Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektion 154  (Gelesen 3225 mal)

Offline Menina

  • Mitglied
  • **
  • Beiträge: 22
Lektion 154
« am: 03. Juni, 2015 13:56:06 »
Zitat von: KURS-Lektion 154
Ich bin unter den Dienern GOTTES. *)

Ich kann mich an gewisse innere Widerstände erinnern, die ich bei der heutigen Lektion in meinem ersten Übungsdurchlauf in mir wahrnahm, besonders mit dem Kontext des Dienens, und dass ich dachte, na, diese Lektion gibt mir gerade nicht so viel.

Als ich heute diese Lektion aufschlug, war mir schlagartig klar, dass ich mit jeder Erinnerung an die Wahrheit MIR SELBST diene.

Dies ist alles, was mit Worten sagbar ist. Der Rest ist ERFAHRUNG.  :sml:

 liebherz


*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Jana

  • Gast
Re: Lektion 154
« Antwort #1 am: 03. Juni, 2015 16:18:58 »
Zitat von: KURS-Lektion 154
Ich bin unter den Dienern GOTTES. *)

Ich kann mich an gewisse innere Widerstände erinnern, die ich bei der heutigen Lektion in meinem ersten Übungsdurchlauf in mir wahrnahm, besonders mit dem Kontext des Dienens, und dass ich dachte, na, diese Lektion gibt mir gerade nicht so viel.

Als ich heute diese Lektion aufschlug, war mir schlagartig klar, dass ich mit jeder Erinnerung an die Wahrheit MIR SELBST diene.

Dies ist alles, was mit Worten sagbar ist. Der Rest ist ERFAHRUNG.  :sml:

 liebherz


*) Hier findest du den Kommentar zu dieser Lektion!

Vielen Dank, Menina, für deinen Beitrag dazu, ist auch meine heutige Lektion.
Ich konnte mit dieser Lektion, vom Gefühl her, bis jetzt auch nicht so viel anfangen (nur vom Verstand).
Durch deinen Beitrag, ist es jetzt zu einem Gefühls-Klick gekommen.  :smile:
Auf einmal ist Freude da, zum Begriff Dienen, spüre ich deutlich.

Ich will dem SOHN GOTTES dienen, denn das Dienen des Egos erzeugte Leid.




Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Lektion 154
« Antwort #2 am: 02. Juni, 2016 10:40:02 »
Zitat von: T.4 VI. 6.2
Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von GOTTES Kommunikationskanälen.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 154
« Antwort #3 am: 02. Juni, 2016 12:00:09 »
Zitat von: T.4 VI. 6.2
Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von GOTTES Kommunikationskanälen.

Michael
Dieses Zitat aus dem Abschnitt VI des 4. Kapitels im Textbuch "Die Belohnungen GOTTES" - ebenso wie die heutige Tageslektion - kann besonders leicht die Bürde schwerer machen, die sich Kursschüler mit dem Kurslernen auferlegen können, weil sie denken, der Kurs und damit die Vergebung würde ihnen etwas wegnehmen, was sie gerne behalten möchten.

In Wahrheit ist der Kurs jedoch gerade gekommen, um die "Bürde", die wir hier zu tragen meinen, leicht zu machen - oder vielmehr ganz zu entfernen.

Sehen wir uns zuerst die Lektion 154 an: *)
"Ich bin unter den Dienern GOTTES".

Wenn ich diesen Satz als Forderung auffasse, die ich erst erfüllen müsste, statt als die einfache Tatsache, die damit dargelegt wird, komme ich in Teufels Küche. Doch ist diese Lektion - ebenso wie alle anderen Lektionen des Kurses - einfach nur eine Tatsache, die meine bisherigen Überzeugungen über den Haufen wirft:
Ich bin kein elender Sünder, sterblich, verletzbar und schwach - NEIN!
Ich bin unter den Dienern GOTTES! Punkt.
Das ist die einfache Tatsache über mich, die auch niemals verändert werden kann. 

Und nun schauen wir uns noch gemeinsam die zitierte Textstelle an:
"Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von GOTTES Kommunikationskanälen."

Wenn ich diesen "Auftrag" als etwas nehme, das ich erst erfüllen muss - und folglich jetzt noch nicht erfülle - nehmen die Selbstbeschuldigungen oder Beschuldigungen anderer kein Ende.
Wenn ich aber akzeptiere, dass mein "Hier-Sein" bereits die Erfüllung meines Auftrags ist, dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen und ich kann mit meinen unsinnigen Bemühungen endlich aufhören, hier etwas - mich eingeschlossen - verändern zu wollen.
Die einzige Veränderung, die notwendig ist, ist einfach, die Tatsachen zu akzeptieren, an die der Kurs uns wieder erinnert und unsere fixen Überzeugungen, an denen wir bisher festgehalten haben, endlich aufzugeben:
Wir konnten uns niemals von unserer QUELLE trennen!
Alles, von dem wir glauben, es sei nach der Trennung passiert, hat deshalb tatsächlich nie stattgefunden!

Wie erlösend ist das denn - sowohl für mich selbst als auch für alle meine Mitmenschen ... nicht nur für Kursschüler ...  :cool:  :biggrin: 

 herz Johannes

*) Siehe dazu auch den Kommentar zu dieser Lektion!

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 982
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 154
« Antwort #4 am: 02. Juni, 2016 13:42:53 »
Zitat von: T.4 VI. 6.2
Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von GOTTES Kommunikationskanälen.

Michael


Wenn wir GOTT in allen und allem SEHEN, sind wir unter den Dienern GOTTES und leben in einer anderen Weise, als wenn wir uns tief schlafend, völlig unbewusst dem Ego angeschlossen haben.

Als GOTTES Kommunikationskanäle lernen wir von IHM, dass wir in allen Situationen die Möglichkeit haben, noch einmal zu wählen und entwickeln die Bereitwilligkeit dafür, uns für den HIMMEL zu entscheiden - nach und nach.

Alle GOTTESSÖHNE, ob tief schlafend oder erwachend, haben in WAHRHEIT nur dieses Potenzial und dienen immer, weil es nichts anderes gibt als das Empfangen und Geben von GOTT.


herz

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Lektion 154
« Antwort #5 am: 02. Juni, 2016 15:56:03 »
Zitat von: T.4 VI. 6.2
Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von GOTTES Kommunikationskanälen.

Ich fand dieses Zitat aus dem Textbuch eine wundervolle Zusammenfassung des letzten Abschnitts in dieser Lektion:

Zitat von: L.154 14
Ich bin unter den Dienern Gottes, und ich bin dankbar, dass ich die Mittel habe, durch die ich begreifen kann, dass ich frei bin.

Die Welt rückt in den Hintergrund, während wir unseren Geist hell werden lassen und begreifen, dass diese heiligen Worte wahr sind. Sie sind die Botschaft, die uns heute von unserem Schöpfer gesandt wird. Nun zeigen wir auf, wie sie unser Denken über uns und über das, was unsere Funktion ist, verändert haben. Denn indem wir beweisen, dass wir keinen Willen akzeptieren, den wir nicht mit andern teilen, werden die vielen Gaben, die wir von unserem Schöpfer haben, uns ins Auge springen und in unsere Hände hüpfen, und wir werden begreifen, was wir empfangen haben.

Die Lektion fand ich als solches wunderschön, kein Hauch von einer Bürde. Vielleicht habe ich aber auch den letzten Abschnitt falsch verstanden.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 154
« Antwort #6 am: 02. Juni, 2016 17:18:43 »
Zitat von: T.4 VI. 6.2
Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von GOTTES Kommunikationskanälen.

Ich fand dieses Zitat aus dem Textbuch eine wundervolle Zusammenfassung des letzten Abschnitts in dieser Lektion:

Zitat von: L.154 14
Ich bin unter den Dienern Gottes, und ich bin dankbar, dass ich die Mittel habe, durch die ich begreifen kann, dass ich frei bin.

Die Welt rückt in den Hintergrund, während wir unseren Geist hell werden lassen und begreifen, dass diese heiligen Worte wahr sind. Sie sind die Botschaft, die uns heute von unserem Schöpfer gesandt wird. Nun zeigen wir auf, wie sie unser Denken über uns und über das, was unsere Funktion ist, verändert haben. Denn indem wir beweisen, dass wir keinen Willen akzeptieren, den wir nicht mit andern teilen, werden die vielen Gaben, die wir von unserem Schöpfer haben, uns ins Auge springen und in unsere Hände hüpfen, und wir werden begreifen, was wir empfangen haben.

Die Lektion fand ich als solches wunderschön, kein Hauch von einer Bürde. Vielleicht habe ich aber auch den letzten Abschnitt falsch verstanden.

Dann hast du wohl diese Passagen mit dem rechten Geist gelesen und sie als hilfreich empfunden - so wie sie tatsächlich gemeint sind. daum

 herz Johannes

Brigitte

  • Gast
Re: Lektion 154
« Antwort #7 am: 29. Oktober, 2016 18:21:50 »
Hallo  heiss
Bin heute bei Lektion 154 angelangt und war etwas ratlos mit der Textstelle 11.2.
Zitat
Er braucht unsere Stimme, damit er durch uns sprechen kann. Er braucht unsere Hände, damit sie Seine Botschaften halten und sie zu denen tragen, die Er
bestimmt. Er braucht unsere Füße, um uns dorthin zu bringen, wohin Er will, damit
die, die im Elend warten, endlich befreit sein mögen....
Das hat bei mir gleich einen gewissen Leistungsdruck aufgebaut, was soll ich tun, wem helfen....(soll ich etwa doch irgendwie missionieren?)
darum bin ich sehr dankbar, das Zitat von steinefrenz gefunden zu haben (oder hat es mich gefunden???):
Zitat
Dein Auftrag ist ganz einfach. Du wirst gebeten, in einer Weise zu leben, die aufzeigt, dass Du kein Ego bist - und ich irre mich nicht bei der Wahl von Gottes Kommunikationskanälen.
.
Vielen lieben Dank, da macht mir diese Lektion gleich viel mehr Spaß und ergibt auch viel mehr Sinn  schm

Offline karin

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 982
    • Wunderommunikation - INFOSEITE
Re: Lektion 154
« Antwort #8 am: 03. Juni, 2019 07:46:55 »
Sehen wir uns zuerst die Lektion 154 an: *)
"Ich bin unter den Dienern GOTTES".

Wenn ich diesen Satz als Forderung auffasse, die ich erst erfüllen müsste, statt als die einfache Tatsache, die damit dargelegt wird, komme ich in Teufels Küche. Doch ist diese Lektion - ebenso wie alle anderen Lektionen des Kurses - einfach nur eine Tatsache, die meine bisherigen Überzeugungen über den Haufen wirft:
Ich bin kein elender Sünder, sterblich, verletzbar und schwach - NEIN!
Ich bin unter den Dienern GOTTES! Punkt.
Das ist die einfache Tatsache über mich, die auch niemals verändert werden kann. 

 herz Johannes

*) Siehe dazu auch den Kommentar zu dieser Lektion!



 :yippie:


Zitat von: Johannes‘ Kommentar
Die Botschaft, die du deinen Brüdern bringst, ist nicht von dir. Vergebung ist nicht „deine“ Idee. Es ist die ANTWORT des HEILIGEN GEISTES auf eine Welt, die gar nicht möglich ist. Und wem überbringst du sie? Allen, die dir begegnen – ob körperlich oder nur in Gedanken spielt dabei keine Rolle. Für sie alle wurde dir die Botschaft des Friedens gegeben. Es sind nicht unbedingt Worte, durch die du sie gibst. Vielleicht ist es nur ein Lächeln, eine freundliche Geste – oder einfach nur ein Gedanke, in der Stille von einem Geist einem anderen gegeben.


Zitat von: Den Kurs lernen 2, 1. Schüler und Lehrer, 2 Wie ein Schüler lernt, die Erlösung zu behalten
„Schenke nun deine Erlösung freudig und großzügig allen deinen Brüdern.“

Hierin liegt der Unterschied in der Vorgehensweise eines Schülers und der eines Lehrers: Der Schüler sucht ängstlich, die Erlösung für sich allein zu behalten. Dies garantiert jedoch nur, dass er sie wieder verlieren muss. Der Lehrer hingegen folgt der Anweisung seines AUFTRAGGEBERS und gibt sie freudig und großzügig weg, weil dies der Weg ist, sie für immer zu behalten.

Hier geht es weiter in Johannes‘ Text.


 :lieben:




Offline Melanie

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 243
Re: Lektion 154
« Antwort #9 am: 03. Juni, 2019 10:00:08 »
Ich bin unter den Dienern GOTTES.

Nicht Arrogant. Demütig.
Ich will alles geben, um zu erkennen, dass ich bereits ALLES empfangen habe.

GOTT dienen ist mein einziges Ziel. Mein einziger Zweck und meine einzige Funktion.
Alles andere ist Illusion.

Ich bin ein Diener GOTTES.
Das ist mein WERT und meine IDENTITÄT.

Oft fühle ich mich wertlos. Oft fühle ich mich, als wäre ich nicht genug. wolko
Wie freudig nehme ich jetzt meinen WERT an.  :brill:

Liebe Brüder, ich freue mich mit euch unter den Dienern GOTTES zu sein.  :kuschl:

herz herz herz