Wunderkommunikation Forum

Thema: Die große Einladung  (Gelesen 3994 mal)

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Die große Einladung
« am: 29. April, 2013 10:29:25 »
Seit gestern Mittag rätsle ich über einen Schmerz, der sich immer mal wieder einstellt: Ich war von Freitagmittag bis Samstagmittag, also auch über Nacht, bei meiner Tochter, damit sie abends mal ausgehen können. Ich fühlte mich wohl dabei, es lief alles gut.
Dann die Entscheidung, wann ich heimgehe. Ich fühlte immer wieder in mich hinein. Die eine Stimme sagte: Jetzt reicht es aber, geh jetzt nach Hause und mach deine eigenen Sachen (da gibt es eigentlich für diesen Tag gar nicht viel), Du brauchst auch Zeit für dich. Willst du dein eigenes Leben jetzt ganz aufgeben? Die andere Stimme sagte: Die Kleinen sind jetzt mit dem Papa weg, bleib doch noch ein bisschen bei deiner Tochter und helfe ihr beim Umzugspacken, dann könnt ihr auch mal in Ruhe ein bisschen reden, du weißt doch, dass sie gerne in Gesellschaft arbeitet, ganz im Gegensatz zu dir, die lieber alleine arbeitet.
Dies alles ging in mir ab, während ich mich anzog zum Gehen. Als ich schon halb draußen war, ging ich nochmal zurück und fragte Diana: Soll ich noch ein wenig dableiben und dir beim Packen helfen? (Statt ehrlich zu sagen, dass ich grad gar nicht weiß, was ich will, einerseits und andererseits) Und sie sagte: Wie du willst.
So ging ich und dann fing es in mir an zu toben: Warum gehst du denn jetzt fort und lässt sie im Stich. Und: Es wäre doch jetzt noch schön gewesen, mit ihr zusammen zu packen und zu reden. Warum musst du dich immer zurückziehen, du kannst doch lernen, dich überall zuhause zu fühlen, vor allem bei deiner Tochter. Es war doch so schön und harmonisch, was willst du denn jetzt schon zuhause, dort hockst du doch auch nur vor dem PC usw. und diese schmerzlichen Gedanken übergab ich immer wieder dem HEILIGEN GEIST. Trotzdem rätselte ich weiter nach dem Grund, warum mich das so schmerzte, und ich wollte wissen, ob ich jetzt bei meiner Entscheidung auf die Ego-Stimme gehört hatte oder ob es die richtige Stimme war, weil ich das nächste Mal doch die richtige Entscheidung treffen wollte!

Dann beim Lesen der heutigen Lektion bzw. dem Kommentar und dem vorgeschlagenen Text: "Die große Einladung" lese ich: "Jetzt nämlich wüsste er, was er zu tun hätte – aber er tut es nicht! Und diese Situation ist besonders schmerzlich." Also habe ich doch auf die Ego-Stimme gehört, denn es fühlt sich echt schmerzlich an, immer wenn ich daran denke. Naja, jetzt nicht mehr, wo ich es hier aufschreiben darf ;-) Ich vergebe mir, dass ich (eventuell, ich weiß es immer noch nicht) die falsche Entscheidung getroffen habe, niemand wurde verletzt, alles ist gut, so wie es ist. Und fürs nächste Mal? Genauer und öfter nachfragen? Mehr mit meiner Tochter kommunizieren und ihr meine Gedanken darlegen und sie um Rat fragen? (Das ist eine super Idee, ich lass viel zu wenig raus, was in mir vorgeht, für diese schnelllebigen Zeit bin ich einfach nicht spontan genug, habe Angst, was Falsches zu sagen, denn wenn ich mal was sage, habe ich oft das Gefühl, das war jetzt unnötig oder völlig daneben).

Ich weiß nicht, ob ich mich verständlich ausgedrückt habe, mir war es wichtig, weil dieser Schmerz öfter da ist und ich gerne wissen möchte, was das ist: Das Ego, das mich quält oder die Folgen der falschen Entscheidung?

Danke für Eure Geduld  herz
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline toni

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 264
Re: Die große Einladung
« Antwort #1 am: 29. April, 2013 11:03:56 »
Hi Jalila,

ich lese desöfteren, wie du immer versuchst, für deine Tochter und deine Enkelkinder da zu sein.
Bin mir ziemlich sicher, dass deine Tochter unheimlich glücklich darüber ist, sich in jeder Situation voll und ganz auf dich verlassen zu können.
Wer weiß...vielleicht war deine Tochter am Wochenende ganz glücklich darüber, einmal ein wenig Zeit für sich selbst zu haben.
Dann hättest du so gesehen, genau das Richtige getan.  normalo1
Doch ganz davon abgesehen hast du sowieso die "richtige Entscheidung" getroffen, indem du dich während der empfundenen Unsicherheit und Angst an den HG gewandt und IHm damit die gesamte Situation übergeben hast. Was danach passiert ist, war und bleibt unwesentlich.

 herz toni
Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

Danke von:


Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
Re: Die große Einladung
« Antwort #2 am: 29. April, 2013 12:19:47 »
Liebe Jalila,
Es wird immer das gleiche Gefühl für dich bleiben, wenn du nicht mal die Opferrolle sein lassen kannst.
Wir lieben es zu leiden....
Was ist die richtige oder falsche Entscheidung?
Ursache und Wirkung sind immer in deinem Geist. Also quäl dich nicht so.
Alles ist gut.
Bis bald  herz Sissy

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Die große Einladung
« Antwort #3 am: 29. April, 2013 12:52:38 »
Hallo liebe Jalila,

da ich mich sehr sehr oft in ähnlichen Situationen befinde wie Du, erzähle ich Dir jetzt einfach mal wie ich es jetzt ab sofort immer mache.

Ich halte mich ganz genau an den Kurs und versuche jetzt immer oder zumindest immer öfter  :cool:
dran zu denken vor JEDER noch so kleinsten Entscheidung, vor jedem Gespräch, vor jedem Telefonat immer die Angelegenheit VORHER dem HG zu geben und IHN zu bitten und zwar sage ich mir wie ein kleines Gebet:

HG ich gebe diese Angelegenheit jetzt ganz in deine Hände, lass mich durch dich sehen, hören fühlen und entscheiden ...
und was immer ich danach dann tue, muss dann einfach die richtige Entscheidung sein, denn ich habe es nicht allein entschieden sondern VORHER dem HG übergeben und ich muss sagen, es geht mir zunehmend besser dabei  :smile:

Ich glaube ganz genau zu fühlen wie es Dir geht ... denn ich wenn ich nicht immer noch meine Tante im Altersheim und meine alten Eltern als "Ausrede" (ja so manches mal hab ich es als Ausrede benutzt) wenn ich einfach zu geschafft war von 3 kleinen Enkeln die meist alle 3 auf einmal auf mich einreden und jeder will was anderes ... das IST einfach manchmal sehr anstrengend.  :biggrin:

Versuch es einfach mal ....

ganz liebe Grüße und ..... ganz ehrlich ??

Du tust sooo viel für Deine Tochter und Deine Enkel und bist sooo eine liebevolle Omi  herz

Ausserdem ich denke, wenn Deine Tochter wirklich enttäuscht gewesen wäre dass Du schon gehst ... meinst Du nicht, sie hätte dann vielleicht irgendeine kleine Bemerkung gemacht wie:
Ach schade, ich dachte Du bleibst noch ein bisschen ... oder so ähnlich ????

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Die große Einladung
« Antwort #4 am: 29. April, 2013 15:56:55 »
Ich weiss nicht so recht, was ich unter "meinem eigenen Leben" genau verstehen soll. Sachen, die ich fuer mich so und nicht anders geplant habe? Malen nach Zahlen? Mein Bild meiner selbst auf die Leinwand des Lebens bannen. Ich fuehl mich nicht sehr wohl dabei.
Es bringt mich ständig in Konflikt mit meinen diversen Bauchgefuehlen.

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Die große Einladung
« Antwort #5 am: 29. April, 2013 17:54:15 »
Hi Hannes,

Unter "meinem eigenen Leben" verstehe ich einfach nur dass man ja auch mal für sich sein möchte, auch wenn man nur zu Hause sitzt und seinen Gedanken nachhängt oder z. B. im blauen Buch liest ... ein Ding der Unmöglichkeit mit kleinen Kindern um sich herum  :biggrin:

Ich denke so hat Jalila das auch nur gemeint ... Und keine Trennung im Sinne von "mein Leben" und und "das der anderen Familienmitglieder"

LG Maggy

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Die große Einladung
« Antwort #6 am: 29. April, 2013 18:29:55 »
Zitat von: Jalila
... mir war es wichtig, weil dieser Schmerz öfter da ist und ich gerne wissen möchte, was das ist: Das Ego, das mich quält oder die Folgen der falschen Entscheidung?
Die falsche Entscheidung IST, auf das Ego zu hören.
Sonst gibt es keine falschen Entscheidungen.

 herz Johannes

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Die große Einladung
« Antwort #7 am: 29. April, 2013 18:41:21 »
Ich weiss nicht so recht, was ich unter "meinem eigenen Leben" genau verstehen soll.
Das Ego versteht darunter dein Leben als Körper, getrennt von allen anderen Körpern. Beschäftigt mit deinen "privaten" (=eigenen) Gedanken.

Ein Geist jedoch führt kein "eigenes Leben". Er ist "bei sich" ... d.h. hat "sein Hündchen" bei sich... dog
So ist er in Verbindung mit allen und allem (das genauso Geist ist wie er, was also nichts mit Körpern zu tun hat).

 herz Johannes

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Die große Einladung
« Antwort #8 am: 29. April, 2013 19:12:15 »
Zitat von: Jalila
... mir war es wichtig, weil dieser Schmerz öfter da ist und ich gerne wissen möchte, was das ist: Das Ego, das mich quält oder die Folgen der falschen Entscheidung?
Die falsche Entscheidung IST, auf das Ego zu hören.
Sonst gibt es keine falschen Entscheidungen.

 herz Johannes


Hallo Johannes,

noch eine Frage dazu:
Wenn man ein Problem dem HG übergibt und auch erst danach handelt und sich dann aber trotzdem schlecht fühlt ... kann das auch passieren ??
Das ist jetzt eine rein hypothetische Frage denn ich fühle mich zur Zeit richtig gut wenn ich dran gedacht habe den HG vor einer Entscheidung um Hilfe zu bitten und nicht erst hinterher ...
Könnte mir aber durchaus vorstellen, dass ich ansonsten auch zweifeln würde  ob  ich mich wirklich mit dem richtigen Ratgeber verbunden habe ...

LG Maggy

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Die große Einladung
« Antwort #9 am: 29. April, 2013 20:17:43 »
Liebe Jalila

Hab grad noch einen wundervoll beruhigenden Text gefunden im Wunderkommunikation-Blog zum Thema  "Was ist und was nicht ist.

Unter "Was verschwindet":

Darum sage dir getrost immer und immer wieder,
wenn du auf etwas schaust, das dich nicht vollkommen glücklich macht,
wenn dich Gedanken quälen oder Kummer bereiten,
wenn du Angst hast und einsam bist,
wenn du dich krank und elend fühlst und ohne Hoffnung auf Erlösung bist:
„Ich will vergeben, und dieses wird verschwinden!“ *)


Ich finde das gerade gut passend zum Thema :smile:

LG Maggy

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Die große Einladung
« Antwort #10 am: 29. April, 2013 21:00:14 »
...noch eine Frage dazu:
Wenn man ein Problem dem HG übergibt und auch erst danach handelt und sich dann aber trotzdem schlecht fühlt ... kann das auch passieren ??
Wenn du dich "schlecht fühlst", musst du auf das Ego gehört haben. Das ist völlig unabhängig von deinen Handlungen.
Für den HG gibt es keinen Grund, warum du dich "schlecht fühlen" könntest. ER ist voller Freude, und wenn du dich IHM anschließt, bist du es auch.

Aber nimm diese Hinweise nicht als Gründe, um dich wieder "schlecht zu fühlen"... dazu werden sie nict gegeben...
Lass dich von IHM vielmehr daran erinnern, dass du immer Grund zur Freude hast - völlig unabhängig von allem, was dir hier zu widerfahren scheint. zwink

 herz Johannes 

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Die große Einladung
« Antwort #11 am: 29. April, 2013 21:20:19 »
Danke Johannes, ich merke schon ich denke mal wieder viel zu "ungeistig"  :biggrin:

Insbesondere Dein letzter Satz macht Mut und große Hoffnung  :smile:

LG Maggy
...noch eine Frage dazu:
Wenn man ein Problem dem HG übergibt und auch erst danach handelt und sich dann aber trotzdem schlecht fühlt ... kann das auch passieren ??
Wenn du dich "schlecht fühlst", musst du auf das Ego gehört haben. Das ist völlig unabhängig von deinen Handlungen.
Für den HG gibt es keinen Grund, warum du dich "schlecht fühlen" könntest. ER ist voller Freude, und wenn du dich IHM anschließt, bist du es auch.

Aber nimm diese Hinweise nicht als Gründe, um dich wieder "schlecht zu fühlen"... dazu werden sie nict gegeben...
Lass dich von IHM vielmehr daran erinnern, dass du immer Grund zur Freude hast - völlig unabhängig von allem, was dir hier zu widerfahren scheint. zwink

 herz Johannes 

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Die große Einladung
« Antwort #12 am: 30. April, 2013 09:34:53 »
Oh, vielen herzlichen Dank für all Eure sehr hilfreichen Beiträge  :zopfi:
Da bin ich also mal wieder auf das Ego hereingefallen.  :rolleyes::
Wie gut, dass es Euch meine lieben Brüder vereint in dem  e i n e n  SELBST gibt.  :wolki:
Also: nicht nachdenken und nachfühlen - einfach vergeben vergeben vergeben, bis es verschwindet - völlig logisch  zwink
Ich bin sehr dankbar für dieses wundervolle Forum - danke danke danke  herz  herz  herz
Fühlt Euch ganz herzlich umarmt  kuschl

Bis Samstag  :alle:  blu  hechl

Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von: