Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 356 - Krankheit ist nur ein anderer Name für Sünde.  (Gelesen 8846 mal)

Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 449
Lektion 356
« Antwort #15 am: 27. Juli, 2012 01:43:04 »
Warum verstehe ich nicht, was Du mir sagen möchtest?
Im Kapitel 19.IV.B.a.17 heißt es: "Er [der Körper] übermittelt dir jene Gefühle die du haben willst. […] Das ganze Gefühl, mit dem sie ausgestattet werden, wird vom Sender und Empfänger gegeben. […] Der HEILIGE GEIST teilt dir dies freudig mit.
Hier wird gesagt, dass der Körper Gefühle empfängt und übermittelt.
Bedeutet denn der Satz "Der Körper sollte gar nicht fühlen.", dass ich keine Gefühle mehr haben soll? Oder bedeutet der Satz, dass der Körper nie für die Quelle von Gefühlen gehalten werden sollte?
Was ist Glück, wenn es kein Gefühl ist? Eine Daseinsform? Kann ich nachvollziehen. Meinst Du das so?

:herz: Erika

Danke von:


Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 319
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Lektion 356
« Antwort #16 am: 27. Juli, 2012 02:00:48 »
Lieber Leopold, habe deine bisherigen Beiträge gelesen. Ich kann mit deinem Schreibstil absolut nichts anfangen. Meine Frau würde sagen "Dir scheint die Sonne aus dem Hintern" Schön dass du nie krank bist und jeder Tag ein Freudentanz für dich ist, früher wäre ich wütend geworden und hätte dich für einen Angeber, Aufschneider oder so was gehalten, na ja Ego war da sehr stark. Jetzt kann ich nur sagen, schwebe weiterhin auf deiner Wolke, zupf die Harfe und bestrahle uns mit deinem Glück, alles ist gut, denn: Nur Liebe ist wirklich! :herz: Dieter

Danke von:


Offline Gastfrau

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 45
Lektion 356
« Antwort #17 am: 27. Juli, 2012 10:05:07 »
Hallo Ihr Lieben,

das Thema Krankheit ist ja so eine Sache. Es gibt sogar Ansichten die meinen, dass jemand der Krank ist (körperlich) auch nicht erleuchtet sein kann. Da ist das Zitat von Johannes ganz treffend durch den Hinweis, dass FRIEDEN Gesundheit ist. Es ist nicht von Bedeutung, ob mein Körper krank erscheint oder nicht. Der Geist ist vom Körper nicht abhängig und wir sind schon gar nicht der Körper. Und der Glaube, der Körper MÜSSE seinen Zustand ändern, wenn ich den inneren Frieden gefunden habe, ist ein Irrtum. Denn dies besagt implizit, dass der Körper eine Bedeutung hat. "Siehst Du Schätzele, kannst mir glauben, dass ich erleuchtet bin (oder Frieden habe), denn, mein Körper ist total "gesund". Köperliche Gesundheit hat einfach keine Bedeutung und der körperliche Zustand MUSS sich nicht ändern. Wie kann einem sich im wirklichen Frieden befindlichen Geist eine köperliche Störung stören?

Mit einem gesunden Körper seinen Geisteszustand beweisen zu wollen ist ein Ego-Trick. :-)

Liebe Grüße
Gastfrau

Danke von:


Gast MM

  • Gast
Lektion 356
« Antwort #18 am: 27. Juli, 2012 10:20:04 »
Zitat von: Leopold;3535
Lieber Johannes,



stimmt, Krankheit ist innerer Friede....  und ich bin schon viele Jahre in absoluten Frieden im mir, weshalb es keine Krankheit geben kann, die nur in Erscheinung tritt, wenn es der Seele nicht gut geht... also, wenn sie nicht in Liebe  (Bedingungsloser Liebe ) und Frieden ist.

Liebe Grüße, Leopold

 Hallo Leo, ist der erste Satz ein "Freudscher" Versprecher? ;-)

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1193
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Lektion 356
« Antwort #19 am: 27. Juli, 2012 10:48:30 »
Zitat von: Erika;3542
Bedeutet denn der Satz "Der Körper sollte gar nicht fühlen.", dass ich keine Gefühle mehr haben soll? Oder bedeutet der Satz, dass der Körper nie für die Quelle von Gefühlen gehalten werden sollte?

Hallo Erika!

Ja, der Körper kann nie die Quelle der Gefühle sein.

Obwohl es für uns so aussieht, als würde er fühlen können, ist es ausschließlich der Geist, der scheinbar eine Situation herstellen kann, die uns glauben machen kann, dass wir der Körper sind, mit allem was zu einem solchen Dasein dazugehört.

Der Geist bestimmt scheinbar (nicht wirklich), dass er sich für den Körper halten will und sich somit den Komplikationen hingibt, die daraus entstehen, um nicht erwachen zu müssen.

Nur der Geist ist die Quelle aller scheinbaren Entscheidungen, die einem weltlichen Gefühlsbad vorausgehen. Darum lernen wir im Kurs zurückzutreten und unsere scheinbare Wahl zu überdenken und noch einmal zu wählen.

An diesem Punkt können wir die Verbindung mit dem Heiligen Geist wählen und die mit dem Ego lösen.

In diesem Heiligen Augenblick fühlt der Körper nicht (so wie eigentlich immer, weil er lediglich als Kommunikationsmittel dienen kann), weil wir die Verbindung mit ihm nicht mehr wahrnehmen und nur FREIHEIT, FRIEDEN und GLÜCK fühlen.

Diesen Heiligen Augenblick auszudehnen und in der Wirklichen Welt zu leben, ist ein neues Lebensgefühl (Daseinsform), dass sich im Laufe der Kursschulzeit einstellt.

Würde der Körper über den Geist herrschen können - was das Ego uns ja weismachen will - wäre ein Entrinnen aus dieser Illusion unmöglich.

Alles was wir innerhalb der Illusion zu erleben meinen, dient dazu, uns aufmerksam darauf zu machen, dass wir auch eine andere Wahl haben, die uns vollkommen glücklich macht.

Wir können uns jeden Augenblick mit dem Heiligen Geist verbinden und alles, was wir zu fühlen meinen, mit ihm gemeinsam betrachten und somit wieder im LICHT sehen.

"Sollen wir keine Gefühle mehr haben?"

Da unsere scheinbaren Körpergefühle im Laufe der Kursschulung nur noch zur Vergebung dienen, können wir sie ruhig haben, weil wir sie als Sprungbrett in den Himmel nützen können. So erfüllen wir unsere Funktion hier.



herz Karin

Danke von:


Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 449
Lektion 356
« Antwort #20 am: 27. Juli, 2012 12:39:49 »
Hallo Karin!

Danke für Deine ausführliche Antwort.  liebherz Was Du geschrieben hast, kann ich hundertprozentig unterschreiben.

Vermutlich meintest Du hier:
Zitat
Entweder glaubst du, ein Körper zu sein und unterscheidest "gut und schlecht fühlen", oder du vergibst und erinnerst dich wieder, dass du das Glück bist - und das funktioniert nur ohne jegliche Körperbeteiligung. Ausnahmslos.
auch schon das, was Du jetzt so ausführlich geschrieben hast?
Oder seid ihr gelegentlich auch mal ohne Körper unterwegs? Nicht, dass ich das nicht für möglich hielte, aber ein Ausschlusskriterium für den Aufenthalt in der Wirklichen Welt kann das Fehlen jeglicher Körperbeteiligung nicht sein, oder?
Wenn ich mich diesbezüglich im Irrtum befinde, bitte ich um schonende Aufklärung, ansonsten um Pardon fürs Haarespalten. :biggrin:

:herz: Erika

Danke von:


Leopold

  • Gast
Lektion 356
« Antwort #21 am: 27. Juli, 2012 18:04:38 »
Lieber Dieter,

ich weis auch nicht genau, warum sich die meisten Menschen bedroht oder aufgeregt fühlen, wenn es einen gut geht, lächel...

Es kommt auch nicht von irgend wo daher, dass ich so bin, und so fühle......ich arbeite bewusst seit 32 Jahren an mir, als man mir die Mandeln nehmen wollte... und ich nachgedacht habe, das kann nicht sein, sonst hätten wir sie nicht. Und ich habe meine Mandel behalten, und ich habe das ewige und wahre Glück gefunden, dass mir niemand mehr nehmen kann, lächel...

Mein absolutes Vertrauen in Gott, gibt mir alles was ich brauche.... und das ist Frieden und Bedingungslose Liebe zu Allem und Allen !!!!!

Liebe und herzliche Grüße, Leopold

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1193
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Lektion 356
« Antwort #22 am: 27. Juli, 2012 19:24:21 »
Zitat von: Erika;3547
Vermutlich meintest Du hier: Entweder glaubst du, ein Körper zu sein und unterscheidest "gut und schlecht fühlen", oder du vergibst und erinnerst dich wieder, dass du das Glück bist - und das funktioniert nur ohne jegliche Körperbeteiligung. Ausnahmslos. auch schon das, was Du jetzt so ausführlich geschrieben hast? Oder seid ihr gelegentlich auch mal ohne Körper unterwegs? Nicht, dass ich das nicht für möglich hielte, aber ein Ausschlusskriterium für den Aufenthalt in der Wirklichen Welt kann das Fehlen jeglicher Körperbeteiligung nicht sein, oder?


Liebe Erika   :zopfi:

Ich kann im Grunde immer nur das Gleiche schreiben.  :smile:


Wenn wir in der Wirklichen Welt leben, gelingt uns das Kunststück, scheinbar als Körper aufzutreten, mit der Bewusstheit, dass wir alle nicht hier sind.

Das ist ein FÜHLEN, dass sich irgendwann automatisch einzustellen scheint, wenn wir innerhalb dieser Illusion auf Kurswegen unterwegs zu sein scheinen.

Dass wir alle ohne Körper unterwegs sind, ist eine Tatsache. In der Wirklichen Welt befinden wir uns, wenn wir gemeinsam mit IHM wieder SEHEN, dass es immer so war.

Wenn wir uns scheinbar körperlich wahrnehmen und Körperdinge abzuhandeln meinen, dient das allen als scheinbare Kommunikationsmöglichkeit und Vergebungsplattform.


Liebe Grüße
herz

Danke von:


Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 449
Lektion 356
« Antwort #23 am: 27. Juli, 2012 20:18:00 »
Liebe Karin,

ja, wir haben's nicht leicht mit diesem beschränkten Kommunikationsmittel. :biggrin:
Danke, dass Du nun auch das Wort FÜHLEN verwendest, um das Sein in der Wirklichen Welt zu beschreiben. :jöö: Mit der Großschreibung zur Unterscheidung kann ich mich gut anfreunden! In der Welt, aber nicht von der Welt.  :cool:

 :zopfi: Erika

Danke von:


simi

  • Gast
Lektion 356
« Antwort #24 am: 27. Juli, 2012 21:38:45 »
Zitat von: karin;3550
Dass wir alle ohne Körper unterwegs sind, ist eine Tatsache. In der Wirklichen Welt befinden wir uns, wenn wir gemeinsam mit IHM wieder SEHEN, dass es immer so war.


Ach, so langsam versteh auch ich die Botschaft :-)
Hab grad noch was dazu im Kurs gelesen, was meiner Meinung paßt :
" Der Friedensfürst wurde geboren, um die Bedingung für die Liebe wiederherzustellen,indem er lehrte,daß die Kommunikation ununterbrochen bleibt, selbst wenn der Körper zerstört wird..." (T-15.XI.7:2 ).

ALLEN ein schönes Wochenend,
Simone

Danke von:


Gast MM

  • Gast
Lektion 356
« Antwort #25 am: 27. Juli, 2012 22:19:24 »
Zitat von: Leopold;3548
Lieber Dieter,

ich weis auch nicht genau, warum sich die meisten Menschen bedroht oder aufgeregt fühlen, wenn es einen gut geht, lächel...

Es kommt auch nicht von irgend wo daher, dass ich so bin, und so fühle......ich arbeite bewusst seit 32 Jahren an mir, als man mir die Mandeln nehmen wollte... und ich nachgedacht habe, das kann nicht sein, sonst hätten wir sie nicht. Und ich habe meine Mandel behalten, und ich habe das ewige und wahre Glück gefunden, dass mir niemand mehr nehmen kann, lächel...

Mein absolutes Vertrauen in Gott, gibt mir alles was ich brauche.... und das ist Frieden und Bedingungslose Liebe zu Allem und Allen !!!!!

Liebe und herzliche Grüße, Leopold

Leo, auf ein Wort: da wirds höchste Eisenbahn, dass du deine Mandeln vergibst....
Was meinste was dann für n Knaller passiert!
 :biggrin:  liebherz
Bruder  :jöö:

Zitat von: karin;3550
Liebe Erika   :zopfi:

Ich kann im Grunde immer nur das Gleiche schreiben.  :smile:
FÜHLEN

Jetzt fällt mir nur noch Wittgenstein ein:
"worüber man nicht sprechen kann, darüber sollte man schweigen"
Deshalb schreibst du:
ich kann im Grunde immer nur das Gleiche schreiben.
und deshalb schreibst du fühlen in Lettern FÜHLEN

Es ist halt nicht zu beschreiben.
Punkt.
Es ist eine Erfahrung, die der GROßE "kleine" Geist schlussendlich in seinem Herzen macht.....
< und dieser Satz ist auch wieder nur ein stümperhafter Beschreibungsversuch.

Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
Lektion 356
« Antwort #26 am: 27. Juli, 2012 23:49:12 »
Zitat von: karin;3550
Wenn wir in der Wirklichen Welt leben, gelingt uns das Kunststück, scheinbar als Körper aufzutreten, mit der Bewusstheit, dass wir alle nicht hier sind.

Das ist ein FÜHLEN, dass sich irgendwann automatisch einzustellen scheint, wenn wir innerhalb dieser Illusion auf Kurswegen unterwegs zu sein scheinen.


Nun, ich bin auch wieder da. Manchmal muß ich aus meinem Umfeld und der "Theorie" ausbrechen und alleine sein mit meinem Kurs.
Diesmal komme ich mit dem FÜHLEN zurück.

Ich laufe am Lago M. in hektischen Umfeld (immer den Kurs in meinen Gedanken) zum einkaufen. Heiß, laut und bloß schnell wieder in meine ruhige Oase zurück wollend.
Peng und dann war sie da. Vergebung!
Ich kann es nicht in Worten kleiden. Vielleicht wie im geistigen Nebel. Alles hat keine Bedeutung. Ich habe absolut erkannt, daß das Körperleben nicht ist nicht wirklich. Das gibt es nicht. Nichts gibts hier nur Einbildung. Ist das ein Frieden. Das ist Vergebung.
Ich erfinde diesen ganzen Mist nur selbst und glaube das noch.

Jetzt komme ich hier wieder an und hoffe das ich irgendwann immer während in diesen Zustand bin.
 

 herz Sissy

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Lektion 356
« Antwort #27 am: 28. Juli, 2012 10:57:39 »
Zitat
Ich laufe am Lago M. in hektischen Umfeld (immer den Kurs in meinen  Gedanken) zum einkaufen. Heiß, laut und bloß schnell wieder in meine  ruhige Oase zurück wollend.
Peng und dann war sie da. Vergebung!
Wow! Ein super Erlebnis. Genauso fühlt sich Vergebung in der Praxis an!   :smilie2:

Zitat von: Sissyy;3555
Ich erfinde diesen ganzen Mist nur selbst und glaube das noch.
Der HG findet deinen "ganzen Mist" äußerst hilfreich und ist dir dankbar dafür, dass du ihn IHM überlässt.

Zitat von: Sissyy;3555
Jetzt komme ich hier wieder an und hoffe das ich irgendwann immer während in diesen Zustand bin.
Im Kurs geht es nicht "um diesen Zustand". Alle, die nach Erleuchtung streben, hoffen darauf. Doch gerade diese Hoffnung verhindert, dass der ehrsehnte "Zustand" eintreten kann.
Ein Kurs in Wundern aber ist ein "Kurs". Da ist etwas zu lernen
(bzw. etwas zu "verlernen"). Da geht es um einen bewussten Lernprozess.  Da geht es nicht darum, in den Frieden zu "fallen", ohne zu wissen warum und wieso.
Es ist ein Kurs, in dem der GOTTESSOHN lernt, aus seinem Unbewusstsein zu erwachen. (bzw. er lernt zu bemerken, wenn er eingeschlafen ist)
Denn wenn ER wach ist - wenn ER SICH SELBST bewusst ist - dann ist alles klar. Dann gibt es keine Probleme.

herz Johannes

Danke von:


Offline Geli

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 177
Lektion 356
« Antwort #28 am: 28. Juli, 2012 12:01:22 »
Danke Sissy und Johannes.
Deine Erfahrung hat mich erinnert, das ich das auch schon erlebt habe.
Momentan erlebe ich eher, wie wenig bereitwillig ich bin. Kriegs nicht wirklich in Worte gefasst.
Hab vor ein paar Tagen mich ehrlich gefragt, wie bereit ich wohl bin meine Opferrolle aufzugeben und war fast erschrocken
was ich da alles vorgefunden habe.
wie irre echt und in Richtung abgeben üben komme ich meist erst wieder wenn der Bann etwas nachgelassen hat und da hilft mir dann alles was ich mit euch gelernt habe, vor allem zuletzt.
geli

Danke von:


Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 319
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Lektion 356
« Antwort #29 am: 28. Juli, 2012 13:56:17 »
Fühle mich weder bedroht, noch rege ich mich auf ... lächel. Ich kann lediglich mit deiner Wortwahl und Formulierung nichts anfangen. Ist mir zu abgehoben, oder weltfremd so theologiestudentenmäßig. Aber ich freue mich mit dir, dass du deinen Frieden gefunden hast! Du bist mein Bruder, wie kann ich mich da bedroht fühlen, nur Liebe ist wirklich und diese kann nicht bedroht oder angegriffen werden. Lieben Gruß, :herz: Dieter (ps: Vielleicht lernen wir uns mal persönlich kennen, und lachen dann gemeinsam über usere Beiträge!)lol

Danke von: