Wunderkommunikation Forum

Thema: zugeschaltet: ER  (Gelesen 4425 mal)

Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
zugeschaltet: ER
« am: 10. September, 2011 18:53:59 »
Gestern und heute habe ich in zwei recht finsteren Gesprächen mit schwer erkrankten Menschen mittendrin, als sie zusehends an Hoffnungslosigkeit und Verbitterung zunahmen, den HG gebeten, sich "zuzuschalten". Ich fühlte mich aus meiner eigenen Ratlosigkeit ausbrechen und sah nichts mehr von Krankheit und Verzweiflung. Die Gesichter änderten sich wie im Weichzeichner, die Sprache wurde sanfter, in den Worten klang Hoffnung und Annehmen mit, es war ein regelrechter Bruch. So etwas hatte ich vorher noch nie erlebt. Ich konnte regelrecht sehen, dass meine Gegenüber nicht krank sind. Sie schauten mich an, als sähen sie es selber auch. Die eigentliche "Krankheit" war von da an kein Thema mehr zwischen uns. Wie weggeblasen.
Ich verdaue das grad noch.

Danke von:

Anne, Amrita, Jalila, Renate

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
zugeschaltet: ER
« Antwort #1 am: 10. September, 2011 20:01:13 »
Zitat von: Hannes;1579
So etwas hatte ich vorher noch nie erlebt.
:happy:   So fühlt sich Vergebung an.
Deswegen heißt es "Vergebung ist der Schlüssel zum Glück."

:herz: Johannes

Danke von:


Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 450
zugeschaltet: ER
« Antwort #2 am: 10. September, 2011 20:21:59 »
Wie schööööön!!!! Danke fürs Teilen.

:liebem: Erika

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
zugeschaltet: ER
« Antwort #3 am: 10. September, 2011 22:35:37 »
Danke lieber Hannes, das tut so guuut sowas zu lesen ....:herz:

LG Maggy

Danke von:


Offline maschka

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 403
zugeschaltet: ER
« Antwort #4 am: 11. September, 2011 17:31:41 »
Herzlichen Dank Hannes!

Ich merk jetzt gerade, dass ich den HG auch bitten möchte als Gast in eine meiner Beziehungen zu kommen - zuschaltet, wie du es nennst. Sofort kommt Rührung, Tränen, aber auch Frieden. Ich kann dir nicht rüberbringen, was das Teilen deiner Erfahrung für mich bedeutet und bewirkt hat!

Ich spür wirklich plötzlich wieder Liebe.

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
zugeschaltet: ER
« Antwort #5 am: 11. September, 2011 20:11:38 »
Komisch. Ich dachte erst, ich sollte das gar nicht schreiben. Es fällt mir manchmal so schwer, Dinge rauszulassen. Ich denk dann, ich spinne irgendwie. Wie heute mit dem Gewitter ... . Kann das angehen, dass andere ihre Angst verlieren, wenn ich meine verliere? (Vor Gewitter hab ich keine Angst, es sei denn, ich steh auf einem Grat im Hochgebirge, und da erfüllt die Angst einen ziemlich guten Zweck.) Kann eine Angst, die ich verliere, dazu führen, dass andere ganz andere Ängste ablegen? Es arbeitet ziemlich in mir.

Danke von:


simi

  • Gast
zugeschaltet: ER
« Antwort #6 am: 11. September, 2011 21:09:30 »
Zitat von: Hannes;1595
Kann eine Angst, die ich verliere, dazu führen, dass andere ganz andere Ängste ablegen? Es arbeitet ziemlich in mir.


Türlich ist die Wahrheit ansteckend...Aus der Illusionswelt in die Wahrheit macht Dir Jeder gern nach:happy:

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
zugeschaltet: ER
« Antwort #7 am: 11. September, 2011 21:52:51 »
Zitat von: Hannes;1595
Kann eine Angst, die ich verliere, dazu führen, dass andere ganz andere Ängste ablegen?

Der Kurs lehrt uns, dass alle Illusionen gleich sind. Sie sind nicht verschieden. Es sind alles Illusionen.
So ist es auch mit den Ängsten. Sie sind alle gleich - auch wenn sie verschiedene Formen annehmen.

Wenn die Liebe kommt, verschwindet die Angst. Doch da verschiedene Menschen verschiedene Ängste haben, sieht es so aus, als ob es "etwas ganz anderes" wäre. Doch ist dies nicht so:
Wenn die Liebe kommt, verschwindet dei Angst - ganz gleich, in welcher Form.

:herz: Johannes

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
zugeschaltet: ER
« Antwort #8 am: 12. September, 2011 07:18:09 »
Zitat von: johannes;1602
Der Kurs lehrt uns, dass alle Illusionen gleich sind.

Wie oft habe ich das gelesen, dass alle Illusionen gleich sind. Und ich dachte auch, ich hätte es kapiert. Und jetzt wackelt der Boden unter meinen Füßen. Ich tu einen Löffel Zucker in meinen Kaffee und allen schmeckt der ihre besser, und sei es nach Zimt? Sorry, hier setzt mein kleiner Verstand aus. Was ist das für ein Unterschied, den Kurs zu lesen, zu "verstehen" und ihn zu machen und zu erfahren. Was immer ich erwartet haben mag - dass etwas dabei herauskommen könnte wie das, was die letzten Tage geboten haben ... nein. Hier stimmt ja wirklich gar nichts.

Danke von:


Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
zugeschaltet: ER
« Antwort #9 am: 12. September, 2011 22:26:38 »
Zitat von: Hannes;1603
Hier stimmt ja wirklich gar nichts.

Lieber Hannes,
hab lang überlegt dir zu antworten, a b e r ich mag dich und ich kann es nicht leiden wenn du leidest. Laß einfach alles los und blick bitte mit Liebe auf DICH. Immer versuche ich in Worte etwas zu verpacken geht nicht. Es ist die Erfahrung die das macht. Nimm doch deine und pack sie in den richtigen Koffer. Ich bin sicher du findest den richtigen  Koffer. Es gibt Zeiten da verwirren wir uns, aber immer wieder können wir den Knoten lösen. Bitte sei zu dir gütig es ist nicht die schnelle Zeit die uns rettet.
Wenn ich nach einem Jahr wie du den Kurs machst schon so weit gewesen wäre wie du, na hallo ich glaub, dann aber......
In Love :herz: Sissy

Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
zugeschaltet: ER
« Antwort #10 am: 13. September, 2011 08:16:40 »
Moin Sissy,

vielen Dank. Ja, heute morgen bei der Lektion fiel mir auch auf, dass ich ziemlich unsortiert dasitze. Die Gedanken kommen recht unkontrolliert. Wie ein Schülerlotse muss ich mich mitten auf die Bahn stellen und einen nach dem anderen stoppen (und abgeben). Wieder mal ein ganz neues Kursgefühl.
Ich hatte früher Träume, in denen ich auf einer Ebene entlangschritt und hinter mir die Landschaft abbröckelte. Wo ich stand, war alles fest, hinter mir war nichts mehr. War nicht beängstigend, denn ich wollte ja nicht zurück. Ich mache einen Schritt und das, wo ich eben noch stand, ist nicht mehr da. Ich weiß nicht mehr, ob vor mir etwas zu erkennen war. Ich ging einfach weiter. Seltsam, dass mir grad dieser Traum jetzt einfällt.

Alles Liebe wünscht dir Hannes.

Michaela Maria

  • Gast
zugeschaltet: ER
« Antwort #11 am: 13. September, 2011 10:57:34 »
wie ich das kenne!!!
Ich hatte aber "damals" tierisch Angst. Das war, als ich den Upala Krishnamurti las, 2007. Da waren gerade zwei meiner engsten Freunde gestorben und anderthalb Jahre zuvor ein anderer enger Freund.
"Meine Welt" fiel zu rasend schnell zusammen.
Heute verstehe ich, dass der Kursweg der "sanfte" Weg ist.
Es war ganz klar, dass wir uns gefunden haben.
:liebem:

Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
zugeschaltet: ER
« Antwort #12 am: 13. September, 2011 12:48:58 »
Zitat von: Hannes;1630
Ich ging einfach weiter. Seltsam, dass mir grad dieser Traum jetzt einfällt.


Genau so geht das wohl, mit dem lernen im jetzt zu sein.
Da haste aber eine schöne Erfahrung gemacht. Ich glaube nicht das es seltsam ist das dieser Traum dir wieder einfällt. Verbinde dich mit ihm und du wirst erkennen wohin er dich führt.;-)
Seit ein paar Tagen verfolgen mich auch Albträume mit Zombies und so einen Mist. Mein Ego rebelliert es kämpft ums überleben. Kein Wunder, ich werde immer kompromißloser.
Ich wünsche dir schöne Tag und Nachtträume.
Servus Sissy:herz:
PS: Johannes hat mir gesagt servus kommt aus dem lateinischen und bedeutet
Ich diene. In dem Fall gerne dir.

Danke von: