Wunderkommunikation Forum

Thema: AH-Gruppentreffen - Wien, 14. April 2011 - Nachlese  (Gelesen 3195 mal)

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
AH-Gruppentreffen - Wien, 14. April 2011 - Nachlese
« am: 20. Mai, 2011 09:39:34 »
Der informative Teil des Gruppentreffens beinhaltete diesmal mehrere Punkte:

1. Information über das Dortmund Wochenende


2. Hauptthema:

Das 3. Prinzip von AH: Geben und Empfangen sind eins

Was bedeutet dies in der Praxis?
Zunächst einmal ist dieses Prinzip dem herkömmlichen Denken direkt entgegengesetzt. Denn normalerweise machen wir in unserem Leben die Erfahrung, dass "Geben" etwas ist, bei dem wir etwas verlieren, während der, dem wir geben, etwas bekommt.

Dieses Prinzip fordert uns also auf, unser bisheriges Denken zu hinterfragen.
Wenn es wahr ist, dass man praktisch die Gleichung "Geben = Empfangen" aufstellen kann, dann bedeutet es für mich, dass ich an dem, was ich empfange, bemerken kann, was ich gegeben habe.

Doch nur allzu leicht gleitet dieses Prinzip - wenn wir es oberflächlich betrachten - in Schuldzuweisung bzw. Schuldverschiebung ab: Wir könnten z.B. zu dem Schluss kommen, dass wir - wenn wir Unfreundlichkeit begegnen - zuerst Unfreundlichkeit gegeben haben müssen.
Das Prinzip hätte uns dann nicht dazu gedient, die Liebe zu wählen, wir würden es in diesem Fall für die Illusion benützen.

Wir haben schon besprochen, dass alle Prinzipien von AH immer von der Liebe ausgehen. Die Liebe ist der Ausgangspunkt. Und Unfreundlichkeit kann nicht von der Liebe kommen. Daher muss Unfreundlichkeit in Wahrheit ein Ruf nach Liebe sein - ganz gleich, wo ich diese wahrnehme.

Ein noch tieferes Verständnis des 3. Prinzips von AH ist, wenn wir lernen Geben mit "Sehen" gleichzusetzen:

GEBEN=SEHEN
 
Das, was du im anderen siehst (Wahrheit oder Illusion), wirst du auch in dir selbst sehen. Du empfängst das, was du siehst. Siehst (gibst) du Licht, empfängst du Licht.


Danke von: