Autor Thema: Die Welt ist eine Illusion  (Gelesen 3368 mal)

Offline Otmar

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #15 am: 30. September, 2017 11:57:40 »
... dieses Gefühl, dieses Wissen, plötzlich wieder da. Ich scheine gar keinen Einfluß darauf zu haben?
Was mache ich falsch?

Ich kann Dir erzählen, wie's bei mir in der Regel abläuft:
 
Wenn ich Probleme wälze, Sorgen habe, Ängste erleide und daraus besteht das Leben hier zum Großteil (und das wollte ich ja auch), muss ich, wenn ich daran denke, STOP sagen und den HEILIGEN GEIST anrufen. Wenn ich zu SEINER SCHAU finde, bin ich im Frieden.

Also:
Ich muss
1.) auf die Idee kommen, STOP zu sagen, und
2.) wenigstens so lange beharrlich bei diesem Gedankenstop bleiben, dass ich einige Wahrheiten aus dem Kurs für mich formulieren und nachfühlen kann.
Dann bin ich mit MIR (und dem VATER) verbunden und im Gleichgewicht.

Wenn mir das nur manchmal gelingt, hadere ich trotzdem nicht mit mir. Dann ist es eben so. (Dann plane ich, suche ich, befürchte ich, leide ich eben – bis ich genug habe). Aber das Gefühl der Aussichtslosigkeit ist weg oder verflüchtigt sich schnell.
Ich kann mich gleichzeitig mit Abstand beobachten, und da weiß ich bereits tief in mir drin, es geht auch anders und irgendwann kommt das echte STOP und sukzessive werden die Zeiten der Verbundenheit mit dem HEILIGEN GEIST länger.

Für mich ist es die Gabe des Beobachtens von einem „höheren“ Standort, die letztlich alles zum Guten regelt. Das ist für mich GNADE, ist also zeitlich nicht nur meinem „kleinen“ Willen (der kleinen Bereitwilligkeit) unterworfen sondern dem „großen“ Willen. Und der vollzieht sich in für mich unbegreiflichen Dimensionen. Und daher finde ich Enttäuschung über dieses „Unwillkürliche“ unangebracht.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #16 am: 03. Oktober, 2017 12:45:56 »
Hier noch einige Worte zum Zitat aus dem Übungsbuch, das diesen Thread inspiriert hat.
Im 2. Absatz der Lektion 155 heißt es da:
Zitat von: KURS Ü.I.155.2:1-3
Die Welt ist eine Illusion. Diejenigen, die beschließen, zu ihr zu kommen, suchen einen Ort, an dem sie Illusionen sein und ihre eigene Wirklichkeit vermeiden können. Finden sie jedoch heraus, dass ihre eigene Wirklichkeit sogar hier ist, dann treten sie zurück und überlassen ihr die Führung.

In diesen wenigen Sätzen liegt komprimierte Information für den Geist (=den Kursschüler=den erwachenden SOHN GOTTES):
1) Er hat beschlossen (=gewählt) , hierher zu kommen.
Die Vorstellung, von einem Schicksal oder Gott hierher geworfen worden zu sein, gehört also zur Illusion dazu.

2) Hier kann er eine Illusion (= Körper) sein und seine eigene Wirklichkeit (= GEIST) vermeiden. Er kann sich hinter der Illusion verbergen, indem er nur auf das schaut, was Körperaugen sehen können und den Geist dahinter ignoriert.

3) So wie er beschlossen (=gewählt) hat, hierher zu kommen, muss er auch beschließen (=wählen), nicht mehr Illusion sein und seine Wirklichkeit nicht mehr vermeiden zu wollen.

Mit Hilfe der Vergebung lernt der Geist, wie diese Wahl getroffen wird.
Und sobald die Vergebung seine illusionären Wünsche ersetzt hat, findet er sich DORT wieder, WO er nie weggegangen ist.

Nun lässt er sich durch die Welt der Erscheinungen nicht mehr täuschen. Die Schau seines HEILIGEN GEISTES gleitet nun ganz leicht an allen Illusionen vorbei, um sich voll Freude mit der WAHRHEIT zu vereinen, die hinter der illusionären Welt wartet.

 herz Johannes

Danke von:


Leopold

  • Gast
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #17 am: 29. Oktober, 2017 08:48:41 »
Das Handbuch für Lehrer sagt nicht diese Welt ist eine Illusion, bitte mal nachlesen ....


auf Seite 29, unter 9 steht dort: Was die Welt ist, ist einfach eine Tatsache. 10 Du kannst nicht wählen, was dies sein sollte. 11 Aber du kannst wählen, wie du es sehen möchtest. 13 Führwahr: du "mußt" dies wählen.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #18 am: 29. Oktober, 2017 20:46:32 »
Das Handbuch für Lehrer sagt nicht diese Welt ist eine Illusion, bitte mal nachlesen ....


auf Seite 29, unter 9 steht dort: Was die Welt ist, ist einfach eine Tatsache. 10 Du kannst nicht wählen, was dies sein sollte. 11 Aber du kannst wählen, wie du es sehen möchtest. 13 Führwahr: du "mußt" dies wählen.
Das Zitat aus dem Übungsbuch, Lektion 155 in meinem letzten Beitrag beschreibt ganz deutlich, was die Welt ist: Die Welt ist eine Illusion...
Im Handbuch - das an Kursschüler gerichtet ist, die bereits Text- und Übungsbuch durchgearbeitet haben - nimmt Jesus an, dass dem Kursschüler die Tatsache, dass die Welt eine Illusion ist, bereits bekannt ist.
Wäre die Welt wahr, dann gäbe es keine Wahl. Der Tod wäre ebenso unausbleiblich wie ein Leben in Mangel, Not und Elend.

Sogar wenn es im Kurs um die "wirkliche" Welt geht, ist diese immer noch eine Illusion. Denn sie wird immer noch wahrgenommen, widerspricht aber der Wirklichkeit - dem HIMMEL - nicht mehr. Der HIMMEL - die einzige WIRKLICHKEIT - liegt jenseits der Wahrnehmung. ER kann nur erkannt werden.

Deshalb führt uns der Kurs nur bis zur "wirklichen Welt", die mit den Augen der vollkommenen Vergebung geschaut wird. Sie ist die Schau des HG.
Der Übergang von Wahrnehmung in Erkenntnis ist der letzte Schritt, den GOTT macht. Denn hier gehen wir weit über alle Illusionen und Träume hinaus. Der Körper, die Welt, das Wunder, Bilder und Worte werden nicht mehr gebraucht und werden einfach abgelegt.

Wir verschwinden einfach in GOTT. 

 herz Johannes 
 

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1212
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #19 am: 30. Oktober, 2017 00:19:14 »
Was die Welt ist, ist einfach eine Tatsache.

Jede Erfahrung die du in der Welt machst ist eine Tatsache, jede Erfahrung in dieser Welt ist real. Aber zu glauben das Materie die ultimative Realität unserer Erfahrung ist, ist ein Glaube, keine Tatsache. Vom Kurs wissen wir das Wahrnehmung selektiv und instabil ist. Sie [Anmerkung: die Wahrnehmung] ist das Zeugnis für den Zustand deines GEISTES, das äußerliche Bild eines inneren Zustands (T.21 Einl. 1). Alles was wir um "diese Welt" wissen kommt von unseren Sinnesorganen - von unserer Wahrnehmung.
Wenn Du der Quelle dieser Sinneseindrücke, hören, fühlen, schmecken, sehen, ... nachgehst wirst du feststellen das es alles aus dem gleichen "etwas" entspringt. Wenn du weiter schaust wirst du feststellen das auch alle Gedanken, Gefühle und Körperempfindungen aus der gleichen Quelle kommen. Du wirst unzweifelhaft feststellen, das es eine Welt so wie du es dir vielleicht im Moment noch vorstellst nur ein Glaube ist. Versuche es! Es ist wirklich nicht schwer.
Physiker suchen seit über 2000 Jahren nach Materie, Neurologen suchen nach Gedanken / Geist. Sie werden niemals fündig werden.
Die Welt die ich kenne existiert nur im Geist. Das ist auch kohärent mit dem Kurs. Keiner von uns 7 Mrd. hat jemals diese Welt "berührt". Mit berühren meine ich nicht den Tastsinn, ich finde leider kein besseres Wort. Das heißt die Welt wie du sie wahrnimmst, ist eine Illusion. Eine Welt die aus Materie gemacht ist, ist eine Illusion. Eine Welt die aus Geist (im Sinne von Gedanken) gemacht ist, ist eine Illusion. Eine Welt die aus dem gemacht ist, was wir in Wahrheit sind ist die ultimative Realität.

Ohne Zweifel erscheint diese Welt vollkommen real in 3D plus Zeit. Aber jede Nacht habe ich den gleichen 3D - Traum und die Welt die ich dort erlebe ist ebenso real, Materie und Geist eingeschlossen. Bis zum Erwachen.

Michael
 
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Den Kurs genauer lesen...
« Antwort #20 am: 23. Januar, 2018 18:22:34 »
Das Handbuch für Lehrer sagt nicht diese Welt ist eine Illusion, bitte mal nachlesen ....

auf Seite 29, unter 9 steht dort: Was die Welt ist, ist einfach eine Tatsache ...
Du meinst scheinbar, da steht: „Die Welt ist eine Tatsache“.
Aber da steht etwas völlig anderes, nämlich: „Was die Welt ist, ist einfach eine Tatsache“.

Und was diese Tatsache ist, das kannst du in vielen verschiedenen Formulierungen im ganzen Kurs finden.*)

Allen voran wäre da die Einleitung zu den Lektionen 241-250 zu nennen, deren Überschrift lautet:
"Was ist die Welt?“
Dort ist klar definiert, was die Welt tatsächlich ist, nämlich keine Tatsache sondern einfach nur falsche Wahrnehmung.

Und Wahrnehmung - sogar in ihrer höchsten Form - ist Illusion, denn die Wahrheit kann nicht wahrgenommen, sondern kann nur erkannt werden.

Die höchste Form der Wahrnehmung ist wahre Wahrnehmung (=Vergebung). Sie ist immer noch Illusion, doch eine, die nicht noch tiefer in die Illusionen führt, sondern die der Wahrheit nicht mehr widerspricht. Im besagten Text heißt es dazu:
"Wenn der Gedanke der Trennung in einen Gedanken der wahren Vergebung umgewandelt worden ist, wird die Welt in einem ganz anderen Licht gesehen werden: in einem Licht, das zur Wahrheit führt, wo die ganze Welt und alle ihre Irrtümer verschwinden müssen.

Damit dies allerdings geschehen kann, müssen wir zuerst die Welt, die wir sehen, anders sehen lernen.
z.B. Kannst du lernen, alle Brüder, mit denen du zu tun hast, als heiligen SOHN GOTTES zu sehen.

Solange dein Glück noch getrübt ist von dem, was du stattdessen in deinen Brüdern siehst, ist deine Welt noch nicht erlöst.
Deswegen bittet uns Jesus am Ende dieses Einleitungstextes:
"Und lass uns nicht versuchen, unsere Funktion zu ändern. Wir müssen die Welt erlösen. Denn wir, die wir sie machten, müssen sie durch CHRISTI Augen sehen, damit das, was gemacht wurde, um zu sterben, dem ewigen Leben zurückerstattet werden kann.“

 herz  Johannes

*) Hier noch einige weitere Beispiele, was der Kurs zu dem sagt, was die Welt ist:

"Die Welt ist überhaupt nie gewesen. Die Ewigkeit bleibt ein konstanter Zustand.“ (Lektion 169, Absatz 6)

Und in Lektion 128, in der vom Geist gesprochen wird, der du bist, heißt es in Absatz 7:
"Nicht die Welt ist es, wo er (=der Geist, der du bist) hingehört. Und du gehörst dorthin, wo er gerne wäre und wo er hingeht, um zu ruhen, wenn du ihn von der Welt befreist. Dein FÜHRER ist gewiss. Öffne IHM deinen Geist. Sei still und ruhe.“

Und im Kapitel 11, Abschnitt VII des Textbuches, der da heißt „Die Bedingung für die Wirklichkeit“, sagt der Kurs im 1. Absatz:
"Die Welt, wie du sie wahrnimmst, kann der VATER nicht erschaffen haben, denn die Welt ist nicht, wie du sie siehst. GOTT hat nur Ewiges erschaffen, und alles, was du siehst, ist vergänglich. Daher muss es eine andere Welt geben, die du nicht siehst…..
……Was also ist die Welt, die deine Wahrnehmung erwartet, wenn du sie siehst?“


Und der 2. Absatz bringt Aufklärung über das, was nur wahr ist:
"Jeder liebevolle Gedanke, den der GOTTESSOHN je hatte, ist ewig. Die liebevollen Gedanken, die sein Geist in dieser Welt wahrnimmt, sind die einzige Wirklichkeit der Welt. Sie sind immer noch Wahrnehmungen, weil er immer noch getrennt zu sein glaubt. Doch sind sie ewig, weil sie liebevoll sind. Und da sie liebevoll sind, sind sie wie der VATER und können deshalb nicht sterben. Die wirkliche Welt ist tatsächlich wahrnehmbar. Das einzige, was dazu nötig ist, ist die Bereitwilligkeit, nichts anderes sonst wahrzunehmen. Denn wenn du sowohl Gut wie Böse wahrnimmst, akzeptierst du sowohl Falsches als auch Wahres und unterscheidest nicht zwischen ihnen.“

Und nun kommt der Teil, an dem wir erkennen könnten, was alles, was wir sehen, nur zur Illusion macht:
"Das Ego mag zwar etwas Gutes sehen, aber nie nur Gutes. Deshalb sind seine Wahrnehmungen so unbeständig. Es weist das Gute nicht vollends zurück - das könntest du nicht akzeptieren. Aber es fügt dem Wirklichen immer etwas Unwirkliches hinzu, und so verwechselt es Illusion und Wirklichkeit…“

"…Du hast viele Ideen gemacht, die du zwischen dich und deinen SCHÖPFER stelltest, und diese Überzeugungen sind die Welt, wie du sie wahrnimmst. Die Wahrheit ist hier nicht abwesend, aber sie ist verschleiert. Du erkennst den Unterschied nicht zwischen dem, was du gemacht hast, und dem, was GOTT erschaffen hat…“



P.S:
Ja…und so könnte ich noch lange weitermachen.
Aber wenn das nicht reicht, können wir nur warten, bis die Einsicht dämmert. Denn solange du auf deiner Überzeugung, die Welt wäre eine Tatsache, weiter beharrst, hat der Kurs keinen Zugang zu dir.

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1212
Re: Den Kurs genauer lesen...
« Antwort #21 am: 24. Januar, 2018 01:00:09 »
Und Wahrnehmung - sogar in ihrer höchsten Form - ist Illusion,

Punkt. Damit ist eigentlich schon alles gesagt. Und woraus besteht unsere Moment - zu - Moment Erfahrung? Wahrnehmung, und Gedanken, Gefühle über die wir keine Kontrolle haben.
"Ewigkeit wird als Zeit gesehen wenn es durch den gespaltenen, getrennten Geist gesehen wird. Unendlichkeit wird als Raum wahrgenommen wenn es durch den gespalten, getrennten Geist wahrgenommen wird". Ich weiß nicht mehr von wem dieses Zitat stammt, aber es fühlt sich sehr wahr an. Alles ein Traum.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Alles ein Traum...
« Antwort #22 am: 24. Januar, 2018 13:14:43 »
Und Wahrnehmung - sogar in ihrer höchsten Form - ist Illusion,
Punkt. Damit ist eigentlich schon alles gesagt.
Gesagt schon. Doch das ist für einen Kursschüler erst der Beginn.
Denn jetzt gilt es zu lernen, das Gesagte in jeder Situation anzuwenden, d.h. zu fühlen.

Wie fühlt es sich für dich an, wenn das, was du wahrnimmst, nur ein Traum ist?
Fühlst du Enttäuschung - oder Freude und Erleichterung?
Ist diese Einsicht deprimierend - oder eine Befreiung für dich?

Wenn sie dich erleichtert und mit Freude erfüllt und du eine Befreiung erlebst, dann wirst du das, was der Kurs sagt, als eine Erlösung erleben und sehr motiviert sein, seine Ideen zu üben und sie in deinem Geist für deine einzutauschen.

Wenn die Idee aber eher Depression, Enttäuschung oder Verzweiflung in dir auslöst, dann schau etwas genauer, worauf du deine Hoffnung auf Erlösung bisher aufgebaut hast. Und du wirst bemerken, dass du bisher nur auf das Vergängliche gesetzt hast und dort dein Heil gesucht hast.

Und dann sei ganz ehrlich mit dir:
Sind deine Hoffnungen nicht schon oft genug enttäuscht worden?
Hast du nicht schon oft genug erlebt, auf wie unsicherem Boden du Sicherheit finden wolltest?

In Träumen findest du nicht, was du suchst. Der HIMMEL ist nicht "da draußen irgendwo".
ER ist bereits in dir. ER ist am einzigen Ort, wo du IHN bisher nicht vermutet hast: In dir.*)

Und Ein Kurs in Wundern führt dich dorthin zurück: Zurück zu dir.
Zurück zu dem Geist, der du bist - der du immer warst.

Und ein Geist erlebt immer unmittelbar das, was er denkt.
Wenn er sich z.B. allein und einsam erlebt, Mangel leidend und verzweifelt, dann bedeutet dies nur, dass er denkt, er wäre ein Körper. Und das ist - GOTT sei Dank - nicht wahr. Das ist nur eine Illusion, ein dummer Traum.

Und der Kurs ist gekommen, um ihn aus diesem Traum zu erwecken.

Zitat von: Michael
Und woraus besteht unsere Moment - zu - Moment Erfahrung? Wahrnehmung, und Gedanken, Gefühle über die wir keine Kontrolle haben.
Genau diese Erfahrung gehört zum Traum, ist schon der Traum. Genau diese Erfahrung weist uns darauf hin, dass wir denken, ein Körper zu sein.

Denn ein Geist erfährt immer unmittelbar, was er erfahren will. Und wenn er träumen will, dann wird er diesen Traum für seine Wirklichkeit halten. Er konnte sein Geist-Sein nicht ablegen, aber er musste sich vom GROSSEN GEIST**) abspalten oder trennen, indem er sich in seine Träume flüchtet. Und dann erlebt er genau das, was du zitiert hast:

Zitat von: Michael
"Ewigkeit wird als Zeit gesehen wenn es durch den gespaltenen, getrennten Geist gesehen wird. Unendlichkeit wird als Raum wahrgenommen wenn es durch den gespalten, getrennten Geist wahrgenommen wird".

Doch ist der Kurs bereits das Zeichen, dass der getrennte Geist nicht länger getrennt sein will, dass er sich wieder an seine Ewigkeit, Unendlichkeit, Freude, Sicherheit, Geborgenheit und Freiheit erinnern will. Er hat sich Hilfe geholt. Hilfe vom GROSSEN GEIST. Und damit kann er nicht scheitern - außer er versucht es weiterhin allein.

Zitat von: Michael
Ich weiß nicht mehr von wem dieses Zitat stammt, aber es fühlt sich sehr wahr an. Alles ein Traum.
Es ist sehr wahr.  :cool: 
Und wenn wir mit dem HG gemeinsam auf diesen Traum, den die körperlichen Augen uns zeigen - das, was wir unsere Welt und unser Leben in dieser Welt nennen - schauen, dann zeigt ER uns, was ER darin sieht.

Und das, was ER darin sieht, macht uns glücklich.
Denn nun sind wir froh, dass wir mit unserer Sicht nicht recht hatten, sondern dass hinter allen Dingen, die wir zu sehen glaubten, tatsächlich GOTT ist.

 herz Johannes


*) Siehe dazu folgenden Text: Innen
**) Siehe dazu folgenden Text: Der große Geist

Danke von:


Offline Angelika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 429
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #23 am: 24. Januar, 2018 14:07:38 »

Wie fühlt es sich für dich an, wenn das, was du wahrnimmst, nur ein Traum ist?
Fühlst du Enttäuschung - oder Freude und Erleichterung?
Ist diese Einsicht deprimierend - oder eine Befreiung für dich?

Wenn sie dich erleichtert und mit Freude erfüllt und du eine Befreiung erlebst, dann wirst du das, was der Kurs sagt, als eine Erlösung erleben und sehr motiviert sein, seine Ideen zu üben und sie in deinem Geist für deine einzutauschen.

Wenn die Idee aber eher Depression, Enttäuschung oder Verzweiflung in dir auslöst, dann schau etwas genauer, worauf du deine Hoffnung auf Erlösung bisher aufgebaut hast. Und du wirst bemerken, dass du bisher nur auf das Vergängliche gesetzt hast und dort dein Heil gesucht hast.

Und dann sei ganz ehrlich mit dir:
Sind deine Hoffnungen nicht schon oft genug enttäuscht worden?
Hast du nicht schon oft genug erlebt, auf wie unsicherem Boden du Sicherheit finden wolltest?


Ich habe in den letzten Monaten das Gefühl, ich hänge irgendwo dazwischen fest. Ich habe keine Kontrolle über den Körper, er macht was er will, so fühlt sich das jedenfalls an. Eine kleine falsche Bewegung und daraus wird eine große Sache, Krankheit am laufenden Band, ich fühle mich erbärmlich.
Wie soll ich da einen vernünftigen klaren Gedanken fassen?
Ich bin enttäuscht, hat Jesus nicht gesagt, dass wir ihm den Körper übergeben können, er funktioniert optimal, wenn wir ihn nicht für unsere eigenwilligen Zwecke missbrauchen.
Im Grunde genommen bin ich nur noch mit dem Körper beschäftigt um halbwegs laufen zu können und meine Arbeit zu bewältigen. Wozu das Alles?
Alles nur ein Traum und dann, wie geht's weiter.....ein riesen schwarzes Loch macht sich auf welches jeden wahren Gedanken verschlingt. Ich habe keinen Halt mehr nirgendwo, weder hier noch da, weder im Äußeren noch im Inneren.
Wenn ich im Kursbuch lese und mich mit IHM unterhalte ist alles okay. Da ist soviel Unsicherheit in mir und kein Vertrauen das alles Gut ist so wie es ist.
Ich glaube ich will beides, Träumen und Aufwachen.  :hilfe:  :wahl:
Angelika herz
... aber, was ich wirklich will, ist der FRIEDEN GOTTES!

Danke von:


Offline Otmar

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 274
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #24 am: 24. Januar, 2018 16:24:29 »
Ich glaube ich will beides, Träumen und Aufwachen.

Das wollen wir wohl Alle – Träumen ohne Angst.
Der Kurs bietet uns dafür die Vergebung an.
In der Welt sein, heißt träumen. Aber ohne Angst sein, heißt sich dem HEILSPLAN anschließen und vergeben. Und dieser HEILSPLAN ist nichts, was in der Ferne ist und nur schleppend und rudimentär durchdringt, er ist völlig DA. Wenn wir uns IHM hingeben, erleben wir den FRIEDEN.
Was dem Gottessohn der Trennungsgedanke vorgaukelt, das steht hier in dieser Welt „auf Unserem Zettel“, aber wir können es vergeben.

Über Krankheiten, insbesondere über schwerwiegende Krankheiten zu sprechen, darüber scheuen wir uns oft.
Drum spreche ich jetzt als Beispiel (und weil ich sowieso darüber schreiben wollte) über meine Vorliebe für Rosamunde-Pilcher-Filme. Die bringen Herzschmerzen mit dem Vorteil, dass sie aufgelöst werden. Sie können aber genauso ablenken von der Erlösung wie körperliche Schmerzen.

Es geht fast immer darum, dass eine junge Frau von einem als „vernünftig“ bis manchmal auch als manipulativ gezeichneten Mann und einem „jugendlichen Liebhaber“ umgarnt wird. Das Happy End besteht immer darin, dass sie sich letztlich doch für den jugendlichen Liebhaber entscheidet.

Warum schau‘ ich mir so was noch immer gern an ?
Es steht wohl in meinem Drehbuch und es ist meine Sehnsucht nach der LIEBE oder auch meine Angst vor der LIEBE.
Beides wird dadurch bedient - das ist wohl typisch für diese Welt und für das Ego. Die Illusion wird am Leben erhalten.
Aber mit Vergebung können wir dem Ego einen Strich durch die Rechnung machen.

Denn ich sehe die als „Hin- und Hergerissene“, als „Unstete“, als „Suchende“, auch als „Bösewichter“ oder als „Berechnende“ gezeichneten Charaktere mit vergebenden Augen. Ich seh‘ in Ihnen genauso den BRUDER.   

Mach‘ ich das auch in meinem Alltag ? Ja ! Ich muss immer wieder mal „stop“ sagen, aber dann ist‘s so.
Ich glaube, letztlich kann ich gar nicht mehr anders. Da ist bereits ein gehöriger Knick in der Ego-Rille. Und den hast Du auch. Und wenn Du ihn an Dir siehst und Dein LICHT nicht unter den Scheffel stellst, keht der FRIEDE zurück.

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1212
Re: Alles ein Traum...
« Antwort #25 am: 24. Januar, 2018 16:37:05 »
Zitat von: Michael
Und woraus besteht unsere Moment - zu - Moment Erfahrung? Wahrnehmung, und Gedanken, Gefühle über die wir keine Kontrolle haben.
Genau diese Erfahrung gehört zum Traum, ist schon der Traum. Genau diese Erfahrung weist uns darauf hin, dass wir denken, ein Körper zu sein.

Entweder hast du mich missverstanden oder ich verstehe diese Aussage nicht.
Meine Aussage von der momentanen Erfahrung ist nur eine Fortführung meines Geistes-Materie - Geschnattere davor. Wo findet denn Wahrnehmung statt? Doch nicht in einem Körper! Wo finden Gedanken, Gefühle statt? Doch nicht in einem Körper!
Ich finde genau diese Erfahrung, wenn wir genau hinsehen, weist uns explizit darauf hin das wir kein Körper sind und das wir noch niemals mit Materie in Kontakt kamen.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #26 am: 24. Januar, 2018 17:04:14 »
Sind deine Hoffnungen nicht schon oft genug enttäuscht worden?
Hast du nicht schon oft genug erlebt, auf wie unsicherem Boden du Sicherheit finden wolltest?
Ich habe in den letzten Monaten das Gefühl, ich hänge irgendwo dazwischen fest. Ich habe keine Kontrolle über den Körper, er macht was er will, so fühlt sich das jedenfalls an. Eine kleine falsche Bewegung und daraus wird eine große Sache, Krankheit am laufenden Band, ich fühle mich erbärmlich.
Wenn wir vom Körper Sicherheit erwarten und Wohlgefühl, dann suchen wir Sicherheit auf unsicherem Boden.
Die Welt und der Körper sind nicht unsere Erlösung. Wenn wir aber erfahren, dass wir davon frei sind, dann sind wir auf sicherem Boden angelangt.

 
Zitat von: Angelika
Wie soll ich da einen vernünftigen klaren Gedanken fassen?
In so einer Situation kannst du einfach nur aufgeben. Einfach stoppen, in dem Wissen, dass du Hilfe brauchst.
Und du weißt, WER dir nur wirklich Hilfe geben kann. Wie ein kleines Kind können wir uns in solch verzweifelten Situationen an Jesus, den HG oder in DEREN Stellvertretung an dieses Forum wenden. Und das hast du ja getan.
Damit ist der wichtigste Schritt schon getan: Du möchtest mit deinen Gedanken nicht mehr allein bleiben!


Zitat von: Angelika
Ich bin enttäuscht, hat Jesus nicht gesagt, dass wir ihm den Körper übergeben können, er funktioniert optimal, wenn wir ihn nicht für unsere eigenwilligen Zwecke missbrauchen.
Im Grunde genommen bin ich nur noch mit dem Körper beschäftigt um halbwegs laufen zu können und meine Arbeit zu bewältigen. Wozu das Alles?
Du denkst, der Zweck deines Körpers wäre, dass du damit laufen und deine Arbeit bewältigen kannst?
Jesus hat einen ganz anderen Zweck dafür. Doch den musst du dir erst zeigen lassen.
Aber stell dir nur einmal vor: Er funktioniert jetzt im Moment perfekt!

Warum?

Er weist dich nämlich gerade darauf hin, wo du deine Aufmerksamkeit hin gelenkt hast. Du denkst, der Körper wäre schuld daran. Doch ist der Körper ein ganz und gar neutrales Ding, wie du schon weißt. Das bedeutet, dass der Geist ihm immer den Zweck (=die Bedeutung) gibt, die er dann für ihn hat. Und der Geist bist du.


Zitat von: Angelika
Alles nur ein Traum und dann, wie geht's weiter.....ein riesen schwarzes Loch macht sich auf welches jeden wahren Gedanken verschlingt. Ich habe keinen Halt mehr nirgendwo, weder hier noch da, weder im Äußeren noch im Inneren.
"Es" geht immer so weiter, wie der Geist denkt. Oder noch deutlicher, mit welchem Geist du wählst zu denken.
Das Ego wird dir viele schwarze Löcher und Höllen suggerieren, damit deine Angst Nahrung erhält und am Leben gehalten wird.
Der HG jedoch wird dir sanft erklären, dass du in Sicherheit bist. ER ist dein Halt. Ohne IHN gibt es keinen.
Aber das weißt du ja auch schon und erlebst es auch manchmal, wie wir an diesem Satz sehen können:

Zitat von: Angelika
Wenn ich im Kursbuch lese und mich mit IHM unterhalte ist alles okay.

Natürlich ist alle okay. Immer.
Das ändert sich nicht, nur weil du dich vielleicht im Moment im Traum verirrt hast. Freu dich, dass es nur ein Traum ist und nicht die Wirklichkeit.


Zitat von: Angelika
Da ist soviel Unsicherheit in mir und kein Vertrauen das alles Gut ist so wie es ist.
Ich glaube ich will beides, Träumen und Aufwachen.

Otmar hat schon darauf hingewiesen, dass dies das Dilemma ist, in dem alle gefangen sind, die glauben, hier zu leben. Und auch auf den Ausweg, den der Kurs uns anbietet aufgezeigt: Die Vergebung.
Die Vergebung ist der einzige Traum, der zum Erwachen führt.
Und du bist ja schon dabei, diesen letzten Traum zu träumen.

Wir sind alle mit dabei. Wir sind alle bei dir. Du bist nicht allein.

 herz Johannes


Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2330
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Alles ein Traum...
« Antwort #27 am: 24. Januar, 2018 17:37:22 »
Zitat von: Michael
Und woraus besteht unsere Moment - zu - Moment Erfahrung? Wahrnehmung, und Gedanken, Gefühle über die wir keine Kontrolle haben.
Genau diese Erfahrung gehört zum Traum, ist schon der Traum. Genau diese Erfahrung weist uns darauf hin, dass wir denken, ein Körper zu sein.
Entweder hast du mich missverstanden oder ich verstehe diese Aussage nicht.
Dann wollen wir mal schauen, ob wir dem Verständnis noch ein bisschen auf die Sprünge helfen können...  :cool:

Zitat von: Michael
...Wo findet denn Wahrnehmung statt?
Doch nicht in einem Körper! Wo finden Gedanken, Gefühle statt? Doch nicht in einem Körper!
Diese Frage zu stellen, ist sehr wichtig. Aber die Antwort darauf zu hören ebenso:
Wahrnehmung findet nur im Traum statt. Denn ein Geist, der wahrnimmt, schläft.
Und um diese Tatsache ging es in dem Zitat.


Zitat von: Michael
Ich finde genau diese Erfahrung, wenn wir genau hinsehen, weist uns explizit darauf hin das wir kein Körper sind und das wir noch niemals mit Materie in Kontakt kamen.
Wenn wir dies im Kopf begreifen, ist das für den Moment ok. Aber es ist nur ein Beginn.
Und darum ist es mir in diesem ganzen Beitrag gegangen.

Denn - auch wenn wir einsehen, dass wir kein Körper sein können, bedeutet das noch nicht, dass wir deswegen unsere Denkmuster bemerken, die uns die Erfahrung bringen, dass wir Körper wären.
Und das ist es, worum es beim Üben des Kurses geht:
Wir müssen auf die Gedanken aufmerksam werden, die uns suggerieren, dass wir Körper wären.
Und das ist - vor allem am Anfang - eine ziemlich schwierige und nicht unbedingt angenehme Aufgabe.

Aber wenn wir nicht damit anfangen, werden uns alle unsere intellektuellen Einsichten nichts nützen:
Wir werden damit das Glück, das wir so sehnsüchtig suchen, nicht erleben.

Wenn wir aber mit der Vergebung Ernst machen, dann erleben wir mit jeder wahrhaftigen Vergebungserfahrung, wie glücklich und frei wir bereits sind.

 herz Johannes

Danke von:


Offline Angelika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 429
Re: Die Welt ist eine Illusion
« Antwort #28 am: 24. Januar, 2018 18:57:40 »
Lieber Otmar, lieber Johannes Danke für die liebevollen Worte, die Hilfe und der Trost.
Ich bin sehr dankbar, dass es dieses Forum gibt. Es ist sehr befreiend hier zu schreiben, da ich dadurch wieder die Liebe fühle die uns alle verbindet. Ich kann nur auf den HG vertrauen, denn ER weiß was zu meinem Besten ist. Danke auch für die wundervollen Texte hier auf der Leseseite.
Von Herzen ♥️
Angelika herz
... aber, was ich wirklich will, ist der FRIEDEN GOTTES!

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1212
Re: Alles ein Traum...
« Antwort #29 am: 24. Januar, 2018 21:50:03 »
Wahrnehmung findet nur im Traum statt. Denn ein Geist, der wahrnimmt, schläft.

Diese Aussage kann ich nicht verstehen. Ich kann nicht nicht wahrnehmen. Ich weiß um alles was geschieht in diesem Moment. Es ist nicht etwas was ich tue. Es ist mein Wesen zu wissen.
Wie ich die das Wahrnommene interpretiere mag falsch sein, aber das ich um das Wahrgenommene weiß steht außer Zweifel. Wie sonst könnte hier irgend jemand in diesem Forum schreiben?

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.