Wunderkommunikation Forum

Thema: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221-230 *)  (Gelesen 4594 mal)

Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 324
Lektion 221: "Friede meinem Geist. Lass all meine Gedanken stille sein."

herz  Hallo ihr Lieben,ich merke wie es in mir ruhiger wird auch wenn meine Gedanken nicht immer still sein wollen.Ich habe bemerkt dass sie mir gar nichts böses tun wollen sie sind einfach nur da,und wenn ich sie sein lasse und nicht gegen sie kämpfe kann ich die Stimme das HG viel schneller und besser hören  :cool: Liebe Grüsse Cloè


*) Hier findest du den Kommentar zu den Lektionen 221-230!
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Zitat von: cloè;1050
Ich habe bemerkt dass sie mir gar nichts böses tun wollen sie sind einfach nur da,und wenn ich sie sein lasse und nicht gegen sie kämpfe kann ich die Stimme das HG viel schneller und besser hören
Gut beobachtet. :cool: Tatsächlich ist an sich nichts Gefährliches an Ego-Gedanken.

Erst der Kampf gegen sie macht sie für dich stark und gefährlich.
Nur wenn du sie für wirklich hältst, schauen sie für dich gefährlich aus...wie sich bewegende Schatten in der Nacht ein Kind erschrecken können.

herz Johannes

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Lektion 221 - Friede meinem Geist. Lass all meine Gedanken stille sein.
« Antwort #2 am: 09. August, 2011 23:35:40 »
Heißt ja auch im Kurs:
Zitat von: KURS T-7.VIII.5:1
"Fürchte dich nicht vor dem Ego."
Das ist für mich der Hammer schlechthin ... . Ich sehe es und mach mir nicht ins Hemd deswegen. Ich fühle mich nicht mehr schuldig wegen meiner Gedanken, Gefühle und oft noch unbedachten Handlungen. Sie gehören zu meinem Weg. Wenn ich das jetzt irgendwie in Worte fassen könnte ...

Danke von:


Offline cloè

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 324
 herz Lieber Hannes,ich verstehe Dich gut sehr oft suche ich nach Worten um dass was ich fühle auszudrücken,und Schreiben ist für mich nun mal immer noch nicht ganz so einfach.Doch fühle ich mich hier im Forum immer sicherer und das ist schön.
 :herzl: Liebe Grüsse Cloè
Du bist Gottes Werk, und sein Werk ist ganz und gar liebenswert und ganz und gar liebevoll

Danke von:


Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 448
Zitat von: cloè;1069
herz Lieber Hannes,ich verstehe Dich gut sehr oft suche ich nach Worten um dass was ich fühle auszudrücken,und Schreiben ist für mich nun mal immer noch nicht ganz so einfach.Doch fühle ich mich hier im Forum immer sicherer und das ist schön  :herzl: Liebe Grüsse Cloè

Das freut mich sehr, denn dieses Gefühl von Sicherheit ist mir auch sehr wichtig.  :smile:

Jerry Jampolsky hat übrigens erzählt, dass er ein sehr großes Problem mit dem Lernen hatte, weil er eine Lese-Rechtschreibschwäche hat. Deshalb war der Kurs für ihn auch in der Hinsicht eine Herausforderung.

Wie er heute mit Attitudinal Healing den Kurs in die Praxis bringt, führt er zu einem nicht geringen Teil auf seine Lese-und Rechtschreibschwäche zurück. (Wie war das noch mit den Geschenken im Gepäck?)

 herz  Erika

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Jerry Jampolsky hat übrigens erzählt, dass er ein sehr großes Problem mit dem Lernen hatte, weil er eine Lese-Rechtschreibschwäche hat. Deshalb war der Kurs für ihn auch in der Hinsicht eine Herausforderung.

Wie er heute mit Attitudinal Healing den Kurs in die Praxis bringt, führt er zu einem nicht geringen Teil auf seine Lese-und Rechtschreibschwäche zurück. (Wie war das noch mit den Geschenken im Gepäck?)
Durch die Erfahrung seiner eigene Schwäche entwickelte er eine große Empathie für alle, denen es ebenso ergeht, wie es ihm ergangen ist. Und auf diese Weise verwandelt sich die Schwäche in Stärke. Wundervoll!


*) Hier findest du den Kommentar zu den Lektionen 221-230!

Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #6 am: 27. August, 2013 23:45:46 »
Ich bin jetzt grad bei den Lektionen 224 und 225 und habe so meine Probleme damit.  :redface:

Gott ist mein Vater und er liebt seinen Sohn

Ich möchte so gern mal das F Ü H L E N was ich den ganzen Tag wiederhole und mal laut und mal leise spreche.
Ich fühle mich irgendwie immer überhaupt nicht angesprochen und immer schieben sich Gedanken dazwischen wie .... na ja wenn Gott mich überhaupt bemerkt bei all den Milliarden "Splittern" von seinem einen Sohn ....  :frage:

Mir ist schon klar, dass da das Ego mal wieder gewaltig mitmischt  :grml: ich weiss ich bzw. mein Ego möchte mich von der Masse abheben, befürchte dass Gott sich mit dem einzelnen gar nicht befassen kann bei soooo vielen Brüdern.

Aber wie kann ich diese Gedanken abstellen/ändern ?

Der nächste Leitsatz

Gott ist mein Vater und sein Sohn liebt ihn

Genau das gleiche .... Gedanken schieben sich dazwischen: ob ich ihn nun liebe oder Millionen andere tun es ? Ist das überhaupt wichtig ? Merkt er das überhaupt ?

Ich weiss, sind alles ziemlich dumme Gedanken, aber sie sind nun mal da oder befallen mich regelmässig immer wieder und stören massiv meine Übungen.  :grml:

LG Maggy

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #7 am: 28. August, 2013 06:24:08 »
So fühlt sich das an, wenn ich ich bin. Wenn du ich bist, ist es schon anders.
Genau das ist der Knackpunkt, wegen dem sich das "Ich will den Frieden Gottes" für mich so total anders anfühlt, wenn ich dich anschaue und dich das sagen/denken lasse (in meinem Kopfkino).
Wenn ich ich bin, sind diese Übungen pure Verarsche (fühlen sich so an, d.Verf.). 

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #8 am: 28. August, 2013 10:14:56 »
Da ist wohl was dran ...  :rolleyes::

Ich werde heute trotzdem die nächste Übung machen, die spricht mich wieder viel mehr an.

Trotzdem bleibt mal wieder ein ungutes Gefühl, die beiden vorangegangenen Übungen nur unvollständig gemacht und überhaupt nicht wirklich verinnerlicht zu haben  :trau:

LG Maggy

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #9 am: 28. August, 2013 10:19:53 »
Ich lasse mich jetzt einfach mal von dem Gedanken trösten, dass der HG auch kleinste Bemühungen wohlwollend registriert ...  normalo1

LG Maggy

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #10 am: 28. August, 2013 10:26:43 »
Ja, die Idee gefällt mir. Mich tröstet immer, dass ich nichts falsch machen kann.
Es ist für mich bei den Übungen manchmal so, als käme ich nicht in die Öse rein. Immer daneben, keine Chance. Hab ich bei Hemden und Gürteln auch gelegentlich. Freue mich dann auf "griffigere" Übungen. Wenngleich das wechselt, komischerweise. Was vor einem Jahr griffig schien, ist heute viel schwieriger. Und umgekehrt.
Manchmal braucht mir keiner was zu erklären, an anderen Tagen kann mir keiner was erklären. Ist schon doof, das.

Danke von:


Online Otmar

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 301
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #11 am: 28. August, 2013 11:06:16 »
Liebe Maggy !

Vergiss Maggy, vergiss Otmar, vergiss jeden Körper in dieser Welt.
Dann hast Du den Blick frei auf den GOTTESSOHN, der Du und wir alle sind. Und dann kannst Du Dich (ein klein wenig) in GOTT hineinversetzen, und dann kannst Du Dich von GOTT auch angesprochen fühlen.

Die frohe Botschaft ist doch immer: Es geht uns als GOTTESSOHN in der Realität des Himmels unvergleichlich besser als als Maggy oder Otmar in unseren Träumen.
Wenn Du so denkst, gehen die Übungen froh von der Hand und Du kannst sie geniessen.

Wenn Du das noch nicht ganz glauben kannst, dann nimm es nur hypothetisch an und versetz‘ Dich für die Übungen in diese Annahmen. Dann wird’s nicht mehr holprig sein, dann wirst Du Wärme verspüren beim Üben.   

Ich wünsche DIR die unmittelbare WÄRME und LIEBE des VATERS.

lg
Otmar

Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #12 am: 28. August, 2013 11:28:15 »
Danke lieber Otmar für diese wunderschöne Antwort. Ja ich werde es versuchen wie Du es beschreibst. Aus Deinen Zeilen leuchtet förmlich hervor, dass Du selbst es so erlebst.

Eben kamen mir noch so Gedanken dass es vielleicht auch daran liegen könnte dass in den Lektionen immer viel von ICH (ich weiss damit ist nicht Maggy oder Otmar oder Hannes gemeint) sondern der eine Sohn Gottes.

Aber wahrscheinlich wäre es mir leichter gefallen dieses ALL-EINS-SEIN mit allem und jedem zu spüren, wenn die Leitsätze auch eher in der WIR als in der ICH-Version verfasst wären.

Ich bin das Licht der Welt
Ich bin gesegnet als Sohn Gottes
Gott geht mit mir wohin auch immer ich gehe

so z.B. Wir sind das Licht der Welt, Wir sind gesegnet als Sohn Gottes, Gott geht mit uns wohin auch immer wir gehen ... usw. usw.

LG Maggy

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #13 am: 28. August, 2013 11:39:36 »
Das würde bedeuten, dass es ein Wir gibt. Also etwas, das aus mehr als nur einem besteht. Bringt vermutlich auch Probleme. Die ganze Begriffswelt stimmt einfach nicht, die "wir" uns da zurechtgezimmert haben.

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Re: Übungsbuch Teil II: 1. Was ist Vergebung? - Lektionen 221 -230 *)
« Antwort #14 am: 28. August, 2013 11:51:57 »
Stimmt auch wieder ...  :rolleyes::

Es heisst ja auch immer:

es geht immer nur um mich ....

bin etwas verwirrt zur Zeit ...  :trau:

Danke Dir Hannes.

LG Maggy

Danke von: