Autor Thema: Lektion 107  (Gelesen 1992 mal)

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Lektion 107
« am: 17. April, 2013 00:42:02 »
Zitat von: KURS-Lektion 107
Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen. *)

Meine heutigen Übungen laden die Wahrheit ein, wieder in mein Gewahrsein zu treten. Ich möchte, dass sie meinen Geist erfüllt, ganz und gar.




*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 314
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Re: Lektion 107
« Antwort #1 am: 24. August, 2014 00:38:33 »
Hatte heute auf meiner Vergebungstour in den Ferien eine harte Etappe. Besuch bei Freunden und Eltern waren super, aber das Wohnen bei den Schwiegereltern hat so sein vergebungspotential. Welch Wohltat dann abends diese Worte zu verinnerlichen. Meine Irrtümer, meine Illusionen, alles betichtigbar und unwahr, von mir erzeugt und für echt gehalten. Alles falsch. Hier lieber heiliger G. Da haste den ganzen egomüll, schau zu, ich möchte das bis morgen früh vergeben haben und jetzt gute Nacht  :sommer:

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 869
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektion 107
« Antwort #2 am: 24. August, 2014 09:15:20 »
Und wenn jetzt jemand anderes mir gegenüber über jemand Drittes herzieht, vergebe ich das auch nur still, weil es ja in meinem Geist erscheint, oder muss ich dem anderen dann auch noch was dazu sagen? Mir fehlen da meistens die Worte! Dabei ist es doch so ein Segen, nicht zu urteilen. Wie kann ich das dem anderen rüberbringen, ohne ihn zu belehren? Vielleicht sollte ich bei der nächsten Gelegenheit den HG um Hilfe bitten, damit ich die richtigen Worte finde?  :öööh:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Lektion 107
« Antwort #3 am: 24. August, 2014 10:17:16 »
Wenn ich ihm das unterstelle, was mache ich dann anders als er? Ich brauche es doch nicht zu verstaerken, weder durch Zustimmung noch durch Widerspruch. Ich kann horchen und werde den Ausstieg aus der Zwickmuehle schon finden (gefunden bekommen). Ich finds lustig, wie sich solche Gespraeche manchmal entwickeln, wenn ich die Inhalte samt meiner eigenen Meinung ignoriere. Wie spielend alles mitunter eine ganz neue Richtung nimmt.

Wenn ich mich aergere, ist das das rote Laempchen, das dafuer steht, dass ich wieder einmal zu wissen glaube. Wenn ich sein Aufleuchten registriere, ist der Wind raus. Von dem, was dann kommt, lasse ich mich immer wieder gerne ueberraschen. An manchen Tagen schraub ich allerdings die Birne raus. Bis ich total im Keller bin. Dann kommt sie wieder rein.

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 869
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektion 107
« Antwort #4 am: 24. August, 2014 12:19:16 »
Ja, Hannes, das habe ich auch schon so erlebt - danke!  herzaugen
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Melly

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 188
Re: Lektion 107
« Antwort #5 am: 17. April, 2019 08:01:02 »
Zitat von: KURS-Lektion 107
Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen. *)

Meine heutigen Übungen laden die Wahrheit ein, wieder in mein Gewahrsein zu treten. Ich möchte, dass sie meinen Geist erfüllt, ganz und gar.




*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Die Wahrheit wird alle Irrtümer in meinem Geist berichtigen.
Wie kann Schmerz, Leid, Krankheit und Schuld existieren, wenn ich Geist bin?
Wie kann ich verletzt werden?
Das ist nur möglich wenn ich glaube ein Körper zu sein.
Lass diesen Irrtum in meinem Geist berichtigen. Nur dieser Glaube ist Krankheit.

herz herz herz

Offline Melly

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 188
Re: Lektion 107
« Antwort #6 am: 17. April, 2019 16:21:15 »
Zitat von: Den Kurs lernen 1, 34. Was niemand verstehen kann
Diejenigen, die in der Welt des Hasses und der Angst zu leben glauben, sehnen sich nach dem HIMMEL, und sie glauben, wenn sie einmal den HIMMEL erfahren würden, würden sie nie mehr in diese Welt kommen wollen. Sie würden einfach in den HIMMEL auffahren und sich nie mehr hier blicken lassen.

Wie anders ist es doch in Wahrheit! Wie anders fühlen jene, denen die Gnade zuteil wird, einen Augenblick im HIMMEL zu verweilen. Die unermessliche LIEBE, DIE sie in diesem Augenblick erfüllt und umhüllt, entfacht in ihrem Herzen den brennenden Wunsch, SIE mit allen und allem zu teilen. Es wäre unmöglich, SIE für sich allein behalten zu wollen, ohne daran zu verbrennen. Also kommen sie dorthin zurück, wo vorher Hass, Angst und der Tod ihr bitteres Regime geführt haben.

Doch – oh Wunder! Die Welt, die sie nun erblicken, ist völlig verändert.

Zitat aus der heutigen Lese-Empfehlung: Was niemand verstehen kann

herz herz herz