Wunderkommunikation Forum

Thema: Acceptance and surrender  (Gelesen 4335 mal)

Gast MM

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #15 am: 21. November, 2016 13:08:30 »
Wenn Kommunikation gelingt, ist garantiert der Heilige Geist im Spiel, besser ausgedrückt: die Ursache. Das ist meine ganz praktische und ganz konkrete Erfahrung (meistens leidvoller Art, und die leidvolle Art wertschätze ich gar nicht mehr....weils mir jedesmal grottenschlecht geht, wenn ich Jesus aus dem Boot schmeissen will) Oft gehts mir noch grottenschlecht  :biggrin: Wie sagte Gerhard: "und das ist gut so"  :smile:

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #16 am: 21. November, 2016 14:35:29 »
Wenn Kommunikation gelingt, ist garantiert der Heilige Geist im Spiel, besser ausgedrückt: die Ursache. Das ist meine ganz praktische und ganz konkrete Erfahrung (meistens leidvoller Art, und die leidvolle Art wertschätze ich gar nicht mehr....weils mir jedesmal grottenschlecht geht, wenn ich Jesus aus dem Boot schmeissen will) Oft gehts mir noch grottenschlecht  :biggrin: Wie sagte Gerhard: "und das ist gut so"  :smile:

Liebe Gast MM,

jetzt kann ich Dir nicht mehr ganz folgen.
Wenn Kommunikation gelingt ( was ist Kriterium dafür und wer bewertet?) ist der HG im Spiel - was für Dich meist als leidvoll gesehen wird? Wie meinst Du das? Und warum scheinst Du Jesus aus dem Boot zu werfen - und wann genau ist dies der Fall ?
Und wer über alles hinaus ist Gerhard ?  :frage: :frage: :frage:


Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Gast MM

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #17 am: 21. November, 2016 14:55:51 »
Tut mir aufrichtig leid, shunyata, das kann ich nicht erklären. Doch könnte ich, wie in der Vergangenheit viele Wörter und Sätze aufschreiben, um mich irgendwie zu erklären, aber das wäre aus dem Kopf heraus. Es hat tatsächlich etwas mit dem Wort FÜHLEN , das Johannes und Karin gerne mal verwenden, zu tun; Fühlen, dass ich in Frieden bin, obwohl vielleicht rein äußerlich ein Gespräch usw. - völlig 'daneben' gegangen ist.
Aber zum Gerhard kann ich was sagen  :biggrin:
Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, der sehr oft diese Redewendung gebrauchte und bekannt dafür war und eine Vorlage für etliche Kabarettisten damit lieferte.

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #18 am: 21. November, 2016 15:58:05 »
Tut mir aufrichtig leid, shunyata, das kann ich nicht erklären. Doch könnte ich, wie in der Vergangenheit viele Wörter und Sätze aufschreiben, um mich irgendwie zu erklären, aber das wäre aus dem Kopf heraus. Es hat tatsächlich etwas mit dem Wort FÜHLEN , das Johannes und Karin gerne mal verwenden, zu tun; Fühlen, dass ich in Frieden bin, obwohl vielleicht rein äußerlich ein Gespräch usw. - völlig 'daneben' gegangen ist.


Dann war das kurze aufblitzen einer Ahnung doch nicht so weit hergeholt  normalo1
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Gast MM

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #19 am: 21. November, 2016 16:15:36 »
Tut mir aufrichtig leid, shunyata, das kann ich nicht erklären. Doch könnte ich, wie in der Vergangenheit viele Wörter und Sätze aufschreiben, um mich irgendwie zu erklären, aber das wäre aus dem Kopf heraus. Es hat tatsächlich etwas mit dem Wort FÜHLEN , das Johannes und Karin gerne mal verwenden, zu tun; Fühlen, dass ich in Frieden bin, obwohl vielleicht rein äußerlich ein Gespräch usw. - völlig 'daneben' gegangen ist.
Aber zum Gerhard kann ich was sagen  :biggrin:
Der ehemalige Bundeskanzler Gerhard Schröder, der sehr oft diese Redewendung gebrauchte und bekannt dafür war und eine Vorlage für etliche Kabarettisten damit lieferte.
Huhu, ich bin grad von steinefrenz aufgeklärt worden: es war nicht Gerhard, es war Klaus.  :biggrin:

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #20 am: 21. November, 2016 16:39:58 »
Haha. Solang es nicht der Milchmann wahr ist's ja noch gut  normalo1
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Mika

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #21 am: 13. März, 2019 00:00:58 »


Wiederum in die Praxis:
Im Fall von Erwartungen und Forderungen, kannst du dir z.B. lebhaft ausmalen, was deren Erfüllung für dich wirklich ändern würde - und dir damit die Vergeblichkeit deiner Hoffnung deutlich machen.

Das hat mir gerade mächtig geholfen, bezogen auf das Thema Gewohnheiten, die man gerne ablegen wollte, aber es bisher noch nicht so richtig funktionierte.
Jetzt weiß ich wirklich: Nur GOTTES Heilsplan funktioniert und nicht irgendwelche Egoheilspläne (ist ja heute Tageslektion). hep

Danke Johannes für deine Antwort, sie hat mir gerade sehr geholfen, natürlich mit dem langen Kurslernen zusammen.

Lieben Gruß
Mika

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #22 am: 13. März, 2019 00:57:00 »
Schade das du nicht den ganzen Text von Johannes gepostet hast. Ist so voller Weisheit.

Mit Vergebung. An etwas als Illusion Erkanntes werde ich keine ernsthafte Forderung / Erwartung mehr stellen.

Sicherlich. Ich meinte allerdings wie komme ich dahin das ich diese Erwartungen und Forderungen an Situationen, Beziehungen, ... nicht mehr habe?  Ich meinte den Schritt davor. Wenn ich meine Erwartungen vergebe, dann hatte ich sie ja schon gehabt.
Erwartungen und Forderungen weisen dich nur darauf hin, dass du nicht vergeben hast. Du glaubst vielmehr, dass die Erfüllung deiner Erwartungen und Forderungen dich erlösen würde.
Jedoch weißt du sogar in sehr dunklen Momenten sehr genau, dass auch diese Erfüllung dich nicht erlösen würde.

Denn um Vergebung kommen wir nicht herum - siehe auch den Beitrag von Angelika.
Deshalb sagen wir immer wieder:
Zuerst vergeben - alles weitere fügt sich ganz von selbst auf eine Weise, dass sie zum Besten aller gereicht.
Nur die Vergebung bringt alles wieder in Ordnung.
Deshalb ist Vergebung der einzige sinnvolle "Schritt davor".

In der Praxis bedeutet das, das ich zunächst meine Erwartungen und Forderungen bemerke - und bereit bin, sie zurückzunehmen (=meinen Geist zu korrigieren), weil ich einsehe, dass mich ihre Erfüllung auch nicht wirklich glücklich machen würde.
Diesen Vorgang könnte man z.B. auch so beschreiben:
Ich schalte das Licht meines Geistes wieder ein (=den HG in mir=die Vernunft).
Das ist es, was Vergebung in der Praxis bedeutet.

Und ohne Erwartungen und Forderungen an die Welt bin ich in Frieden. Und jetzt geht dieser Frieden überall hin mit, wohin ich auch gehen mag.

Wenn ich jedoch bemerke, dass ich weiter an meinen Erwartungen und Forderungen festhalten möchte, bin ich nicht bereit.
Das ist OK. Es macht nichts.*)

Im Kurs sagt Jesus in den "Entscheidungsregeln" (T-30.I) zu so einem Fall: "Bekämpfe dich nicht selbst."
Dann gilt es einfach zu warten, bis die Bereitschaft sich einstellt bzw. sich weiter an das zu halten, was Jesus noch dazu sagt:
"Bedenke lieber, welche Art von Tag du haben möchtest, und sage dir, dass eine Möglichkeit besteht, dank welcher dieser Tag gerade so verlaufen kann. Und dann versuche wieder, den Tag zu haben, den du haben willst."

Wiederum in die Praxis:
Im Fall von Erwartungen und Forderungen, kannst du dir z.B. lebhaft ausmalen, was deren Erfüllung für dich wirklich ändern würde - und dir damit die Vergeblichkeit deiner Hoffnung deutlich machen.

Und dann kannst du dir noch einmal anschauen, wie es wäre, wenn du alle Erwartungen und Forderungen einfach aufgibst.
Wie sich das anfühlen würde, wenn du diesen Situationen/Mitmenschen/Umständen begegnen würdest - ohne sie.

 herz Johannes


*)Siehe dazu auch folgenden Text: Es macht nichts
 

Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Mika

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #23 am: 13. März, 2019 01:10:11 »
Stimmt Michael, du hast es nun nachgeholt.
Bei dieser einen Stelle / bei diesem einen Satz hat es vor allem Klick gemacht, deswegen habe ich sie extra hervorgehoben.

Lieben Gruß
Mika

Danke von:


Mika

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #24 am: 18. März, 2019 22:41:39 »
Berichtigung: Mit dem Text "Es macht nichts", stimme ich nicht überein, der ist falsch in Bezug auf das Tun, es macht sehr wohl etwas, wenn man falsch handelt, also mit dem Ego handelt anstatt mit dem HEILIGEN GEIST, naja wir sind ja alle Kursschüler und Johannes ja auch, wir haben ja alle noch viel zu lernen, zu vergeben / zu berichtigen, niemand ist hier ein Meister.   

Jedenfalls habe ich gerade diesen Text (Es macht nichts) durchgelesen und vergeben, also macht dieser falsche Text nix.
Aber trotzdem wie gesagt, hat mir diese eine Textstelle (die ich zitierte) von Johannes sehr geholfen.

Also lernen wir alle fleißig, sodass wir unsere Fehler vergeben / berichtigen und es immer weniger zu Fehlern (falschen Gedanken) kommt, irgendwann keine mehr da sind, dann müssen wir auch nicht mehr vergeben. Aber so lange wir Fehler machen, müssen wir vergeben, das ist ja unsere einzige Funktion.

 herz

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1111
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #25 am: 18. März, 2019 23:26:09 »
Berichtigung: Mit dem Text "Es macht nichts", stimme ich nicht überein, der ist falsch in Bezug auf das Tun, es macht sehr wohl etwas, wenn man falsch handelt, also mit dem Ego handelt anstatt mit dem HEILIGEN GEIST, naja wir sind ja alle Kursschüler und Johannes ja auch, wir haben ja alle noch viel zu lernen, zu vergeben / zu berichtigen, niemand ist hier ein Meister.   

Jedenfalls habe ich gerade diesen Text (Es macht nichts) durchgelesen und vergeben, also macht dieser falsche Text nix.
Aber trotzdem wie gesagt, hat mir diese eine Textstelle (die ich zitierte) von Johannes sehr geholfen.

Also lernen wir alle fleißig, sodass wir unsere Fehler vergeben / berichtigen und es immer weniger zu Fehlern (falschen Gedanken) kommt, irgendwann keine mehr da sind, dann müssen wir auch nicht mehr vergeben. Aber so lange wir Fehler machen, müssen wir vergeben, das ist ja unsere einzige Funktion.

 herz



Liebe Mika,
das Ego rastet aus, wenn es das liest, aber das macht nichts:

Zitat von: Johannes‘ Text: Mit GOTT leben, 9. Es macht nichts

Dies ist die Bedeutung wahrer Vergebung, wie sie in Ein Kurs in Wundern vorgestellt wird:
Es bedeutet, anzuerkennen, dass nichts, was du je in der Welt getan hast – oder noch tun wirst – irgendetwas an dir verändert.
Es bedeutet, dich daran zu erinnern, dass du auf immer und ewig unschuldig und völlig frei von allen Dingen der Welt bist, da du ein KIND DES HIMMELS bist.
Es bedeutet, dass nichts von dem, was du glaubst, schlecht oder falsch gemacht zu haben, tatsächlich schlecht oder falsch ist. Es ist auch nicht gut oder richtig.
Es ist einfach nur nicht wahr. Niemals geschehen. Illusion.


 herz Karin


Mika

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #26 am: 18. März, 2019 23:43:11 »
https://www.wunderkommunikation.de/nonduale-texte/mit-gott-leben/seite-9/

"9. Es macht nichts
Wenn du aufhörst, auf das Ego zu hören, dann kannst du ganz deutlich den HEILIGEN GEIST hören, wie ER dir bei allem, was du IHM anvertraust, einfach nur zärtlich zuflüstert:

„Es macht nichts, mein Kind.
Es ist OK.“

Wenn du aufhörst, dir alle Anschuldigungen und Anklagen, alle Urteile und Beschwerden anzuhören, die das Ego immer für dich hat, dann wirst du die beruhigende STIMME des HEILIGEN GEISTES hören, wie ER ganz sanft zu dir sagt:

„Mein Kind, es macht nichts.
Es ist OK. Es ist in Ordnung.“

Wenn du aufhörst, auf die penetrante Stimme des Ego zu hören, das an allem etwas auszusetzen hat und mit nichts zufrieden ist, wirst du beginnen, eine ANDERE STIMME in dir zu vernehmen. Und alles, was SIE dir sagt, wird nur sein:

„Es macht nichts, du wundervolles Kind GOTTES.
Es ist OK. Der Friede GOTTES ist dein.“

Und das, was diese STIMME dir sagt, ist tatsächlich wahr:
Denn nichts, was in dieser Welt zu geschehen scheint, ist real. Deshalb macht es nichts.

Doch DU BIST REAL.
DU bist der Grund, warum nichts etwas macht, was hier zu geschehen scheint.
DU bist der Grund, warum nichts etwas macht, was du oder irgendjemand anderer hier zu tun scheint.

Dies ist die Bedeutung wahrer Vergebung, wie sie in Ein Kurs in Wundern vorgestellt wird:

Es bedeutet, anzuerkennen, dass nichts, was du je in der Welt getan hast – oder noch tun wirst – irgendetwas an dir verändert.

Es bedeutet, dich daran zu erinnern, dass du auf immer und ewig unschuldig und völlig frei von allen Dingen der Welt bist, da du ein KIND DES HIMMELS bist.

Es bedeutet, dass nichts von dem, was du glaubst, schlecht oder falsch gemacht zu haben, tatsächlich schlecht oder falsch ist. Es ist auch nicht gut oder richtig.
Es ist einfach nur nicht wahr. Niemals geschehen. Illusion.

Wenn du möchtest, dann lege dir eine „Es macht nichts“-Liste an. Schreibe dort alles auf, was dich belastet, kränkt, ärgert, dich wütend, traurig oder verzweifelt macht.
Und hinter jede deiner eigenen „Anschuldigungen“ schreibe in großen Lettern:

ES MACHT NICHTS!

Auf diese Weise wird deine Vergebung vollendet.

Und ganz im JETZT – ohne Rücksicht und Vorsicht – tust du fortan einfach nur, was du eben tust. Denn du hast begriffen:

ES MACHT NICHTS!"




Diese fettgedruckte Stelle ist es, die falsch ist.

Stimmt Karin, das Ego rastet aus, aber der HEILIGE GEIST vergibt. Ich spreche von Vergebung und habe diese falsche Textstelle vergeben. Also, alles ist gut.
Entweder tut man mit dem HEILIGEN GEIST oder mit dem Ego.


 herz

Danke von:


Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1111
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #27 am: 18. März, 2019 23:55:04 »
Und ganz im JETZT – ohne Rücksicht und Vorsicht – tust du fortan einfach nur, was du eben tust. Denn du hast begriffen:

ES MACHT NICHTS!"




Diese fettgedruckte Stelle ist es, die falsch ist.

Stimmt Karin, das Ego rastet aus, aber der HEILIGE GEIST vergibt. Ich spreche von Vergebung und habe diese falsche Textstelle vergeben. Also, alles ist gut.
Entweder tut man mit dem HEILIGEN GEIST oder mit dem Ego.


 herz

Liebe Mika,

mit dem HEILIGEN GEIST „tut man“ vergeben, mit dem Ego „tut man“ nicht vergeben.


 herz Karin

Mika

  • Gast
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #28 am: 18. März, 2019 23:58:42 »
Und ganz im JETZT – ohne Rücksicht und Vorsicht – tust du fortan einfach nur, was du eben tust. Denn du hast begriffen:

ES MACHT NICHTS!"




Diese fettgedruckte Stelle ist es, die falsch ist.

Stimmt Karin, das Ego rastet aus, aber der HEILIGE GEIST vergibt. Ich spreche von Vergebung und habe diese falsche Textstelle vergeben. Also, alles ist gut.
Entweder tut man mit dem HEILIGEN GEIST oder mit dem Ego.


 herz

Liebe Mika,

mit dem HEILIGEN GEIST „tut man“ vergeben, mit dem Ego „tut man“ nicht vergeben.


 herz Karin


Diese fettgedruckte Textstelle von Johannes bezieht sich auf das Tun, auf das Handeln.
Wir können entweder nur mit dem HEILIGEN GEIST tun, handeln oder mit dem Ego. Denn der Körper kann nicht von sich aus handeln, wir entscheiden mit wem wir handeln, mit dem HEILIGEN GEIST oder mit dem Ego.

 herz

Danke von:


Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1111
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Acceptance and surrender
« Antwort #29 am: 19. März, 2019 00:23:44 »
Diese fettgedruckte Textstelle von Johannes bezieht sich auf das Tun, auf das Handeln.
Wir können entweder nur mit dem HEILIGEN GEIST tun, handeln oder mit dem Ego. Denn der Körper kann nicht von sich aus handeln, wir entscheiden mit wem wir handeln, mit dem HEILIGEN GEIST oder mit dem Ego.

Liebe Mika,

Johannes und ich glauben, dass wir in allen Handlungen GOTT sehen können, da ER in allem IST, was wir zu tun glauben.

 herz Karin