Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 157  (Gelesen 5346 mal)

simi

  • Gast
Lektion 157
« am: 21. Oktober, 2011 09:50:03 »
Zitat von: KURS-Lektion 157
In SEINE GEGENWART möchte ich jetzt eingehen.  *)

Hallo an Alle,
Bin so entäuscht, hatte mir von dem Tag gestern soviel versprochen, wollte so gern eine besondere Erfahrung machen ...Hab irgendwie gedacht, da kommt was von Außen...Stattdesen bin ich dann auch noch in alte Verhaltensweisen Abends abgestürzt und wollte Ihm schon kündigen...
Nachdem ich im Buch noch spät und lange gelesen habe, war ich  wieder versöhnt und werde die Lektion heute für mich wiederholen , so !
Vielleicht hab ich ja aus meinen Fehlern gestern mehr gelernt als ich jetzt verstehen kann...
Grüße Euch Alle ganz lieb,
Simone

*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Danke von:


Offline maschka

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 403
Re: Lektion 157
« Antwort #1 am: 21. Oktober, 2011 15:22:51 »
Liebe Simone
Mir geht es auch so, für mich ist es öfters auch sehr anspruchsvoll zu anerkennen, dass solche Erfahrungen anscheinend das Beste für meinen Prozess sind. Dass ich genau dahin geführt werde, damit ich eben diese versteckten verletzenden Gedanken aufdecke, die ich irgendwo versteckt abgelegt habe. Ich muss mir immer wieder sagen, dass ich mich entschliessen kann, alle verletzenden Gedanken zu verändern. - Der Glaube und das Vertrauen wachsen langsam - zu langsam fürs Ego... grins ... trotz "verstandesmässigem" Wissen, heult und jappst es immer wieder mal. Gerade jetzt auch. - Und ich weiss, dass ich darauf vertrauen kann, dass ich schon befreit bin. - Manchmal spür ich's, manchmal nicht - und dann finde ich den Weg schon schwierig. Aber ich kann nicht zurück und ich weiss, dass ich es wieder spüren werde. Wahrheit isses ja schon - nur spür ich sie gerade nicht.

Dein Satz am Schluss, auf den vertraue ich auch: Dass ich aus der jetzigen Situation mehr lerne, als ich verstehen kann.

Grüsse auch alle von Herzen, Maschka

Danke von:


simi

  • Gast
Re: Lektion 157
« Antwort #2 am: 21. Oktober, 2011 15:33:23 »
Danke Maschka,
Heute mußte ich feststellen, daß ich tatsächlich selber am Leid festhalte...Ich will es nicht abgeben, ist doch sowas wie ne warme Badewanne.....
Schön zu sehen , daß es Dir auch manchmal "nicht dämmert" wo es langgeht und Du trotsdem weiter vertraust.....
Ich gucke gerade voll auf meinen Widerstand den ich einfach nicht abgeben mag...bin gespannt, wie lange ich das so machen werde...Komische Wesen sind wir Menschen schon.....
liebe Grüße aus Krefeld,
Simone

Danke von:


Offline Angelika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 452
Re: Lektion 157
« Antwort #3 am: 05. Juni, 2012 20:25:34 »
Hatte heute Morgen schon bei dieser Übung eine leicht freudige Erwartung was da kommen mag, so als ob ich es schon wußte, was es ist. Wenn ich diesen Tag beschreiben möchte, dann mit den Worten Ehrfürchtigkeit, Heiligkeit, stille sein, majestätisch, ja, ich bin mir SEINER Gegenwart bewußt, mehr brauchte gar nicht geschehen. Es ist wunderbar.
Angelika herz             Mein Selbst, so nah bei mir und nah bei Gott, weit jenseits dieser Welt.

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 875
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektion 157
« Antwort #4 am: 06. Juni, 2012 09:15:31 »
Hab nichts Besonderes gespürt bei der Übung, nur dass ich völlig gelassen den Zahnarztkostenvoranschlag von 13.000 Euro Eigentanteil entgegengenommen habe und dauernd den HG gefragt habe, ob ich das so teuer machen lassen soll (mit Ratenzahlung - haha, womit denn?) oder nur die Regelversorgung. Völlig in Frieden war ich den ganzen Tag, komisch, nicht?:cool::biggrin: Heute gehe ich zur Krankenkasse damit, völlig gelassen, denn der Zuschuss wird bestimmt höher, weil meine Rente unter der Armutsgrenze liegt :biggrin: Ich fühl mich wie im richtigen Film (nicht im falschen!), wer weiß, vielleicht ein Film über das Glückskind :biggrin:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Lektion 157
« Antwort #5 am: 06. Juni, 2012 18:27:42 »
Zitat von: Jalila;3219
Hab nichts Besonderes gespürt bei der Übung

Kann ich nicht behaupten. Hab voll die allergische Reaktion.
Lesen geht noch, Reinversenken unmöglich. Ich koche geradezu.

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 875
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektion 157
« Antwort #6 am: 06. Juni, 2012 18:40:12 »
Nichts Besonderes, "nur" FRIEDEN - was will ich mehr?  :smile:

Warum kochst Du, Hannes?
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Lektion 157
« Antwort #7 am: 07. Juni, 2012 06:30:41 »
Moin Jalila!

Gestern bin ich nicht einmal ansatzweise in einen friedlichen Zustand gekommen. Interessant ist, dass ich mich drehen und wenden konnte, wie ich wollte, es tat sich scheinbar nix. Und obwohl ich den Eindruck hatte, dass noch reichlich Feuerholz nachgelegt wurde, war der Ofen heute morgen ganz einfach aus.

"Mache jeden neuen Tag frei von allen vorausgegangenen Tagen, und lasse keine Stunde ihren Schatten auf die nächste werfen."

Manche Johannes-Zitate passen wie angegossen.

Lieben Gruß und schönen Feiertag wünscht
Hannes

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 157
« Antwort #8 am: 07. Juni, 2012 09:27:35 »
Zitat von: Hannes;3239
"Mache jeden neuen Tag frei von allen vorausgegangenen Tagen, und lasse keine Stunde ihren Schatten auf die nächste werfen."  Manche Johannes-Zitate passen wie angegossen.
Dieses Zitat aus der Textsammlung "Gedanken, die über alle deine Gedanken hinausgehen" wurde inspiriert durch die Lektion 193 des Übungsbuches, S.369, 12. Absatz.

Wundervoll und umwerfend, wenn man erlebt, wie sehr diese Gedanken wahr sind!
Danke, lieber Hannes, dass du uns daran teilhaben lässt.

herz Johannes




Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 157
« Antwort #9 am: 06. Juni, 2013 01:46:32 »

Die heutigen Übungen bringen mich an den Punkt, an dem das Lernen endet, und von dem aus ich einen Blick auf das erhaschen kann, was jenseits allen Lernens liegt.

Danke von:


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Lektion 157
« Antwort #10 am: 14. September, 2014 19:34:55 »
 :dank:

Ui, das kommt ja von Jalila  :jöö:
Welch wundervolle Zeilen... und genau richtig, es Jetzt zu lesen.

 normalo1


Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 157
« Antwort #11 am: 14. September, 2014 22:17:42 »
Ui, das kommt ja von Jalila
Welch wundervolle Zeilen... und genau richtig, es Jetzt zu lesen.
Wie schon erwähnt, sind diese Gedanken aus meiner Textsammlung "Gedanken, die über alle Gedanken hinausgehen".
Jalila haben sie nur so gut gefallen, dass sie sie in ihrem Blog gepostet hat.

 herz Johannes

Danke von:


Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 875
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektion 157
« Antwort #12 am: 15. September, 2014 08:53:36 »
Ach, das hast Du gemeint, Shunyata! Danke, Johannes, für Deinen Hinweis! Den Blog hat mir mein Sohn eingerichtet, weil ich immer so viele Rundmails verschickt habe.   zwink
Eigentlich ist ein Blog ja dafür gedacht, eigene Texte reinzustellen, aber da kommt bis jetzt nichts raus bei mir, was meiner Zensur standhält, deshalb kopiere ich gerne und mit der Erlaubnis von Johannes und Karin diese erleuchtenden Texte dort hinein und andere Beiträge, meistens KURSbezogene.  :jöö:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Lektion 157
« Antwort #13 am: 06. April, 2017 11:15:50 »
"Gedanken, die über alle Gedanken hinausgehen".

Im Kapitel "Wahrnehmung" las ich Folgendes:
"Der nach Sünden Ausschau hält,
braucht sich nicht zu wundern,
dass sein Wille ihm gewährt wird.

Er könnte ja auch nach Frieden Ausschau halten –
und auch dieser würde ihm gewährt werden.."

Statt Sünden las ich Süden. Hihi, lustig.   :sonne:

Darüberhinaus :
"Oder – mit anderen Worten:
Jedes Mal, wenn du darauf schaust, was dein Bruder tut, möchtest du nicht sehen, was er in Wahrheit ist."

Also das finde ich ja schon komisch. Wenn ich nicht schaue, was der Bruder tut und auch nicht seinen Körper - dann sehe ich ja nichts. Sagt das Ego. Und fragt sogleich "ja wie soll ich mich denn da verhalten, wenn ich weder Körper noch Taten sehe. Die einzige Richtschnur - "der Andere" - fällt ja dann weg!"

Das muss dann irgendwie alles losgelöster von statten gehen. Ganz zu schweigen von "meinem" Urteil, was zu welchem Zweck dient und wann etwas, so und so ausgeführt Sinn macht.
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 157
« Antwort #14 am: 06. April, 2017 12:44:35 »
... Also das finde ich ja schon komisch. Wenn ich nicht schaue, was der Bruder tut und auch nicht seinen Körper - dann sehe ich ja nichts. Sagt das Ego. Und fragt sogleich "ja wie soll ich mich denn da verhalten, wenn ich weder Körper noch Taten sehe. Die einzige Richtschnur - "der Andere" - fällt ja dann weg!"

Das muss dann irgendwie alles losgelöster von statten gehen. Ganz zu schweigen von "meinem" Urteil, was zu welchem Zweck dient und wann etwas, so und so ausgeführt Sinn macht.
"Keinen Körper und kein Verhalten zu sehen" bedeutet einfach, nicht darüber zu urteilen. Nicht darüber nachzudenken. Und das geht nur, wenn du "jetzt in SEINE GEGENWART eingehen möchtest".
Dann siehst du wie ER. Dann hast du keine eigenen Gedanken mehr, die sich von SEINEN unterscheiden. Dann bist du wieder, wie GOTT dich erschaffen hat, nicht wie du dich gemacht zu haben glaubst.

Du hast dich nicht selbst erschaffen. Hab deshalb Vertrauen in deinen SCHÖPFER. Du bist wie ER in Ewigkeit.
Das ist deine Erlösung und die Erlösung der Welt.

 herz Johannes