Wunderkommunikation Forum

Thema: NACHLESE - Seminartage in Freising  (Gelesen 7565 mal)

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1393
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
NACHLESE - Seminartage in Freising
« am: 15. Februar, 2013 01:57:04 »
FREISING, FEBRUAR 2013


NACHLESE: WUNDERKOMMUNIKATION-SEMINARTAGE


Unser Motto für diese Seminartage lautete:

"Meine Erlösung kommt von mir."  Lektion 70

Es kann nur von uns abhängen, ob wir uns mit dem Ego oder dem HEILIGEN GEIST verbinden.
Wenn wir glauben, dass unser Glück und unser Unglück von anderen abhängt, verleugnen wir unsere Macht der Entscheidung. Die Entscheidung darüber, worauf wir unsere Konzentration richten wollen:
Ego oder HEILIGER GEIST.
hechl
Wir wählen, worauf wir uns konzentrieren wollen - ununterbrochen, ob es uns bewusst ist oder nicht.  :denk:   
Doch unsere Absicht, noch einmal zu wählen genügt, denn es ist alles bereits vollbracht.

Es geht nicht darum, dass ich keine Illusionen mehr wahrnehme, sondern darum, dass sie mich nicht mehr beeindrucken, dass ich sie nicht mehr für wahr nehme.   :no:
Ich entscheide, welche Bedeutung ich dem weltlichen Leben beimesse; ob ich auf "Flitterkram und Tücke" hereinfalle. 


Die Macht meiner Entscheidung

Erst wird mir bewusst, dass ich eine Wahl habe.
Dann wähle ich, worauf ich meine Konzentration lenke.
Dann wird mir bewusst, dass ich immer mit dem HEILIGEN GEIST verbunden bin.
Ich brauche nicht mehr zu wählen.


Wir (KURSschüler) stellen unser weltliches Handeln oft in Frage, da wir mit dem KURS lernen, dass alles Weltliche eine Illusion ist.
Wenn wir die Wunderkommunikation-Tools anwenden, sind wir mit Sinnvollerem beschäftigt als zu rätseln, zu verzweifeln und zu resignieren. :sommer:
Sie machen uns Mut, weltliche Probleme als Ausgangspunkt für Vergebungsarbeit zu erkennen. Sie erleichtern uns, unsere innere Einstellung zu überdenken und zu ändern.
Sie helfen uns, die "kleine Bereitwilligkeit" aufzubringen, die wir benötigen, um vollständig - im Sinne von EIN KURS IN WUNDERN - vergeben zu können.

Vergeben und glücklich sein ist unsere wahre und einzige Funktion.


Nach einer Kurzbeschreibung jedes einzelnen Tools am Samstag, begannen wir am Sonntag mit dem Tool-Training und setzten diesen spannenden Prozess am Montag fort.

4 Tools -  4 Stationen:

Bei jeder der 4 Stationen arbeitete die ganze Gruppe gemeinsam mit jedem Teilnehmer an seiner Konfliktsituation.

1. Station:

ATTITUDINAL HEALING - Heilung der inneren Einstellung     :zopfi:

Wenn wir in einer Konfliktsituation nicht damit beginnen, unsere innere Einstellung zu beachten, haben wir nicht die Möglichkeit, uns mit unserer Umgebung und uns selbst zu verbinden und einfühlend zu kommunizieren.

Wir hielten eine AH-Gruppe ab und jeder konnte über seine Konfliktsituation sprechen und die LIEBE hörte zu. Niemand kommentierte die Erzählungen, um die innere Führung jedes Einzelnen nicht zu stören. Die innere Führung führt uns immer nach innen. In die Verbindung mit dem HEILIGEN GEIST.   

Wenn wir keine AH-Gruppe zur Verfügung haben, verbinden wir uns mit dem HEILIGEN GEIST in uns und erzählen uns SELBST, was uns momentan zu belasten scheint. Wir nennen diesen Erzählmodus Mini-AH.


2. Station:

COMPASSIONATE COMMUNICATION - Einfühlend kommunizieren mit uns selbst und anderen
                                                                         
:meet: 
Hier verwendeten wir die 4 Schritte aus der Gewaltfreien Kommunikation, um zu kommunizieren, welche Gefühle und Bedürfnisse uns in unserem Konfliktbeispiel bewegen.

 
3. Station:

DAS DREHBUCH

Mit der folgenden Übung erlebten wir, dass sich alle Schuld auflöste, die wir uns und anderen bisher in unseren Problemsituationen gaben:   

"In der Situation, in der es um ....... (Situation benennen) geht, ist ....... (Namen von Beteiligten einsetzen) frei von Schuld, weil wir vereinbart haben, diese Situation gemeinsam zu erleben."
:alle:

4. Station:

DAS VERGEBUNGSSET

An der letzten Station waren die 3 Sets dieses Vergebungsspieles an der Reihe.
Mit unserem Problem auf dem grauen Set zu stehen, löste bei den meisten von uns ein Gefühl der Beklemmung aus.
Auf das weiße Set zu wechseln, ließ uns aufatmen, und die Macht der Entscheidung zu fühlen war großartig.
Und als wir uns zum Schluss auf das gelbe Set begaben, fühlten wir uns nahezu unbeschreiblich befreit und erlöst.  :herzl:


Wir haben gemeinsam viel geübt, gespielt, gelacht und auch ein wenig geweint in diesen drei Tagen.  :schnief:   
Wir waren rund um die Uhr zusammen. Eigentlich wollten wir uns nicht verabschieden. Ich nicht. Ich bin dann nur heimgefahren, weil wir vereinbart haben, dass wir im Mai wieder zusammenkommen.


 :dreh:  und viele liebste Grüße von uns   herz herz

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Das ist "ruhig und bestimmt"
« Antwort #1 am: 23. Februar, 2013 08:49:18 »
Schaut mal, was wir auf Facebook gefunden haben:

Das ist "ruhig und bestimmt!"
Das Gewahrsein absolut unter Kontrolle... :smile:
Der Kleine war wohl auch bei unseren Seminartagen in Freising dabei!

 herz Johannes

Danke von:


Gast MM

  • Gast
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #2 am: 27. Februar, 2013 09:48:23 »
Mein "Gewahrseinsviecherl" ist übrigens eine Ente.
Und sie ist vorbildlich: gaaaaanz ruhig und aufmerksam und schnattert nicht.
 :biggrin:
Nur ich flippe oft aus.
Doch schon kommt ein liebevoller "Bruder" und hat gute Ideen.
http://s1.directupload.net/file/d/3176/5c5y6ssv_jpg.htm

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #3 am: 06. April, 2013 08:33:36 »
Mein "Gewahrseinsviecherl" ist übrigens eine Ente.
Da brauchen wir ja auch ein entsprechendes Smiley für dich...  :E:


 herz Johannes

Danke von:


Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 320
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #4 am: 23. Januar, 2014 23:32:05 »
FREISING, FEBRUAR 2013


NACHLESE: WUNDERKOMMUNIKATION-SEMINARTAGE


Unser Motto für diese Seminartage lautete:

"Meine Erlösung kommt von mir."  Lektion 70

Es kann nur von uns abhängen, ob wir uns mit dem Ego oder dem HEILIGEN GEIST verbinden.
Wenn wir glauben, dass unser Glück und unser Unglück von anderen abhängt, verleugnen wir unsere Macht der Entscheidung. Die Entscheidung darüber, worauf wir unsere Konzentration richten wollen:
Ego oder HEILIGER GEIST.
hechl
Wir wählen, worauf wir uns konzentrieren wollen - ununterbrochen, ob es uns bewusst ist oder nicht.  :denk:   
Doch unsere Absicht, noch einmal zu wählen genügt, denn es ist alles bereits vollbracht.

Es geht nicht darum, dass ich keine Illusionen mehr wahrnehme, sondern darum, dass sie mich nicht mehr beeindrucken, dass ich sie nicht mehr für wahr nehme.   :no:
Ich entscheide, welche Bedeutung ich dem weltlichen Leben beimesse; ob ich auf "Flitterkram und Tücke" hereinfalle. 


Die Macht meiner Entscheidung

Erst wird mir bewusst, dass ich eine Wahl habe.
Dann wähle ich, worauf ich meine Konzentration lenke.
Dann wird mir bewusst, dass ich immer mit dem HEILIGEN GEIST verbunden bin.
Ich brauche nicht mehr zu wählen.


Wir (KURSschüler) stellen unser weltliches Handeln oft in Frage, da wir mit dem KURS lernen, dass alles Weltliche eine Illusion ist.
Wenn wir die Wunderkommunikation-Tools anwenden, sind wir mit Sinnvollerem beschäftigt als zu rätseln, zu verzweifeln und zu resignieren. :sommer:
Sie machen uns Mut, weltliche Probleme als Ausgangspunkt für Vergebungsarbeit zu erkennen. Sie erleichtern uns, unsere innere Einstellung zu überdenken und zu ändern.
Sie helfen uns, die "kleine Bereitwilligkeit" aufzubringen, die wir benötigen, um vollständig - im Sinne von EIN KURS IN WUNDERN - vergeben zu können.

Vergeben und glücklich sein ist unsere wahre und einzige Funktion.


Nach einer Kurzbeschreibung jedes einzelnen Tools am Samstag, begannen wir am Sonntag mit dem Tool-Training und setzten diesen spannenden Prozess am Montag fort.

4 Tools -  4 Stationen:

Bei jeder der 4 Stationen arbeitete die ganze Gruppe gemeinsam mit jedem Teilnehmer an seiner Konfliktsituation.

1. Station:

ATTITUDINAL HEALING - Heilung der inneren Einstellung     :zopfi:

Wenn wir in einer Konfliktsituation nicht damit beginnen, unsere innere Einstellung zu beachten, haben wir nicht die Möglichkeit, uns mit unserer Umgebung und uns selbst zu verbinden und einfühlend zu kommunizieren.

Wir hielten eine AH-Gruppe ab und jeder konnte über seine Konfliktsituation sprechen und die LIEBE hörte zu. Niemand kommentierte die Erzählungen, um die innere Führung jedes Einzelnen nicht zu stören. Die innere Führung führt uns immer nach innen. In die Verbindung mit dem HEILIGEN GEIST.   

Wenn wir keine AH-Gruppe zur Verfügung haben, verbinden wir uns mit dem HEILIGEN GEIST in uns und erzählen uns SELBST, was uns momentan zu belasten scheint. Wir nennen diesen Erzählmodus Mini-AH.


2. Station:

COMPASSIONATE COMMUNICATION - Einfühlend kommunizieren mit uns selbst und anderen
                                                                         
:meet: 
Hier verwendeten wir die 4 Schritte aus der Gewaltfreien Kommunikation, um zu kommunizieren, welche Gefühle und Bedürfnisse uns in unserem Konfliktbeispiel bewegen.

 
3. Station:

DAS DREHBUCH

Mit der folgenden Übung erlebten wir, dass sich alle Schuld auflöste, die wir uns und anderen bisher in unseren Problemsituationen gaben:   

"In der Situation, in der es um ....... (Situation benennen) geht, ist ....... (Namen von Beteiligten einsetzen) frei von Schuld, weil wir vereinbart haben, diese Situation gemeinsam zu erleben."
:alle:

4. Station:

DAS VERGEBUNGSSET

An der letzten Station waren die 3 Sets dieses Vergebungsspieles an der Reihe.
Mit unserem Problem auf dem grauen Set zu stehen, löste bei den meisten von uns ein Gefühl der Beklemmung aus.
Auf das weiße Set zu wechseln, ließ uns aufatmen, und die Macht der Entscheidung zu fühlen war großartig.
Und als wir uns zum Schluss auf das gelbe Set begaben, fühlten wir uns nahezu unbeschreiblich befreit und erlöst.  :herzl:


Wir haben gemeinsam viel geübt, gespielt, gelacht und auch ein wenig geweint in diesen drei Tagen.  :schnief:   
Wir waren rund um die Uhr zusammen. Eigentlich wollten wir uns nicht verabschieden. Ich nicht. Ich bin dann nur heimgefahren, weil wir vereinbart haben, dass wir im Mai wieder zusammenkommen.


 :dreh:  und viele liebste Grüße von uns   herz herz

Kaum zu glauben. Ich war ja dabei. Wieso hab ich diese Erkenntnisse nicht parat, wenn ich mal wieder auf falsche Gedanken komme? Oder: Ich musste erst wieder falsch entscheiden, um mich an Freising zu erinnern.

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #5 am: 24. Januar, 2014 09:17:22 »
"Wieso hab ich diese Erkenntnisse nicht parat, wenn ich mal wieder auf falsche Gedanken komme?"

Hallo Dieter, jetzt weiß ich, warum ich immer wieder auf diese Seminare gehe: Weil sich das Verstehen jedesmal vertieft und die Erkenntnisse bzw. Werkzeuge nach der Auffrischung eher wieder parat sind und die Übungsbereitschaft steigt, weil ich mich dann leichter erinnere. Auch der Austausch am Abend in gemütlicher Runde mit Karin und Johannes wirkt sehr vertiefend. Ich freue mich, im März wieder dabei sein zu können! Vielleicht kannst Du Dir ja auch mal wieder die Zeit nehmen? Danke für die Erinnerung! Liebe Grüße!
 :zopfi:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Otmar

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 302
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #6 am: 24. Januar, 2014 11:17:19 »
Wieso hab ich diese Erkenntnisse nicht parat, wenn ich mal wieder auf falsche Gedanken komme? Oder: Ich musste erst wieder falsch entscheiden, um mich an Freising zu erinnern.

Ja, ich glaube, das ist ja der Sinn dieser Welt (für den sie der HEILIGE GEIST nutzt), dass wir ihre Absurdität erkennen und dadurch davon Abstand nehmen (= vergeben).

Ich ertappe mich sehr oft, dass ich mir Grusel- und Schuldgeschichten ausdenke – in den alltäglichsten und banalsten Situationen (quasi ohne äußeren Grund). Da sieht man wieder, alles erzeugen wir im eigenen Geist. Aber warum ? Weil wir uns bei dieser „kleinen Wahnidee“ für die Trennung entscheiden wollten. In diesem „Nachflackern“ kann das nun wieder umgedreht werden, mit Hilfe des HEILIGEN GEISTES.

Ich gehe z.B. ganz normal von der U-Bahn heim. Da gehen auf einmal so Gedanken los, wie:
Wenn jetzt ein Auto auf dem Hietzinger Kai neben mir einen Unfall hat, schleudert es auf den Gehsteig und verletzt mich schwer. Kann ich den Autofahrer dann klagen ? Werde ich dazu noch in der Lage sein ? Wird wenigstens meine Frau oder mein Sohn dran denken ? Vielleicht wird da gar nichts zu holen sein ….

Also, ohne jeden unmittelbaren Anlass (aber ich habe natürlich von Unfällen gelesen) rattern solche Gedanken los wie ein Wasserfall. Nicht im Geringsten für irgendwas nützlich, aus dem Nichts Schuld erzeugend, aber ich mache mir Sorgen, ich bin der Held, der überlegt, von dessen Entscheidung möglicherweise viel abhängt, der wert ist, geschützt oder wiederhergestellt zu werden usw. So stärkt sich das Ego.

Aber je absurder, desto leichter lache ich plötzlich innerlich auf und bin mit dem HEILIGEN GEIST verbunden.   
Ob es jetzt um reine Phantasie, wie in meinem Beispiel oder um (anscheinend) wirklichen Leidensdruck geht - der Mechanismus ist der gleiche.
Ich übe nun gern in diesen Phantasiesituationen und hoffe natürlich ein wenig, dass ich dann nicht so Arges „wirklich“ erlebe, zumindest hoffe ich dann, die Vergebung bereits automatisiert zu haben und so damit besser einstellungsmäßig umgehen zu können ….

Danke von:


Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 320
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #7 am: 24. Januar, 2014 14:43:50 »
"Wieso hab ich diese Erkenntnisse nicht parat, wenn ich mal wieder auf falsche Gedanken komme?"

Hallo Dieter, jetzt weiß ich, warum ich immer wieder auf diese Seminare gehe: Weil sich das Verstehen jedesmal vertieft und die Erkenntnisse bzw. Werkzeuge nach der Auffrischung eher wieder parat sind und die Übungsbereitschaft steigt, weil ich mich dann leichter erinnere. Auch der Austausch am Abend in gemütlicher Runde mit Karin und Johannes wirkt sehr vertiefend. Ich freue mich, im März wieder dabei sein zu können! Vielleicht kannst Du Dir ja auch mal wieder die Zeit nehmen? Danke für die Erinnerung! Liebe Grüße!
 :zopfi:

Irgendwer winkt da ganz heftig mit dem Zaunpfahl. Liebe Grüße zurück!

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #8 am: 25. Januar, 2014 16:52:24 »
Jaaaaa, die Begeisterung winkt  :alle:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: NACHLESE - Seminartage in Freising
« Antwort #9 am: 26. Januar, 2014 13:21:39 »
Otmar gibt das Stichwort. Ich hoffe, dass mir nicht wirklich so Arges widerfaehrt. In Klammern: dass es einen anderen treffen moege. Denn hier passiert es. Andauernd und allerorten. Wenn der Kurs mir sagt, dass wir alle verbunden sind, wenn das "Ich kenne dich, du heiliges Kind Gottes, du bist wie ich." fuer mich Bestand hat, dann macht das keinen Unterschied, ob nun Otmar ueberfahren wird oder ich oder meine Katze. Es ist fuer mich wahr - und dann ist es schrecklich. Oder es ist fuer mich reiner Traum. Dann ist es egal. Dann ist im Film lediglich ein Darsteller raus aus dem Geschehen und kann hinter den Kulissen ein warmes Sueppchen schluerfen.
Ich bin tatsaechlich in jeder unverbundenen Sekunde mit nichts anderem beschaeftigt, als die Illusion zu hegen und zu pflegen. Seit ich erfahren durfte, in welchen Momenten es mir wirklich gut geht, find ichs - bei allem nachtraeglichen Gelaechter - immer wieder schade, dass die Verbindung anscheinend so oft abreisst. Aber auch das gehoert zum Film.

Danke von: