Wunderkommunikation Forum

Thema: Vergebung praktisch  (Gelesen 26362 mal)

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #30 am: 30. November, 2015 17:13:35 »
Sehe da gar keine Trennung zwischen mir und den Anderen.
Da erzählt mir die Postbotin von ihrem Knie das seit Geburt kaputt ist und dass die Päckchen so schwer sind.
Urteil: die Arme. "Stopp!" - Es ist nicht wahr.
Sie führt mir die Situation vor Augen damit ich sie sehen und vergeben kann.
Mitgefühl und Dankbarkeit für Verständnis und Offenheit fließen scheinbar von ihrer Person zu meiner.
Wer ruft nach Liebe, wer gibt?
Niemand es ist nichts geschehen.
Scheinbare Personen im scheinbaren Traum.
Einfach der Sohn Gottes.
 herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #31 am: 30. November, 2015 17:38:17 »
Wie schade, dass man nicht einfach die Erkenntnisse von anderen übernehmen und fühlen kann...das wäre so schön leicht ;-)

Jeder geht seinen eigenen Weg. Jeder hat sein eigenes Set von Hindernissen. Deshalb kann auch außer IHM dir ein anderer nur bedingt helfen. Was für andere ein Hindernis ist, kann für dich ein Whirlpool sein und vice versa.

Hm, zu Deinem letzten Absatz: wenn ich mich richtig erinnere, dann ist es ja laut Kurs gerade der Schlüssel, dass man in den "Anderen" seine eigenen Defizite erkennt und vergibt, um sich selbst am Ende vergeben zu können, stimmt das so ungefähr? Vielleicht bist Du ja aber über diesen Punkt schon hinaus?

Ich weiß nicht auf welche Stelle Du im Kurs hinweisen willst. Diese?
Zitat von: T.5 III.3
Was du in deinem Bruder anerkennst, das erkennst du in dir selbst an, und was du mit andern teilst, bestärkst du.

... und ich bin über keinen Punkt hinaus.

Mir fällt es momentan noch weit leichter, bei Anderen Angst oder was auch immer zu vergeben, ungute Gefühle verändern sich da recht flott, kaum, dass ich darauf aufmerksam werde und merke, dass ich grad ein Urteil gefällt habe. Bei mir selbst geht das zäher, es gibt ein paar Dinge, die immer wieder kommen, egal, wie oft ich sie dem HG zum Vergeben übergab...

Wenn Du bei anderen Angst, ... bemerkst, siehst Du deine eigene Projektion. Michael Murray hat mal einen sehr einprägsamen Satz über das Ego gesagt, der mir hilft, weil er leicht zu merken ist: "If you spot it, you got it". Das heißt wenn Du das Ego in Form von Angst, Wut, ..  in anderen erkennst, kannst Du es dir sofort selbst vergeben. Ganz schön einfach, oder?

Ich denke, dass ist auch der Grund, warum ich sehr viel nebenher lese; weil ich eben denke, dass ich was falsch machen muss, wenn es nicht "klappt" und mir damit immer einen neuen Gedankenfortschritt erhoffe - was ich allerdings auch tatsächlich sehr oft so empfinde...sitze ich mal wieder kursmäßig fest und nix geht mehr trotz Versuch, es zu ver- bzw. übergeben, lese ich an anderer Stelle dann eben meistens eine Passage genau zu meinem Dilemma; es macht dann kling und ich habe das Gefühl, wieder voran zu kommen. Kann natürlich auch ein Trugschluss sein, was weiß ich schon ;-), aber ich habe durchaus das Gefühl mit dieser Methodik "voran" bzw. tiefer zu kommen"...

Diese Stimme die dir erzählt das du den Kurs falsch machst, das du fest sitzt, das du zu dick, zu dünn, zu brav, zu aggressiv, ... bist, diese Stimme kennt jeder Kursschüler. Sie ist nicht wahr! Höre einfach auf die ANDERE STIMME.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:

Silke, klemens, goodrun, Jörg, Christina

Offline klemens

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 139
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #32 am: 30. November, 2015 19:20:57 »
Hallo!

Bitte euch um Hinweise, auf Videos von Kenn Wapnick auf deutsch. Konnte außer den von mir oben angeführten nichts mehr finden.


In der HörCD "Das Ego und die Vergebung" findest Du nichts was Du nicht auch in den Kommentaren bzw. den non-dualen Texten findest. Auch in den diversen Texten des Lichtblicks findest Du die Essenz dieser CD. Das gilt für die anderen deutschen HörCDs, die ich kenne, analog.

Dein Beitrag führt uns geradewegs wieder zu der kürzlichen gestarteten Diskussion über "Ich brauche nichts zu tun". Offenbar bist Du der Ansicht das du etwas tun musst.

Michael

Ja Michael, vergeben, aber das muß ich nicht, aber man tut es immer lieber, weil es sich echt gut anfühlt.

Danke dir für den Hinweis!

 herz Klemens
Nichts außer dem LICHT GOTTES bzw. der LIEBE GOTTES existiert.

Gast MM

  • Gast
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #33 am: 30. November, 2015 19:39:07 »

Ich habe es nicht beseitigt. Es wurde beseitigt. Ich war einfach total erschöpft. In diesem Erschöpfungszustand kam mir die Eingebung das das nächste Buch, CD, YouTube - Clip nur ein Weglaufen vor meiner Angst war. Ich habe die Angst, anstelle sie urteilslos anzusehen, mit einem Video oder Buch zugedeckt.

Michael

Und was ist mit dem Forum hier? (Bzw. den Foren) > Lesen, schreiben, kommentieren usw.
Oder hast du das vergessen zu erwähnen? Oder noch ein workshop hier und noch ein workshop da? Und Kommentare hier und Kommentare da lesen und abgeben?
Und Rat holen vom "älteren" Bruder hier und "äterem" Bruder da?
Deswegen meinte ich ja: ich kann NICHT beurteilen, ob, wann, wo und wie ein Bruder lesen, fragen, hören, teilnehmen sollte.
Oder gibt es doch Rangordnungen zB besser hier lesen als einen Vortrag von K. Wapnick anhören? So hörte sich nämlich für mich dein Einwand auf Klemens an: a la: les' doch hier, hier hast du doch alles....was brauchste noch K. Wapnick hören.
Aber ist ja schön, wenn du weißt, (im Gegensatz zu Klemens oder warum äußerst du die Vermutung, dass Klemens - Zitat steinefrenz: "Offenbar bist du der Ansicht, dass du etwas tun musst" -) dass du nix tun musst?
Oder wie ist deine Meinung zu diesem Kommentar von dir.



Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #34 am: 30. November, 2015 22:15:52 »
So hörte sich nämlich für mich dein Einwand auf Klemens an: a la: les' doch hier, hier hast du doch alles....was brauchste noch K. Wapnick hören.

Vielleicht hörte sich mein Beitrag für andere anders an. Du siehst das, wovon du glaubst, es sei da, und du glaubst, es sei da, weil du es da haben willst.

Aber ist ja schön, wenn du weißt, (im Gegensatz zu Klemens oder warum äußerst du die Vermutung, dass Klemens - Zitat steinefrenz: "Offenbar bist du der Ansicht, dass du etwas tun musst" -) dass du nix tun musst?
Oder wie ist deine Meinung zu diesem Kommentar von dir.

Ich weiß mit zunehmender Gewissheit das ich nichts weiß und das tut richtig gut, weil ich in freudiger Erwartung bin was als nächstes passiert. Und ich lass mich von Dir auch nicht davon abbringen. Ich weiß es nicht. Hab keine Ahnung. No clue. Nil. Zilsch!

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #35 am: 30. November, 2015 22:19:32 »
Ja Michael, vergeben, aber das muß ich nicht, aber man tut es immer lieber, weil es sich echt gut anfühlt.

Hallo Clemens,
vermutlich stehe ich gerade auf einer dicken Leitung. Aber ich verstehe überhaupt nicht was du damit sagen willst?

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #36 am: 30. November, 2015 23:52:39 »
"Kleines Kind, schau nicht allein in dich oder um dich herum!
Schau lieber gemeinsam mit MIR alle Gedanken an, die du von dir und der Welt zu hegen glaubst.
Niemand, der ohne MICH schaut, sieht irgendetwas.
Doch mit MIR wirst du die Unschuld und Heiligkeit der Schöpfung - des heiligen SOHNES GOTTES - sehen."

Diese Worte wiederholt der HG oder Jesus mit unendlicher Geduld ununterbrochen.
Und wenn wir allmählich beginnen, auf sie zu hören, beginnen wir einen Frieden und ein Glück zu spüren, welche nicht von dieser Welt sind.

 herz Johannes


Offline klemens

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 139
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #37 am: 01. Dezember, 2015 04:59:15 »
Dein Beitrag führt uns geradewegs wieder zu der kürzlichen gestarteten Diskussion über "Ich brauche nichts zu tun". Offenbar bist Du der Ansicht das du etwas tun musst.
Ja Michael, vergeben, aber das muß ich nicht, aber man tut es immer lieber, weil es sich echt gut anfühlt.
Danke dir für den Hinweis!
Antwort, war bezogen auf: Offenbar bist du der Ansicht, das du etwas tun mußt.

Danke dir für den Hinweis!, dass ich in der Welt nichts tun muß sondern in meinem Geist, nämlich den Heiligen Geist um Seine Sicht bitten bzw IHM die Illusionen zu übergeben.

 normalo1 Klemens
Nichts außer dem LICHT GOTTES bzw. der LIEBE GOTTES existiert.

Offline klemens

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 139
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #38 am: 13. Dezember, 2015 17:43:23 »
Zur Vergebung:
Kenn sagt: Vergebung passiert dann wenn wir unsere Ego Gedanken, urteilsfrei und ohne Schuld betrachten. Dann werden wir zum Beobachter und wissen, das die kranken Ego Gedanken net wahr sind die da auftreten und lassen sie ohne Urteil und Schuldgefühle durchrattern. So löst sich das Ego auf.

Ich versuche das jetzt, aber das erfordert ein ständiges wachsam sein gegenüber meinen Gedanken, irgendwie ein im Augenblick sein entsteht da. Mir kommt vor, dann sind nicht mehr so viele Ego Gedanken da. Es ist auch anstrengend. Weil wenn ich nicht wachsam bin, dann haben meine Ego Gedanken wieder freien Lauf und belasten mich.

Aber wenn ich sie wie oben beschrieben beobachte, ohne ein urteil zu fällen ohne ein Schuldgefühl dabei zu haben und zu wissen, dass sie nicht wahr sind, dann belasten sie mich nicht, weil ich eben weiß meine Ego Gedanken bedeuten nichts. Und so löst sich das ego auf, weil ich ihm keine Aufmerksamkeit schenke, bzw dem Ego nicht glaube bzw. die Ego Gedanken nicht wahr mache.

Seh ich das richtig so und wie geht`s euch dabei?

 normalo1 Klemens
Nichts außer dem LICHT GOTTES bzw. der LIEBE GOTTES existiert.

Danke von:

Jalila, Christina, RealSpirit

Offline klemens

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 139
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #39 am: 15. Dezember, 2015 10:20:44 »
Mich beschäftigt das jetzt, muß da nochmal nachhaken!

Alles was ich mit meinen Sinnen wahrnehme, übersetze ich in Gedanken.
Angst kann ja auch nur entstehen, wenn ich die Welt für wahr halte.

Wenn ich Ego Gedanken für wahr halte, dann jubelt das Ego weil so der Illusion Wahrheit verliehen wird. Und die Illusion verdrängt den HG aus meinem Geist.

Ego Gedanken sind alle Gedanken die die Welt wahr machen und mich glauben machen, ich sei ein Körper der in einer Welt lebt und der zum Sterben verdammt ist.

Wenn ich bei jeden Ego Gedanken zum HG sage, danke, dass ich DIR diesen Gedanken übergeben darf und schau bitte mit mir gemeinsam drauf, dann werde ich Stress bekommen. ER ganz sicher nicht.

Wenn ich aber zum Beobachter meiner Ego Gedanken werde, und sie nicht beurteile und keine schuldgefühle dabei habe und weiß das sie nichts bedeuten, weil sie nicht wahr sind, dann wird Platz für den HG und ER ist dann eigentlich mit mir der Beobachter. Und schaut mit mir mit SEINER LIEBE auf alles. Weil ich ja eigentlich ER bin.

Dann passiert das, was der Kurs Vergebung nennt, nämlich rein die LIEBE GOTTES ist wahr und sonst gibts nix und es ist nie was passiert. Deswegen vergebe ich nur, was nie jemand getan hat. Anzuerkennen, das nicht wahr ist was da scheinbar in der Illusion passiert bzw. was ich sehe und höre. Egal ob Krieg oder Frieden, Mord oder Geburt etc. es ist nicht wahr.

Das zu tun nennt der Kurs die Bereitwilligkeit, die wir brauchen, dass wir uns für den HG entscheiden.
Diese Entscheidung kann uns Jesus oder der HG nicht abnehmen, weil wir haben den freien Willen, somit sind wir niemals Opfer, weil wir frei sind zu entscheiden.


Wie schon gesagt, das Beobachten der Gedanken, verlangt ständige aufmerksamkeit und man kommt dadurch auch irgendwie in den augenblick. Für mich ist es nicht leicht, es ist geistig anstrengende Arbeit.

Vergebung kann ich wie folgt angehen:

1.Ich übergebe schon auch dem HG indem ich wie oben sage, danke HG das ich DIR diese Situation übergeben darf, ich weiß, das sie nicht wahr ist und zeig mir bitte DEINE Sichtweise.
2.Und nondualen Gedanken, zu  denen auch die Übungen im Übungsbuch gehören, sind ja auch rein Vegebung.
3.Aber das beobachten der Gedanken mit IHM find ich auch super, weil dann blickt man gemeinsam mit IHM auf die Illusion.

Aber alle 3 Punkte sind das Gleiche, ein Schauen gemeinsam mit dem HG.  ER zeigt uns, dass rein die LIEBE GOTTES wahr ist in uns und in unserem Bruder und das es sonst nix gibt.

Aber ich glaub auch, dass man sich keinen zu großen Stress machen soll wenn man dem Ego wieder mal auf den leim geht, sondern sich einfach wieder in Ruhe dem HG zuwenden.
Ich glaub auch gut ist wenn man öfter sagt: Danke Jesus und HG, oder Jesus oder HG danke das IHR oder DU gemeinsam mit uns schaut und mit unseren Brüdern.

Ja und was wohl auch wahr ist, in der Welt brauch ich nichts zu tun, aber in meinem Geist nämlich ihn gemeinsam mit dem HG zu berichtigen.

Hatte wieder mal das Bedürfnis drauf loszuschreiben.
Danke euch für Reaktionen.

 normalo1 Klemens










Nichts außer dem LICHT GOTTES bzw. der LIEBE GOTTES existiert.

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #40 am: 15. Dezember, 2015 11:43:32 »
Alles was ich mit meinen Sinnen wahrnehme, übersetze ich in Gedanken.

Nein. Was du siehst hast du selbst gemacht / gedacht. Wahrnehmung wird gemacht. Es ist die Projektion dessen was Du gedacht hast. Du siehst das was du sehen willst. Deshalb ist es wichtig auf deine Gedanken zu achten.
Bei diesem Kursgedanken kommt in der Regel sehr viel Widerstand auf. Weil Du nicht glaubst das du das unschöne selbst gemacht/gewollt hast.

Angst kann ja auch nur entstehen, wenn ich die Welt für wahr halte.

Angst ist eine Wirkung von Schuld. Sie entsteht durch deinen bewußten oder unbewußten Glauben an Schuld. Hier hilft nur das Aufheben der Schuld durch Vergebung. Die Aufhebung oder Korrektur durch den HEILIGEN GEIST nennt der Kurs Sühne.

Ego Gedanken sind alle Gedanken die die Welt wahr machen und mich glauben machen, ich sei ein Körper der in einer Welt lebt und der zum Sterben verdammt ist.

Das Ego oder der Glaube an das getrennte Selbst ist die Welt und der Körper. Das Ego kann nichts wahr machen.

Wenn ich bei jeden Ego Gedanken zum HG sage, danke, dass ich DIR diesen Gedanken übergeben darf und schau bitte mit mir gemeinsam drauf, dann werde ich Stress bekommen. ER ganz sicher nicht.

Du wirst sicherlich keinen Stress bekommen. Ganz im Gegenteil.

Wenn ich aber zum Beobachter meiner Ego Gedanken werde, und sie nicht beurteile und keine schuldgefühle dabei habe und weiß das sie nichts bedeuten, weil sie nicht wahr sind, dann wird Platz für den HG und ER ist dann eigentlich mit mir der Beobachter. Und schaut mit mir mit SEINER LIEBE auf alles. Weil ich ja eigentlich ER bin.

So könnte man es formulieren, du musst allerdings bereit sein mit IHM zu schauen. Von alleine geht das nicht.

Dann passiert das, was der Kurs Vergebung nennt, nämlich rein die LIEBE GOTTES ist wahr und sonst gibts nix und es ist nie was passiert. Deswegen vergebe ich nur, was nie jemand getan hat. Anzuerkennen, das nicht wahr ist was da scheinbar in der Illusion passiert bzw. was ich sehe und höre. Egal ob Krieg oder Frieden, Mord oder Geburt etc. es ist nicht wahr.

Ich versuch es mal zu erklären (in erster Linie für mich) wie es JK am Wochenende dargestellt haben.

Es fängt bei der Sünde an. Die Sünde ist der Glaube, dass ich von Gott getrennt, in einem Körper bin. Das ist der Zustand, wenn wir als Ego auf diesem Planeten spazieren. Kommt es dann zu einem Konflikt, dann brauchen wir die kleine Bereitwilligkeit zu stoppen. Anzuhalten. In dieser Ruhephase können wir dann mit IHM nochmals auf die Situation schauen. Dann erkennen wir beispielsweise anstelle eines Angriffes einen Ruf nach Liebe. Das nennt der Kurs Vergebung. Das Ergebnis der Vergebung ist die Korrektur der Sicht (Ruf nach Liebe statt Angriff). Der Kurs nennt diese Korrektur die Sühne oder Wunder.

Bitte korrigieren wenn ich was vergessen oder verfälscht haben sollte.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #41 am: 15. Dezember, 2015 12:39:13 »
Ich versuch es mal zu erklären (in erster Linie für mich) wie es JK am Wochenende dargestellt haben.

Es fängt bei der Sünde an. Die Sünde ist der Glaube, dass ich von Gott getrennt, in einem Körper bin. Das ist der Zustand, wenn wir als Ego auf diesem Planeten spazieren. Kommt es dann zu einem Konflikt, dann brauchen wir die kleine Bereitwilligkeit zu stoppen. Anzuhalten. In dieser Ruhephase können wir dann mit IHM nochmals auf die Situation schauen. Dann erkennen wir beispielsweise anstelle eines Angriffes einen Ruf nach Liebe. Das nennt der Kurs Vergebung. Das Ergebnis der Vergebung ist die Korrektur der Sicht (Ruf nach Liebe statt Angriff). Der Kurs nennt diese Korrektur die Sühne oder Wunder.
Bitte korrigieren wenn ich was vergessen oder verfälscht haben sollte.

Weiter unten ein Bild von der Tafel, die das darstellt, was du hier beschreibst:
Ich füge hier noch eine Ergänzung bzw. Erweiterung zum rechten Bereich der Tafel an:
Wenn wir vergeben haben - also bereit waren zu stoppen und den Geist=HG wieder "einzuschalten" - dann reagieren wir auf alles in der Welt anders als "vor der Vergebung". Wir bemerken also die Auswirkung unserer Vergebung sehr leicht an unseren Reaktionen auf die Welt.
Und wie reagieren wir, wenn wir überall den Ruf nach LIEBE erkennen?
Gütig und liebevoll, sodass die Angst verringert wird.
In diesem Seminar ging es speziell um diese Auswirkung der Vergebung in unserem Wirken in der Welt.
Deshalb der Titel "Auf den Ruf nach LIEBE antworten".
Und wir haben gesehen, wie sehr unsere Tools uns dabei unterstützen können, die Vergebung zu allem auszudehnen, womit wir hier zu tun haben.

 herz Johannes


Offline klemens

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 139
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #42 am: 15. Dezember, 2015 14:54:00 »
Alles was ich mit meinen Sinnen wahrnehme, übersetze ich in Gedanken.

Nein. Was du siehst hast du selbst gemacht / gedacht. Wahrnehmung wird gemacht. Es ist die Projektion dessen was Du gedacht hast. Du siehst das was du sehen willst. Deshalb ist es wichtig auf deine Gedanken zu achten.
Bei diesem Kursgedanken kommt in der Regel sehr viel Widerstand auf. Weil Du nicht glaubst das du das unschöne selbst gemacht/gewollt hast.

Hab das Ego immer so verstanden, es ist meine unbewußte Schuld die ich wegen der Trennung habe. Diese projeziere ich nach Außen, indem ich mir Sündenböcke schaffe, damit ich meine unbewußte Schuld nach außen projezieren kann, damit ich sie los werde,so entsteht die Welt. Wenn ich vergebe, dann löst sich das Ego auf. Also die Welt die ich wahrnehme, habe ich selbst gemacht, indem ich meinen geistigen Zustand bzw. meine Gedanken nach Außen projeziere. Deswegen begegne ich mir immer selbst.

Also ist es wichtig meine Gedanken zu beobachten und wenn ich die Welt wieder wahr mache, mit dem HG auf meine Gedanken zu schauen.

Zitat von: steinefrenz
Angst kann ja auch nur entstehen, wenn ich die Welt für wahr halte.

Angst ist eine Wirkung von Schuld. Sie entsteht durch deinen bewußten oder unbewußten Glauben an Schuld. Hier hilft nur das Aufheben der Schuld durch Vergebung. Die Aufhebung oder Korrektur durch den HEILIGEN GEIST nennt der Kurs Sühne.

Weil wenn ich mir meiner Unschuld bewußt wäre, wäre nur LIEBE da, und die LIEBE kennt keine Angst.

Ego Gedanken sind alle Gedanken die die Welt wahr machen und mich glauben machen, ich sei ein Körper der in einer Welt lebt und der zum Sterben verdammt ist.
Zitat von: steinefrenz
Das Ego oder der Glaube an das getrennte Selbst ist die Welt und der Körper. Das Ego kann nichts wahr machen.
Also mein Glaube an Körper und Welt macht das Ego wahr. Wie im Übungsbuch steht, ich muß lernen zu leugnen, dass meine Wahrnehmung mir die Wahrheit zeigt.

Wenn ich bei jeden Ego Gedanken zum HG sage, danke, dass ich DIR diesen Gedanken übergeben darf und schau bitte mit mir gemeinsam drauf, dann werde ich Stress bekommen. ER ganz sicher nicht.
Zitat von: steinefrenz
Du wirst sicherlich keinen Stress bekommen. Ganz im Gegenteil.
Stress war so gemeint, weil man ja viele Gedanken hat, bei mir ist es halt so. Und wenn ich dann, bei jedem Gedanken sage, danke, dass ich DIR diesen Gedanken übergeben darf und schau bitte mit mir gemeinsam drauf, da komm ich gar net nach.


Bitte um Antworten Reaktionen und Berichtigungen!

Danke Klemens

Nichts außer dem LICHT GOTTES bzw. der LIEBE GOTTES existiert.

Offline klemens

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 139
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #43 am: 15. Dezember, 2015 17:06:51 »
Hab das extra angefürt, weil es mir sehr wichtig ist.

Wenn ich aber zum Beobachter meiner Ego Gedanken werde, und sie nicht beurteile und keine schuldgefühle dabei habe und weiß das sie nichts bedeuten, weil sie nicht wahr sind, dann wird Platz für den HG und ER ist dann eigentlich mit mir der Beobachter. Und schaut mit mir mit SEINER LIEBE auf alles. Weil ich ja eigentlich ER bin.

So könnte man es formulieren, du musst allerdings bereit sein mit IHM zu schauen. Von alleine geht das nicht.

Michael


Bin auf das wertfreie Beobachten meiner Gedanken, dass erste mal durch einen Beitrag von Lukas aufmerksam geworden. Weiß aber nicht mehr welcher sonst hätt ich zitiert. Er hat auch geschrieben, wenn du deine Gedanken wertfrei beobachtest, dann ist vergeben-
Das war ganz sicher so, weil ich mich noch genau erinnert hab, wie ich mir gedacht habe und wo bleibt da der HG, bei der Vergebung, war dann aber zu feig zu fragen.

Das zweite mal bin ich durch Kenneth Wapnick darauf aufmerksam geworden. Hab jetzt den Beitrag auf Youtube nochmal angeschaut und genau rausgeschrieben was er sagte darüber.
Möchte das jetzt anführen: Sie müssen nur bereitwillig sein zu schauen... nicht einmal das müssen Sie mit Jesus auf einer bewußten Ebene tun.
Sie müssen nur imstande sein, einen Schritt beiseite zu treten und zu schauen was ihr Ego macht. Sie schauen ohne Urteil an, was ihr Ego tut.
Denken sie daran: Vergebung ist still und tut ganz ruhig gar nichts.

Vergebung besteht darin, das Ego durch unsere Rechtgesinntheit anzuschauen. Jesus und der HG, sind im Kurs die wichtigsten Symbole für Rechtgesinntheit.
Sie könnten jedes andere Symbol nehmen, das ihnen zusagt, oder auch kein Symbol, solange sie das Ego ohne Urteil anschauen.


Laut Wapnick genügt es dein ego ohne ein Urteil und Schuldgefühl anzuschauen, zu wissen das es nicht wahr ist weil unser Ego Gedanken nichts bedeuten.

Nicht falsch verstehen, ich bitte den HG öfters am Tag das ER mit mir gemeinsam schaut. Aber ich glaube so wie Kenn Wapnick sagt, das wertfreie Beobachten der Ego Gedanken genügt. Weil du kommst da irgendwie in die Gegenwart und indem du die Ego Gedanken wertfrei durchläßt, so bezeugst du ja das sie nicht wahr sind, dann bekommt der HG sowieso Raum in deinem Geist.

Es is ja so, mit jedem Urteil das ich fälle und somit die Illusion wahr mache, dann wird der HG unbewußt in meinem Geist.
Schaue ich alle Ego Gedanken  wertfrei an. bzw beobachte sie und weiß das sie nicht wahr sind, dann hat der HG wieder Platz in meinem Geist.
Ein Freund von mir hat mal gesagt: Überlass das Denken den Pferden die haben einen größeren Schädl, recht hat er!


Bitte um Antworten Klärungen Antregungen etc. in der mir so wichtigen Angelegenheit!

Und jetzt geh ich einen Kaffee trinken, hab ich mir verdient.

 normalo1 Klemens
Nichts außer dem LICHT GOTTES bzw. der LIEBE GOTTES existiert.

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Vergebung praktisch
« Antwort #44 am: 15. Dezember, 2015 19:02:15 »
Klemens,
in dem Beitrag von Johannes ist eigentlich alles drin was es zu Vergebung zu sagen gibt.

Wenn Du es lieber in Prosa - Form von Wapnick hören willst, allerdings geht dort das wichtige STOP unter, dann bitte:
Erinnern wir uns, was der Kurs ganz klar hervorhebt: Es gibt keine Außenwelt. Es scheint nur, eine zu geben. Die Innenwelt und die Außenwelt sind in Wirklichkeit dieselbe. Wenn ich über das Getrennt-sein hinwegsehen will, und stattdessen das göttliche Licht sehe, das in dir strahlt, so tue ich dasselbe für mich. Das ist Vergebung wie sie der Kurs lehrt.

Wir können den Prozess der Vergebung in drei einfache Schritte unterteilen, die jedoch nicht leicht durchzuführen sind. Sie geschehen im Grunde nicht einmal als getrennte Schritte, sondern sie finden alle gleichzeitig statt. Aber es ist hilfreich, sie als drei getrennte Schritte zu betrachten. Der erste Vergebungs-Schritt ist, wahrzunehmen, dass das Problem, das wir in der Außenwelt sehen und das uns bewegt, z.B. jemand der uns beschimpft, dass diese Hassäußerung nur die Projektion von dem ist, was in uns selbst verborgen liegt. Was wir also beim ersten Schritt tun ist, die Dynamik der Projektion umzukehren. Denn die Schuld-Projektion sagt fälschlich: "Die Schuld ist nicht in mir, sondern in dir". Wenn wir die Dynamik der Projektion jetzt umkehren, sagen wir: "Die Schuld ist nicht in dir, sondern in mir". Egal was du getan hast: "Der wirkliche Grund, dass ich so aufgewühlt bin, liegt in einer Entscheidung, die ich getroffen habe. Es ist demnach mein Problem, nicht deines. Dein Problem ist dein Problem, aber mein Problem ist, wie ich dein Problem betrachte".

Der Grund, dass wir uns so sehr gegen diesen ersten Schritt sträuben, ist unsere tiefe Überzeugung, dass Wut gerechtfertigt ist. Wir erhalten die Illusion aufrecht, in einer Welt von Siegern und Besiegten zu leben, die Illusion also, in einer Welt des Getrennt-seins zu leben. Wenn wir aber den ersten Schritt getan haben, so haben wir das Problem genommen und es dorthin zurückgebracht, wo die Lösung ist. Wir haben dann folgendes erkannt: "Das Problem ist nicht da draußen in der Welt, sondern mein Problem ist in mir, d.h. das Problem ist, wie ich denke und wie ich wahrnehme". So nehmen wir also das Problem von dort, wo es das Ego hingetan hat - in irgend etwas nur nicht in uns - und wir sagen jetzt richtigerweise: "Das Problem ist in mir", d.h. dort, wo auch der heilige Geist ist. Dies bedeutet also, das Problem zur Lösung, also zum heiligen Geist zu bringen.

Wenn es auch schwierig ist, den ersten Schritt zu tun, so ist es noch schwieriger, den zweiten Vergebungsschritt richtig durchzuführen. Den Schritt wollten wir schon das ganze Leben lang vermeiden. Wenn wir ihn jetzt tun, müssen wir uns mit der schrecklichen Illusion auseinandersetzen, die uns das Egodenken als Wahrheit vorgegaukelt hat, nämlich, dass die Schuld außerhalb von uns vorhanden sei, niemals aber in uns. Im zweiten Schritt stellen wir verblüfft fest, dass der Bösewicht nicht außerhalb von uns ist, sondern in uns. Dazu sagt die Übungsbuch-Lektion 170: "Dieser Moment kann schrecklich sein". Denn der Mörder ist in uns und wendet sich gegen uns selbst, wenn wir andere angreifen oder uns von ihnen angegriffen fühlen. Dies ist natürlich der grundlegende Ausdruck von Schuld, nämlich Selbst-Hass.

Selbst-Hass ist gleichbedeutend mit der Absicht, sich selbst zu zerstören. In diesem zweiten Vergebungs-Schritt müssen wir uns klar werden, dass genau so wie die Wut, die eine Entscheidung ist, andere zu beschuldigen, für das, wofür wir uns unterbewusst selber beschuldigen, dass also unsere Schuld ebenfalls eine Entscheidung ist. Es ist die Entscheidung, uns nicht als schuldlose Geschöpfe Gottes zu betrachten, sondern als schuldige Geschöpfe des Ego. Deshalb müssen wir uns über diesen Fehler im zweiten Vergebungs-Schritt anders besinnen. Es ist hier wichtig, uns daran zu erinnern, dass der Glaube an Sünde nur ein falscher Glaube ist. Deshalb sagen wir nun zu uns: "Ich habe mich als schuldig betrachtet. Jetzt betrachte ich mich als schuldlos". Nur diese zwei ersten Schritte werden von uns verlangt. "Nur" heißt es! Aber das ist eine Menge.

Der dritte Vergebungs-Schritt wird nicht von uns, sondern vom heiligen Geist durchgeführt. Das ist, wenn er die Schuld von uns wegnimmt, was wir als Gefühl der großen Erleichterung empfinden. Da wir uns selber die Schuld verschafft haben und darum im eigenen Denken (Egodenken) gefangen sind, können wir uns nicht selber daraus heraus helfen. Das ist die Aufgabe des heiligen Geistes. Unsere Aufgabe ist es zu wollen, dass der heilige Geist uns von unserer Schuld befreit. Und dieses Wollen nennt der Kurs "die kleine Bereitwilligkeit", uns mit dem Geist der Heiligkeit zu verbinden.

Wir gehen nun zum Bild zurück, das wir vorhin gemacht haben: Die ersten zwei Vergebungs-Schritte stellen unsere Entscheidung dar, die Hilfe des heiligen Geistes anzunehmen, statt die Denkweise des Ego. Die Hilfe des Ego bedeutet Wut, Angriff und Schuld. Die Hilfe des heiligen Geistes jedoch, ist eine der Erlösung aus unserer vorgestellten Schuld. Die ersten zwei Schritte lehren uns, dass wir uns mit der urteilslosen Betrachtungsweise des Geistes der Heiligkeit verbinden, was uns aus unserer Schuld heraushebt. Das also ist grundsätzlich was wahre Vergebung bedeutet.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von: