Wunderkommunikation Forum

Thema: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120  (Gelesen 6060 mal)

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« am: 21. April, 2013 00:55:56 »
In dieser Wiederholung will ich üben, mir die Zeit für die Übungen zu nehmen, wenn immer es möglich ist.
Ich will lernen, darin ganz ehrlich mit mir zu sein und z.B. meinen Unwillen zu üben nicht hinter Umständen verstecken, die ich nicht kontrollieren kann.

Diese Wiederholung will ich auch dazu nützen, die jeweiligen Leitgedanken in den Zeiten zwischen den Übungen nicht mehr beiseite zu legen, sondern sie in mir zu bewahren, damit sie mir den ganzen Tag über den Frieden erhalten, den ich für mich will.


 

Zitat von: KURS: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120

Lektion 111 *) (91) Wunder werden im Licht gesehen.
                      (92) Wunder werden im Licht gesehen, und Licht und Stärke sind eins.

Lektion 112 *) (93) Licht und Freude und Friede weilen in mir.
                      (94) Ich bin, wie GOTT mich schuf.

Lektion 113 *) (95) Ich bin EIN SELBST, vereint mit meinem SCHÖPFER.
                      (96) Erlösung kommt von meinem EINEN SELBST.

Lektion 114 *) (97) Ich bin reiner Geist.
                      (98) Ich will meine Rolle in GOTTES Heilsplan akzeptieren.

Lektion 115 *) (99) Erlösung ist die einzige Funktion, die ich hier habe.
                      (100) Mein Teil ist wesentlich für GOTTES Heilsplan.

Lektion 116 *) (101) GOTTES WILLE für mich ist vollkommenes Glück.
                      (102) Ich teile den WILLEN GOTTES, DER mein Glück will.

Lektion 117 *) (103) GOTT, DER die LIEBE ist, ist auch das Glück.
                      (104) Ich suche nur, was in Wahrheit mir gehört.

Lektion 118 *) (105) Der Friede und die Freude GOTTES sind mein.
                      (106) Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören.

Lektion 119 *) (107) Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen.
                      (108) Geben und Empfangen sind in Wahrheit eins.

Lektion 120 *) (109) Ich ruhe in GOTT.
                      (110) Ich bin, wie GOTT mich schuf.


*) Wenn du auf die Lektionen klickst, kommst du jeweils zum Kommentar dieser Lektionen!

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #1 am: 02. August, 2014 08:14:19 »
Aus dem Kommentar zu Lektion 113:

"Und dennoch wirst du heute um Vertrauen gebeten. Um Vertrauen in das SELBST, DAS EINS ist, vereint mit deinem SCHÖPFER. Du wirst gebeten, dich sooft wie möglich an den gesunden Teil deines Geistes zu erinnern, der immer noch eins ist mit der gesamten Schöpfung und mit GOTT. Denn von diesem EINEN SELBST kommt die Erlösung. Man könnte auch sagen, dass deine Anerkenntnis, dass du EIN SELBST bist, deine Erlösung ist."


Ich glaube, das was mich von der Erinnerung des EINEN SELBST fernhält ist einzig und alleine Angst und Nichtvertrauen. Und noch vielleicht, irgendwo hinzuwollen und Ungeduld....  herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #2 am: 02. August, 2014 09:00:33 »
Nichts hält uns fern. Es spukt halt ein bißchen überall. Wir sind da. Es paßt uns nur nicht so recht. Das solls gewesen sein? So einfach?
Kann ja wohl nicht sein. Wo bleiben Schweiß und Tränen?


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #3 am: 21. April, 2017 09:39:41 »
Nichts hält uns fern. Es spukt halt ein bißchen überall. Wir sind da. Es paßt uns nur nicht so recht. Das solls gewesen sein? So einfach?
Kann ja wohl nicht sein. Wo bleiben Schweiß und Tränen?

 daum 
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:


Offline IchbinDu

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 58
  • GOTT ist nur Liebe, daher bin ich es auch
Frage zu Lektion 115
« Antwort #4 am: 08. Mai, 2017 09:31:09 »
 herz
Hallo an alle,

vielleicht könnt ihr mir helfen? Ich hänge gedanklich an Lekt. 115.

"Meine Funktion hier ist, der Welt für alle Fehler, die ich begangen habe, zu vergeben. (bis hierhin ist für mich alles klar) Denn dadurch werde ich befreit von ihnen, gemeinsam mit der Welt."

Was bedeutet das? Wiederholt habe ich gelesen, daß ich nicht alleine erlöst werden kann, sondern immer nur gemeinsam mit der gesamten Sohnschaft.

Heißt das, daß seit Christi Zeiten auf der Welt kein einziger Mensch bisher geschafft hat, was einer von uns schaffen soll, daß zum Heilsplan Gottes ein neuer "Jesus" sich überwinden muß, sein Ego abzulegen?

Ist das nicht Anmaßung hoch x, zu glauben, ich sei dieser Mensch? "Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach."

Vielleicht verstehe ich etwas falsch?

Danke für eure Gedanken dazu.

IchbinDu herz
IchbinDu

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Frage zu Lektion 115
« Antwort #5 am: 08. Mai, 2017 13:54:56 »
"Meine Funktion hier ist, der Welt für alle Fehler, die ich begangen habe, zu vergeben. (bis hierhin ist für mich alles klar) Denn dadurch werde ich befreit von ihnen, gemeinsam mit der Welt."

Was bedeutet das? Wiederholt habe ich gelesen, daß ich nicht alleine erlöst werden kann, sondern immer nur gemeinsam mit der gesamten Sohnschaft.

Wenn du z.B. einen griesgrämigen Nachbarn siehst, ist es deine Funktion, anzuerkennen, dass es dein Fehler ist, ihn so zu sehen. Wenn du ihn zusammen mit dem HG ansiehst, dann siehst du, dass er nach wie vor ist, wie GOTT ihn schuf und nicht so, wie du ihn vorher (allein=mit dem Ego) gesehen hast.
Das ist Vergebung. Und was ist da geschehen?

Nun, du hast deinen Fehler korrigieren lassen und in deinem Geist (=in deiner Welt) ist nun statt des griesgrämigen Nachbarn ein leuchtendes Licht, das dir den Weg zur Vergebung gewiesen hat.


Zitat von: IchbinDu
Heißt das, daß seit Christi Zeiten auf der Welt kein einziger Mensch bisher geschafft hat, was einer von uns schaffen soll, daß zum Heilsplan Gottes ein neuer "Jesus" sich überwinden muß, sein Ego abzulegen?
Nein, es heißt, dass Jesus "seiner Welt" vergeben hat und damit erkannte, dass die Welt erlöst ist.
Ebenso leitet er uns jetzt an, dass wir damit beginnen, "unsere Welt" zu vergeben. Denn es nützt dir z.B. nichts, dass Jesus zwar dir und deinem Nachbarn, um bei diesem Beispiel zu bleiben, bereits vergeben hat, wenn du immer noch auf deiner Sichtweise beharrst und deinen Nachbarn so beurteilst, wie es dir gerade in den Kram passt.
Du bist zwar schon erlöst, ebenso wie dein Nachbar - aber es fehlt noch deine Anerkennung, dass es so ist. Erst diese bringt dir die Erfahrung, dass du tatsächlich erlöst bist.


Zitat von: IchbinDu
Ist das nicht Anmaßung hoch x, zu glauben, ich sei dieser Mensch? "Der Geist ist willig, aber das Fleisch ist schwach." Vielleicht verstehe ich etwas falsch?
Sehr wohl verstehst du da etwas falsch. Jesus erklärt in SEINEM Kurs, dass Anmaßung oder Arroganz nur vom Ego kommt. Es ist anmaßend und arrogant, dich als "Mensch" zu sehen, statt anzuerkennen, dass du GOTTES SOHN bist.
Und erst mit deiner Anerkenntnis, dass du GOTTES SOHN bist, legst du diese Arroganz ab.

Siehe dazu folgende Stelle aus der Lektion 152 des Übungsbuches:
Zitat von: KURS Ü-I.152.6.
Ist es nicht sonderbar, dass du glaubst, zu denken, du habest die Welt gemacht, die du siehst, sei Arroganz? GOTT hat sie nicht gemacht. Dessen kannst du sicher sein. Was kann ER von den Vergänglichen, den Sündigen und Schuldigen, von den Angstvollen, den Leidenden und Einsamen wissen und von dem Geist, der in einem Körper lebt, der sterben muss? Du klagst IHN nur des Wahnsinns an, wenn du denkst, ER habe eine Welt gemacht, wo solche Dinge Wirklichkeit zu haben scheinen. ER ist nicht verrückt. Doch nur Verrücktheit macht eine Welt wie diese.

Übrigens ist der Leitgedanke dieser Lektion das Motto für die KURSKONFERENZ 2017 im August in Wien:

Die Macht der Entscheidung ist mein.

 herz Johannes

P.S. Vielleicht ist auch mein Kommentar zur Lektion 115 hilfreich für deine Fragen.   normalo1
 

Offline IchbinDu

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 58
  • GOTT ist nur Liebe, daher bin ich es auch
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #6 am: 08. Mai, 2017 17:05:01 »
 herz danke vorerst, das möchte ich wirken lassen.
 herz
IchbinDu

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #7 am: 22. April, 2018 11:40:06 »
In der Einleitung zu dieser Wiederholung werde ich gebeten, meinem Geist zu vertrauen. Mit den jeweiligen Gedanken, die der HG ihm anbietet, bekommt er die Nahrung, die er braucht – das tägliche Brot, von dem im "Vaterunser-Gebet" die Rede ist.

Ich brauche ihm nur das "tägliche Brot" nicht zu verweigern, dann kann ich mich "in stillem Glauben" zurücklehnen und darauf vertrauen, dass er alles weise nutzen wird, was ihm gegeben wurde.

Mein Geist ist meine Erlösung. Er ist die Garantie, dass der WILLE GOTTES tatsächlich geschieht.
Jedes Mal, wenn ich mich heute erinnere, freut sich mein Geist über die Nahrung, die er hier so dringend braucht.

 herz Johannes



Zitat von: KURS: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120

Lektion 111 *) (91) Wunder werden im Licht gesehen.
                      (92) Wunder werden im Licht gesehen, und Licht und Stärke sind eins.

Lektion 112 *) (93) Licht und Freude und Friede weilen in mir.
                      (94) Ich bin, wie GOTT mich schuf.

Lektion 113 *) (95) Ich bin EIN SELBST, vereint mit meinem SCHÖPFER.
                      (96) Erlösung kommt von meinem EINEN SELBST.

Lektion 114 *) (97) Ich bin reiner Geist.
                      (98) Ich will meine Rolle in GOTTES Heilsplan akzeptieren.

Lektion 115 *) (99) Erlösung ist die einzige Funktion, die ich hier habe.
                      (100) Mein Teil ist wesentlich für GOTTES Heilsplan.

Lektion 116 *) (101) GOTTES WILLE für mich ist vollkommenes Glück.
                      (102) Ich teile den WILLEN GOTTES, DER mein Glück will.

Lektion 117 *) (103) GOTT, DER die LIEBE ist, ist auch das Glück.
                      (104) Ich suche nur, was in Wahrheit mir gehört.

Lektion 118 *) (105) Der Friede und die Freude GOTTES sind mein.
                      (106) Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören.

Lektion 119 *) (107) Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen.
                      (108) Geben und Empfangen sind in Wahrheit eins.

Lektion 120 *) (109) Ich ruhe in GOTT.
                      (110) Ich bin, wie GOTT mich schuf.


*) Wenn du auf die Lektionen klickst, kommst du jeweils zum Kommentar dieser Lektionen!

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 118
« Antwort #8 am: 28. April, 2018 12:04:20 »
Was geschieht jedes Mal, wenn ich die Worte, die das Übungsbuch mir vorgibt, sage? -
Ich höre den HG zu mir sprechen, durch meine eigene Stimme.

ER freut sich, wenn ich IHM die Gelegenheit gebe, zu mir zu sprechen!

Je mehr Raum ich IHM in meinem Geist einräume, desto präsenter wird ER mir erscheinen - desto mehr werde ich SEINE ANWESENHEIT fühlen können. Denn jedes Mal, wenn ich IHN sprechen lasse statt das Ego, wird es mir bewusster, dass da noch ETWAS ANDERES in mir ist als das, was ich als "mich" kenne.

Da ist eine Größe, eine Erhabenheit, die für das Ego unerreichbar ist. Und auf diese Größe, diese Erhabenheit kann ich mich in jedem Moment einstimmen, indem ich einfach statt meiner eigenen Gedanken die Gedanken des HG zu mir sprechen lasse.

Wenn ich heute wiederhole "Der Friede und die Freude GOTTES sind mein" und "Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören", dann tue ich damit alles, was ich dazu tun kann, um den Frieden und die Freude GOTTES tatsächlich in mir zu erleben.

Wie wundervoll, welche Chance mir dieser Kurs anbietet!

 herz Johannes
 

Offline Eloa

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 22
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #9 am: 28. April, 2018 14:10:56 »
Wenn ich heute wiederhole "Der Friede und die Freude GOTTES sind mein" und "Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören", dann tue ich damit alles, was ich dazu tun kann, um den Frieden und die Freude GOTTES tatsächlich in mir zu erleben.

Wie wundervoll, welche Chance mir dieser Kurs anbietet!

 herz Johannes
 



…. auch, wenn ich – auf Grund der Kürze meines Einstiegs in den Kurs in Wundern – (seit Anfang diesen Jahres) mich mit den entsprechenden Textstellen noch nicht auskenne... fühle ich jedoch immer mehr, warum ich diesen Kurs gerade jetzt begonnen habe... und warum ich so bin wie ich bin …

Immer mehr Puzzle-Teile finden die richtige Stelle da, wo sie hingehören, Erinnerungen steigen auf, die sowohl mein Verhalten als auch das der Mitmenschen, die an meiner Seite sind bzw. waren, in das rechte Licht rücken...

Seit ich nun seit Anfang dieser Woche zu diesem wundervollen Forum hier geführt wurde, befinde ich mich – ich würde mal sagen – wieder mal in einer Art inneren Auferstehung (ich selbst – oder doch mein Ego ;-) wollte eigentlich schreiben, "Aufräumaktion", doch das Wort Auferstehung stand plötzlich da! zwink zwink ) ...

So vieles rundherum wird immer unwichtiger, Bücher oder Internetseiten, in denen ich sehr regelmäßig gelesen habe, verlieren immer mehr an der Bedeutung, die ich ihnen bisher gegeben habe...

Für mich ist derzeit nur das „Dicke blaue Buch“, herz wie ich es liebevoller Weise genannt habe, wichtig geworden...  herz
Darin finde ich mich wieder... gerade allerdings die Anfangslektionen waren für mich sehr herausfordernd und stellten ALLES auf den Kopf, was ich bisher „gedacht“ habe...  :bahnhof:

Jetzt langsam, nachdem ich bei der Lektion 118 angekommen bin, im Forum gestöbert habe, wundervolle Videos geschaut habe, (danke für alles und das ich daran teilhaben kann) reimt sich eines zum anderen, lässt mich fühlen... Hey, du bist ja doch ganz richtig so, wie du bist... die meisten konnten mich früher einfach nicht verstehen... ich kam mir immer wie ein Exot vor mit meinen Ansichten ... na und irgendwann sagte ich dann halt gar nichts mehr... vertraute auf die innere Arbeit in und an meiner Partnerschaft... deren Lernergebnisse  ich dann auch versucht habe,  in alle anderen Beziehungen zu "übertragen", bzw. anzuwenden...

Ich wollte einfach aus jeder Begegnung etwas lernen... mit großen, fragenden Augen wurde ich angeschaut, sprach ich solche Worte... doch es half mir selbst unglaublich weiter auf meinem eigenen Weg, blieb ich diesem selber treu...

Heute, im Nachhinein gesehen, war das wohl sehr „unbewusst“ mein eigener Kurs in Wundern... die Vorbereitung darauf,  mich jetzt wahrlich wieder  bewusst(!!!) führen zu lassen...

Ich ging früher super schnell auf die Palme – und der gab es viele und sehr hohe,  aaaah ... wollte mir etwa jemand sagen, was ich zu tun oder zu lassen hatte... ich wehrte alles und jeden ab, denn IN mir spürte ich eine andere Art Urvertrauen, das ich im Außen nicht fand... also verließ ich mich in den meisten Fällen auf mich selbst, es sei denn... es gab - scheinbar - gar keinen anderen Weg ...
Wahrscheinlich spürte ich unbewusst, dass es etwas ganz anderes geben musste, als ich im Außen "sah"...

Es war wahrlich alles ein Ersatz zu dem, was ich jetzt IN mir fühle... nichts war umsonst auf meinem Weg - wenn ich auch gerne auf die eine oder andere Erfahrung verzichtet hätte... denn erst jetzt bin ich auch innerlich bereit mich auf EINE bewusste Führung einzulassen... und diese anzunehmen... und ich bin unglaublich dankbar für all die Führung, die mir zu teil wurde auch ohne das ich diese wirklich bemerkte... Sie war einfach da!! DANKE!!! :zopfi:
Bestätigungen dafür gab es allerdings – durch plötzliche hilfreiche Lieder im Radio, auftauchende Textstellen in Büchern oder auch in Begegnungen und Aussagen von Menschen -  genügend... 

Irgendwann ging ich dann auch sehr spielerisch damit um, vertraute immer mehr auf mein Gefühl... welchem ich früher nie getraut habe... gaukelte man mir doch völlig anderes vor als ich selber wahrnahm... Also musste „ich“ doch verkehrt sein und nicht etwa die „anderen“...  :trauri:
Jetzt fühle ich mich wahrlich frei... immer mehr und immer mehr... und das Leben macht mir endlich die Freude und bringt mir den inneren Frieden, den ich mir wahrlich gewünscht habe...  :sonne:

Eine tiefe und ruhige Dankbarkeit macht sich breit in mir für alles, was ich bisher erleben durfte... jetzt kann ich einfach sein, so, wie ich bin, so, wie mich GOTT geschaffen hat... DANKE, DANKE, DANKE!!!

Das alles wollte ich gerne mit euch teilen...  ein Grundbedürfnis teilen, Freude verbreiten... ohne Bedingungen... einfach so...
Danke, das ich das hier alles so schreiben kann...

Allen ein Wunder-volles Wochenende in Frieden und Freude...

Herzensgrüße
Eloa  herz

Danke von:


Mika

  • Gast
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #10 am: 29. April, 2018 09:42:12 »
Schön, Eloa, deine Zeilen zu lesen.

Hauptsache, DU verwechselt DICH nicht mit dem Ego. Da bin ich etwas unsicher. Akzeptiere nicht vorschnell den Kurs, nicht dass du ihn falsch verstehst, denn du hast ja gerade erst angefangen mit dem Kurslernen. Da kommen noch viele Lektionen auf dich zu, die es in sich haben, ich sage nur Fleischwolf, durch den man öfters ganz stark gedreht wird und das fühlt sich nicht immer toll an, so ging es mir und auch so manches Mal immer noch.

Möchte dir aber deine Freude nicht vermiesen, Freude ist sehr schön, aber es könnten noch so einige Lektionen auf dich warten bzw. zu dir kommen, die nicht so einfach erscheinen, die es in sich haben, sei dabei auch ein glücklicher Kursschüler.

LG Mika

Offline Eloa

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 22
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #11 am: 29. April, 2018 12:46:16 »
herz - lichen Dank, liebe Mika ... Wahrlich, ich bin am üben... normalo1

, ich sage nur Fleischwolf, durch den man öfters ganz stark gedreht wird und das fühlt sich nicht immer toll an, so ging es mir und auch so manches Mal immer noch.

... habe ich gerade darin nachgelesen :les: ... bin sehr dankbar für alle Hinweise, die mich weiter unterscheiden lernen lassen, welche Stimme ich höre und durch mich spricht... möge es die Stimme GOTTES sein... und ich daran nicht mehr zweifeln, dass es die SEINE IST... herz

Lektion 107 – Die Wahrheit wird alle Irrtümer in deinem Geist berichtigen.

Im tiefstem Vertrauen auf die - EINE WAHRHEIT - mit
Herzensgrüßen
Eloa  herz



Danke von:


Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 325
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #12 am: 29. April, 2018 13:07:43 »
 herz Vielen Dank Liebe Mika für die Erinnerung an denn Fleischwolf bin bei Lektion 119 und damit ist mir wider Klag geworden wie schnell ich manchmal  Vergesse Liebe Grüsse Cloè  herz
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Danke von:


Offline Otmar

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #13 am: 29. April, 2018 15:25:31 »
Obwohl ich mich mit dem Kurs nun schon bald 20 Jahre beschäftige, habe ich keine "Fleischwolf"-Erfahrungen in dem Sinn gemacht, dass mir der Kurs Angst und Leiden brachte oder er sie verstärkt hätte (das hat hier wahrscheinlich eh keiner so gemeint, aber das Ego legt uns das nahe ...).
Im Gegenteil, der HEILSPLAN des HEILIGEN GEISTES bringt nur Lektionen, die meinem Geist mehr Klarheit und Vertrauen lehren. Dafür bin ich sehr dankbar.
Wenn ich mal Downs durchlebe, z.B. als ich vor Kurzem anstrengende Rehabilitationsmaßnahmen durchlaufen musste, war die Ursache nicht der Kurs oder der HEILSPLAN des HEILIGEN GEISTES, sondern immer meine Trennungsgedanken, mit denen ich mich als Körper sah, der anders und unvollkommen funktionierte.
Letztlich half mir der Kurs bzw. seine Geistesübungen über diese leidvollen Projektionen hinweg, indem ich mit Vergebung reagieren und auf GOTTVERTRAUEN und FRIEDEN zurückgreifen konnte.
Also: Mit dem Papiertiger "Fleischwolf" rechnen, aber sich nicht dadurch schrecken lassen. Der Kurs baut uns so auf, dass wir da an der Hand des HEILIGEN GEISTES durchgehen.

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: 3. Wiederholung - Lektionen 111-120
« Antwort #14 am: 29. April, 2018 16:05:51 »
Obwohl ich mich mit dem Kurs nun schon bald 20 Jahre beschäftige, habe ich keine "Fleischwolf"-Erfahrungen in dem Sinn gemacht, ...

Ich kann diese Fleischwolf - Erfahrungen durchaus bestätigen und weiß es auch von anderen Kursschülern. Vielleicht war dein Widerstand dagegen sehr gering, wie Johannes es in diesem Text beschreibt.
Ich vermute mal im Handbuch für Lehrer, im Abschnitt "Entwicklung des Vertrauens" wird explizit in der ersten und dritte Stufe der Vertrauensbildung darauf hingewiesen.

Zitat von: M.4. I.5
Die dritte Stufe, die der Lehrer GOTTES durchlaufen muss, kann als »eine Phase des Aufgebens« bezeichnet werden. Wenn dies als Aufgeben von Wünschenswertem gedeutet wird, wird es enorme Konflikte erzeugen. Wenige Lehrer GOTTES entrinnen völlig dieser Not.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.