Wunderkommunikation Forum

Thema: Viele viele Gedanken ...  (Gelesen 5693 mal)

Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Viele viele Gedanken ...
« am: 23. Juli, 2011 15:07:43 »
Ich habe heute seit längerem mal wieder was im Forum geschrieben und auch einige der Beiträge gelesen. Auch bei Lektion 64 bin ich längere Zeit hängen geblieben und muss gestehen, dass ich immer noch ziemliche Schwierigkeiten habe, gerade in wichtigen turbulenten Alltagssituationen die Leitsätze und Übungen des Kurses anzuwenden.

Sobald ich ein paar Augenblicke Ruhe habe, bin ich sofort wieder dabei und bei der Sache.
Aber genau in den stressigen, unschönen Situationen des Alltags wäre es so wichtig sich an die Leitsätze zu erinnern.

Ich bekomme irgendwie verstärkt Prüfungen und Lektionen vorgelegt je weiter ich im Kurs vorankomme, so fühlt es sich für mich an. Immer mehr Probleme und Schwierigkeiten kommen zur Zeit in mein Leben aber ich kann das mittlerweile gut annehmen, weil ich glaube das alles genau so sein muss. Alles sind Vergebungslektionen.

Wo ich noch nicht so gelassen reagieren kann, sind die vielen Streitsüchtigen um mich herum. Hab das Gefühl jeder zofft mit jedem in meiner Familie mit steigender Tendenz. Und leider kommen meine Vergebungslektionen immer erst im Anschluss wenn ich aus dem Hexenkessel wieder heraus bin. Das muss ich noch üben, dass ich diese unglaubliche Ruhe die mir der Kurs immer wieder vermittelt, auch mal mitten in so einer Situation erleben kann.

Ich habe jetzt gerade eine Untersuchung vor mir um einen evtl. Nierentumor auszuschliessen. Früher hätte mir so etwas Angst gemacht. Jetzt bin ich so ruhig, ich unternehme alles illusorisch Notwendige aber völlig ohne Hektik und Panik und es ist mir fast schon egal was dabei heraus kommt.

Was viel zu dieser Gelassenheit beigetragen hat, ist die Erkenntnis, dass niemand wirklich um mich trauern wird, falls ich sterben sollte. Weil all meine „besonderen Beziehungen“ meine Tochter, meine Enkel, meine Eltern nur meine eigenen gemachten Illusionen sind und somit nicht mehr da sind, wenn ich es nicht mehr bin. Ich hoffe das ist so richtig verstanden von mir ??? Natürlich es wäre schön wenn ich noch viele Jahre Gelegenheit hätte den Kurs zu lernen. :-)

Meine grössten Ängste früher bestanden immer darin, wie wird meine Tochter die sehr an mir hängt damit fertig wenn ich mal nicht mehr bin, hoffentlich leiden mein Bruder oder meine kleinen Enkel nicht so sehr darunter.

Aber jeder Bruder hier dürfte nach meinem heutigen Verständnis seine eigene, von mir völlig unabhängige illusorische Scheinwelt haben, mit den jeweiligen Lektionen die er zu lernen hat. Ist doch richtig oder ?????

Ich hoffe, Ihr könnt meinem Gedankenknäuel folgen.

Heute hab ich grad mal einen ruhigen Tag ohne 3 quirlige Enkel, da musste ich das mal loswerden. Ab morgen geht’s wieder rund und es gibt neue Chancen und Gelegenheiten den Leitsatz Lektion 65 anzuwenden ... Meine einzige Funktion ist die, die Gott mir gab.

Allen ein schönes Wochenende.

LG Maggy

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #1 am: 23. Juli, 2011 22:31:25 »
Danke liebe Caroline für Deine sehr interessante Antwort.  herz Oh ja ... die Familie ist das beste Übungsfeld (bei mir momentan eher "Schlachtfeld". Ich kann Streit und Disharmonie überhaupt nicht leiden und stecke doch dauernd mittendrin und jeder erwartet, dass ich Partei ergreife. Aber ich hab mir jetzt fest vorgenommen, gerade in solchen Situationen abzublocken, mich nicht mehr reinziehen zu lassen und alles dem HG zu übergeben und das möglichst umgehend und nicht erst hinterher ... wenn ich wieder alleine bin.

Zitat von: Caroline;959
Und wie Johannes neulich so schön erwähnt hat, das Wunder tut nicht weh, nur das Erlernen der
Bereitschaft, um ein Wunder zu bitten …

Weisst Du noch in welchem Beitrag Johannes das erwähnt hat ? Würde ich auch gern nochmal nachlesen.

Liebe Grüße von Maggy

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #2 am: 24. Juli, 2011 22:37:51 »
Zitat von: Maggy;960
Ich kann Streit und Disharmonie überhaupt nicht leiden  und stecke doch dauernd mittendrin und jeder erwartet, dass ich Partei  ergreife.
Es geht darum, dass du bemerkst, wo die Quelle der Disharmonie ist, die du "außen" bemerkst: In deinem Geist.  :smile:
Und die liebe Familie spielt dir einfach nur vor, was sich in dir so tut.

Dies ist, was der HG uns zeigt - wo all die unliebsamen Dinge herkommen - die wir erleben. Denn nur dort können sie gelöst werden.

Und - wenn du IHN lässt - zeigt ER dir auch gleich, was WIRKLICH in deinem Geist ist: Das wundervollste Licht, das es gibt. Es ist genau dort, wo du sonst den Streit und die Disharmonie wahrzunehmen meinst.

Zitat von: Maggy;960
Weisst Du noch in welchem Beitrag Johannes das erwähnt hat ? Würde ich auch gern nochmal nachlesen.
Caroline hat mit "neulich" einen meiner Beiträge in Gregors Forum gemeint. Wenn es dich interessiert, findest ihn hier. Es ist der Beitrag Nr.13 in diesem Thread.

 herz Johannes

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #3 am: 25. Juli, 2011 01:18:34 »
Danke Johannes, das muss ich erstmal verinnerlichen. Oberflächlich gesehen, hätte ich im ersten Moment am liebsten energisch widersprochen. Ich, die eher Harmoniesüchtige, die jedem Streit gern aus dem Weg geht, ich soll soviel Disharmonie in mir haben, dass meine Familie mir solche Szenen vorspielen muss ?  :grml:

Aber je länger ich darüber nachdenke, desto mehr merke ich, dass es stimmt, tief in mir ist eine ganze Menge Frust, Ärger, Agression, zugedeckt mit dem Mäntelchen der oberflächlichen Harmonie.

Und ich will jetzt wirklich IHN daran lassen, alles IHM übergeben, nicht so viel denken und grübeln sondern alles IHM übergeben/vergeben. Denn ich möchte so gern dieses wundervolle Licht wahrnehmen.

In diesem Zusammenhang bin ich sehr sehr dankbar, ganz zufällig diesen Hinweis zur Vergebung in einem Deiner anderen Postings gelesen zu haben.

"Zitat von Johannes"
Vergebung ist der sanfte Weg. Du brauchst nichts zu erzwingen. Du brauchst nur anerkennen: Das was ich jetzt sehe, ist nicht die Wahrheit. So sieht alles aus, wenn ich allein schaue. HEILIGER GEIST verwende du meine Augen, damit ich sehen kann.

Mehr ist für dich nicht zu tun. Klage dich nicht an für das, was du zu sehen meinst. Es ist nichts. So geschieht Vergebung.

"Zitat Ende"

Das hab ich mir ausgedruckt und trage es jetzt ständig bei mir. Das ist eine riesengrosse Hilfe für mich und diese Art der Vergebung spricht mich sehr an. Es macht vieles leichter.

Vielen Dank auch für den Hinweis auf den von mir gesuchten Beitrag Nr. 13 in Gregors Forum. Hab den gesamten Thread dazu nochmal gelesen.

LG Maggy  liebherz

Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #4 am: 28. Juli, 2011 13:52:18 »
Zitat von: Maggy;960
Danke liebe Caroline für Deine sehr interessante Antwort. Oh ja ... die Familie ist das beste Übungsfeld (bei mir momentan eher "Schlachtfeld".

Gerade hab ich rein zufällig in meinem obigen Text vom 23.07. an Caroline gesehen, dass mein Ausdruck "Schlachtfeld" markiert worden ist. So hab ich zu dem entsprechenden Text gefunden der wieder mit glasklarer Klarheit mein ganzes Gedankenwirrwar entknotet. Irgendwann vor längerer Zeit hab ich den Text schon mal gelesen aber erst heute gingen mir gleich eine Unzahl von Lichtern auf.  :denk1: Wirklich verrückt dass man manchmal einen Text erst beim 2. oder 3. Mal erst richtig versteht, oder man liest etwas, wo man sich fast sicher war, dass das beim früheren Lesen noch nicht da gestanden hat.

Demzufolge befinde ich mich, so glaube ich, am Ende der Ebene I .... denn diese Beschreibung fühlt sich für mich jetzt gerade stimmig an:

Erst wenn es uns bewusst ist, wo wir hier sind und dass es auf dieser Ebene kein Entkommen gibt, wird unser Geist aufgeben, es sich hier gemütlich zu machen. Jetzt wird er nach Befreiung Ausschau halten, die nicht vom Schlachtfeld, sondern von anderswo herkommt. Jetzt erst wird für ihn die Vergebung als Ausweg attraktiv.

Danke Johannes. Einfach schön, dass Du uns mit Deinem Wissen, Deinen vielen hilfreichen Denkanstössen immer wieder weiterhilfst.  :licht:

LG Maggy

Danke von:


Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 142
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #5 am: 28. Juli, 2011 14:20:08 »
Zitat von: Maggy;992
ich den Text schon mal gelesen aber erst heute gingen mir gleich eine Unzahl von Lichtern auf.
Ja ist schon verrückt. Ich habe vor 5 Jahren mal das Buch von Willigis Jäger-Suche nach dem Sinn des Lebens- gekauft. Na ich habe fast nicht verstanden.
Ist mir wieder in die Finger gekommen und zack hab ich es problemlos durchgelesen.
Ich glaube das hat schon mit dem Kursstudium zu tun.
Ich erkenne jetzt warum Zeit für uns notwendig ist.
Ich bin so eine ungeduldige, aber ich lerne mehr und mehr Geduld und Dankbarkeit.  liebherz
Lieben Gruß Sissy

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #6 am: 28. Juli, 2011 18:05:24 »
Zitat von: Caroline;994
In Wirklichkeit bist Du hier und jetzt wo alle und alles ist, erlöst und frei …  Im scheinbaren Lernprozess (im glücklichen Traum), indem Du Dich wieder an diese frohe Wirklichkeit erinnerst, bist Du scheinbar in dieser Phase, die Du beschrieben hast …
Einem Schüler zu erklären, dass er in Wirklichkeit gar nicht in der Schule ist, ist nicht unbedingt immer sehr motivierend bzw. dem Lernprozess förderlich. Es gibt eine Zeit, in der es wichtig ist, dort anzusetzen, wo der Schüler sich im Moment zu befinden glaubt - und ihn nicht dorthin zu führen, wo es für ihn noch rein theoretisch und unfassbar ist.

Wie Jesus bereits ganz am Anfang des Textbuches betont, geht es im Lernprozess nicht um die Wirklichkeit. Denn diese ist sowieso gegeben, die braucht nicht "erlernt" zu werden. Doch ist es für den Schüler notwendig auf die Hindernisse aufmerksam zu werden, die er vor der Wirklichkeit aufgebaut hat, damit diese wieder entfernt werden können.

 herz Johannes


Danke von:


Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #7 am: 03. August, 2011 12:06:22 »
Die vielen viele Gedanken werden schon weniger  normalo1

Eine kleine Frage hätte ich aber nun doch schon wieder ...

ich merke wie wohl es tut, alles was ich sehe und was mir nicht gut tut oder Angst oder Schrecken verursacht zu vergeben.  :smilie2:

Aber in letzter Zeit fällt es mir extrem auf, wie oft ich selber jemand anderen (wenn auch nur innerlich) verurteile, oder ein plötzlicher Ärger mich überfällt über eine andere Person und das obwohl ich mich so intensiv mit dem Kurs beschäftige.

Neu daran ist, dass mir das momentan sofort im gleichen Moment wo ich so einen bösen Gedanken habe, auffällt und ich sofort innerlich sage: HG nimm diesen bösen Gedanken weg von mir und lass mich mit deinen Augen sehen.
Trotzdem hab ich immer ein immens schlechtes Gewissen wenn ich (egal wie kurz) über einen Bruder geurteilt habe. Fühle mich dann wie ein Versager. :redface:

Irgendwo im früheren Forum meine ich mal gelesen zu haben, dass es schon "Vergebung" ist wenn es mir nur auffällt. Ist das so ? Würde mich sehr beruhigen, denn diese vielen gar nicht netten Gedanken die mir jetzt ständig auffallen, waren mir früher gar nicht bewußt.

LG Maggy

Danke von:


Offline Astrid

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 69
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #8 am: 03. August, 2011 12:26:48 »
Hallo Maggy,
Das hatte ich auch oft,als mir meine eigenen Gedanken bewußter wurden.Da ist mir natürlich verstärkt aufgefallen wie verurteilend mein Denken ist und dann kam das schlechte Gewissen(aber im kurs steht doch..ect.pp.)
Ich habe dann einen Satz gelesen der mir ganz viel Leichtigkeit gegeben hat und die Schuldgefühle zu erliegen gebracht hat
"na und Gott liebt mich trotzdem" vielleicht hilft er dir ja auch
Liebe Grüße Astrid

Danke von:


Offline Erika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 450
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #9 am: 03. August, 2011 12:33:37 »
Zitat
Eine kleine Frage hätte ich aber nun doch schon wieder ...
Ich find's gut und richtig, dass Du Deine Fragen hier stellst.

Zitat
Aber in letzter Zeit fällt es mir extrem auf, wie oft ich selber jemand anderen (wenn auch nur innerlich) verurteile, oder ein plötzlicher Ärger mich überfällt über eine andere Person und das obwohl ich mich so intensiv mit dem Kurs beschäftige.
Damit beschreibst Du eine Lernphase. Der Kurs lockert quasi Verhärtungen in unserem Geist, da bleibt es gar nicht aus, dass der "Bodensatz" auch ins Bewusstsein tritt.

Zitat
Neu daran ist, dass mir das momentan sofort im gleichen Moment wo ich so einen bösen Gedanken habe, auffällt und ich sofort innerlich sage: HG nimm diesen bösen Gedanken weg von mir und lass mich mit deinen Augen sehen.
Ja, so wirkt der Kurs früher oder später.  :smile:

Zitat
Trotzdem hab ich immer ein immens schlechtes Gewissen wenn ich (egal wie kurz) über einen Bruder geurteilt habe. Fühle mich dann wie ein Versager. :redface:
Kenne ich auch. Aber auch die Angst zu versagen oder das schlechte Gewissen gehören zum Ego-Denksystem. Es ist nicht "Deine Schuld"*, es ist ganz normal in diesem Lernprozess.
Du machst das alles goldrichtig.  :zopfi:

Zitat
Irgendwo im früheren Forum meine ich mal gelesen zu haben, dass es schon "Vergebung" ist wenn es mir nur auffällt. Ist das so ? Würde mich sehr beruhigen, denn diese vielen gar nicht netten Gedanken die mir jetzt ständig auffallen, waren mir früher gar nicht bewußt.
Du hast es oben schon beschrieben. Wenn Du Dich innerlich an IHN wendest, hast Du Deinen Job schon gemacht.

 herz Erika

* Es gibt nämlich wirklich und wahrhaftig keine Schuld.  zwink

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #10 am: 03. August, 2011 18:59:39 »
Und wie dieser Bodensatz manchmal hochblubbert! Da kommen mitunter ganze "Nester" hoch. Ich erschreck mich dann auch im ersten Moment. Vor allem, weil sie so kraftvoll auftauchen, dass kein Gegensteuern möglich ist.
Wenn ich mich ihnen nicht widersetze und sie mit einem "ha, ich seh dich" begrüße (das, was du oben beschreibst, liebe Maggy, nur ohne Selbstvorwurf und stattdessen mit einer gewissen Entdeckerfreude), sind sie schon so gut wie an mir vorüber gezogen. Das Wort "böse" hab ich ganz gestrichen, schlechtes Gewissen mach ich mir keins (mein ich zumindest). Ich will diesen Müll ausgraben, anschauen und weggeben. In welchem Maße ich dem Urteilswahn verfallen bin, hätte ich mir nie träumen lassen (haha, träumen lassen, und das in diesem Forum ...). Manchmal schwindelerregend, zu ahnen, dass nichts stimmt von dem, was ich denke. Und dass ich noch dazu so handele (handeln muss), wie ich denke. Weia. Wenn du das nicht als Komödie nimmst, wirds dir speiübel.

Danke von:


Bettina

  • Gast
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #11 am: 03. August, 2011 19:44:02 »
Zitat von: Hannes;1026
In welchem Maße ich dem Urteilswahn verfallen bin, hätte ich mir nie träumen lassen
Ja, davon kann ich auch ein Lied singen! Als ich begann meine Gedanken zu beobachten, bemerkte ich ziemlich geschockt, dass ich ausschließlich urteilte, und das noch nicht mal positiv... zwink
Aber dranbleiben, nicht aufgeben, es wird besser, schöner, leichter , freudiger und einfach wunderbar  :zopfi:

 herz Bettina

Offline Maggy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 229
Viele viele Gedanken ...
« Antwort #12 am: 03. August, 2011 23:30:37 »
Vielen vielen Dank Ihr Lieben für Eure erhellenden Antworten.  kuschl  Es ist immer sehr erleichternd, wenn man verstanden wird und feststellen kann, dass auch andere dieses oder jenes Problem nur zu gut kennen.  normalo1

Liebe Erika. Dass ich alles goldrichtig mache hat mir den Tag verschönt. Freu mich sehr.  :sml:

Und Hannes, Deine äusserst hilfreichen aber eben auch so herzerfrischend normalen witzigen Kommentare sind einfach unverzichtbar.  daum

Dank Euch allen.

LG Maggy

Danke von: