Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 161  (Gelesen 9217 mal)

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 314
Re: Lektion 161
« Antwort #15 am: 12. Juni, 2011 20:01:57 »
 herz Liebe Bettina,ich mache mir schon seit beginn dieses Tehmas Gedanken darüber. Warum es mir Angst macht einen anderen Menschen alls erlöst anzusehen.Und nun ist mir klar geworden dass ich Angst davor habe Abhänig zu werden,und mit Gurus und solchen Sachen geht bei mir gar nichts.Ich wurde schon von einigen Süchten erlöst bei denen mir niemand mehr helfen konnte.Erst alls ich die Hilfe von Gott annehmen konnte hat es geklappt.Seit ich mit dem Kurs Arbeite wird mir vieles oft klarer und doch habe ich Momente wo ich Denke dass ich überhaubt rein gar nichts verstehe.Liebe Grüsse Cloè
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Lektion 161
« Antwort #16 am: 12. Juni, 2011 20:25:45 »
Das käme mir nun gar nicht in den Sinn, mir einen "Guru" oder spirituell aus meiner Sicht Fortgeschritteneren (im Sinn von "hat mehr gelesen und kapiert") als Einstieg in dieses Spiel zu suchen. Das hat so was von im Staub liegen, anbeten und Gregors herrlichem Begriff der Grenzdebilität. Es macht mir viel mehr Spaß, meine getrennte Frau, eins meiner Kinder, das Frollein, das mir immer den Kaffee serviert, einen besonders komplizierten Kunden oder das Mütterchen mit dem Dackel als "den Einen" zu betrachten. Es in jedem Beliebigen zu sehen, an keinerlei Bedingungen geknüpft, einfach zu sehen, dass es da ist, wohin ich schaue. Das ist total aufregend, faszinierend. Es greift um sich wie ein Flächenbrand (der natürlich auch potentielle "Gurus" nicht verschont, da wird einer wie der andere mit ins Boot genommen).
Hab den Begriff "Guru" eh nie zu packen gekriegt. Wenn du dir beim Bergsteigen einen Führer besorgst, dann kümmert der sich um die beste Route, berät dich beim Gepäck und der Ausrüstung, behält deine Möglichkeiten im Auge, sichert dich, zieht auch mal von oben am Seil, wenns klemmt ... . Ein erfahrener Begleiter, der den Weg mit dir geht und dir die größtmögliche Sicherheit bietet. Dem küsst aber keiner die Füße, der ist für die gewählte Wegstrecke dein bester Freund. Wenn ich den, den andere mit Guruqualitäten ausstatten, in dieser Art sehe, kann ich ihn natürlich auch für mein Spiel verwenden. Seh ich ihn aber mit Hundeblick von unten nach oben, lass ich lieber die Finger davon. Klingt nicht nach einer guten Ausgangsposition.
Keine Ahnung, ob rüberkommt, was ich meine.

Danke von:


Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 314
Lektion 161
« Antwort #17 am: 12. Juni, 2011 20:58:52 »
 herz Na klar doch,ist angekommen Gruss Cloè :redface:
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Danke von:


Bettina

  • Gast
Re: Lektion 161
« Antwort #18 am: 12. Juni, 2011 21:49:10 »
Mich hat im letzten Jahr einfach die Wärme und Liebe angesprochen, die dieser Mensch (Mooji) ausstrahlt. Das hatte nichts mit Füße küssen zu tun :biggrin:
 
Aber nachdem ich den Text "Der Eine" jetzt nochmal mit IHM gelesen habe, denke ich auch, ich sollte versuchen z.B. meinen Mann als DEN EINEN zu betrachten. Ich will es gerne so machen.Ich kann mir vorstellen, dass mir das sogar spaß machen wird :biggrin: !
 
Ich fühle mich auch schon wieder klarer. Wenn ich dem Ego den kleinen Finger gebe, will es wohl gleich die ganze Hand ! Ich meine damit: ein Egogedanke, der nicht erkannt und desinfiziert ( sprich : IHM zur Vergebung übergeben ) wird zieht eine Menge neuer Egogedanken nach sich , und es wird immer schwerer wieder hinauszufinden.Also ist hier Wachsamkeit gefragt !
 
