die wenigen Minuten, welche die Übungen in Anspruch nehmen, zu gewähren.  normalo1

Wenn du den Übungen keine Priorität einräumst, wirst du immer andere Dinge finden, die gerade unbedingt zu machen sind.
In der Lektion 27 hast du geübt, dass du vor allem sehen willst, nicht dass vor allem die Wohnung aufgeräumt sein soll.
Spätestens damals hast du deinem Wunsch zu sehen die Priorität gegeben.

Wenn das Ego also wieder mit diversen Angeboten daherkommt, antworte ihm ruhig mit: "Vor allem will ich sehen", statt seinen Wünschen einfach nachzugeben.  :cool:

 herz Johannes

 
Seiten: [1] 2 3 ... 10