Wunderkommunikation Forum

Thema: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen  (Gelesen 7995 mal)

Offline frank

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« am: 17. Juli, 2017 15:31:31 »
Hallo, ich knapse an einer Frage herum.                   
Kann mir dazu jemand etwas einleuchtendes mitteilen, vielleicht sogar mit Kursangaben, damit ich es selber nachlesen kann?

Es geht um folgende und ähnliche Kursaussagen:
„die Welt, die du gemacht hast“ 
„diese Welt ist nur in deinem Geist“.

Ist darunter zu verstehen, dass diese Welt inklusive allem und allen, also auch aller Menschen, die ich kenne, auch die Menschen in diesem Forum, einzig nur meine Projektion ist?

Was dann doch bedeuten würde, nachdem ich meinen Körper abgelegt und keine Wahrnehmung mehr habe, dass nichts mehr, also ihr und alle anderen sowie der gesamte Kosmos, in seiner eigenen Existenz weiterhin vorhanden ist und demzufolge auch nie vorhanden war?

Liebe Grüße, frank

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #1 am: 17. Juli, 2017 20:09:33 »
Hallo, ich knapse an einer Frage herum.                   
Kann mir dazu jemand etwas einleuchtendes mitteilen, vielleicht sogar mit Kursangaben, damit ich es selber nachlesen kann?

Es geht um folgende und ähnliche Kursaussagen:
„die Welt, die du gemacht hast“ 
„diese Welt ist nur in deinem Geist“.

Basierend auf den Prinzipien des Kurses ist alles, ausgenommen die LIEBE, illusionär. LIEBE ist ein Symbol, du kannst auch WAHRHEIT, GOTT oder EINHEIT anstelle dessen setzen. Diese Illusionen haben wir selbst gemacht um zu beweisen das wir von der EINHEIT getrennt sind. Das heißt die Welt das gesamte physische Universum ist eine komplette Illusion, von uns gemacht. Und diese Welt existiert auch nur in unserem Geist, da es nicht anderes gibt.
Der Kurs nennt diesen Zustand, in dem wir glauben uns von GOTT getrennt zu haben einen Traum. In diesem Traum haben wir auch den Körper erschaffen, der im wesentlichen dazu von uns gemacht wurde um den Glauben an die Trennung aufrecht zu erhalten. Ziel des Kurses ist es aus diesem Traum zu erwachen. Das Mittel dazu ist die Vergebung.

Ist darunter zu verstehen, dass diese Welt inklusive allem und allen, also auch aller Menschen, die ich kenne, auch die Menschen in diesem Forum, einzig nur meine Projektion ist?
Ja, Projection makes Perception. Wahrnehmung wird gemacht. Sie ist selektiv und instabil. Ein externes Bild eines inneren Zustandes.

Zitat von: T. Vorwort - Was er besagt
Die Welt, die wir sehen, spiegelt lediglich unseren eigenen inneren Bezugsrahmen wider: die vorherrschenden Ideen, Wünsche und Gefühle in unserem Geist. »Wahrnehmung wird durch Projektion erzeugt« (T-13.V.3:5 u. T-21. Einl. 1:1). Erst schauen wir nach innen und entscheiden uns für die Art von Welt, die wir sehen wollen, und dann projizieren wir diese Welt nach außen und machen daraus die Wahrheit, wie wir sie sehen.

Was dann doch bedeuten würde, nachdem ich meinen Körper abgelegt und keine Wahrnehmung mehr habe, dass nichts mehr, also ihr und alle anderen sowie der gesamte Kosmos, in seiner eigenen Existenz weiterhin vorhanden ist und demzufolge auch nie vorhanden war?

Der gesamte Kosmos hat keine Existenz, er ist nur eine Wirkung.
Nur die WAHRHEIT ist wahr. Das heißt, sie war es gestern, ist es jetzt und wird es in einer Million Jahren sein. Egal was mit deinem Körper passiert, die WAHRHEIT bleibt unverändert. Ansonsten wäre sie auch nicht die WAHRHEIT. Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert.

Michael

Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 882
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #2 am: 18. Juli, 2017 12:32:11 »
Danke, Frank, für Deine Frage, die ich mir am Anfang des KURS-Lernens auch stellte. Es ist ein Mysterium und der KURS gibt Antwort auf alle Fragen. Ich bin so verfahren, dass ich bald mit den Lektionen angefangen habe und durch die tägliche Anwendung erschließt sich einem das Geheimnis.

Hier auch noch eine schöne Stelle aus dem KURS-Textbuch:

Zitat
Kapitel 28
DAS AUFHEBEN DER ANGST
I. Die gegenwärtige Erinnerung

1. Das Wunder tut nichts. Das einzige, was es tut, ist, aufzuheben. Und so löscht es die Beeinträchtigung dessen aus, was getan worden ist. Es fügt nicht bei, sondern nimmt nur weg. Und was es wegnimmt, ist seit langem schon vergangen, doch weil es in Erinnerung behalten wird, scheint es augenblickliche Wirkungen zu haben. Diese Welt war schon vor langer Zeit vorbei. Die Gedanken, von denen sie gemacht ward, sind nicht mehr in dem Geist, der sie sich ausgedacht hat und eine kleine Weile liebte. Das Wunder zeigt nur, dass die Vergangenheit vorüber ist, und was wahrhaft vorüber ist, hat keine Wirkungen. Sich an eine Ursache zu erinnern kann nur Illusionen ihrer Gegenwart erzeugen, nicht Wirkungen.


Eine große Hilfe bei den Übungen sind mir auch immer wieder die "Kommentare zu den Lektionen", die Du hier auf der "Leseseite" findest und die "Nondualen Texte" oder hier im Forum kannst Du eine Suche zu einer Frage starten und wirst sicher fündig!

Viel Freude Dir beim KURS-Lernen!  :wolki:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Offline frank

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #3 am: 23. Juli, 2017 16:38:27 »
Ich danke Euch für die beiden Kommentare. Vom Grundsatz her kann ich nachvollziehen, was ihr meint. Aber vielleicht gibt es da bei mir einfach einen Knick, dass ich irgendwas noch nicht verstehe. Und ich werde versuchen, dass nochmals auf den Punkt zu bringen.

Dass diese Welt eine Illusion ist, ist aus der Sicht des Himmels. Aber es gibt doch auch diese Ebene, in der wir zu sein scheinen. Und diese Wahrnehmungsebene meine ich. Ansonsten hätte nicht einmal der Kurs mit all den Weiterungen, die aufgrund dessen in dieser Welt sind, so wie auch dieses Forum, die Möglichkeit, in unser Leben zu  kommen, denn es ist ja alles Illusion.

Insofern ist die Aussage, dass die Welt eine Illusion ist, fast ein Todschlagsargement. Denn damit kann man jedwede Frage zum Schweigen bringen, sogar die nach Gott. Denn die Aussage stimmt immer und überall.

Doch kommt mir der Vergleich, als würde ich meinem Magen, wenn er knurrt, sagen, sei ruhig, du bist nur eine Illusion. Mein Hungergefühl würde stärker werden und ich würde ganz sicher sterben, würde ich nichts essen. Na und, hat mein Magen Pech gehabt, wenn er nicht versteht, dass sein Hungergefühl eine Illusion ist...

Nur als Beispiel eben auch diese Lektion: „Sei dankbar, dass du zurückkehrst, wie du auch froh warst, einen Augenblick zu gehen, ...“. Diese Aussage bezieht sich auf diese Welt, wie 99 % der Aussagen im Kurs sich auf diese Welt beziehen.
Ansonsten würde es doch völlig ausreichen, ein Buch herauszubringen, worin zu lesen ist: „Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert….“Und selbst dieses Buch wäre dann noch eine Illusion und wäre gar nicht vorhanden.

Und ebenso auch alle, die, wie K. Wapnick Bücher und Vorträge in diese Welt brachten. Er hat sich sehr in die Thematik dieser Welt hineingelesen, und versucht, sie aus irdischer Sicht zu verstehen. Warum sollte er sich ansonsten mit Raum, mit Zeit, mit der Bibel, mit den verschiedenen Spaltungen, mit den Beziehungen und, und und beschäftigen.
Wofür, da ja sowieso schon alles klar ist: Denn das hier ist eine Illusion, peng, fertig!

Hoffentlich fühlt sich niemand angegriffen…, frank

Offline IchbinDu

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 58
  • GOTT ist nur Liebe, daher bin ich es auch
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #4 am: 23. Juli, 2017 23:04:40 »
 herz
hallo Frank,

die Frage nach der Realität dieser "Welt" glaube ich, beschäftigt alle Kursschüler einmal. Es gibt immer wieder widersprüchliche Aussagen dazu.
Ob ich nach langer Beschäftigung mit diesem Thema meine Gedanken dazu äußern darf?

Anhand einiger Beispiele wird m. E. deutlich, daß wir in der "Zeit" leben, was wir automatisch mit unserer Welt gleichsetzen. So soll dem Kurs nach Zeitbegriffen, wie sie in "unserer" Welt üblich sind, Folge geleistet werden. Auch wird wiederholt darauf hingewiesen, daß diese Welt verändert werden kann, dass wir diese Welt segnen sollen. Wenn sie nicht existierte, wären solche Hinweise obsolet.
Aus meiner Sicht ist der Glaube an das Ego (Materie)  und damit die Abspaltung aus der Einheit des GEISTES der Grund, warum wir in die Zeit geboren wurden. (in-karniert = Fleisch(Materie) geworden.
"du bist nicht schuldlos in der Zeit, aber in der EWIGKEIT."

Sobald wir die SÜHNE durch Vergebung angenommen haben und uns wieder als eins mit GOTT erkennen, jeden Menschen als CHRISTI Bruder erkennen, als reine Liebe, was wir nur durch Gnade erreichen können, denn den letzten Schritt muß GOTT selbst tun), wird uns vermutlich sofort bewußt sein, daß diese Welt (der Materie) nichts als Illusion ist.
Sie ist der Ort auf dem diejenigen weilen, die ihre Illusionen leben wollen, d.h. die das Ego anerkennen und sich von GOTT getrennt fühlen, für all jene, deren Zeitpunkt der Offenbarung noch nicht gekommen ist.
Für mich scheint diese Welt ein Art Warteraum, eine Möglichkeit der Erkenntnisgewinnung durch das Sammeln von Erfahrungen.

 herz ICHBINDU
IchbinDu

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #5 am: 24. Juli, 2017 00:38:44 »
Dass diese Welt eine Illusion ist, ist aus der Sicht des Himmels. Aber es gibt doch auch diese Ebene, in der wir zu sein scheinen.
Dass du dies glaubst, bedeutet, dass du nicht erkennst, dass diese ganze Ebene Illusion ist.

Zitat
Und diese Wahrnehmungsebene meine ich. Ansonsten hätte nicht einmal der Kurs mit all den Weiterungen, die aufgrund dessen in dieser Welt sind, so wie auch dieses Forum, die Möglichkeit, in unser Leben zu  kommen, denn es ist ja alles Illusion.
Diese Argumentation versucht, die Illusion wirklich zu machen. Das Ego argumentiert, der HG jedoch liebt und vergibt.

Auf der Wahrnehmungsebene muss der Kurs ansetzen, denn diese kennst du. Allerdings lehrt er dich, dass du fehlwahrnimmst. Dies ist deshalb so, weil du denkst, dass das, was du wahrnimmst, unabhängig von dir da ist. Du verstehst noch nicht, dass du es bist, der darüber bestimmt, was du wahrnimmst. Und diese Information bringt dir der Kurs nahe und lädt dich ein, dich von deinen festgefahrenen Überzeugungen einmal - zumindest kurz - freizumachen, damit dein Geist frei ist, die Schau des HG deine falsche Sicht ersetzen zu lassen.


Zitat
Insofern ist die Aussage, dass die Welt eine Illusion ist, fast ein Todschlagsargement. Denn damit kann man jedwede Frage zum Schweigen bringen, sogar die nach Gott. Denn die Aussage stimmt immer und überall.
Noch einmal, Argumentation ist ein Attribut des Ego. Das Ego kann Liebe nicht verstehen, deshalb muss es argumentieren. Und während du auf seine Argumente hörst, ist dein Geist vollkommen verschlossen für die STIMME des HG*). SIE würde dir tatsächlich alle deine Sehnsüchte erfüllen, sobald du bereit bist, auf SIE zu hören. Das Kurslernen hat größtenteils damit zu tun, diese Bereitschaft in dir zu erwecken.

Zitat
Nur als Beispiel eben auch diese Lektion: „Sei dankbar, dass du zurückkehrst, wie du auch froh warst, einen Augenblick zu gehen, ...“. Diese Aussage bezieht sich auf diese Welt, wie 99 % der Aussagen im Kurs sich auf diese Welt beziehen.
Noch einmal: Da du noch völlig in der falschgesinnten Wahrnehmung gefangen bist, muss der Kurs dort ansetzen. Aber er belässt dich nicht dort, sondern führt dich darüber hinaus: Darauf bezieht sich das "gehen" in deinem Zitat.

Zitat
Und ebenso auch alle, die, wie K. Wapnick Bücher und Vorträge in diese Welt brachten. Er hat sich sehr in die Thematik dieser Welt hineingelesen, und versucht, sie aus irdischer Sicht zu verstehen. Warum sollte er sich ansonsten mit Raum, mit Zeit, mit der Bibel, mit den verschiedenen Spaltungen, mit den Beziehungen und, und und beschäftigen.
Es ist sinnlos, einem Schüler etwas zu lehren, das er nicht erfassen kann. Er braucht einen Bezugspunkt, der ihm bekannt ist, um mit der Lehre etwas anfangen zu können. Deshalb muss der Lehrer mit Begriffen beginnen, die er kennt, und ihn dann darüber hinaus führen, in eine für ihn im Moment noch nicht fassbare Sphäre.
Diese Vorgangsweise bedeutet jedoch nicht, dass die "Welt des Schülers", so wie er sie versteht, deshalb existiert oder wahr ist. Es bedeutet nur, dass dies der Bezugspunkt ist, an dem die Lehre ansetzen kann.

Die Vergebung ist die "Methode", die der HG anwendet, um dich allmählich aus "deiner Welt" hinauszuführen - in SEINE Welt.
Der Kurs nennt sie "die wirkliche Welt". Diese unterscheidet sich grundsätzlich von der Welt, in der du jetzt zu leben glaubst:
In der wirklichen Welt gibt es keine Schuld, keine Sünde und Strafe - es gibt dort nur den unschuldigen SOHN GOTTES.
Soweit führt dich der Kurs. Wenn deine Fehlwahrnehmung korrigiert ist, bist du frei - und du wirst verstehen.

Vorher hat es wenig Sinn, verstehen zu wollen - vor allem, da du glaubst, bereits etwas zu verstehen.
Wenn du denkst, du würdest als Körper in einem Universum von Zeit und Raum leben, bedeutet dies einfach, dass du noch überhaupt nichts verstehst.
Mit dieser Anerkenntnis - welche das Ego fuchsteufelswild macht - beginnst du, dich tatsächlich auf EKIW einzulassen.

Zitat
Wofür, da ja sowieso schon alles klar ist: Denn das hier ist eine Illusion, peng, fertig!
Dass die Welt tatsächlich nur eine Illusion ist, ist die Wahrheit.
Nur kann niemand etwas damit anfangen, solange er keine Erfahrungen mit dieser Tatsache gemacht hat.
Das ist kein theoretischer Kurs. Erst deine Anwendung und deine Erfahrungen mit dieser Tatsache, erwecken den Kurs für dich zum Leben.

 herz Johannes

*) Siehe dazu folgenden Text: Die STIMME


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #6 am: 24. Juli, 2017 01:01:25 »
...Auch wird wiederholt darauf hingewiesen, daß diese Welt verändert werden kann, dass wir diese Welt segnen sollen. Wenn sie nicht existierte, wären solche Hinweise obsolet.
Wenn der Kurs uns anleitet, die Welt zu segnen, bedeutet dies, sie zu vergeben: d.h. anzuerkennen, dass sie eine Illusion ist, die wir für wahr gehalten haben, die aber tatsächlich nicht existiert.

Zitat
Aus meiner Sicht ist der Glaube an das Ego (Materie)  und damit die Abspaltung aus der Einheit des GEISTES der Grund, warum wir in die Zeit geboren wurden.
Diese Erklärung legt nahe, dass unser "in die Zeit geboren werden" tatsächlich stattgefunden hätte.
Die Vergebung behauptet jedoch: Das konnte niemals stattfinden.
Wir konnten es nur träumen. Jedoch sind Träume nicht wahr.
Allerdings können Träume sehr überzeugend wirken. Das ändert aber nichts daran, dass sie einfach nur verschwinden, wenn der Träumer schließlich erwacht.


Zitat
Sobald wir die SÜHNE durch Vergebung angenommen haben und uns wieder als eins mit GOTT erkennen, jeden Menschen als CHRISTI Bruder erkennen, als reine Liebe, was wir nur durch Gnade erreichen können, denn den letzten Schritt muß GOTT selbst tun), wird uns vermutlich sofort bewußt sein, daß diese Welt (der Materie) nichts als Illusion ist.
Der Kurs motiviert uns im Übungsbuch in 365 Übungen, die SÜHNE zu erfahren. d.h. in der praktischen Anwendung der Leitgedanken in unseren alltäglichen Situationen zu erfahren, dass unsere Überzeugungen falsch waren und der HG mit SEINER Sicht recht hat.

Zitat
Sie ist der Ort auf dem diejenigen weilen, die ihre Illusionen leben wollen, d.h. die das Ego anerkennen und sich von GOTT getrennt fühlen, für all jene, deren Zeitpunkt der Offenbarung noch nicht gekommen ist.
Für mich scheint diese Welt ein Art Warteraum, eine Möglichkeit der Erkenntnisgewinnung durch das Sammeln von Erfahrungen.
Diese Einstellung versucht der Kurs dadurch zu ändern, dass er uns ermuntert, aktiv zu werden. Er fordert uns auf, das Warten endlich zu beenden und aktiv Vergebung zu üben, d.h. die falschen Gedanken, Überzeugungen etc aufzuspüren und durch die Leitgedanken des HG zu ersetzen.

Dadurch wird unsere falsche Wahrnehmung geheilt - und wir können endlich die SÜHNE für uns (und alle unsere Brüder) annehmen.

 herz Johannes


Offline SIA

  • Neues Mitglied
  • *
  • Beiträge: 2
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #7 am: 24. Juli, 2017 12:44:49 »
Hallo Frank,
ich habe viel Verständnis für Deine Verwirrung. Als ich 2 Jahre alt war, bin ich Nachts nach draußen gegangen, um den lieben Gott zu suchen. Auch habe ich mich oft gefragt, was ich hier eigentlich mache, hatte immer wieder den Traum, dass diese Welt nicht echt ist. Inder ersten Klasse stand ich auf dem Schulhof und hatte KreislaufSchwierigkeiten und ich dachte, bzw hoffte, ich würde sterben. Damit ich schnell wieder nach Hause kann. Ich bin in einer Familie von Riesen - Egos groß geworden, meine Einwände, dass niemand Schuld sein kann, wurden immer als "dumm" abgetan. Meine Mutter ist manisch depressiv und hat meine Geschwister und mich über Jahre manipuliert und gegeneinander ausgespielt, so dass ich heute keinen Kontakt mehr habe. Die gegenseitigen Beschuldigungen hören bis heute ( via Sms) nicht auf. Es folgten Jahre des Verlorenseins, ich wurde vergewaltigt, mein Sohn mit nicht mal einem Jahr sexuell missbraucht, zeiteise Drogenmissbrauch und schließlich die Trennung und Verleugnung von Gott. Und dennoch spürte ich seine Anwesenheit und konnte diese Erfahrungen vergeben, obwohl ich damals nichts von der wundervollen Existenz des Kurses ahnte (bin auch erst vor kurzem zu ihm geführt worden ). Das Vergeben scheint also wirklich ein natürliches Phänomen zu sein und es war damals eine Befreiung, die mit Worten schwer zu beschreiben ist.  Ich bin heute 35 und auch meine Tochter 8 hatte mir als sie ca. 3 war gesagt, sie habe das Gefühl, sie komme nicht von hier. Vor zwischen Jahren habe ich ein Studium in Soziologe und Philosophie begonnen und durfte nicht nur Marx, Adorno, Kant und Sokrates näher kennenlernen, sondern vor allem Bauch de Spinoza, der mich mit seiner "Ethik in geometrischer Form" voll abgeholt uns den Weg zurück zu Gott eingeleitet hat. Was ich mit all dem sagen möchte, ist, dass selbst jemand, der schon immer irgendwie irgendwie mit Gott beschäftigt war, dennoch fast täglich in die Ego-Falle tappt. Ich weiß ja nicht, wie lange Du Dich schon mit dem Sein beschäftigst, vielleicht bist Du (noch) nicht bereit für die Dimensionen, die da auf Dich warten. Für mich waren all die Erlebnissr, Bücher und Texte (vor allem Spinoza) meine Vorbereitung für den Kurs, da bin ich sicher. Jeder hat seinen Weg und seinen Rythmus, ich finde es nur wichtig und richtig, sich auf zu machen und sich nicht länger mit einer Illusion aufzuhalten, von der selbst die Wissenschaft (endlich!) der Quantenphilosophie insbesondere Quantenmechanik überzeugt ist, dass sie nicht mehr als 4- max 8% beträgt. Schon Einstein sagte, dass alles, was wir wahrnehmen nur einen Beobachter zustande kommt. Und dieser Beobachter sind wir. Wir nutzen allerdings nicht mehr als 10% Verstand und sehen mit den körperlichen Augen nicht mehr als 8%! Das ist eine bewiesene Tatsache. Warum also noch länger seine Zeit mit etwas so Unbedeutenden verschwenden, wenn 100% Himmelreich nur darauf wartet, dass wir erkennen? Vielleicht hast Du Lust das Buch "Ego" von Osho zu lesen, mir hat es sehr geholfen dieses besser zu erkennen. Nicht, um es zu verstehen, das wiederum würde ihm zu viel Bedeutung geben und zack, bist Du wieder drin! ;)
"Quantenphilosophie und Spiritualität" von Ulrich Warnke bringt verstandesbetonten Menschen das ewige Meer der Möglichkeiten näher. "Who I am" von Ramana Maharshi schließlich ist eine schöne Vorbereitung für den Kurs, das gibt es in deutsch als PDF bei Mr. Google. Ich wünsche Dir eine wundervolle Reise nach Hause. Sia 💖

Danke von:


Offline IchbinDu

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 58
  • GOTT ist nur Liebe, daher bin ich es auch
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #8 am: 24. Juli, 2017 13:01:33 »
 herz

Der Text "Die Stimme" bringt es auf den Punkt, wunderbar!
Mit der richtigen Stimme in mir, in der Verbindung mit GOTT und einem geHEILTen GEIST kann ich nicht alleine sein, mich nicht einsam fühlen, mich nicht arm und elend fühlen, denn dann bin ich die LIEBE, nichts sonst.

Wie gehen wir denn kann mit Illusionen um? Wie ist aus Kurssicht das Überweisen und Anerkennen von Leistungen zu sehen? Kann man gleich vergessen, weil ohnehin nur Illusion?
Wer bezahlt eure Rechnungen für eure Autos, eure Reisen, wie bewerkstelligt ihr eurer Leben in der Illusion?
Wer hat soviel uneingeschränktes Vertrauen in GOTT, daß er ohne Materie hier leben kann?

Wird hier die Spaltung deutlich? Wer kann wen lehren, solange er nicht selbst uneingeschränkt danach lebt, solange er nicht nur Liebe ist?

Ich muss zugeben, ich bin nicht soweit, ich erkenne die Theorie, das Umsetzen in der Praxis fällt mir immer wieder schwer. Deshalb muss ich wohl noch hier auf dieser Welt weilen. Ich hoffe auf meine und eure Vergebung und vergebe euch! Ich bin eine Übende! Wir sind alle auf dem Weg zu GOTT.
 herz
IchbinDu

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1277
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #9 am: 24. Juli, 2017 14:49:21 »
EKIW kann mich aus meiner Apathie holen. ER zeigt mir den Weg aus meiner opferbereiten Passivität und führt mich in eine erlösende Aktivität.

ER bringt mir die Vergebung, meine einzige und einzig GLÜCKbringende Funktion, die meine Rechtgesinntheit bewirkt und mir meine wahre IDENTITÄT erschließt. Danach sind die letzten Schritte GOTTES und die Aussicht, dass ich in GOTT verschwinden werde, kein Mysterium mehr für mich.

Wenn ich UNS erkannt habe, SEHE ich, dass ein materielles Universum nicht existieren kann und wir EINS mit GOTT SIND. Mehr als diese EINSICHT brauche ich nicht, weil das materielle Universum dann für mich verschwunden ist und ich in GOTT verschwunden bin. Wir sind immer in IHM verschwunden.

Mich dies erkennen zu lassen, sind SEINE letzten Schritte.

Vergebung und ein wenig Geduld eröffnen mir das ALLES und ich brauche nicht mehr zu grübeln.

Es kümmert mich dann nicht mehr, dass ich mich als träumend zu erleben scheine und mich unermüdlich mit einem nicht existierenden Ego zu verbinden scheine und glaube ein Körper sein zu können.

Ich distanziere mich von mir und erwarte keine Erlösung in diesem Leben, sondern von diesem Leben, weil es LEBENSfeindlich ist.

EKIW leitet uns an, jede noch so kleine Kleinigkeit zu vergeben und gleichzeitig nicht zu verabsäumen, die Tatsache im Auge zu behalten, dass wir nichts davon erfunden haben können, dass nichts davon existiert. Wir scheinen uns das nur vorübergehend einzubilden.

Mit dieser Klarstellung eröffnet ER uns die Möglichkeit, Vergebung nicht zum Zerstören einzusetzen - uns nicht zu erhoffen, dass sie uns den Weg in der Welt ebnet, sondern uns über die Welt hinausführt.

Wir können keine Ego-Gedanken denken.
Wir können keine Ego-Gefühle fühlen.
Wir können keine Ego-Dinge tun.
Wir können nicht im Ego leben - sondern nur in GOTT.



 herz

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #10 am: 24. Juli, 2017 14:49:51 »
Hallo Frank,
ich habe viel Verständnis für Deine Verwirrung.

Ich habe nicht den Eindruck das Frank verwirrt ist, lediglich neugierig.

Dein Post, von Vergewaltigung, über Kant, Bhagwan bis hin zu Ramana Maharshi geschmückt mit Quantenphysik und großen Ego's hat mich allerdings verwirrt. Was wolltest Du uns sagen?

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1277
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #11 am: 24. Juli, 2017 15:41:19 »
Doch kommt mir der Vergleich, als würde ich meinem Magen, wenn er knurrt, sagen, sei ruhig, du bist nur eine Illusion. Mein Hungergefühl würde stärker werden und ich würde ganz sicher sterben, würde ich nichts essen. Na und, hat mein Magen Pech gehabt, wenn er nicht versteht, dass sein Hungergefühl eine Illusion ist...
EKIW hält den Magen nicht für wirklich und sein Hungergefühl demnach auch nicht. Wenn du den Magen als unwirklich ansiehst, jedoch das Hungergefühl als wirklich, folgt die Verwirrung.

Gibt es die Welt?
Gibt es Mägen?
Gibt es Hunger?
Gibt es Hungertod?

Weder die Welt, noch die Mägen, der Hunger und der Hungertod werden von EKIW für wirklich gehalten.

Nur als Beispiel eben auch diese Lektion: „Sei dankbar, dass du zurückkehrst, wie du auch froh warst, einen Augenblick zu gehen, ...“. Diese Aussage bezieht sich auf diese Welt, wie 99 % der Aussagen im Kurs sich auf diese Welt beziehen.
Ansonsten würde es doch völlig ausreichen, ein Buch herauszubringen, worin zu lesen ist: „Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert….“Und selbst dieses Buch wäre dann noch eine Illusion und wäre gar nicht vorhanden.

Und ebenso auch alle, die, wie K. Wapnick Bücher und Vorträge in diese Welt brachten. Er hat sich sehr in die Thematik dieser Welt hineingelesen, und versucht, sie aus irdischer Sicht zu verstehen. Warum sollte er sich ansonsten mit Raum, mit Zeit, mit der Bibel, mit den verschiedenen Spaltungen, mit den Beziehungen und, und und beschäftigen.
Wofür, da ja sowieso schon alles klar ist: Denn das hier ist eine Illusion, peng, fertig!
Die vielen - ja, illusionären - Seiten von EKIW und die illusionäre Auseinandersetzung mit Raum und Zeit von Kenneth Wapnick sind Zeichen großen Mitgefühls. Viele von uns brauchen aufgrund ihrer Einbildungen zielführende Hilfestellungen, damit wir auf dem Weg zurück in den HIMMEL nicht die Orientierung und die Geduld verlieren.

Sie verwenden Illusionen, um über die Illusion hinauszuführen. Auf anderem Wege hätten sie uns anscheinend nicht erreicht.

Für alle, die tatsächlich erleben, dass die Welt eine Illusion ist, ist peng, alles fertig.
Für sie kann nichts WIRKLICHES bedroht werden und nichts Unwirkliches existiert.

Eine kleine Weile lang kehren wir dankbar immer wieder zurück und bringen einen Hauch von HIMMEL mit ...........


 herz

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1277
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #12 am: 24. Juli, 2017 17:52:12 »
Wie gehen wir denn kann mit Illusionen um? Wie ist aus Kurssicht das Überweisen und Anerkennen von Leistungen zu sehen? Kann man gleich vergessen, weil ohnehin nur Illusion?
Wer bezahlt eure Rechnungen für eure Autos, eure Reisen, wie bewerkstelligt ihr eurer Leben in der Illusion?
Wer hat soviel uneingeschränktes Vertrauen in GOTT, daß er ohne Materie hier leben kann?
In der Illusion folgen jeder Handlung irgendwelche Konsequenzen.
Johannes und ich führen momentan ein relativ geordnetes Leben und bezahlen alle Rechnungen.

Überlebensversuche innerhalb der Materie ohne Materie zu brauchen, mag schon so manchem Yogi gelungen sein, ist für mich aber momentan nicht der passende Sport.

Den Anspruch brauche ich zu Erlösungszwecken auch nicht zu stellen, da ich von EKIW darüber aufgeklärt bin, dass ich hier auf einem unwirklichen Schlachtfeld zu sein scheine und meine - auch illusionäre - Erlösung von diesem scheinbaren Leben fern meiner HEIMAT, nichts mit der illusionären Lebensführung zu tun hat, sondern von der Erfüllung einer GLÜCKbringenden - auch illusionären - Funktion abhängt: der Vergebung.


Wird hier die Spaltung deutlich? Wer kann wen lehren, solange er nicht selbst uneingeschränkt danach lebt, solange er nicht nur Liebe ist?

Ich muss zugeben, ich bin nicht soweit, ich erkenne die Theorie, das Umsetzen in der Praxis fällt mir immer wieder schwer. Deshalb muss ich wohl noch hier auf dieser Welt weilen. Ich hoffe auf meine und eure Vergebung und vergebe euch! Ich bin eine Übende! Wir sind alle auf dem Weg zu GOTT.
 herz
Jeder ist immer nur LIEBE und keiner weilt auf dieser Welt -
diese EINSICHT entspringt der Vergebung von EKIW.

Jeder lehrt und lernt unentwegt - entweder Angst oder LIEBE.
Das, was wir lernen, lehren wir, und das, was wir lehren, lernen wir.
Je nach dem, ob wir uns mit dem Gedankensystem des Ego oder dem des HEILIGEN GEISTES verbinden. Entweder halten wir alle im Traum gefangen oder befreien alle.

Hilfreich ist die Tatsache, dass die Trennung von GOTT nicht stattgefunden hat und alles einfacher ist, als es uns vielleicht erscheint.




 herz

Offline IchbinDu

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 58
  • GOTT ist nur Liebe, daher bin ich es auch
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #13 am: 26. Juli, 2017 10:07:17 »
 herz
"Vergebung ist eine  i r d i s c h e  Form der Liebe, die, da sie im HIMMEL ist, keine Form hat. Was jedoch
h i e r  gebraucht wird, wird  h i e r  so gegeben, wie es gebraucht wird. In dieser Form kannst du deine
Funktion sogar  h i er  erfüllen, obschon das, was dir die Liebe bedeuten wird, wenn dir die
Formlosigkeit zurückerstattet worden ist, noch größer ist. Die Erlösung der Welt hängt von dir ab, der du vergeben kannst. Das ist deine Funktion  h i e r." Lekt. 186/14.

Wie wunderbar und klar der Kurs doch ist und alle Zweifel sind beseitigt! Vergebung ist der Schlüssel zum Glück.


 herz ICHBINDU
IchbinDu

Danke von:


Offline frank

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 8
Re: eine Frage zu bestimmten Kursaussagen
« Antwort #14 am: 27. Juli, 2017 22:11:23 »
danke an alle, für Eure Anteilnahme. Eine Frage sei noch erlaubt: Woher seid Ihr so sicher?