Wunderkommunikation Forum

Thema: Aus dem Tagebuch eines Entscheiders  (Gelesen 4951 mal)

Manfred

  • Gast
Aus dem Tagebuch eines Entscheiders
« Antwort #15 am: 20. Mai, 2011 08:41:14 »
Lieber Johannes !

Die sogenannte nicht dualistische "Einheitslehre" des Kurses, birgt im Untergrund ja doch eine vollkommen dualistische Sicht, oder?

Du sagst:
Es liegt also an dir - ob du weiterhin selbst beurteilen und kontrollieren möchtest, wie dein Leben ist bzw. zu sein hätte, oder ob du beginnst, dich auf den HG in dir zu verlassen und SEIN Glück und SEINE Erfülltheit an dir zu erfahren.

Das bedeutet:
Entscheiden, tu´ich sowieso, das ist ja laut Kurs mein einziger freier Wille. Erzeugt die Entscheidung
positive Gefühle, war´s der Heilige Geist. Erzeugt die Entscheidung negative Gefühle, war´s ich.

Dualistischer geht´s ja gar nicht mehr. Da steckt ja die Trennung zwischen Gott und der Welt erst richtig drinnen.

Warum unsere negativen Gefühle und Erfahrungen degradieren.
Aber da kommt dann die Illusion in´s Spiel, die mir sagt: Macht ja trotzdem nicht´s, deine negativen Gedanken, sind ja nicht wirklich, und die Illusion entfernt die Dualität.
Alles Negative und Vergängliche, als Illusion zu bezeichnen, gibt´s in vielen Verzichtsreligionen schon zu Genüge, ist nicht´s Neues. Lila, Maya, etc.
Warum, diese Illusionsvorstellung. Weil das Weltbild mit "meinem" Gottesbild (kein Leid, keine Trauer, etc.)nicht zusammenstimmt!

Ich schaffe mir ein Ideal - Vorstellung, die´s nicht gibt, z.B. auch die universale, bedingungslose Liebe. Bedingungslos bedingt Bedingungslosgkeit. Ein Wortspiel?

Ja, zum Ganzen (Gut und Schlecht).
Bin halt eher ein Alexis Sorbas - Typ.

Alles Liebe
manfred

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Aus dem Tagebuch eines Entscheiders
« Antwort #16 am: 20. Mai, 2011 14:38:29 »
Zitat von: Manfred;192
...Die sogenannte nicht dualistische "Einheitslehre" des Kurses, birgt im Untergrund ja doch eine vollkommen dualistische Sicht, oder?
Eine Sicht im herkömmlichen Sinne ist immer dualistisch, da es von einem Betrachter und etwas Betrachtetem ausgeht.
Der Kurs lehrt, dass diese Spaltung Illusion ist. Der Betrachter lässt sich nicht vom Betrachteten trennen.
Und er lehrt darüberhinaus, wie du lernen kannst, die EINHEIT zu sehen...zu erkennen.

Zitat
Entscheiden, tu´ich sowieso, das ist ja laut Kurs mein einziger freier Wille. Erzeugt die Entscheidung
positive Gefühle, war´s der Heilige Geist. Erzeugt die Entscheidung negative Gefühle, war´s ich.
So scheint Manfred zu denken. Das hat mit dem Kurs tatsächlich nichts zu tun.
Durch den Kurs lernst du, dass du dich für eine eigene Sicht entschieden haben musst - eine Sicht ohne GOTT - wenn du dich als Körper in einer von dir getrennten Welt erlebst. Und du lernst, wie du dich neu entscheiden kannst, indem du dich mit dem HG verbindest, der dir SEINE Schau gerne zeigt, wenn du das möchtest.


Zitat
Warum unsere negativen Gefühle und Erfahrungen degradieren.
Der Kurs lehrt dich, alle deine Gefühle und Erfahrungen als das zu erkennen, was sie sind: Als Hilfsmittel, um dich daran zu erinnern, WAS DU WIRKLICH BIST. Ein wundervolles KIND GOTTES.

Zitat
Alles Negative und Vergängliche, als Illusion zu bezeichnen, gibt´s in vielen Verzichtsreligionen schon zu Genüge, ist nicht´s Neues.
Da hast du Recht. Der Kurs ist auch nicht unbedingt etwas "Neues" von der Theorie her, obwohl er wesentlich radikaler ist, als die meisten bekannten Weltanschauungen. Was jedoch tatsächlich neu ist, ist die Praxis. Du lernst, die Theorie in die Praxis zu bringen - z.B. indem du die Lektionen des Übungsbuches in deinem Leben anwendest.
Und darum geht es vor allem in diesem Forum und auf unseren Webseiten: Es geht um die Praxis, die Anwendung der Ideen des Kurses, nicht um eine Diskussion darüber.

Zitat
Ja, zum Ganzen (Gut und Schlecht).
Der Kurs lehrt dich, Gutes und Schlechtes als dieselbe Illusion zu erkennen. Denn das GANZE kann nicht aufgeteilt werden. Entweder ist es ganz oder nicht. Deshalb diese einfache Zusammenfassung darüber, was der Kurs sagt:

"Nichts Wirkliches kann bedroht werden.
Nichts Unwirkliches existiert."


Dies ist etwas ganz anderes als einfach zu sagen: "Alles ist Liebe" oder "Alles ist Illusion" oder "Ja zum Ganzen".

Aber nun sind genug der Worte gewechselt...Jede Vergebungsübung bringt dir mehr als 1000 Worte.


:herz: Johannes


Danke von: