Wunderkommunikation Forum

Thema: Kursgruppe in Wien, am 25. Mai 2019  (Gelesen 898 mal)

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1222
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Kursgruppe in Wien, am 25. Mai 2019
« am: 25. Mai, 2019 20:38:44 »

Ihr Lieben,

heute war es wieder soweit, wir sind in Wien zur Wunderkommunikation zusammengekommen.
Hier könnt ihr darüber berichten und lesen.




 :welc: :hmhi: herz


Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 378
Re: Kursgruppe in Wien, am 25. Mai 2019
« Antwort #1 am: 25. Mai, 2019 22:17:02 »
Es war wieder großes Kino.
Noch einmal sind wir im Drehbuch herum geflogen mit kleinen Flügelchen und großen Schwingen.
Haben uns in alle Positionen im Kinosaal begeben, um zu sehen, dass auch im Scheitern der Frieden liegt.
Mit 3 Sprungbrettern haben wir dann einen immer größeren Abstand zum Anschein bekommen, bis wir erkennen konnten, dass nicht mal mehr der Abstand zum Anschein notwendig ist, wenn GOTT den letzen Schritt tut.

Für mich war es diesmal besonders emotional und ich danke allen die bei diesem Schauspiel mitgewirkt haben.

herz herz herz

Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
Re: Kursgruppe in Wien, am 25. Mai 2019
« Antwort #2 am: 26. Mai, 2019 14:10:25 »
Ich bin auch wieder sehr dankbar, daß ich dabei sein durfte und erLEBen wie meine Brüder ihre Flügel ausbreiten.
Wir haben den HEILIGEN GEIST gefragt: Wie weit bin ich weg vom letzten Schritt GOTTES.
Die Antwort: ICH bin nie weggegangen.
Wozu brauche ich dann noch einen Abstand zum Anschein? WIR sind GOTT der in ALLEM ist.

Danke  herz

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1222
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Kursgruppe in Wien, am 25. Mai 2019
« Antwort #3 am: 27. Mai, 2019 17:57:45 »
 
Wenn wir vergeben, befinden wir uns in der wirklichen Welt und bereiten uns mit dem HEILIGEN GEIST auf GOTTES letzten Schritt vor. Und dann verschwinden wir in GOTT.
:aufzu: :oh:
Für das Ego ist das ein verheerender Gedanke und es will möglichst nichts mit GOTTES letztem Schritt zu tun haben. Es wird einiges aufbieten, um den erwachenden GOTTESSOHN davon zu überzeugen, dass dieser Schritt in entfernter Zukunft liegen muss.

Doch dieser Schritt ist bereits getan, bzw. brauchte er nie getan zu werden. Wenn ich anstelle des Ego den HEILIGEN GEIST darüber befrage, bekomme ich eine Aufklärung, die mich von allen Spekulationen befreit. Am Samstag konnten wir die Gedankengänge innerhalb der Gruppe wieder ordnen, indem wir den HEILIGEN GEIST fragten: „Wie weit bin ich noch von GOTTES letztem Schritt entfernt?“

Der erwachende GOTTESSOHN braucht den letzten Schritt SEINES VATERS, damit ER SICH als erwacht erlebt.
In diesem Erwachen verliert ER jegliche Angst vor der Unwirklichkeit und vor GOTT.
Ohne des Ego Urteil braucht ER keinen Abstand mehr, weder zur Unwirklichkeit, noch zu GOTT.
Die Unwirklichkeit existiert nicht mehr und mit GOTT IST ER EINS.



 hhü  herz :ruh: