Autor Thema: CC-Workshop am 08.02.2015 in Wien  (Gelesen 2208 mal)

Offline Otmar

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 255
CC-Workshop am 08.02.2015 in Wien
« am: 09. Februar, 2015 15:54:09 »
Ich möchte als Einleitung für die traditionelle Nachlese zu J&K-Veranstaltungen vom Vorabend zum CC-Workshop berichten, an dem das monatliche Kurstreffen in Wien stattfand (eigentlich „Wunderkommunikation mit Johannes&Karin“). Hier stimmten wir uns schon auf das Seminar „Einfühlende Kommunikation für Kursschüler“ am Sonntag ein.

"Erstens: Nicken" ... das werde ich mir hoffentlich lange merken.

In welchem Zusammenhang steht CC (Compassionate Communication) mit dem Kurs ? Beschäftigen wir uns bei CC nicht mit dem Geschehen in der Illusion ?
Ich denke, wenn CC rein als Gesprächstechnik verwendet wird, um eigenen Interessen Geltung zu verschaffen, ist die Kritik berechtigt.
Aber Johannes lehrt CC nicht dafür, sondern um unsere innere Einstellung zu schulen und für Verbindung und Vergebung vorzubereiten.
Ungefähr so, wie eine bestimmte Art zu atmen Entspannung fördert, den Geist von Blockaden freihält, und eine andere Art zu atmen sich mit Angst und Panik aufschaukelt (siehe Hyperventilieren).
Obwohl es zur Illusion gehört, atmet jeder Kursschüler, und es kommuniziert auch jeder Kursschüler.

Das eindrücklichste Beispiel für den Nutzen von CC für einen Kursschüler, d.h. für Vergebungsbereitschaft, das Johannes für mich an diesem Vorabend brachte, war:
Wenn uns jemand mit Worten angreift, sind wir geneigt, spontan und unreflektiert die bisher eingelernten Verhaltensmuster für solche Fälle abzuspulen: Gegenangriff, Verteidigung oder Rückzug.
All das bestärkt die Illusion, sind Egostrategien.
Johannes rät, genau das zu durchbrechen, indem man sich angewöhnt, in solchen Fällen als erste Reaktion nur einmal kurz zu nicken.
Warum: Das verschafft uns einen Augenblick des inneren Zurücktretens, sich zu sammeln, sich dem andern zuzuwenden.
Und was dann ? Fortsetzung am Sonntag.
Aber durch dieses Beispiel wird schon klar: Es geht um die innere Einstellung, und zwar um meine innere Einstellung. 

Auf den Punkt gebracht hat es Johannes mit der Bemerkung „Mit dem Nicken verbeuge ich mich vor dem LICHT im Anderen.“

Danke von:


Offline Sissyy

  • Mitglied
  • ****
  • Beiträge: 123
Re: CC-Workshop am 08.02.2015 in Wien
« Antwort #1 am: 09. Februar, 2015 20:19:41 »
Da hat Otmar für mich alles ausgedrückt was ich wahrgenommen habe...

Das Nicken zum Licht läßt mich mein Licht sehen.
Es ist wie wenn ich jemanden anlächle, dann fühle ich mich sofort freudig.

Was mir auch klarer wurde, dass wenn meine Bedürfnisse nicht erfüllt werden, habe ich einen Konflikt oder sind es nur Mißverständnisse...
Vielen Dank an Alle  liebherz

Danke von:


Offline shunyata

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 933
Re: CC-Workshop am 08.02.2015 in Wien
« Antwort #2 am: 10. Februar, 2015 17:42:08 »
Licht begegnet Licht.
Vergebung geschieht.

Unklarheiten werden im Licht in Kommun(ikat)ion geklärt.
Immer feiner, immer lichter.
 
Annehmen von Bedürfnissen bzw. den rechtgesinnten Umgang mit diesen lernen.
Wichtig zunächst sie zu erkennen und somit Ursache und Situation verstehen.

Danke an alle Brüder.... für mitfühlende Gespräche, i-phone -und Heimfahrhilfen.

Eine sehr liebenswerte Drehbuchszene die 2 Tage  herz mit Filmreifen Ausgangszenen.... ein mich küssenwollender Taxifahrer  zwink , Massenkarambolage auf der Autobahn die der Bus sicher umgehen konnte und die Busfahrerin, welcher zunächst ich auf eisiger Strecke assistierte und dann sie mich letztendlich im Privatauto (errettet von 1,5 Std. Warten auf den Zug) noch ganz und gar nach Hause brachte.

Ein DANKESCHÖN für den Raum, das Licht und die Liebe.
Und für die Möglichkeit, dies Alles teilen zu können und dürfen.
 :zopfi:

Mit vielen lieben Grüßen an Karin und besten Wünschen für den Vater  herz herz herz


Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTES.

Danke von: