Wunderkommunikation Forum

Neueste Beiträge

Seiten: 1 ... 8 9 [10]
91
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 04. August, 2021 11:43:36 »

LIEBESGLÜCK

Zu DIR und UNSERER LIEBE will ich zurückfinden, jede Sekunde an jedem Tag.
Alle Schleier will ich fallen lassen und den Weg zu DIR erblicken.
Die Dunkelheit will ich mit UNSEREM GLÜCK erleuchten.




92
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 04. August, 2021 09:07:08 »

DU gibst mir alles, was ich brauche.
Mit DIR gelingt mir alles, weil nichts mehr gelingen muss.
Mit DIR bin ich zufrieden, weil ich nur DICH erwarte.
Mit DIR leuchtet mein Tag im schönsten Licht.





93
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 03. August, 2021 10:14:47 »


Blind vor LIEBE, fühle ich nur UNS in allem.


94
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 02. August, 2021 22:13:58 »

Unsterblicher Geist

Gemeinsam mit dem Ego versucht der schlafende GOTTESSOHN die Welt zu retten und Körper zu heilen, doch den Tod kann er nicht überwinden. Das Ego glaubt, dass es mithilfe des Todes über GOTT triumphieren kann, weil SEIN SOHN sterben muss, doch es hat keinen befriedigenden Trost für den SOHN, der sich einbildet, verweslich zu sein. Er macht sich deshalb auf die Suche nach dem VATER, findet den HEILIGEN GEIST und lässt das Ego hinter sich.

Der HEILIGE GEIST befreit den SOHN von der Idee, dass es eine Welt, Körper, Leid, Krankheit und Tod geben kann, erlöst ihn in einem heiligen Augenblick von allem zugleich und verbindet ihn wieder mit dem VATER.
ER heilt den Geist, der das alles hervorzubringen glaubt. Der SOHN erwacht und betet die Welt, Körper, Leid, Krankheit und Tod nicht mehr an und vergöttert sie nicht mehr. Diesen Götzendienst gibt er auf und entdeckt SEIN EWIGES LEBEN.


95
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 26. Juli, 2021 18:28:22 »

Du bist mir teuer, süße Sehnsucht,
trägst mich vom Träumen ins Erwachen und in den HIMMEL hinein.



Ganz behutsam nur will ich die Welt berühren,
immer auf der Hut vor dem Wirklichmachen der Unwirklichkeit.



Durch andere Körper hier erlöst zu werden, das erhoffe ich,
doch nur der Bruder kann mein Erlöser sein und ich der seine.



Der GOTTESdienst ist ein LIEBESdienst, zu dem ich gerufen werde Tag und Nacht.






96
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 23. Juli, 2021 09:19:26 »

Vorübergehend

Vorübergehend darf mir eine Welt erscheinen.
Vorübergehend darf sie Hunger-, Natur- und Klimakatastrophen erleiden.
Vorübergehend darf sie einer Pandemie ausgesetzt sein.
Vorübergehend darf auf ihr das Gute auf das Böse treffen.

Vorübergehend darf mir eine Welt erscheinen.
Vorübergehend darf ich glauben, dass das möglich wäre.
Vorübergehend darf ich mich der Sünde hingeben.
Vorübergehend darf ich die Schuld vergeben.
Vorübergehend darf ich glauben, mich erlösen zu müssen.

Das Vorübergehende wird von IHM als unwirklich beurteilt, und wenn ich mich IHM anschließe, erfahre ich, dass ICH nicht einmal vorübergehend ein Vorübergehender zu sein scheine.



97
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 22. Juli, 2021 17:47:41 »

Ordnung

Wenn meine Ziele nicht miteinander in Konflikt stehen, dann habe ich nur mehr ein Ziel.
Dann habe ich noch einmal gewählt und mich für IHN entschieden.
Dann ziehe ich den HIMMEL der Hölle vor.

Garantie

Alle Körper sterben.
GEIST nicht.



98
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von Renate am 20. Juli, 2021 12:22:29 »
DANKE liebe Karin, DANKE HEILIGER GEIST, DANKE EINES SELBST

für diese klare Erinnerung,
diesen Weckruf und
die Übung.

JA, ICH bitte MICH. DAS EINE SELBST,
GOTT in MIR und ICH in IHM um den letzten Schritt.
Wie könnte ES anders SEIN in der EINS- IGKEIT?
99
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 19. Juli, 2021 16:43:28 »

Bis in alle Ewigkeit

Würde der schlafende GOTTESSOHN das Traumgeschehen gerne verewigen und die Sterblichen darin gerne vor dem Tod bewahren?
Er wendet sich SEINEM HEILIGEN GEIST zu, nimmt Abstand vom Unwirklichen und bringt es IHM, denn ohne SEINEN Segen, der ihm die Augen öffnet und erwachen lässt, bleibt der HIMMEL und das EWIGE im geträumten Leben für ihn unsichtbar.
Die Hölle fordert diese Vergebung vom erwachenden GOTTES SOHN ein, denn wenn er sie nicht gibt, empfängt er von ihr Vergänglichkeit und Tod. Sein Auftrag ist es nicht, sich im Erträumten zu vergessen und zu verlieren, sondern sich auch dort wiederzufinden, wo er mit SEINEM VATER nicht zu SEIN scheint.
Ein reines Gewissen ist der erste Bote, der ihn aus der HEIMAT jenseits des Traumlandes von SEINEM VATER grüßen lässt. Er schaut am Kreuz vorbei, direkt in den HIMMEL hinein, und wenn er nach dem VATER ruft und IHN um SEINEN letzten Schritt bittet, entdeckt er, dass er erwacht ist und nach SICH SELBER ruft und nur SICH SELBER bitten kann.

Übung
Dies …… scheint nicht zu erscheinen, damit ich mich darin verliere, sondern damit ich MICH darin finde.


100
Tagebuch der Stille / Re: Tagebuch der STILLE
« Letzter Beitrag von karin am 17. Juli, 2021 22:37:10 »

Verstehen lernen

„Du verstehst mich nicht.
Du siehst mich nicht.
Ich fühle mich einsam und verloren.“

Mit IHM vergeben und verstehen lernen, WER WIR SIND.
Mit IHM vergeben und verstehen lernen, dass WIR UNS SEHEN.
Mit IHM vergeben und verstehen lernen, dass WIR UNS FÜHLEN.

Mit IHM vergeben und erkennen, dass WIR UNS VERSTEHEN.


Seiten: 1 ... 8 9 [10]