Wunderkommunikation Forum

Thema: Übungsbuch Teil II: 9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT? - Lektionen 301 - 310 *)  (Gelesen 5889 mal)

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Lektion 308

Wozu dient die Zeit?
Gemeinsam mit IHM kann ich sie verwenden, um meine Funktion zu erfüllen und die Vergangenheit und die Zukunft vergeben.
Und frei sein für den heiligen Augenblick.





 blätt

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Lektion 309

Sünde hat keine wahre Quelle, sie ist ursachlos.
Und wo es keine Ursache gibt, da kann es keine Wirkung geben.
Heute vertraue ich IHM und schaue mit IHM nach innen,
und werde gewahr, dass die wahre Quelle unentweiht geblieben ist.
SIE ist eine Ursache, deren Wirkung ich heute nicht fürchten will.





 herz

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 325

 Lektion 309
 ICH WILL MICH NICHT FÜRCHTEN ,HEUTE NACH INNEN ZU  SCHAUEN.
 
 Beim wiederholen  der Lektion schleicht sich die ganze Zeit ein Wort ein und es ist sehr hartnäckig und  dass Tönt dann so: Ich will mich nicht (Zwingen) heute nach innen zu schauen.
Schon klar dass es das Ego ist und doch macht es mich Nachdenklich da ich mich sehr oft wie unter Zwang fühle. Gruss Cloè  herz
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Liebe Cloè,

„Ich will mich nicht zwingen, heute nach innen zu schauen.“ – scheint ein sinnvoller Hinweis zu sein, wenn du dich öfter unter Zwang fühlst.

Am Schluss der Lektion 1 empfiehlt uns EKIW, mit einem Gefühl der Muße zu üben.

Wir bewegen uns von der Hölle weg, in Richtung HIMMEL.
Und wir gehen nicht alleine, der HEILIGE GEIST begleitet uns.
Es ist eine große Freude, dass wir alle gemeinsam auf diesem Weg sind.

Überlassen wir IHM das Ego und genießen SEINE Sicherheit.




 herz

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 325
 herz  Viel Danke Karin dass Beruhigt mich sehr  Gruss Cloè herz   
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 341
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 301
Und GOTT SELBST wird alle Tränen abwischen.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 301
Wenn wir die Welt ohne unser Urteil betrachten, dann schauen wir auf eine Welt, von der jeglicher Schmerz, jegliche Trauer, aller Mangel und Not, ja selbst der Tod verschwunden ist. Heute sind wir froh und dankbar, dass die Welt, die wir vorher sahen, falsch war und niemals existiert hat.


Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.

herz herz herz

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 302
Wo Dunkelheit war, schaue ich auf das Licht.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 302
Die Vergebung erlaubt es der LIEBE, wieder in unser Gewahrsein zu treten. So ist der Weg nun frei, und die Dunkelheit verschwindet einfach. Und das Licht der LIEBE scheint auf ewig in einem unumwölkten Geist.


 :sonne:

Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.




Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 303
Heute ist der heilige CHRISTUS in mir geboren.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 303
Wenn das Licht in uns geboren ist, ist die Dunkelheit verschwunden. Jeder Körper, den wir sehen, verbirgt nur dieses Licht. Lassen wir uns daher nicht länger von den Körperaugen täuschen und schauen wir voll Freude auf das Licht, das hell und klar in jedem unserer Brüder leuchtet.


 :sonne: :sonne:

Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.




Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 341
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 304
Lass meine Welt nicht CHRISTI Sicht verschleiern.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 304
Heute sind wir bereit, unsere eigene Sicht aufzugeben, und stattdessen CHRISTI Schau auf allen Dingen ruhen zu lassen. Freuen wir uns heute, dass wir ein Teil der Welt CHRISTI sind und nicht zu der Welt gehören, die unsere eigene Sicht uns beschert hat.


herz herz herz

Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.

Online toni

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 260
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 305
Es gibt einen Frieden, den CHRISTUS uns verleiht.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 305
CHRISTUS schaut auf uns – und sieht SICH. Wie heilig sind wir in SEINEN Augen! So lass uns denn heute alles Urteil über uns und die Welt aufgeben, damit der Frieden CHRISTI wieder in unser Gewahrsein treten kann.


Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

Online toni

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 260
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 306
Die Gabe CHRISTI ist alles, was ich heute suche.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 306
Unsere wahre IDENTITÄT – CHRISTUS, der SOHN GOTTES – bietet uns eine Welt der Güte und des Friedens an. So möchten wir denn heute in SEINER Welt wiedergeboren werden und unsere vergessen.


Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 306
Unsere wahre IDENTITÄT – CHRISTUS, der SOHN GOTTES – bietet uns eine Welt der Güte und des Friedens an. So möchten wir denn heute in SEINER Welt wiedergeboren werden und unsere vergessen.

Die Welt der Güte und des Friedens ist die wirkliche Welt, in der ich mit dem HEILIGEN GEIST die Welt vergebe. Zu vergeben und zu erkennen, WER WIR SIND ist gütig und fürsorglich und bringt den Frieden GOTTES. Ich erbarme mich unser.
 :hmhi:

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1156
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 307
Widerstreitende Wünsche können nicht mein Wille sein.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 307
Eine Welt, in der Schmerz, Krankheit und Not, Verlust, Mangel und Tod möglich sind, ist nicht der Wille GOTTES. Deshalb möchten wir heute anerkennen, dass nur SEIN WILLE geschieht – und dass wir keinen Willen außer dem SEINEN haben können.


 :hinher:   GS

Johannes‘ Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.



Online toni

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 260
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 308
Dieser Augenblick ist die einzige Zeit, die es gibt.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 308
Heute wollen wir voll Freude anerkennen, dass CHRISTUS in diesem Augenblick geboren wird. Wir wollen anerkennen, dass wir CHRISTUS sind.


Johannes' Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

Online toni

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 260
9. Was ist CHRISTI WIEDERKUNFT?
LEKTION 309
Ich will mich nicht fürchten, heute nach innen zu schauen.


Zitat von: Johannes‘ Kommentar zur Lektion 309
Der HEILIGE GEIST erfreut sich an der Unschuld und der Heiligkeit, die ER in uns sehen kann. Deshalb beschließen wir heute, mit IHM gemeinsam nach innen zu schauen, und das LICHT zu sehen, DAS GOTT als SEINEN SOHN erschaffen hat.


Johannes' Kommentar zum Begleittext und zu den Lektionen 301-310 findest du auf der LESESEITE.
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)