Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 160  (Gelesen 1643 mal)

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Lektion 160
« am: 09. Juni, 2013 00:47:17 »
Zitat von: KURS-Lektion 160
Ich bin daheim. Die Angst ist hier der Fremde.  *)

Heute lerne ich, dass die Angst etwas ist, das nicht zu mir gehört. Und ebensowenig gehört sie zu einem meiner Brüder.



*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Lektion 160
« Antwort #1 am: 08. Juni, 2016 11:14:15 »
Zitat von: T.10 I.2-4 In GOTT zuhause
Du bist in GOTT zu Hause und träumst von der Verbannung, bist aber vollkommen in der Lage, zur Wirklichkeit zu erwachen. Ist es deine Entscheidung, das zu tun?
...
Du wirst dich in dem Augenblick an alles erinnern, in dem du ganz und gar danach verlangst, denn wenn ganz und gar verlangen erschaffen heißt, dann wirst du die Trennung fortgewollt und deinen Geist gleichzeitig deinem SCHÖPFER und deinen Schöpfungen zurückgegeben haben. Wenn du diese erkennst, dann wirst du keinen Wunsch nach Schlaf mehr haben, sondern nur noch das Verlangen, wach und froh zu sein. Träume werden unmöglich sein, weil du nur noch die Wahrheit willst, und da sie endlich dein Wille ist, wird sie dein sein.

Zitat von: T.26 V.6
Und wer kann wohl an einer fernen Küste stehen und sich übers Meer hinüberträumen an einen Ort und in eine Zeit, die lange schon vergangen sind? Wie wirklich könnte dieser Traum als Hemmnis für das sein, wo er wirklich ist? Denn dies ist Tatsache und verändert sich nicht, was immer er für Träume hat. Er kann sich aber immer noch einbilden, er sei anderswo und in einer andern Zeit. Im Extremfall kann er sich dahingehend irreführen, das sei wahr, und kann von der bloßen Einbildung zum Glauben und zum Wahnsinn übergehen, ganz überzeugt davon, dass er dort ist, wo er am liebsten sein will.

Zitat von: B-Epilog 2:1-2
Du bist ein Fremder hier. Doch du gehörst zu IHM, DER dich liebt, wie ER SICH SELBST liebt. Bitte nur um meine Hilfe, um den Stein wegzuwälzen, und es ist geschehen entsprechend SEINEM WILLEN.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 160
« Antwort #2 am: 09. Juni, 2017 10:05:22 »
Zitat von: KURS-Lektion 160
Ich bin daheim. Die Angst ist hier der Fremde.

"Dieser Gedanke ist das Gegenteil dessen, was jeder denkt, der glaubt, er würde in einem Körper wohnen, ausgesetzt in einer Welt, die ihn ständig bedroht. Angst ist sein Alltag, sein tägliches Brot. Ohne Angst – so denkt er – könne er nicht leben."
(aus meinem Kommentar zur Lektion 160)

Heute fällt es uns vielleicht nicht so schwer zu wählen, welchen Gedanken wir lieber in unserem Geist hegen möchten:
Den Leitgedanken, den uns der Kurs heute vorschlägt -
oder die Gedanken, die ich im Kommentar zu dieser Lektion deutlicher ausgeführt habe?

 herz Johannes


Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 982
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 160
« Antwort #3 am: 09. Juni, 2019 01:28:28 »
Zitat von: Den Kurs lernen 4, 25. Der Fremde
So ist die Zeit für den Fremden gekommen, da er verschwinden muss. Denn im LICHT kann er nicht bleiben. Dies ist ein kritischer Punkt für dich: Denn der Fremde ahnt, dass er langsam die Herrschaft über dich verliert und versucht alles, um dir zu beweisen, dass ein Leben ohne Angst nicht möglich sein kann.

In dieser Zeit brauchst du Geduld. Wisse jetzt, dass die Dunkelheit bald vorbei sein wird und das Licht so gewiss kommt wie der Tag, wenn die Morgendämmerung den Horizont zu färben beginnt. Jetzt kannst du bald wieder sehen, denn im Licht ist alles deutlich zu erkennen, was in der Dunkelheit verborgen war. Und du brauchst nicht mehr zu stolpern.

Der Fremde hatte dir strengstens verboten, nach innen zu schauen, denn er wusste, dass er ausgespielt hat, sobald du dort das LICHT entdecken würdest.
Doch hörst du nun auf einen anderen Rat:

Schaue nach innen, dort wirst du das LICHT finden –
dich, so wie du wirklich bist.


Noch mehr von Johannes‘ Text, den er im Kommentar zu Lektion 160 empfiehlt.


 :les:




Offline Petra Wi

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 5
Re: Lektion 160
« Antwort #4 am: 09. Juni, 2019 08:50:23 »

Zitat aus dem Kapitel Der Miesmacher von Johannes:

„Doch der Kurs beginnt zu wirken, seine Ideen tragen Früchte. Du kannst nicht mehr an einen strafenden und rachsüchtigen Gott glauben, und so wird es dir immer klarer, wer dir immer alles miesgemacht hat: Der Miesmacher – und nicht GOTT.

Nun willst du nicht mehr gemeinsame Sache mit ihm machen, sondern du willst wieder gemeinsame Sache mit GOTT machen! Und das ist schließlich deine Rettung. Das allein macht dich wirklich glücklich.
 Nun muss der Miesmacher aus deinem Geist verschwinden. Vielleicht wehrt er sich noch, doch es wird ihm nichts nützen, denn du hast ihn enttarnt.
 Nun sind der WILLE GOTTES und deiner wieder eins:

 Du erkennst, dass GOTTES WILLE für dich vollkommenes Glück ist.
Du erkennst an, dass es keinen Willen außer dem WILLEN GOTTES gibt.
Und du erlebst, dass nur der WILLE GOTTES geschieht – JETZT.“

Wie lange wehrt sich der Miesmacher noch? Was muss ich tun? - Nichts als Vertrauen und immer wieder den Heiligen Geist und Führung bitten.

Hier der Link: https://www.wunderkommunikation.de/nonduale-texte/den-kurs-lernen-3/seite-10/

Schöne Pfingsten  blu  :sonne:
wünscht euch Petra


Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 243
Re: Lektion 160
« Antwort #5 am: 09. Juni, 2019 22:27:12 »
Ich bin daheim.
Hier gibt es keine Angst.
Nur Frieden und Freude ist hier.

Dann finde ich mich in einer Situation wieder, in der mich irrsinnige Angst überfällt.
Ich bemerke sie erst nicht. Sie schleicht sich ganz behutsam an. Verkleidet in unterschiedlichem Gewand.
Zuerst macht sie mir glaubhaft, dass die Illusion Wirklichkeit ist. Dann lässt sie mich die Illusion genießen, so dass ich ganz vergesse, dass sie nicht real ist.
Dann kommt ein kleiner Gedanke. Nur ganz kurz. Ein kleiner Stich. Kaum merklich. Dann wieder voller Genuss der Illusion.
Dann der nächste Gedanke. Er tut schon etwas mehr weh. Schnell beruhigt sich alles wieder und die Illusion fühlt sich wieder ganz verzaubert an.
Jetzt häufen sich die Gedanken und langsam wird der Schmerz unerträglich. Jetzt erst beginne ich wieder an der Realität der Illusion zu zweifeln.
Wage erinnere ich mich an das Gelernte.
Ich wiederhole die gelernten Gedanken bis sich mein Geist wieder beruhigt.
Jetzt erst erinnere ich mich wieder, dass alles, wirklich alles Illusion ist. Das was so geschmerzt hat und das, was ich so genossen habe.

Jetzt bin ich wieder daheim. Angst ist HIER der Fremde.

herz herz herz