Danke für eure Antworten  normalo1
 
 herz Bettina

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 161
« Antwort #19 am: 12. Juni, 2011 23:11:27 »
Zitat von: Hannes;521
Das käme mir nun gar nicht in den Sinn, mir einen "Guru" oder spirituell aus meiner Sicht Fortgeschritteneren (im Sinn von "hat mehr gelesen und kapiert") als Einstieg in dieses Spiel zu suchen.
Als Einstieg ist dies vielleicht zu schwierig für dich :biggrin:...aber vergessen sollte man die armen "Gurus" und alle eigenen Gedanken, die damit zusammenhängen, nicht: 
Zitat
Das hat so was von im Staub liegen, anbeten und Gregors herrlichem Begriff der Grenzdebilität.
:cool:

Zitat
Es macht mir viel mehr Spaß, meine getrennte Frau, eins meiner Kinder, das Frollein, das mir immer den Kaffee serviert, einen besonders komplizierten Kunden oder das Mütterchen mit dem Dackel als "den Einen" zu betrachten.
Der Spaßfaktor sollte bei der Vergebung sicherlich nicht zu kurz kommen. Doch ist Aufmerksamkeit angeraten, wenn man merkt, dass man jemand bewusst ausschließen möchte.
Jesus macht uns im Übungsbuch wiederholt aufmerksam, dass wir Dinge (oder Personen) zum Zwecke der Übung absichtslos auswählen und uns bemühen sollen, nichts bzw. niemanden bewusst auszuschließen.

Zitat
Es in jedem Beliebigen zu sehen, an keinerlei Bedingungen geknüpft, einfach zu sehen, dass es da ist, wohin ich schaue. Das ist total aufregend, faszinierend. Es greift um sich wie ein Flächenbrand (der natürlich auch potentielle "Gurus" nicht verschont, da wird einer wie der andere mit ins Boot genommen).
  daum Je mehr Übung wir mit der Vergebung bekommen, desto mehr und früher fällt uns auf, wo unsere Urteile liegen. Und alles, was wir da bemerken, können wir dann von diesem "Flächenbrand" erfassen lassen.

 herz Johannes

Danke von:


Bettina

  • Gast
Re: Lektion 161
« Antwort #20 am: 12. Juni, 2011 23:37:58 »
Ich habe gerade den Text Der Meister gelesen, und der hat etwas in mir zum Klingen gebracht  herzaugen
Ich kannte ihn noch garnicht- war an mir vorübergegangen  zwink
Aber jetzt ist mir wieder eine Glühbirne angegangen :cool:

  :danke:

herz  Bettina

Danke von:


Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 314
Lektion 161
« Antwort #21 am: 13. Juni, 2011 12:40:21 »
  herz  Lieber Johannes, soeben leuchten bei mir mehrere Glühbirnen auf; sie leuchten auf das Wort ABSICHTSLOS!

Vielen Dank und Liebe Grüsse

Clou  liebherz
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Danke von:


Bettina

  • Gast
Lektion 161
« Antwort #22 am: 13. Juni, 2011 13:26:16 »
Ja das Wort ABSICHTSLOS ist in dem Zusammenhang bestimmt wichtig und eine und mehrere Glühbirnen wert  :denk1: also suche ich auch nicht meinen Mann bewusst für die Übung aus, sondern nehme was kommt   :biggrin:

Ich weiss jetzt auch, was mich in den letzten Tagen so verunsichert hat . Ich hatte das Buch "Schatten auf dem Pfad" gelesen, und das hatte mich glauben gemacht, dass ich irgendwas falsch mache und so nie erlöst werde. Hab mir das Ganze nochmal mit IHM angeschaut und gesehen, dass das, was in dem Buch steht auch nur die Meinung und Erfahrung des Autors ist und nicht die ultimative WAHRHEIT   :öööh:

 herz  Bettina

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 161
« Antwort #23 am: 13. Juni, 2011 15:31:27 »
Zitat von: Bettina;535
Ja das Wort ABSICHTSLOS ist in dem Zusammenhang bestimmt wichtig und eine und mehrere Glühbirnen wert  :denk1: also suche ich auch nicht meinen Mann bewusst für die Übung aus, sondern nehme was kommt :biggrin:
Perfekt, wenn du deinen Mann nicht ABSICHTLICH aussparst...:biggrin:

Zitat
Ich weiss jetzt auch, was mich in den letzten Tagen so verunsichert hat . Ich hatte das Buch "Schatten auf dem Pfad" gelesen, und das hatte mich glauben gemacht, dass ich irgendwas falsch mache und so nie erlöst werde. Hab mir das Ganze nochmal mit IHM angeschaut und gesehen, dass das, was in dem Buch steht auch nur die Meinung und Erfahrung des Autors ist und nicht die ultimative WAHRHEIT
Genau. Da das Ego sehr gefinkelt darin ist, uns zu verklickern, dass wir nach seiner Meinung nie erlöst sein würden, ist es so wertvoll, wenn wir für uns den EINEN gefunden haben, DER uns immer versichert, dass wir bereits erlöst sind.

herz Johannes

Danke von:


Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 314
Lektion 161
« Antwort #24 am: 13. Juni, 2011 18:09:59 »
 herz  Hallo Bettina, genau dieses Buch lese ich im Moment. Ab sofort werde ich versuchen, es absichtslos zu tun.

Liebe Grüsse Cloè
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Danke von:


Bettina

  • Gast
Re: Lektion 161
« Antwort #25 am: 13. Juni, 2011 18:56:15 »
Zitat von: cloè;540
herz  Hallo Bettina, genau dieses Buch lese ich im Moment. Ab sofort werde ich versuchen, es absichtslos zu tun.
Liebe Grüsse Cloè

Liebe Cloe,
ich wünsche dir, dass du besser damit klarkommst! Ich habe wohl alles zu sehr auf mich bezogen :redface:

liebe Grüße
herz Bettina

Danke von:


Bettina

  • Gast
Re: Lektion 161
« Antwort #26 am: 13. Juni, 2011 18:59:20 »
Zitat von: johannes;537
Perfekt, wenn du deinen Mann nicht ABSICHTLICH aussparst... :biggrin:

Ja, ist schon klar :biggrin:  zwink

herz Bettina

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 161
« Antwort #27 am: 10. Juni, 2013 01:04:20 »
Heute bitte ich DICH um deinen Segen, heiliger SOHN GOTTES!

Danke von:


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Lektion 161
« Antwort #28 am: 22. Oktober, 2014 20:51:11 »
Ich bin heute "zufällig" über den Text "Die Auferstehung"gestolpert und er gab mir den ganzen Tag über Mut und Zuversicht.
 :jöö:

Diese Zeilen haben mich ganz Besonders berührt:
"Warum eine Begegnung stattfindet, oder warum eine Situation genau so ist, wie sie ist, kann zwar immer noch im weltlichen Zusammenhang gedeutet werden – aber du tust es nicht mehr! Denn du hast die wahre Bedeutung – den Sinn hinter den weltlichen Bedeutungen – erkannt, nämlich zu vergeben."

 :danke: herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 873
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektion 161
« Antwort #29 am: 23. Oktober, 2014 09:23:36 »
Ja, danke für die neuerliche Öffnung dieses Beitrags, inzwischen mache ich auch schon einige Erfahrungen, sehe und spüre SEINE LIEBE in meinen Mitmenschen bzw. die Nähe von IHM, wenn ich mit dem HEILIGEN GEIST verbunden bin, wenn nicht, fühlt es sich leer an - ein Hinweis, mich wieder zu verbinden bzw. mich zu erinnern!  :sommer: - Irgendwann wird dieser Zustand konstant sein oder?
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.