Wunderkommunikation Forum

Thema: Bedeutung von Erfahrungen  (Gelesen 2103 mal)

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Bedeutung von Erfahrungen
« am: 18. Januar, 2018 13:35:30 »
In der Erkenntnis das ich nichts verstehe, eine Erfahrung die ziemlich einsam macht, war ich kurz davor den Kurs hinzuwerfen. Dann kamen zwei Postings von Johannes, Posting#1 und Posting#2 die mich wieder auf Kurs brachten. Das seltsame daran ist, das alles was in den Postings steht ich bereits wußte, lange Zeit wußte, aber auf irgendwelche Art scheinbar vergessen hatte. Alles in diesen Postings erschien neu und frisch, als hörte ich es zum ersten Mal.
Es ist bereits die Dritte Erfahrung dieser Art in den letzten sechs Wochen. Die beiden anderen haben nichts mit dem Kurs zu tun. Ich wäre allerdings nicht mehr sehr überrascht wenn ich am ersten Sonnentag im März feststelle das ich nicht mehr fahrradfahren kann.
Das ist eine Erfahrung die ich nicht erklären kann. Werde ich jetzt dement?
Darüber hinaus hat mich noch eine "Erkenntnis" erschlagen. Ich las in den letzten Tagen im Zuge dieser Postings sehr viele Essays über Gedanken und Erfahrung. Ich verstand intellektuell alles, ich bin ohne Zweifel ein Experte in Non-Duality. Hat es was genützt, nein. Es fühlt sich an wie eine weitere Sackgasse, nach Beziehung, Karriere, ...

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 883
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #1 am: 18. Januar, 2018 14:38:45 »
Ja, lieber Michael, das ging mir lange Jahre auch so, dass ich vieles vergaß, was ich je wusste vom KURS und oft musste ich nachlesen, was Vergebung ist, es kam mir ganz oft abhanden. Auch die Leitsätze schrieb ich die ersten paar Jahre immer auf einen Zettel für die Hosentasche, weil ich sie dauernd vergaß. Da war wohl das Ego im Spiel?

Inzwischen ist es weniger geworden und ich muss sagen, seit ich die Vergebung so anwende, dass ich alles wirklich dem HEILIGEN GEIST übergebe und sage, HEILIGER GEIST, ich weiß nichts, ich weiß nicht weiter, bitte nimm Du es und gib mir Deine Hilfe, fühle ich mich weder alleine noch habe ich irgendwelche Fragen zum KURS-Verständnis, es ist eine große Erleichterung. Das ist noch nicht lange so. Ich bin sehr dankbar, denn danach habe ich mich sehr gesehnt. Und ich fühle jetzt öfter, wenn ich mich mit IHM verbinde, eine Wärme in der Herzgegend, das kannte ich noch nicht.

Fühl' Dich herzlich umarmt von MIR  liebherz  :zopfi:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #2 am: 18. Januar, 2018 15:53:44 »
Zuallererst einmal ein großes  :danke:, dass du diese Erfahrungen mit uns teilst!
In der Erkenntnis das ich nichts verstehe, eine Erfahrung die ziemlich einsam macht, war ich kurz davor den Kurs hinzuwerfen.
Solange nicht geklärt ist, was dieses "ich" ist, das nichts versteht - und was aber im Gegensatz dazu "du" bist - ist jede vermeintliche "Erkenntnis" nur ein Irrtum. Denn wahre Erkenntnis macht niemals einsam, sondern lässt dich tatsächlich erfahren, dass der HIMMEL dich umgibt und du Teil von IHM bist.


Zitat von: Michael
Dann kamen zwei Postings von Johannes, Posting#1 und Posting#2 die mich wieder auf Kurs brachten. Das seltsame daran ist, das alles was in den Postings steht ich bereits wußte, lange Zeit wußte, aber auf irgendwelche Art scheinbar vergessen hatte. Alles in diesen Postings erschien neu und frisch, als hörte ich es zum ersten Mal.
Wenn du dich als "Michael", den getrennten Geist (oder besser gesagt, den mit dem Ego verbundenen Geist) siehst und denkst, "du" würdest irgendetwas wissen oder erkennen, dann bist du immer auf dem Holzweg.
Wenn jedoch eine Bereitschaft in dir da ist, dich mit dem HG zu verbinden, werden dieselben Worte, die dich vorher nicht berührt haben, plötzlich lebendig - neu und frisch, als hörtest du sie zum ersten Mal...  :cool:
Nur das macht den Unterschied aus: Allein oder mit dem HG. Nichts anderes.
Allein kannst du den Kurs nicht lernen, aber mit dem HG zusammen kannst du darin nicht versagen.

 
Zitat von: Michael
Es ist bereits die Dritte Erfahrung dieser Art in den letzten sechs Wochen. Die beiden anderen haben nichts mit dem Kurs zu tun. Ich wäre allerdings nicht mehr sehr überrascht wenn ich am ersten Sonnentag im März feststelle das ich nicht mehr fahrradfahren kann.
Das ist eine Erfahrung die ich nicht erklären kann. Werde ich jetzt dement?
Der Geist, der denkt, er wäre allein und getrennt, ist nicht nur dement - er weiß buchstäblich nichts.  aaaah
Seine Phantasien sind einfach nur lächerlich. Doch empfindet er es als Brüskierung, wenn das gesagt wird.

Der Geist aber, der bereit ist, sein eigenes Nicht-Wissen anzuerkennen, ist erleichtert, wenn er hört, dass er allein gar nichts begreifen kann. Es ist eine wichtige Information für ihn, wenn er erinnert wird, dass seine Erfahrung des Alleinseins nur daher rührt, dass er gerade auf das Ego hört. Denn er hat ja schon gelernt, dass er stattdessen in jedem Moment auch auf den HG in sich hören könnte, DER ihm ständig versichert: "ICH bin bei dir. Immer! Du braucht nichts allein zu begreifen."

So kann sich das "kleine Kind" (=der sich getrennt wähnende Geist) endlich beruhigen und erleben, dass seine Panik nie berechtigt war, weil der ALLWISSENDE bei ihm ist. Es ist nicht, wie es dachte, den Unbilden eines unberechenbaren Schicksals ausgeliefert, sondern seine "Älteren Brüder" sind allzeit um es herum, damit ihm auch nicht das kleinste Haar gekrümmt werde.*)

Zitat von: Michael
Darüber hinaus hat mich noch eine "Erkenntnis" erschlagen. Ich las in den letzten Tagen im Zuge dieser Postings sehr viele Essays über Gedanken und Erfahrung. Ich verstand intellektuell alles, ich bin ohne Zweifel ein Experte in Non-Duality. Hat es was genützt, nein. Es fühlt sich an wie eine weitere Sackgasse, nach Beziehung, Karriere, ...
Da täuscht du dich nicht. Das "intellektuelle" Verständnis ist tatsächlich eine Sackgasse.
Dein starker Impuls - wenn du etwas liest, das dir neu und frisch erscheint - weiter und mehr zu dem "Thema" zu lesen, führt dich vom Wesentlichen weg. So treibt dich nur das Ego an.

Der HG geht anders vor. ER freut sich mit dir, wenn du eine Erfahrung von Lebendigkeit und Frische machst und möchte, dass du möglichst lange in dieser Erfahrung bleibst. Genieße sie und mach dir auch deutlich bewusst, was es ist, das dir dieses Gefühl ermöglicht:
Es ist einzig und allein deine Verbindung mit dem HG, die du im Moment auskostest.
Nicht das Lesen an sich, sondern dass du mit dem HG liest, macht den Unterschied.

Nicht das, was du machst, ist wichtig, sondern ob du das, was du machst, im Gewahrsein von ETWAS erlebst, was ich seit einiger Zeit ANWESENHEIT nenne. Denn diese ANWESENHEIT hüllt dich immer ein. SIE ist deine Sicherheit. SIE lässt wahre Freude in dir aufkommen. **)

Und auf SIE ist immer Verlass.

 herz Johannes



*) Siehe zu diesem Bild die Kapitel 5 und 6 des JAHRES DES GEISTES.
**) Siehe dazu auch folgenden Beitrag in diesem Forum!
   


Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 320
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #3 am: 26. Februar, 2018 14:07:14 »
Zuallererst einmal ein großes  :danke:, dass du diese Erfahrungen mit uns teilst!
In der Erkenntnis das ich nichts verstehe, eine Erfahrung die ziemlich einsam macht, war ich kurz davor den Kurs hinzuwerfen.
Solange nicht geklärt ist, was dieses "ich" ist, das nichts versteht - und was aber im Gegensatz dazu "du" bist - ist jede vermeintliche "Erkenntnis" nur ein Irrtum. Denn wahre Erkenntnis macht niemals einsam, sondern lässt dich tatsächlich erfahren, dass der HIMMEL dich umgibt und du Teil von IHM bist.


Zitat von: Michael
Dann kamen zwei Postings von Johannes, Posting#1 und Posting#2 die mich wieder auf Kurs brachten. Das seltsame daran ist, das alles was in den Postings steht ich bereits wußte, lange Zeit wußte, aber auf irgendwelche Art scheinbar vergessen hatte. Alles in diesen Postings erschien neu und frisch, als hörte ich es zum ersten Mal.
Wenn du dich als "Michael", den getrennten Geist (oder besser gesagt, den mit dem Ego verbundenen Geist) siehst und denkst, "du" würdest irgendetwas wissen oder erkennen, dann bist du immer auf dem Holzweg.
Wenn jedoch eine Bereitschaft in dir da ist, dich mit dem HG zu verbinden, werden dieselben Worte, die dich vorher nicht berührt haben, plötzlich lebendig - neu und frisch, als hörtest du sie zum ersten Mal...  :cool:
Nur das macht den Unterschied aus: Allein oder mit dem HG. Nichts anderes.
Allein kannst du den Kurs nicht lernen, aber mit dem HG zusammen kannst du darin nicht versagen.

 
Zitat von: Michael
Es ist bereits die Dritte Erfahrung dieser Art in den letzten sechs Wochen. Die beiden anderen haben nichts mit dem Kurs zu tun. Ich wäre allerdings nicht mehr sehr überrascht wenn ich am ersten Sonnentag im März feststelle das ich nicht mehr fahrradfahren kann.
Das ist eine Erfahrung die ich nicht erklären kann. Werde ich jetzt dement?
Der Geist, der denkt, er wäre allein und getrennt, ist nicht nur dement - er weiß buchstäblich nichts.  aaaah
Seine Phantasien sind einfach nur lächerlich. Doch empfindet er es als Brüskierung, wenn das gesagt wird.

Der Geist aber, der bereit ist, sein eigenes Nicht-Wissen anzuerkennen, ist erleichtert, wenn er hört, dass er allein gar nichts begreifen kann. Es ist eine wichtige Information für ihn, wenn er erinnert wird, dass seine Erfahrung des Alleinseins nur daher rührt, dass er gerade auf das Ego hört. Denn er hat ja schon gelernt, dass er stattdessen in jedem Moment auch auf den HG in sich hören könnte, DER ihm ständig versichert: "ICH bin bei dir. Immer! Du braucht nichts allein zu begreifen."

So kann sich das "kleine Kind" (=der sich getrennt wähnende Geist) endlich beruhigen und erleben, dass seine Panik nie berechtigt war, weil der ALLWISSENDE bei ihm ist. Es ist nicht, wie es dachte, den Unbilden eines unberechenbaren Schicksals ausgeliefert, sondern seine "Älteren Brüder" sind allzeit um es herum, damit ihm auch nicht das kleinste Haar gekrümmt werde.*)

Zitat von: Michael
Darüber hinaus hat mich noch eine "Erkenntnis" erschlagen. Ich las in den letzten Tagen im Zuge dieser Postings sehr viele Essays über Gedanken und Erfahrung. Ich verstand intellektuell alles, ich bin ohne Zweifel ein Experte in Non-Duality. Hat es was genützt, nein. Es fühlt sich an wie eine weitere Sackgasse, nach Beziehung, Karriere, ...
Da täuscht du dich nicht. Das "intellektuelle" Verständnis ist tatsächlich eine Sackgasse.
Dein starker Impuls - wenn du etwas liest, das dir neu und frisch erscheint - weiter und mehr zu dem "Thema" zu lesen, führt dich vom Wesentlichen weg. So treibt dich nur das Ego an.

Der HG geht anders vor. ER freut sich mit dir, wenn du eine Erfahrung von Lebendigkeit und Frische machst und möchte, dass du möglichst lange in dieser Erfahrung bleibst. Genieße sie und mach dir auch deutlich bewusst, was es ist, das dir dieses Gefühl ermöglicht:
Es ist einzig und allein deine Verbindung mit dem HG, die du im Moment auskostest.
Nicht das Lesen an sich, sondern dass du mit dem HG liest, macht den Unterschied.

Nicht das, was du machst, ist wichtig, sondern ob du das, was du machst, im Gewahrsein von ETWAS erlebst, was ich seit einiger Zeit ANWESENHEIT nenne. Denn diese ANWESENHEIT hüllt dich immer ein. SIE ist deine Sicherheit. SIE lässt wahre Freude in dir aufkommen. **)

Und auf SIE ist immer Verlass.

 herz Johannes




*) Siehe zu diesem Bild die Kapitel 5 und 6 des JAHRES DES GEISTES.
**) Siehe dazu auch folgenden Beitrag in diesem Forum!
   



Eine ANWESENHEIT .... ich hoffe ich verwechsele da nicht was, aber so ging es mir lange Zeit mit dem Kurs. Oft habe ich nur gelesen und nichts ist passiert, ich konnnte oft gar nicht sagen was ich gelesen habe, oder der Inhalt von Lektionen ist einfach nicht hängen geblieben. Erst dachte ich ich kann mich nicht konzentrieren oder wäre dement. Dann habe ich Aufzeichnungen aus Seminaren bei Karin und Johannes gelesen und gemerkt, dass ich schon mal was gelernt habe, was ich scheinbar wieder vergessen habe. Z.B. das Gewahrsein. Da fühl ich mich völlig verloren und dann erinnere ich mich wieder an dieses Hündchen, an der Leine, ich hatte vergessen, dass ich auf mein Gewahrsein aufpassen muss, war nur ein Beispiel. Verrückt, dachte ich. Oder bin ich blöd? Aber das mit der ANWENHEIT des HG, ja das macht da richtig Sinn. Zum Glück habe ich gelernt nicht mehr so ungeduldig mit mir zu sein. Wie so eine Endlosschleife eines Weckers werde ich immer wieder an das Erkennen der Barrieren vor der Liebe erinnert. Immer wenn ich mich aufrege, oder wenn was besonders schön ist mittlerweile auch. Immer wieder geb ich es dann Ihm im Vertrauen, dass es länger anhält, dieses Bewusstsein wer ich eigentlich bin und was das hier alles soll. Das macht vieles leichter, auch die Irrphasen nehm ich einfach hin und weiter geht es. Und wie schön es ist diese ANWESENHEIT also Seine Präsens zu spüren oder einfach in Ruhe zu sein. (Hoffe das war jetzt nicht so verwirrend)  herz  herz Dieter

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #4 am: 26. Februar, 2018 15:23:40 »
...
ich hatte vergessen, dass ich auf mein Gewahrsein aufpassen muss, ...

Lieber Dieter,
ich möchte deine Einsichten bzw. deinen schönen Text nicht ruinieren, aber ich glaube im Beug auf Gewahrsein hast du was mißverstanden. Du musst auf dein Gewahrsein nicht aufpassen, es ist immer da. Ja, es ist das einzige was immer präsent ist. Bevor Du überhaupt irgendetwas erfahren kannst, bevor du irgendetwas gewahr sein kannst, muss Gewahrsein da sein. Gewahrsein ist deine primäre Erfahrung, alles andere kommt danach.
Ich vermute mal das Jesus mit dem Satz "I am before Abraham was" genau das damit meinte. Gewahrsein ist nicht etwas was du an- bzw. abstellen kannst, es ist was DU bist.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #5 am: 26. Februar, 2018 18:57:51 »
...
ich hatte vergessen, dass ich auf mein Gewahrsein aufpassen muss, ...

Lieber Dieter,
ich möchte deine Einsichten bzw. deinen schönen Text nicht ruinieren, aber ich glaube im Beug auf Gewahrsein hast du was mißverstanden. Du musst auf dein Gewahrsein nicht aufpassen, es ist immer da.

Dieter hat sehr schön beschrieben, wie es ihm in Bezug auf den Kurs geht. Man kann in seinem Beitrag deutlich bemerken, dass er schon einige Veränderungen in seinem Gewahrsein orten kann. Der Kurs zeitigt Wirkung. Wundervoll!  daum

Eine ganz andere Sache sind die Begriffe, die wir hier verwenden, um auszudrücken, was wir fühlen.
Hier kann man nie vollständig ausschließen, dass diese missverständlich sind. Doch sein letzter Satz sagt ganz deutlich, von welchem Gewahrsein er spricht:
Zitat von: Dieter
Und wie schön es ist diese ANWESENHEIT also Seine Präsens zu spüren oder einfach in Ruhe zu sein.


Offensichtlich meinst du mit Gewahrsein etwas anderes:

Zitat von: Michael
Ja, es ist das einzige was immer präsent ist. Bevor Du überhaupt irgendetwas erfahren kannst, bevor du irgendetwas gewahr sein kannst, muss Gewahrsein da sein. Gewahrsein ist deine primäre Erfahrung, alles andere kommt danach.
Worauf der Kurs keineswegs abzielt, ist eine Diskussion über Begriffe. Denn da gibt es kein Ende der Kontroversen.
Im Kurs wird nur klargelegt, dass wir immer entweder der Illusion oder der Wahrheit gewahr sind - und dass wir eine Wahl haben, wessen wir gewahr sein wollen.

In Dieters Beschreibung wird deutlich, was er wirklich will und so sehr genießt: Wenn er sich der Wahrheit gewahr ist.

Denn mehr als das ist nicht nötig.
Wenn die ANWESENHEIT oder SEINE GEGENWART in unserem Gewahrsein ist, verschwinden alle Kontroversen ganz automatisch.

Zitat von: Michael
Ich vermute mal das Jesus mit dem Satz "I am before Abraham was" genau das damit meinte. Gewahrsein ist nicht etwas was du an- bzw. abstellen kannst, es ist was DU bist.
In diesem Satz wird versucht, uns zu vermitteln, dass GOTT - d.h. das, was wir wirklich sind - nicht der Zeit unterworfen ist. Wenn wir uns als zeitliche Wesen erleben, dann sind wir uns nur der Illusion gewahr. Die Wahrheit ist aus unserem Gewahrsein verschwunden.

Der Kurs klärt uns darüber auf, dass das, was wir nicht abstellen oder verändern können, weil WIR das sind - die Tatsache ist, dass wir Geist sind.

Wenn wir uns aber als Körper erfahren, dann ändert das nichts daran, dass wir dennoch Geist bleiben.
Allerdings sind wir uns dann dieser Tatsache nicht gewahr.


 herz Johannes

   

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #6 am: 26. Februar, 2018 21:21:06 »
Zitat von: Dieter
Und wie schön es ist diese ANWESENHEIT also Seine Präsens zu spüren oder einfach in Ruhe zu sein.


Offensichtlich meinst du mit Gewahrsein etwas anderes:

Zitat von: Michael
Ja, es ist das einzige was immer präsent ist. Bevor Du überhaupt irgendetwas erfahren kannst, bevor du irgendetwas gewahr sein kannst, muss Gewahrsein da sein. Gewahrsein ist deine primäre Erfahrung, alles andere kommt danach.
Worauf der Kurs keineswegs abzielt, ist eine Diskussion über Begriffe. Denn da gibt es kein Ende der Kontroversen.

Ich weiß nicht ob ich etwas anderes meinte, ich will und wollte auch keine Kontroverse eröffnen. Ich mache keinen Unterschied zwischen Gewahrsein und Anwesenheit. Für mich sind es zwei Worte für das Gleiche. Ich sagte lediglich das man auf das Gewahrsein, die Anwesenheit nicht aufpassen muss. Es ist immer da. Man kann es höchstens übersehen.

Im Kurs wird nur klargelegt, dass wir immer entweder der Illusion oder der Wahrheit gewahr sind - und dass wir eine Wahl haben, wessen wir gewahr sein wollen.

Mein Kommentar war dahingehend das wir auch des Gewahrsein oder der Anwesenheit gewahr sein können. Kursmäßiger ausgedrückt, der Präsenz des HEILIGEN GEISTES gewahr sein können. Und darüberhinaus das es immer da ist.
Eigentlich, so mein Gefühl, ist es das einzige was wirklich existiert, das einzige was wirklich ist. Die Welt, die Körper beziehen ihre scheinbare Existenz aus diesem Gewahrsein.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #7 am: 27. Februar, 2018 14:16:56 »
Lieber Michael, wir haben ja inzwischen telefonisch alles abgeklärt. Doch möchte ich auch hier nichts ungeklärt im Raum stehen lassen.
Zunächst einmal möchte ich dazu folgenden Ausschnitt aus dem 11. Kapitel des Textbuches hier einbringen:
Zitat von:  KURS T-11.VI.2+3
2. ... Es gibt viel Verwirrung darüber, was Wahrnehmung bedeutet, weil das Wort sowohl für das Gewahrsein als auch für die Deutung des Gewahrseins verwendet wird. Doch kannst du ohne Deutung nicht gewahr sein, denn was du wahrnimmst, das ist deine Deutung.

3. Dieser Kurs ist vollkommen klar. Wenn er dir nicht klar vorkommt, liegt es daran, dass du gegen ihn deutest und ihm daher nicht glaubst. Und da der Glaube die Wahrnehmung bestimmt, nimmst du nicht wahr, was er bedeutet, und akzeptierst ihn daher nicht. Doch verschiedene Erfahrungen führen zu verschiedenen Überzeugungen und damit zu verschiedenen Wahrnehmungen. Denn die Wahrnehmungen werden mit den Überzeugungen gelernt, und die Erfahrung lehrt tatsächlich. Ich führe dich zu einer neuen Art Erfahrung, die du immer weniger verleugnen wollen wirst.


In den letzten Beiträgen hat sich so eine Begriffsverwirrung eingeschlichen. Und die wollen wir - so gut es geht - klären:
Offensichtlich meinst du mit Gewahrsein etwas anderes:
... Es ist immer da.

Du setzt Gewahrsein also mit Wahrheit oder Wirklichkeit oder HIMMEL gleich. Das ist OK, aber es ist nicht die einzige Deutungsmöglichkeit für diesen Begriff. Im Kurs wird er so nur einmal in Lektion 46 verwendet, aber auch nicht allein, sondern deutlich gekennzeichnet, damit jeder verstehen kann, was damit gemeint ist: GEWAHRSEIN GOTTES.
Sonst verwendet der Kurs andere Begriffe, wie z.B. GEGENWART GOTTES, Gegenwart der LIEBE.

Ich habe DAFÜR den Begriff ANWESENHEIT gewählt, weil ES sich für mich so anfühlt, wie eine unsichtbare, aber deutlich spürbare, wundervolle Anwesenheit, die mir unsagbaren Frieden, Sicherheit und Geborgenheit schenkt und die mich ständig umgibt.

Die Klärung von Begriffen ist Jesus in seinem Kurs ein besonderes Anliegen. Im Abschnitt "Begriffsbestimmung" im Handbuch für Lehrer macht er ganz deutlich, was er mit den Begriffen meint, die er verwendet. Nichts bleibt dabei schwammig oder undeutlich:
Er klärt z.B. darüber auf, dass das Bewusstsein - übrigens einer der schwammigsten Begriffe in der Esoterik oder in manchen sich "spirituell" nennenden Kreisen - die Domäne des Ego ist. Es ist eine Einrichtung, die vor der "Trennung" nicht existiert hat.
Und in folgenden Sätzen wird das Gewahrsein erwähnt, von dem Dieter gesprochen hat - und das geschult werden kann.
Darauf können und müssen wir tatsächlich lernen "aufzupassen", wenn wir den Kurs lernen wollen:
Zitat von: KURS B-1.7.
Das Bewusstsein hat Ebenen, und das Gewahrsein kann ziemlich drastisch wechseln, aber es kann den Wahrnehmungsbereich nicht transzendieren. Höchstenfalls wird es der wirklichen Welt gewahr, und es kann darin geschult werden, dies immer mehr zu tun.
Da unser Gewahrsein hier schwankend ist, brauchen wir den Kurs. Dieser erinnert uns daran, dass unser Gewahrsein mit unserem Denken zusammenhängt. Da wir als Geist nicht "nicht denken" können, lehrt uns der Kurs, dass wir eine Wahl haben, welche Gedanken wir in unserem Geist zulassen wollen:
- Unsere eigenen Gedanken (die eigentlich keine Gedanken sind sondern nur Bilder) --> Sie bringen uns das Gewahrsein der Welt (= das Gewahrsein von Illusionen).
- Oder einen Gedanken, den der Kurs uns anbietet und der unser Gewahrsein neu ausrichtet.

In der Praxis sieht das z.B. so aus:
Wenn ich Angst habe oder mir Sorgen mache, sagt mir diese Angst oder Sorge nur, dass ich im Moment auf Illusionen ausgerichtet sein muss.

Und wie kann ich meine Ausrichtung sofort ändern?

Indem ich meine Gedanken der Angst oder Sorge durch einen "wahren" Gedanken ersetze.*)
z.B. Statt mir die Frage zu stellen "Wie kann ich das ändern?" oder "Wie komm ich da raus?" nehme ich einen Gedanken des HG zu Hilfe:
"Ich bin frei." "Ich bin das LICHT der Welt."
Und diesen Gedanken sage ich nicht nur so vor mich hin, sondern ich fühle nach, wie sich das anfühlen würde, wenn dieser Gedanke wahr wäre.  :wolki:
Und diesem Gefühl kann ich mich nun hingeben. Denn es ist ein Gefühl, das in der Wirklichkeit vorherrscht.
Man könnte auch sagen, dass ich nun das Gewahrsein der Wahrheit an mir erfahre. - Aber eben nicht nur im Kopf, im Verstandesdenken, sondern im Gefühl...aus tiefstem Herzen... Eben das, was mich dazu bewogen hat, es als ANWESENHEIT zu bezeichnen.

Der Schwerpunkt des Kurses liegt also nicht in einer theoretischen Lehre sondern im Aufzeigen der Wahlmöglichkeit, die wir immer haben. Er öffnet so buchstäblich die Tür des Gefängnisses, das wir uns selbst erbaut haben. Es besteht aus unseren Gedanken - und existiert außerhalb unserer Gedankenwelt nicht.

Deswegen ist es so wichtig, dass wir uns unsere Gedanken genauer anschauen - und dass wir vor allem fühlen, dass wir sie nicht behalten wollen, weil sie sich ganz schrecklich anfühlen und deshalb nicht wahr sein können.
Und was machen wir, wenn wir sie nicht behalten wollen?
Wir ersetzen sie durch Gedanken des HG, der unser wirklicher Geist ist.

Das ist unsere "Arbeit" hier. Der Kurs nennt sie Vergebung.
Das ist unsere Funktion. Unser Schlüssel zum Glück.


Erinnern wir uns abschließend noch einmal:
Weder das Gewahrsein noch das Bewusstsein können den Wahrnehmungsbereich transzendieren. Selbst die Wirkliche Welt oder das GEWAHRSEIN GOTTES gehört immer noch dem Wahrnehmungsbereich an.
Allerdings bilden sie die Brücke zu GOTT - zur Erkenntnis, WAS wir wirklich sind.

 herz Johannes


*) In diesem Text geht es um Gedanken, die eigentlich Bilder sind - deshalb trägt er den Titel "Falsche Gedanken".   

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1333
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Bedeutung von Erfahrungen
« Antwort #8 am: 28. Februar, 2018 15:01:41 »
Zitat von: KURS  T-6.V.C.8.
Wenn du die ganze SOHNSCHAFT ohne Ausnahme lehrst, so zeigt das, dass du ihre Ganzheit wahrnimmst und gelernt hast, dass sie eins ist. Nun musst du wachsam sein, dass du ihr Einssein in deinem Geist bewahrst, denn wenn du Zweifel aufkommen lässt, verlierst du das Bewusstsein ihrer Ganzheit und wirst sie nicht mehr lehren können. Die Ganzheit des HIMMELREICHS hängt nicht von deiner Wahrnehmung ab, wohl aber dein Gewahrsein seiner Ganzheit. Es ist nur dein Gewahrsein, welches Schutz braucht, da das Sein nicht angegriffen werden kann.


Zitat von:  KURS  B-1.7. („B“ steht für Begriffsbestimmung - sie beginnt nach dem Handbuch)
In dieser Welt ist die einzig verbleibende Freiheit die Freiheit der Wahl - immer zwischen zwei Wahlmöglichkeiten oder zwei Stimmen. ................. Das Bewusstsein ist der Empfangsmechanismus, der Botschaften von oben oder unten empfängt - vom HEILIGEN GEIST oder vom Ego. Das Bewusstsein hat Ebenen, und das Gewahrsein kann ziemlich drastisch wechseln, aber es kann den Wahrnehmungsbereich nicht transzendieren. Höchstenfalls wird es der wirklichen Welt gewahr, und es kann darin geschult werden, dies immer mehr zu tun. Doch schon die Tatsache, dass es Ebenen hat und geschult werden kann, zeigt auf, dass es nicht die Erkenntnis erreichen kann.


Wir scheinen uns des Ego oder des HEILIGEN GEISTES bewusst sein zu können und unser Gewahrsein scheint mit uns die Ebenen zu wechseln, je nachdem welche Wahl wir treffen.

Wenn wir - gemeinsam mit dem HEILIGEN GEIST - rechtgesinnt wahrzunehmen scheinen, scheint uns das zum Gewahrsein der wirklichen Welt und der Ganzheit des HIMMELREICHS zu führen.

Wenn wir - gemeinsam mit dem Ego - falschgesinnt wahrzunehmen scheinen, scheint unser Gewahrsein in der unwirklichen Welt gefangen zu sein.

Nach einiger Zeit mit dem KURS werden wir bemerken, dass wir auf die letzten Schritte GOTTES nicht zu warten brauchen, weil wir den HIMMEL nicht verlassen haben - wir waren immer in GOTT verschwunden und werden es immer bleiben.

Auf diese Einsicht bereitet uns EKIW vor.






 herz