Wunderkommunikation Forum

Thema: Gedanken zum Kurslernen  (Gelesen 398 mal)

Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 315
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Gedanken zum Kurslernen
« am: 05. August, 2018 11:37:54 »
Habe mir heute morgen einige meiner alten Beiträge und Euere Antworten darauf durchgelesen. Bei manchen meiner Beiträge war ich mir richtig fremd. Es war auch schön von Brüdern zu lesen, die hier nicht mehr schreiben, die Beiträge von Hannes fand ich oft hilfreich. Ein Gedanke war auch der, dass ich zu Beginn meiner Kurszeit die Beiträge von Karin und Johannes nicht immer nachvollziehen konnte, da ist es schön diese noch einmal mit anderem Verständnis zu lesen. Dann habe ich über im Kurs über Kurslehrer gelesen und mir wurde klar, dass ich noch an ganz vielen Dingen hier festhalte. Allerdings haben sich ihre Bedeutung für mich geändert. Ich brauche das alles nicht zwingend, kann mich aber daran erfreuen. Sitze hier auf der Terasse und fühle mich wohl. Das ist doch schon was.  :sonne: Dieter

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 879
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Gedanken zum Kurslernen
« Antwort #1 am: 10. August, 2018 09:38:55 »
Danke, lieber Dieter, für Deinen Bericht, der mich anregt und ermutigt, auch von meinem momentanen Erleben mit dem KURS zu berichten.

Ich war auf dem Friedenstanzcamp in Thüringen und hatte nichts zu tun als mich den ganzen Tag mit dem HEILIGEN GEIST zu verbinden (das kann ich auch zuhause, nur mache ich das nicht so bewusst). Dies übte ich, und immer, wenn mein Denken mich nicht glücklich machte, sprach ich innerlich mit IHM und bat um Hilfe und ich erlebte jedesmal, wie sich meine Wahrnehmung änderte, ich sah mit den Augen des HG, fühlte mich von Wundern umgeben und Begegnungen und wundervolle Gespräche mit Themen, die der Erlösung bedurften und erlöst wurden, fanden statt. Vergebung, Erlösung, Freude und Dankbarkeit erfüllten und erfüllen mich noch. Ja, GOTT ist bei mir, ich lebe und bewege mich in IHM, so ein Gefühl war das fast permanent. Die Stimme des Ego war nur ganz im Hintergrund kleinlaut manchmal zu vernehmen, aber sie konnte MICH nicht stören: Nein, diesen Gedanken will ich nicht, sagte ich dann oder ALLES IST GUT!

Mein Vertrauen ist gewachsen, dafür bin ich sehr dankbar - und danke, dass ich das hier teilen darf!
 :zopfi:  blu  :hiha:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.