Autor Thema: Lektion 014  (Gelesen 5437 mal)

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2329
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Lektion 014 - Sehnsucht als Motivation
« Antwort #15 am: 14. Januar, 2018 14:08:14 »
Beim Lesen ist mir aufgefallen, dass ich immer wieder damit in
Konflikt komme, dass ich nicht an den Treffen mit Euch teilnehmen kann.
Ich denke, dass es für mich gut wäre und ich dadurch den Kurs besser verstehen könnte.
Doch laut dieser Lek. kann das nicht so sein.
Das, was du hier als Konflikt beschreibst, ist eigentlich eine Sehnsucht, die sich in dir regt.
Und das ist etwas sehr Schönes, denn diese Sehnsucht in sich zu bemerken, ist auch ein wesentlicher Faktor für unsere Motivation, den Kurs zu lernen.
Es ist also grundsätzlich sehr erfreulich, wenn du so eine Sehnsucht in dir bemerkst.

Das Thema "Teilnahme an unseren Treffen" ist nur eine spezielle Situation, an der du bemerken kannst, was in deinem Geist so los ist. Denn natürlich geht es beim Kurslernen nicht darum, ob jemand an unseren Treffen teilnimmt oder nicht. Aber wir können auch diese Situation für das Kurslernen verwenden. Denn beim Kurslernen geht es vor allem darum, dass wir uns als "Denker" unserer Gedanken wieder entdecken.*)
Und wenn du irgendwo in deinem Geist ein "Ich kann nicht..." findest, ist das perfektes "Vergebungsmaterial".

Gehen wir noch einmal zurück zu deiner Sehnsucht. Einen Teil davon stillst du ja z.B. auch, indem du in diesem Forum dabei bist.
Aber das scheint dir nicht zu genügen. Und deshalb möchte ich dir jetzt von anderen Kursschülern erzählen, die denselben "Konflikt" in sich spürten wie du und wie sie damit umgegangen sind:
 
Wir hatten schon viele Kursschüler bei unseren Veranstaltungen, die z.B. entweder sehr weit entfernt von uns leben oder denen es aus vielen anderen Gründen unmöglich erschien, jemals bei unseren Treffen dabei sein zu können.
Doch hat sie ihre Sehnsucht nicht in Ruhe gelassen und sie schließlich dazu motiviert, den Gedanken "Ich kann nicht..." ersetzen zu lassen durch: "Ich möchte es so gerne und werde deshalb eine Möglichkeit suchen und finden, um mir diesen Wunsch zu erfüllen."

Und - sie staunten nicht schlecht, wie ihre geistige Offenheit den Gedanken "Ich kann nicht" in den Hintergrund drängen konnte und sie erleben ließ, wie das "Unmögliche" möglich gemacht wurde.
Aber es ging noch weiter: Diese besondere Erfüllung ihrer Sehnsucht wurde für sie nur zu einem ersten praktischen Schritt, und sie wollten noch weitere "Ich kann nicht..." in ihrem Geist aufspüren und sie alle - nach und nach - aus ihrem Geist verbannen.

Und das ist ein erheblicher Teil der "Vergebungsarbeit", zu welcher der Kurs uns anleitet und inspiriert.
Denn auf diese Weise kann letztlich auch der Gedanke "Ich kann diesen Kurs nicht lernen" schließlich aus unserem Geist verschwinden - und wir sehen und erleben, dass wir den Kurs gelernt haben.

  :wolki:

 herz Johannes

*) Siehe dazu auch folgenden Text: Der Denker


Dieser Beitrag hat eine Frage ausgelöst, die wir jedoch in ein passendes Thema im Forumsbereich EIN KURS IN WUNDERN verschoben haben, da es nichts mehr mit dem Thema "Lektion 14" zu tun hat.

 

Danke von:


Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 736
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 014
« Antwort #16 am: 14. Januar, 2019 12:04:41 »
Zitat von: KURS-Lektion 14
GOTT hat keine bedeutungslose Welt erschaffen. *)

Heute übe ich mich wieder darin, meinen Geist korrigieren zu lassen.
Solange ich glaube, dass GOTT die Welt erschaffen hat, die ich sehe, muss mir dies Angst vor GOTT machen.
Der heutige Leitgedanke befreit mich von dieser Angst.


Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!


Ihr Lieben, hier gab es in den letzten Jahren bereits einen regen Austausch  :thx: hhü herz

Danke von: