Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 106  (Gelesen 1750 mal)

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Lektion 106
« am: 16. April, 2013 00:30:24 »
Zitat von: KURS-Lektion 106
Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören. *)

Heute übe ich mich darin, auf die leise STIMME in mir zu hören, die die Wahrheit über mich kennt.



*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 308
Re: Lektion 106
« Antwort #1 am: 16. April, 2013 16:15:43 »
 Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören
 Ich habe gerade gelesen ... und auf die Wahrheit warten. vielleicht wäre das für mich manchmal besser als immer alles sofort wissen zu wollen. Liebe Grüsse Cloè herz                                     
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 106
« Antwort #2 am: 16. April, 2018 14:55:52 »
In der heutigen Lektion werden wir unter anderem angewiesen, Folgendes zu fragen:
"Was heißt es, zu geben und zu empfangen?"

Auf diese Frage erhielt ich einmal eine Antwort, die mein Lernen extrem beschleunigte.
Wir haben in unserem Workshop "Unsichtbar" diese Antwort weitergegeben - und tun es jetzt auch in diesem Forum.

Wir haben die Teilnehmenden dazu angeregt, Folgendes laut auszusprechen:
"MEINEN FRIEDEN gebe ich der Welt."
Und das völlig unabhängig davon, ob jemand gerade glaubt, in Frieden zu sein oder nicht.

Dieses Geschenk, das jeder von uns jederzeit der Welt anbieten kann, lässt uns etwas empfangen und macht uns etwas bewusst, was wir vorher nicht vermuten:
Wir empfangen erstaunlicherweise genau das, was wir geben!
Ein ewiges universelles Gesetz, das für alles Geistige gilt.

So erleben wir damit, dass tatsächlich wahr ist, woran der Kurs uns oft aufmerksam macht: Geben ist Empfangen.*)
Wenn wir die Wirkungsweise dieses wundervollen geistigen Gesetzes an uns selbst erfahren, öffnen sich unsere geistigen Augen, so dass wir wieder sehen können.

In der Welt gelten andere Gesetze. Und deshalb lassen sie uns vergessen, was wir in Wahrheit sind - reiner Geist!
Deshalb bewirkt jede bewusste Anwendung dieses geistigen Gesetzes, dass wir uns damit auch wieder daran erinnern und auch erleben, was wir wirklich sind.

Also machen wir es uns zur freudigen Gewohnheit: Geben wir der Welt, was wir gerne empfangen wollen!
Diese Gewohnheit wird zu einem Segen für uns und die Welt.

Möglicherweise werden ja einige der Teilnehmenden auch darüber berichten, wie sie dieses besondere Spiel während des Workshops erlebt haben.

 herz Johannes


*) Siehe dazu auch folgenden Text: Die Lektion der Vergebung: Geben ist Empfangen

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 308
Re: Lektion 106
« Antwort #3 am: 16. April, 2018 18:49:58 »
In der heutigen Lektion werden wir unter anderem angewiesen, Folgendes zu fragen:
"Was heißt es, zu geben und zu empfangen?"

Auf diese Frage erhielt ich einmal eine Antwort, die mein Lernen extrem beschleunigte.
Wir haben in unserem Workshop "Unsichtbar" diese Antwort weitergegeben - und tun es jetzt auch in diesem Forum.

Wir haben die Teilnehmenden dazu angeregt, Folgendes laut auszusprechen:
"MEINEN FRIEDEN gebe ich der Welt."
Und das völlig unabhängig davon, ob jemand gerade glaubt, in Frieden zu sein oder nicht.

Dieses Geschenk, das jeder von uns jederzeit der Welt anbieten kann, lässt uns etwas empfangen und macht uns etwas bewusst, was wir vorher nicht vermuten:
Wir empfangen erstaunlicherweise genau das, was wir geben!
Ein ewiges universelles Gesetz, das für alles Geistige gilt.

So erleben wir damit, dass tatsächlich wahr ist, woran der Kurs uns oft aufmerksam macht: Geben ist Empfangen.*)
Wenn wir die Wirkungsweise dieses wundervollen geistigen Gesetzes an uns selbst erfahren, öffnen sich unsere geistigen Augen, so dass wir wieder sehen können.

In der Welt gelten andere Gesetze. Und deshalb lassen sie uns vergessen, was wir in Wahrheit sind - reiner Geist!
Deshalb bewirkt jede bewusste Anwendung dieses geistigen Gesetzes, dass wir uns damit auch wieder daran erinnern und auch erleben, was wir wirklich sind.

Also machen wir es uns zur freudigen Gewohnheit: Geben wir der Welt, was wir gerne empfangen wollen!
Diese Gewohnheit wird zu einem Segen für uns und die Welt.

Möglicherweise werden ja einige der Teilnehmenden auch darüber berichten, wie sie dieses besondere Spiel während des Workshops erlebt haben.

 herz Johannes


*) Siehe dazu auch folgenden Text: Die Lektion der Vergebung: Geben ist Empfangen

   herz   Vielen Dank für diesen Wunderschönen Satz MEINEN FRIEDEN GEBE ICH DER WELT er spricht mich sehr Stark an und ich fühle eine grosse Ruhe in mir so stelle ich mir den Frieden vor .Liebe Grüsse Cloè  herz   
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 222
Re: Lektion 106
« Antwort #4 am: 16. April, 2019 08:24:28 »
Zitat von: KURS-Lektion 106
Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören. *)

Heute übe ich mich darin, auf die leise STIMME in mir zu hören, die die Wahrheit über mich kennt.



*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Lass mich still sein und auf die Wahrheit hören.

Es ist sehr schön in diesem Forum zu lesen.
MEINEN FRIEDEN gebe ich euch.

herz herz herz