Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 105  (Gelesen 3806 mal)

Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 382
Re: Lektion 105
« Antwort #15 am: 15. April, 2019 17:28:43 »
Der Frieden und die Freude GOTTES sind mein.

Ich sitze gerade auf meiner Dachterrasse, die Sonne scheint in mein Gesicht und auf meinen Bauch :sonne:
und es ist extrem friedlich.
Nichts ist zu tun, keiner will was von mir, keiner stört mich.
Ist das der Frieden und die Freude GOTTES?

Nein, weil bald ist die Sonne weg, es wird kühl, ich hab vielleicht einen Sonnenbrand, ich muss die Wäsche auf hängen und etwas zu essen machen und irgendwer stört bestimmt meinen Frieden.  :biggrin:

All das hat nichts mit der ewigen Freude und dem ewigen Frieden GOTTES zu tun, den ich in jeder Situation spüren kann. Der in allen Situationen und in allen und in allem liegt.

Für die ich mich immer entscheiden kann.

herz herz herz

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 325
Re: Lektion 105
« Antwort #16 am: 15. April, 2019 19:23:55 »
 herz Für mich gerade sehr Tröstlich hier zu Lesen dass das alles nichts mit dem ewigen Frieden und der ewigen Freude Gottes zu tun hat obwohl ich es ja eigentlich weiss habe ich manchmal Neidische Gefühle  herz  Grüsse Cloè
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1237
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 105
« Antwort #17 am: 14. April, 2020 11:24:43 »
Selbstlos sein und selbstlos geben

Wenn ich gemeinsam mit dem Ego seine Gaben verteile, will ich selbstlos sein – einer uralten Sehnsucht folgend, will ich das selbstkreierte Selbst loswerden. Doch verbrüdert mit dem Ego, komme ich nicht über seine Grenzen hinaus und muss innerhalb meiner egoistischen Machenschaften bleiben und an ihnen leiden.

Ich freue mich, wenn ich selbstlos sein kann und mich vergessen kann und anderen etwas geben kann. Es macht mich in meiner Einbildung glücklich, dieses Selbst los zu sein. Doch es selbst wacht über meine Selbstlosigkeit und drängt mich auch zum Selbsterhalt. Es kann mich nicht gänzlich selbstlos sein lassen, ich würde alle Grenzen sprengen und entdecken, WAS dahinter auf mich wartet: EIN SELBST.

Nur vom HEILIGEN GEIST erfahre ich, WAS die Grenzmauern vor mir verbergen, und dass ES ALLES IST, WAS IST.

Schon immer war ich das Selbst los, weil ich EIN SELBST BIN.

Zitat von: Lektion 105
4. ...... Wahres Geben ist Schöpfung. Es dehnt das Grenzenlose zum Unbegrenzten aus, die Ewigkeit zur Zeitlosigkeit und die Liebe zu sich selbst. Es fügt allem, was bereits vollständig ist, etwas hinzu, nicht im bloßen Sinne des Vermehrens, denn das setzt voraus, dass es vorher weniger war. Es fügt etwas hinzu, indem es das, was überfließen will, sein Ziel erreichen lässt, alles, was es hat, wegzugeben – und es so auf immerdar für sich zu sichern.

Hier findest du Johannes’ Kommentar zu dieser Lektion!


 herz