Wunderkommunikation Forum

Thema: Beiträge zu den Hinweisen auf Nicht-Vergebung  (Gelesen 16791 mal)

Kirsten

  • Gast
Re: Hinweis auf Nicht-Vergebung 1
« Antwort #30 am: 03. Juli, 2015 12:58:34 »
Habe ich dich richtig verstanden, dass du denkst, dass z.B. dieser Terroranschlag nur ein Traum ist?

Johannes, ich möchte dir heute diese Frage beantworten.
Stimmt, du hast mich richtig verstanden.
Es ist nicht die WAHRHEIT.

Danke von:

Timo, Jalila

Offline Dieter

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 315
  • Ich erinnere mich immer häufiger wer ich bin.
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #31 am: 03. Juli, 2015 14:15:49 »
Tatsächlich kann man die ganze Art und Weise, wie wir uns hier erleben - als Körper in einer Welt mit anderen Körpern - als Nicht-Vergebung bezeichnen. Diese speziellen Hinweise beziehen sich deshalb auf Sichtweisen oder Gedankenmuster, die sich unserem Bemühen, Vergebung zu lernen, besonders hartnäckig in den Weg stellen können.

Ich habe ein Recht auf ... (hier können alle Forderungen, Erwartungen und Ansprüche an die Welt oder auch an uns selbst eingesetzt werden)

Wenn ich meine wahre QUELLE vergesse, von DER mir in Ewigkeit alles gegeben ist, habe ich Forderungen, Erwartungen und Ansprüche an die Welt. Doch kann die Welt nichts davon erfüllen. Sie kann mir nichts geben.
Wenn ich mich wieder an meine wahre QUELLE erinnere, dann ist die Welt der Ort für mich, an dem ich freudig alles gebe, was ich von meiner QUELLE empfangen habe.


Dass die Welt mir nichts geben kann, durfte ich auch gerade wieder einmal heilend erfahren. Allem was hier Bedeutung beimessse zerbröselt. Eine Hürde ist besonders groß: ich glaube ich bin ein guter Vater, also echt ein cooler Vater. Bin davon überzeugt. Meinen Sohn als Bruder zu sehen und nicht als mein Kind...

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Hinweis auf Nicht-Vergebung 1
« Antwort #32 am: 03. Juli, 2015 16:06:45 »
Habe ich dich richtig verstanden, dass du denkst, dass z.B. dieser Terroranschlag nur ein Traum ist?
Johannes, ich möchte dir heute diese Frage beantworten.
Stimmt, du hast mich richtig verstanden.
Es ist nicht die WAHRHEIT.
Und denkst du, dass die Sonne, "die nun wieder lacht" die Wahrheit ist?
Oder ist dieser Sonnenschein ebenso zu vergeben wie der Terroranschlag?

 herz Johannes

Kirsten

  • Gast
Re: Hinweis auf Nicht-Vergebung 1
« Antwort #33 am: 03. Juli, 2015 17:07:58 »
Habe ich dich richtig verstanden, dass du denkst, dass z.B. dieser Terroranschlag nur ein Traum ist?
Johannes, ich möchte dir heute diese Frage beantworten.
Stimmt, du hast mich richtig verstanden.
Es ist nicht die WAHRHEIT.
Und denkst du, dass die Sonne, "die nun wieder lacht" die Wahrheit ist?
Oder ist dieser Sonnenschein ebenso zu vergeben wie der Terroranschlag?

 herz Johannes


Beides ist gleichermaßen zu vergeben, da der FRIEDE GOTTES immer da Ist.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Hinweis auf Nicht-Vergebung 1
« Antwort #34 am: 03. Juli, 2015 19:11:09 »
Habe ich dich richtig verstanden, dass du denkst, dass z.B. dieser Terroranschlag nur ein Traum ist?
Johannes, ich möchte dir heute diese Frage beantworten.
Stimmt, du hast mich richtig verstanden.
Es ist nicht die WAHRHEIT.
Und denkst du, dass die Sonne, "die nun wieder lacht" die Wahrheit ist?
Oder ist dieser Sonnenschein ebenso zu vergeben wie der Terroranschlag?

Beides ist gleichermaßen zu vergeben, da der FRIEDE GOTTES immer da Ist.
So kann man es im blauen Buch lesen...  blaubuch
Doch wie geht es dir damit in der Praxis - dort, wo es dich persönlich betrifft? Das wäre hier interessant.

Denn um so einen Austausch geht es vornehmlich in diesem Forum. Nicht um den Austausch von persönlichen Meinungen oder Vorstellungen oder von solchen Allgemeinplätzen wie "Alles ist Illusion"..."Man braucht ja nur alles vergeben...  :cool:

 herz Johannes

Danke von:


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Hinweis auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #35 am: 04. Juli, 2015 11:51:34 »
selbst wenn ich die Wahrheit kenne bleibe ich nicht immer bei ihr.

Lieber Dieter, Du kannst nicht nicht bei der Wahrheit bleiben, da Wahrheit immer ist. Wir können sie mal scheinbar ausser den Augen verlieren, so dass es den Anschein hat, wir hätten sie verlohren. In Wahrheit ist es einfach nicht möglich. Das ist sehr beruhigend, da ich mir dann auch keine Sorgen machen muss. Wie beim Wetter, wenn mal eine wolke die Sonne verdeckt  herz

Gern setz ich mich selber unter Druck und bin ungeduldig, es schaffen zu wollen.


Was gibt es zu schaffen, ausser zu wissen, dass wir der Eine Sohn Gottes sind.
Dafür gibt es nichts zu tun, weil wir es bereits sind und immer schon waren.
Nicht einmal fühlen oder wahrnehmen muss ich es.
 normalo1 herz


Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 1111
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Beiträge zu den Hinweisen auf Nicht-Vergebung
« Antwort #36 am: 05. Juli, 2015 20:12:08 »
Meinen Sohn als Bruder zu sehen und nicht als mein Kind... Johannes da hast du doch bzw. habt Ihr doch Erfahrung, wie war das bei Euch?

KURSschüler sind glücklich, wenn sie vergeben. Wenn sie FÜHLEN, dass die Illusion nicht existiert. Wenn sie bemerken, dass sie nur scheinbar glauben können, sie getrennt von IHM erfunden zu haben.

Wenn wir nun z.B. unsere Kinder von der Vergebung aussparen, sind wir nicht glücklich, weil wir unsere Funktion nicht erfüllen.

Zu Beginn meiner KURSzeit vergaß ich sehr oft, dass auch unsere Babies Brüder sind. Ich konzentrierte mich sehr auf die Unwirklichkeit und verlor im Eifer des Gefechtes immer wieder meine Verbindung zu IHM. Nur zu den KURS-Übungszeiten erinnerte ich mich an die WAHRHEIT. Vorübergehend glaubte ich sogar, dass ich meine Lieblinge verlassen oder verlieren würde, wenn ich vergebe. Nun sind die Kleinen erwachsen und ich habe bereits einige KURSrunden gedreht. Jetzt bin ich bereit die gesamte Illusion zu vergeben und glaube nicht mehr, dass ich etwas opfere, wenn ich die Unwirklichkeit hinter mir lasse.

Für uns selbst und für jeden der in unserer Umgebung lebt, geben wir mehr oder weniger unserer Aufmerksamkeit. Es ist im Grunde einerlei wer das ist. Oft sind es Kinder und Partner oder andere Familienmitglieder. Auch mit Freunden, Arbeitskollegen, Kunden, Schülern, Patienten usw. verbringen manche von uns einen Großteil ihrer Zeit.

Da es nicht möglich ist, dass wir mit allen zugleich zusammen sind, treffen wir auf unserer scheinbaren Rückreise alle, die genau die richtigen Lernpartner für uns sind und wir für sie. Es ist aber nicht wichtig, welche Position wir scheinbar in diesem äußerst komplexen Spiel einnehmen - wir werden letztendlich jeden möglichen Aspekt vergeben.

Und jeder spielt seine Rolle brilliant. Das ist nicht anders möglich.
Und mit IHM lernen wir, über dieses Schauspiel hinauszugehen. In jedem Augenblick, wenn wir es so wählen.

Wir werden hier nicht ohne diese Rollen sein, aber mit dem PflichtKURS lernen wir, dass wir frei von ihnen sind.

Also spielen wir das herzige oder undankbare Kind, den coolen oder wütenden Papa, die engagierte oder labile Mama, die treue oder untreue Partnerin, den fürsorglichen oder übellaunigen Opa, die hilfreiche oder hinterhältige Kollegin, den umsichtigen oder kurzsichtigen Chef, die erfolgreiche oder frustrierte Sportlerin, den dankbaren oder nörgelnden Patienten, die zufriedene oder deprimierte Einzelgängerin, usw.

 herz

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #37 am: 06. Juli, 2015 10:42:49 »
Wenn meine Dramen wirklich wären... Aber so hat ja jeder seine Sonnen - und Regentage.
Genau, ich freue mich, dass es nur ein harmloser Film ist und schaue gerne hindurch auf die LIEBE und die FREUDE ...
Die Harmlosigkeit aller Dramen, die wir hier erleben können, liegt daran, dass sie nur wie Filme sind, nur Bilder und nicht die Wahrheit.
Filme können schrecklich sein, grausam und Angst einflößend - doch nur wenn wir vergessen, dass wir eben nur einen Film anschauen und nichts darin jemals wirklich geschehen ist.

In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf ein Missverständnis hinweisen, auf das wir immer wieder stoßen:
Der Kurs verwendet den Begriff "glücklicher Traum" für den Zustand, wenn wir vergeben haben. Hier kann leicht das Missverständnis aufkommen, dass mit "glücklich" der Inhalt des Traums gemeint ist. Doch liegt das Glück tatsächlich darin, dass es  - völlig abgesehen vom Inhalt - nur ein Traum ist.

 herz Johannes

Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Beiträge zu den Hinweisen auf Nicht-Vergebung
« Antwort #38 am: 06. Juli, 2015 14:23:03 »
In diesem Zusammenhang möchte ich auch auf ein Missverständnis hinweisen, auf das wir immer wieder stoßen:
Der Kurs verwendet den Begriff "glücklicher Traum" für den Zustand, wenn wir vergeben haben. Hier kann leicht das Missverständnis aufkommen, dass mit "glücklich" der Inhalt des Traums gemeint ist. Doch liegt das Glück tatsächlich darin, dass es  - völlig abgesehen vom Inhalt - nur ein Traum ist.

Uiuiui, das kommt ja mal wieder genau richtig.
Auch wenn der Traum scheinbar glücklicher wird- was er ja auch darf - dient ALLES der Vergebung.
Wobei den unglücklichen Traum vergeben fast leichter ist als den glücklichen.
Das Scheinglück kann einen nämlich ganz schön umschmeicheln...
zwink herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #39 am: 06. Juli, 2015 16:58:50 »
Der Kurs verwendet den Begriff "glücklicher Traum" für den Zustand, wenn wir vergeben haben.

Ich bin jetzt etwas verwirrt, was allerdings nicht ungewöhnlich ist. Meinst Du damit "... für den Zustand, wenn wir [alles] vergeben haben"?

Hier kann leicht das Missverständnis aufkommen, dass mit "glücklich" der Inhalt des Traums gemeint ist. Doch liegt das Glück tatsächlich darin, dass es  - völlig abgesehen vom Inhalt - nur ein Traum ist.

Auch dein letzter Satz entschlüsselt sich mir nicht ganz. Das "Glück" das es nur ein Traum ist, ist doch unberührt ob ich den glücklichen Traum lebe oder nicht?  :frage:
Ich dachte schon das der glückliche Traum, obwohl ebenfalls illusionär, ein anderer (besserer) Geisteszustand sei, der über alle Illusionen hin zur Wahrheit führt. Wo liege ich falsch?

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #40 am: 06. Juli, 2015 19:02:12 »
Der Kurs verwendet den Begriff "glücklicher Traum" für den Zustand, wenn wir vergeben haben.
Ich bin jetzt etwas verwirrt, was allerdings nicht ungewöhnlich ist. Meinst Du damit "... für den Zustand, wenn wir [alles] vergeben haben"?
Deine Verwirrung ist nicht ungewöhnlich.
Tatsächlich gibt es jedoch keine "teilweise" Vergebung. Vergebung ist kompromisslos: Entweder du vergibst - oder nicht. Alles - oder nichts.
Hier sind wir diese Kompromisslosigkeit, die der Kurs uns lehrt, nicht gewohnt. Und es braucht Zeit, bis wir dazu bereit sind, sie genauso für uns anzunehmen. Doch haben wir so viel Zeit, wie wir brauchen. Eile ist nicht vonnöten. Denn mit der Zeit wächst das Vertrauen, dass alles bereits vergeben ist - und wir nur "JA" dazu sagen brauchen statt unsere eigene Nicht-Vergebung zu beklagen.

Zitat von: steinefrenz
Hier kann leicht das Missverständnis aufkommen, dass mit "glücklich" der Inhalt des Traums gemeint ist. Doch liegt das Glück tatsächlich darin, dass es  - völlig abgesehen vom Inhalt - nur ein Traum ist.
Auch dein letzter Satz entschlüsselt sich mir nicht ganz. Das "Glück" das es nur ein Traum ist, ist doch unberührt ob ich den glücklichen Traum lebe oder nicht?  :frage:
Ich dachte schon das der glückliche Traum, obwohl ebenfalls illusionär, ein anderer (besserer) Geisteszustand sei, der über alle Illusionen hin zur Wahrheit führt. Wo liege ich falsch?
Du liegst nicht wirklich falsch. Schauen wir mal, ob wir das hinbekommen:
1) Wenn du dir bewusst wirst, dass du träumst - was geschieht? - Du entspannst dich, die Geschehnisse und Bilder erschrecken dich nicht mehr, alle Dinge im Traum gehen dir nicht mehr wirklich nahe.
2) Die Unterscheidung, ob es glückliche oder schreckliche Dinge sind, die sich dir gerade zeigen, verliert völlig an Bedeutung, weil du das Illusionäre in beiden erkennst. Weil du erkennst, dass sowohl glückliche wie auch schreckliche Dinge dir beim Prozess, sie als Traum zu entlarven, behilflich sein können.

Was bleibt ist ein "besserer" Geisteszustand, wenn du es so willst. Nur wirst du dir dann nicht mehr vorstellen können, dass es überhaupt einen "anderen" Geisteszustand geben könnte. Tut es nämlich nicht. Nur das Festhalten an Nicht-Vergebung hat dir so einen "anderen" (=getrennten) Geisteszustand vorgegaukelt...war aber nur Illusion...eine Fata Morgana... :cool:

Deine (innere) Entspannung und dein (inneres) Glück erfüllen deinen ganzen Geist - denn so ist es im HIMMEL. Die Berg-und-Talfahrten sind keine Option mehr für dich. Denn du hast aufgehört, dich an den Geschehnissen im Traum zu orientieren bzw. diese für dein Befinden verantwortlich zu machen.

 herz Johannes



Offline Angelika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 453
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #41 am: 06. Juli, 2015 19:22:21 »

Was bleibt ist ein "besserer" Geisteszustand, wenn du es so willst. Nur wirst du dir dann nicht mehr vorstellen können, dass es überhaupt einen "anderen" Geisteszustand geben könnte. Tut es nämlich nicht. Nur das Festhalten an Nicht-Vergebung hat dir so einen "anderen" (=getrennten) Geisteszustand vorgegaukelt...war aber nur Illusion...eine Fata Morgana... :cool:

Deine (innere) Entspannung und dein (inneres) Glück erfüllen deinen ganzen Geist - denn so ist es im HIMMEL. Die Berg-und-Talfahrten sind keine Option mehr für dich. Denn du hast aufgehört, dich an den Geschehnissen im Traum zu orientieren bzw. diese für dein Befinden verantwortlich zu machen.

Ja so ist es, wenn ich vergebe, dann trete ich in die Gegenwart ein, ich denke nicht mehr und das was dann scheinbar geschieht bleibt nicht an mir haften, es zieht an mir vorbei, es geschieht in Wahrheit nichts. Wenn ich vergebe bin ich Glück und Freude.
Bis mich wieder etwas scheinbar aus der Gegenwart reißt, ein Fünkchen Angst, der kleinste Hauch von Ärger und mir scheint es, als ob es wirklich geschieht und ich vergebe erneut und trete wieder ein ins Glück, da wo ich immer bin und schon immer war.

 
Angelika herz             Mein Selbst, so nah bei mir und nah bei Gott, weit jenseits dieser Welt.

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 876
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Beiträge zu den Hinweisen auf Nicht-Vergebung
« Antwort #42 am: 06. Juli, 2015 19:53:58 »
... soooo hilfreich .... vielen herzlichen Dank!  :zopfi:  :sommer:  :träum:
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Offline Bettina

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 30
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #43 am: 06. Juli, 2015 22:34:04 »
Zitat
Deine (innere) Entspannung und dein (inneres) Glück erfüllen deinen ganzen Geist - denn so ist es im HIMMEL

Bedeutet das dann auch , wenn ich in dem oben beschriebenen Zustand bin, dass mein Geist glückliche, geteilte Gedanken projiziert          ( = HIMMEL) ?

 herz Bettina

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Hinweise auf Nicht-Vergebung 3
« Antwort #44 am: 06. Juli, 2015 23:41:48 »
Zitat
Deine (innere) Entspannung und dein (inneres) Glück erfüllen deinen ganzen Geist - denn so ist es im HIMMEL
Bedeutet das dann auch , wenn ich in dem oben beschriebenen Zustand bin, dass mein Geist glückliche, geteilte Gedanken projiziert          ( = HIMMEL) ?
Du erfüllst mit dieser Entspannung und diesem Glück den Zustand des HIMMELS statt IHM zu widersprechen. Und auf diese Weise hast du die Barrieren vor dem HIMMEL in deinem Geist beseitigt und der HIMMEL kann sich dir wieder zeigen.
Dies ist gemeint, wenn es in der Einleitung zum Textbuch heißt:
Zitat von:  KURS T-Einl.1:6-7
Der Kurs zielt nicht darauf ab, die Bedeutung der Liebe zu lehren, denn das ist jenseits dessen, was gelehrt werden kann. Er zielt vielmehr darauf ab, die Blockaden zu entfernen, die dich daran hindern, dir der Gegenwart der Liebe, die dein angestammtes Erbe ist, bewusst zu sein.
WIRKLICHKEIT und WAHRHEIT brauchen nicht erst wieder hergestellt oder "projiziert" werden, sondern wir brauchen nur alle Barrieren vor IHR in unserem Geist entfernen, damit uns IHRE Herrlichkeit wieder bewusst wird.

 herz Johannes