Wunderkommunikation Forum

Thema: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen  (Gelesen 6132 mal)

Offline Birgit

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 48
Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« am: 16. Oktober, 2014 22:49:10 »
Liebe Kursschüler!  blaubuch

Falls dieses "mein Bedürfnis in einem anderen sehen" schon mal ein Thema hier war, bitte ich darum mir zu schreiben, wo ich dazu was finden kann. Habe über "Suche" nichts gefunden.  :denk:
Ansonsten wäre ich froh, wenn mir jemand näher erklären könnte, wie das gemeit ist.

 herz
Birgit

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #1 am: 16. Oktober, 2014 23:28:48 »
"Mein Bedürfnis in einem anderen sehen" ...wäre ich froh, wenn mir jemand näher erklären könnte, wie das gemeint ist.
Vielleicht wäre es nützlich, wenn du noch kurz erläuterst, in welchem Zusammenhang du auf diesen Satz gekommen bist.
Einstweilen kann ich nur ganz allgemein dazu etwas sagen:
 
Wenn du "jemand anderen" zu sehen meinst, dann siehst du eigentlich nur das, was du über "diesen anderen" denkst. Es ist also nie "jemand anderer", den du siehst - sondern du siehst immer nur "deine Gedanken".
Diese Tatsache ist sogar für die Welt einsichtig...  :smile:

Der Kurs lehrt dich deshalb, wie du diesen Irrtum korrigieren kannst - indem du anfängst zu begreifen, dass alles, was du in einem anderen zu sehen glaubst, in Wahrheit nur deine eigenen Gedanken sind.

Wenn du also denkst, jemand anderer hätte irgendwelche Bedürfnisse, sind es in Wahrheit nur deine Bedürfnisse, die du versucht hast, nach außen - eben auf jemand anderen - zu projizieren.
Wenn du schließlich zu begreifen beginnst, dass die Vergebung/Erlösung/Erwachen aus dem Traum dein einziges Bedürfnis ist, fängst du an zu sehen, dass auch "jeder andere" letztlich dieses dein einziges Bedürfnis mit dir teilt.
Soweit der theoretische "Unterbau".

In der Praxis schaut das dann z.B. so aus:
Wenn dich jemand beschimpft oder angreift, lernst du zu sehen, dass der andere damit nur versucht, sein Bedürfnis nach Frieden und Unschuld zu befriedigen...

Die Vergebung sieht weder Angriff noch Beschimpfung, sie sieht nur einen Ruf nach Liebe und wird nur darauf reagieren.

--------------------------------

Bis hierher ist mein Beitrag nur auf Ein Kurs in Wundern bezogen.
Der Rest hat nur bedingt mit dem Kurs zu tun und sollte hier nicht zum Thema werden.
Mir war zum Zeitpunkt des Schreibens nicht bewusst, in welchem Board ich mich hier befinde.  :error:  :off:
 


... Nur ist die Strategie zu schimpfen oder anzugreifen normalerweise nicht dazu angetan, unser Bedürfnis nach Frieden und Unschuld zu erfüllen - außer er trifft auf jemand, der bereits Vergebung gelernt hat - bzw. der gelernt hat, einfühlend zu kommunizieren.*)


Die Einfühlende Kommunikation sieht im Angriff und in der Beschimpfung nur einen Ausdruck der momentanen Gefühle und nicht erfüllten Bedürfnisse des Gesprächspartners und reagiert somit empathisch auf ihn, d.h. sie geht auf seine Bedürfnisebene ein und reagiert nicht mit Verteidigung oder Gegenangriff.

Diese Art der Kommunikation unterstützt uns darin, uns selbst oder die Menschen, mit denen wir zu tun haben, nicht zu beschuldigen oder zu verurteilen - und ist auf diese Weise ein Schritt in Richtung Vergebungsbereitschaft.
 


 herz Johannes


*) Siehe dazu hier!
 

Patricia

  • Gast
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #2 am: 17. Oktober, 2014 09:37:52 »
Damit habe ich auch gute Erfahrungen gesammelt-empathisch auf Wut oder Forderungen zu reagieren. Wenn daraus aber ein Dauerzustand wird, darf ich liebe-voll" nein" zu weiterem persönlichen Austausch sagen und daruf vertrauen, dass der "andere" seinen Weg der Erlösung findet.Ich bleibe aber im Bewußt-sein, dass wir geistig "eins" sind.  :smile:

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #3 am: 17. Oktober, 2014 11:01:37 »
Damit habe ich auch gute Erfahrungen gesammelt-empathisch auf Wut oder Forderungen zu reagieren. Wenn daraus aber ein Dauerzustand wird, darf ich liebe-voll" nein" zu weiterem persönlichen Austausch sagen und daruf vertrauen, dass der "andere" seinen Weg der Erlösung findet.Ich bleibe aber im Bewußt-sein, dass wir geistig "eins" sind.  :smile:
Ich habe erst jetzt bemerkt, dass wir uns hier im Board "Ein Kurs in Wundern" befinden - und Empathie ist eine andere Baustelle... nämlich hier!  normalo1 


Zitat von: Patricia
...Wenn daraus aber ein Dauerzustand wird, darf ich liebe-voll" nein" zu weiterem persönlichen Austausch sagen und daruf vertrauen, dass der "andere" seinen Weg der Erlösung findet.Ich bleibe aber im Bewußt-sein, dass wir geistig "eins" sind.  :smile:

Wahre Vergebung lehrt uns, den anderen als erlöst zu sehen.*) Er muss nicht erst seinen Weg dorthin finden.  :cool:

 herz Johannes


*) Siehe dazu "Das Erlösungsspiel"

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #4 am: 17. Oktober, 2014 12:09:53 »
Falls dieses "mein Bedürfnis in einem anderen sehen" schon mal ein Thema hier war, bitte ich darum mir zu schreiben, wo ich dazu was finden kann.

Hallo Birgit,
Vielleicht findest du hier die Antworten.

Wenn du jedoch auf Wahrnehmung abzielst, so findest du im gesamten Textbuch massenhaft Hinweise, wie Wahrnehmung wird durch Projektion gemacht oder das Grundgesetz der Wahrnehmung: Du siehst das, wovon du glaubst, es sei da, und du glaubst, es sei da, weil du es da haben willst.

Wahre Wahrnehmung ist hingegen komplett frei von der Vergangenheit. LIEBE ist ewig und deshalb immer im gegenwärtigen Moment. Aus diesem Grunde sieht die wahre Wahrnehmung nur LIEBE, weil nichts anderes da ist.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Offline Birgit

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 48
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #5 am: 17. Oktober, 2014 12:32:30 »
 
Zitat von: Johannes
Wenn du "jemand anderen" zu sehen meinst, dann siehst du eigentlich nur das, was du über "diesen anderen" denkst. Es ist also nie "jemand anderer", den du siehst - sondern du siehst immer nur "deine Gedanken".
Diese Tatsache ist sogar für die Welt einsichtig...  :smile:

Der Kurs lehrt dich deshalb, wie du diesen Irrtum korrigieren kannst - indem du anfängst zu begreifen, dass alles, was du in einem anderen zu sehen glaubst, in Wahrheit nur deine eigenen Gedanken sind.

Wenn du also denkst, jemand anderer hätte irgendwelche Bedürfnisse, sind es in Wahrheit nur deine Bedürfnisse, die du versucht hast, nach außen - eben auf jemand anderen - zu projizieren.
Wenn du schließlich zu begreifen beginnst, dass die Vergebung/Erlösung/Erwachen aus dem Traum dein einziges Bedürfnis ist, fängst du an zu sehen, dass auch "jeder andere" letztlich dieses dein einziges Bedürfnis mit dir teilt.
Soweit der theoretische "Unterbau".

In der Praxis schaut das dann z.B. so aus:
Wenn dich jemand beschimpft oder angreift, lernst du zu sehen, dass der andere damit nur versucht, sein Bedürfnis nach Frieden und Unschuld zu befriedigen...

Die Vergebung sieht weder Angriff noch Beschimpfung, sie sieht nur einen Ruf nach Liebe und wird nur darauf reagieren.

Ja, Johannes, das habe ich wohl gemeint. Ich bin auf dies gekommen durch meine Arbeit als Verkäuferin im Textilhandel. Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass immer mehr Kunden "ihren" Ärger und Frust auf was auch immer an mir oder Kolleginnen "auslassen".
Ich erwische mich tagtäglich dabei, dass ich dann meinerseits mit Ärger und Groll reagiere (was ich den Kunden gegenüber natürlich nicht zeigen darf) und im Geiste dauernd den Job kündige.
Tja, als Kursschüler fällt mir dann schon wieder ein, wozu ich eigentlich hier bin. Natürlich liegt die Lösung nicht in Kündigung sondern diesen Ort zu meinem persönlichen Vergebungs-Übungsfeld zu machen. Ein wunderbarer Ort übrigends um Vergebung zu üben.  :wolki:

Für die "einfühlsame Kommunikation" bin ich nicht geschult, sprich ich habe mich mit diesem Thread noch nicht richtig befasst.
Aber für den Anfang muss es doch was "leichteres" geben, oder? Zumindest habe ich in der Arbeit nicht die Zeit, die ganzen einfühlsamen Gedanken durchzugehen..... Wie soll ich es ausdrücken. Ich bin noch nicht darauf geschult.

Ich glaub, ich hab den Faden verloren.
Vielleicht krieg ich meine Gedanken dazu später besser zu "Papier". Ich muss jetzt nämlich wieder zur Arbeit und meine Lektionen anwenden und vergeben.

 herz
Birgit

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #6 am: 17. Oktober, 2014 13:29:13 »
Ja, Johannes, das habe ich wohl gemeint. Ich bin auf dies gekommen durch meine Arbeit als Verkäuferin im Textilhandel. Zur Zeit habe ich das Gefühl, dass immer mehr Kunden "ihren" Ärger und Frust auf was auch immer an mir oder Kolleginnen "auslassen".
Ich erwische mich tagtäglich dabei, dass ich dann meinerseits mit Ärger und Groll reagiere (was ich den Kunden gegenüber natürlich nicht zeigen darf) und im Geiste dauernd den Job kündige.
Tja, als Kursschüler fällt mir dann schon wieder ein, wozu ich eigentlich hier bin. Natürlich liegt die Lösung nicht in Kündigung sondern diesen Ort zu meinem persönlichen Vergebungs-Übungsfeld zu machen. Ein wunderbarer Ort übrigens um Vergebung zu üben.
Genau. So wie du ist auch jeder andere am genau richtigen Ort, seinem ganz persönlichen Vergebungs-Übungsfeld, wie du es so schön bezeichnet hast.
Und so wie dir ergeht es auch vielen Kursschülern, dass sie gerade dort, wo es am notwendigsten wäre, auf die Vergebung vergessen oder noch nicht bereit sind, sich darauf einzulassen und einfach wieder in alte Muster verfallen, die da wären:
Schuld geben, verurteilen, sich als Opfer sehen, sich hilflos fühlen, wütend sein, etc. etc.

Und nur für diese Fälle haben wir unsere Tools eingeführt, die unser Denken so ordnen, dass es für die Vergebung bereiter ist.

Zitat von: Birgit
Ich muss jetzt nämlich wieder zur Arbeit und meine Lektionen anwenden und vergeben.
Super, das Beste, was du im Moment tun kannst!  herzaugen

 herz Johannes


----------------------------------


Mit dem Rest deines Beitrages wechseln wir in das passende Board:
Zitat von: Birgit
Für die "einfühlsame Kommunikation" bin ich nicht geschult, sprich ich habe mich mit diesem Thread noch nicht richtig befasst.
Aber für den Anfang muss es doch was "leichteres" geben, oder? Zumindest habe ich in der Arbeit nicht die Zeit, die ganzen einfühlsamen Gedanken durchzugehen..... Wie soll ich es ausdrücken. Ich bin noch nicht darauf geschult.


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #7 am: 19. Oktober, 2014 19:16:58 »
Liebe Birgit,

ich brauchs anscheinend immer sehr konkret und bildhaft. Ich verwende daher seit einer Weile das Bild der Leinwand als Übungshintergrund. Nichts Neues, aber zwischen Theorie und Praxis können viele illusionäre Welten liegen.

Der/die/das "Andere" ist die Leinwand, auf die ich meine eigenen Bedürfnisse projiziere, sie für mich sichtbar mache.

Das hat den Vorteil, dass er/sie/es sofort als "Schuldige" ausfallen. Was kann die Leinwand für den Film?

Konkretes Material war unter anderem eine Person, die ich schrecklich gern habe, die mich aber mit ihrem unerbittlichen Vorwärtsdrang zu überfordern schien. In einem Gespräch, bei dem ich über Stunden praktisch nicht zu Wort kam, in dem ich mich bedrängt fühlte, hilflos, ratlos, machtlos, habe ich irgendwann eigentlich gar nicht mehr richtig zugehört, sondern nur noch den Gedanken umkrallt: das soll ich sein? Welche meiner Bedürfnisse werden mir hier gezeigt?

Zu meiner Überraschung waren sie alle da. Es kam keine Forderung zum Ausdruck, dich ich nicht selbst an mich und das Leben gestellt habe, immer und immer wieder. Wie beim Bruchrechnen ließ sich alles reduzieren auf meine "Grundbedürfnisse", genauer gesagt auf meine Grundängste. Diese Person, von der ich mich im ersten Moment angegriffen und im zweiten missverstanden fühlte, wandelte sich in meiner Sicht vom Angreifer zum Hilfesuchenden, schließlich zum Helfer, zum ehrlichsten "Spiegel", vor dem ich je gestanden habe. In der Nacht habe ich höchst aggressiv von ihr geträumt, für mich so schockierend, dass ich mehrfach aufgewacht bin. Seit dem Aufstehen und der gefühlten Leichtigkeit möchte ich behaupten, dass ich noch nie jemandem so dankbar war.

Schwierig höchstens, mich in jeder konkreten Konfrontation an dieses Spiel zu erinnern. Der maulende Kunde, das bin ich. Der grummelnde Chef, der zeigt mir was, was ich an mir nicht sehen will. Das nervige Gör, was sucht es mit all dem Generve, das ich auch so gern hätte? Für ein Millisekündchen die Trennung aufgeben. Wo es gelingt: wow! Mehr davon!

Was muss in mir an Ärger, Frust und Ängsten stecken, wenn sie mir ständig und überall begegnen.

Schön, dich mal wieder gelesen zu haben.

 herz Hannes

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #8 am: 19. Oktober, 2014 20:11:03 »
Was muss in mir an Ärger, Frust und Ängsten stecken, wenn sie mir ständig und überall begegnen.
Wieviel Angst musst du bereits verloren haben, dass du den Mut hast, dir all das nun anzuschauen!  zwink

Bisher musstest du all das projizieren - nun beginnst du immer mehr, die Verantwortung für alles, was dir begegnet zu übernehmen.

Großartig!  daum

 herz Johannes

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #9 am: 20. Oktober, 2014 09:14:12 »
Mein Bedürfnis im anderen sehen und dann dem anderen das geben, was ich gern hätte oder brauche, da gibt es doch auch einen Nondualen Text dazu, lieber Johannes  herzaugen

Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Angelika

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 455
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #10 am: 20. Oktober, 2014 13:11:02 »
Lieber Hannes,

ich bin dir sehr dankbar für die ausführliche Beschreibung wie du diese "andere Person"  gesehen hast, was sie bei dir ausgelöst hat und ich bin dankbar das du ihr keine Schuld gibst, sondern die Verantwortung übernimmst.
Ich bin auch diese "andere Person" und es fühlt sich gut an, nicht schuldig zu sein.
Ich habe mich heute morgen nach dem Erwachen frei und in Verbindung gefühlt, alles ist gut, als ob nichts geschehen ist.
Unser Bruder ist unser Erlöser, wie wahr dies ist.

 Danke dir  herz 
 
Angelika herz             Mein Selbst, so nah bei mir und nah bei Gott, weit jenseits dieser Welt.

Offline Birgit

  • Mitglied
  • ***
  • Beiträge: 48
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #11 am: 20. Oktober, 2014 14:51:42 »
Danke euch allen für die Anregungen und Erfahrungsberichte zu diesem Thema.

 :träum: :wachauf: :dank: :denk1:
Birgit

Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #12 am: 20. Oktober, 2014 17:13:05 »
Mein Bedürfnis im anderen sehen und dann dem anderen das geben, was ich gern hätte oder brauche, da gibt es doch auch einen Nondualen Text dazu, lieber Johannes  herzaugen
Gibt es, nur find ich ihn im Moment nicht. Vielleicht hast du ja Glück... normalo1

 herz Johannes

Danke von:


Offline toni

  • Global Moderator
  • *****
  • Beiträge: 263
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #13 am: 20. Oktober, 2014 17:50:52 »
Meint ihr vielleicht diesen Text Die Lektion der Vergebung - Geben ist Empfangen

 herz toni

Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.
(aus "Der kleine Prinz" von Antoine de Saint-Exupéry)

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 880
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Mein Bedürfnis in einem anderen sehen
« Antwort #14 am: 20. Oktober, 2014 18:23:02 »
Ja super, genau den habe ich gemeint - so genial - vielen Dank, Toni!  herzaugen
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von: