Wunderkommunikation Forum

Thema: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde  (Gelesen 7562 mal)

Offline maschka

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 403
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #15 am: 02. Juni, 2014 22:26:37 »
Ja.... vom "Müssen" zum "Wollen"!  hep  :herzen:

Danke von:


Offline Hannes

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1012
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #16 am: 03. Juni, 2014 06:48:31 »
Warum glaube ich eigentlich immer, dass ich alles falsch mache? Sogar beim Kurs. Obwohl der mir wortwörtlich sagt, dass ich nichts falsch machen kann. Dass ich immer genau das Richtige tue.

Das "Falschmachen" ist ein ganz großer Angstfaktor in meinem Leben. Vom ZuvielKrachaufdemKlomachen bis zum DenKursnichternsthaftgenuglernen. Mit Millionen Varianten dazwischen. Ich bin nicht gut genug.

Ich bin so schlecht, dass ich dem Kurs nicht einmal glaube, dass das Quatsch ist.

Danke von:

Gast MM, Johannes, Michael, Anne, maschka, Jalila, karin, simi, Rose, Geli, Evelyn, Mariar, Amrita, Delphine

Gast MM

  • Gast
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #17 am: 03. Juni, 2014 07:44:35 »
Warum glaube ich eigentlich immer, dass ich alles falsch mache? Sogar beim Kurs. Obwohl der mir wortwörtlich sagt, dass ich nichts falsch machen kann. Dass ich immer genau das Richtige tue.

Das "Falschmachen" ist ein ganz großer Angstfaktor in meinem Leben. Vom ZuvielKrachaufdemKlomachen bis zum DenKursnichternsthaftgenuglernen. Mit Millionen Varianten dazwischen. Ich bin nicht gut genug.

Ich bin so schlecht, dass ich dem Kurs nicht einmal glaube, dass das Quatsch ist.
DANKE  liebherz
 :jöö:

Ich hab deinen Beitrag gelesen und das LICHT ging an.
Diese Gedanken sind voller Liebe. Ich dachte zuerst lächelnd: ja, das kenn ich gut. Der nächste Gedanke war: Ja, solange ich noch die "Hannes" oder "Michaela" - Messlatte anlege, werde ich nie gut genug oder besser sein. Und was sagt der Heilige Geist?  sumsi

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #18 am: 03. Juni, 2014 08:51:51 »
Ich bin nicht gut genug.

Genau. Da liegt auch die Lösung drin, wenn ich Verantwortung für mein Denken übernehme.

Tolle wurde mal gefragt wie er denn mit dem ganzen Ruhm umgeht, und ob nicht die Gefahr bestünde das sein Ego sich wieder hervortun würde.
Zitat von: E. Tolle
Solange ich nicht in die Illusion verfalle, dass ich für all dies verantwortlich bin, der das tut, ist das Ego nicht da. Nur wenn ich der Illusion verfalle, dass die Leute kommen, um mich zu sehen, könnte ein spirituelles Ego entstehen.

Er übernimmt die Verantwortung für sein Denken, die Verantwortung dafür das er nicht in die Illusion verfällt.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Offline maschka

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 403
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #19 am: 03. Juni, 2014 09:01:57 »
Warum glaube ich eigentlich immer, dass ich alles falsch mache? Sogar beim Kurs. Obwohl der mir wortwörtlich sagt, dass ich nichts falsch machen kann. Dass ich immer genau das Richtige tue.

Das "Falschmachen" ist ein ganz großer Angstfaktor in meinem Leben. Vom ZuvielKrachaufdemKlomachen bis zum DenKursnichternsthaftgenuglernen. Mit Millionen Varianten dazwischen. Ich bin nicht gut genug.

Ich bin so schlecht, dass ich dem Kurs nicht einmal glaube, dass das Quatsch ist.

 :smile:

Witzig ... und ich lese regelmässig bei dir, dass du nimmst, was ist. Punkt. - Da habe ich mir schon einiges abgeguckt bei dir...

Das dringt auch bei diesem Beitrag zu mir durch!  :smile:

 herz maschka

Danke von:


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #20 am: 03. Juni, 2014 09:41:51 »
Was wir nicht immer alles wollen und nichtwollen....  zwink
Habe mir gestern erlaubt - weil ich die Angst, die Härte und den Widerstand gegen die "falschen" Gedanken gefühlt habe... daß einfach "ihr bösen Gedanken alle kommen dürft". Und, hihi, interessanterweise kamen sie dann gar nicht mehr in ihrer Bedrohlichkeit. Wenn überhaupt waren sie verschwommen und ich konnte sie nicht wirklich ernst nehmen.
Ich glaube ja, dieses "persönlich nehmen".... also wenn ich mich in der Welt sehe und einfach nichts mehr persönlich nehme... ok, "mein" Geld... nein, nicht meines, einfach Geld. Mein Auto, mein Job, meine Angst... wenn ich das nicht mehr auf mich beziehe sondern es einfach neutral betrachte.... fällt eine sehr große Last ab.
Ja, der Tag heute wird mir einige Möglichkeiten bieten, das auszuprobieren.
Möge heute alles im Lichte des HG geschehen.
 herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:


Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #21 am: 03. Juni, 2014 12:27:56 »
Und da ist die Situation mit dem Körper. Durch den Kurs habe ich verstanden, dass ich das gemacht habe und dass das nicht Gottes Wille ist. Und das Schuldthema habe ich dadurch auch gesehen, dass die Krankheit eine Art Selbstbestrafung ist.

Vielleicht hilft dir dies diese Falle zu entlarven.

Michael
Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Regina

  • Gast
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #22 am: 03. Juni, 2014 16:43:59 »
Ihr Lieben,

dank Euch allen. @ Johannes: Mich vom Kurs fernhalten, nein. Das weiß ich jetzt. Ich wollte ihn schon ein paarmal hinwerfen, einmal ganz am Anfang sogar. @Jalila: Ja, Freude ist meine Funktion. Meine Tageslektion heute: Lektion 100. Das ist der Hammer. Da sind nämlich alle Antworten auf meine Frage drin. Auch die Idee von Opfer.

Ich glaub, da macht das Ego heftig Widerstand. Das geht mir eigentlich immer so, wenn ich Schritte vorwärts gehe in Richtung Freiheit. Dann erlebe ich kurz darauf so eine krasse Reaktion. Ich gehe jetzt erstmal die Schritte, die ich tun kann. Das ist schon ganz viel. Freude hatte ich tatsächlich heute, auch morgens noch beim Lesen der Lektion. Aber wenn ich dann mich hinsetzen soll, 5 Minuten, habe ich eine krasse Blockade. Obwohl ich mit dem Leitsatz eigentlich den ganzen Tag bin, habe ich genau in diesem Moment plötzlich vergessen und weiß gar nicht, was ich nun eigentlich machen soll. Ich muss mal gucken, wie ich damit jetzt umgehe. Tatsächlich lebe ich die Lektion ja im Alltag. Aber gegen diese Lektionen hatte ich von Anfang an Widerstand, und ich habe sie bis jetzt nie so gemacht, wie es da steht.


Regina

Offline Jalila

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 876
  • Ich bin bereit
    • claudia-jalila
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #23 am: 03. Juni, 2014 17:30:32 »
Solche Blockaden kenne ich auch, Regina, ich nehme sie nicht so ernst, sondern schreibe mir einfach Stichworte auf, z. B. den Leitsatz und für die 5 Minuten: Glück aufsteigen lassen - oder so. Am Anfang war das ganz oft, dass ich den Leitsatz plötzlich nicht mehr wusste und jetzt kommt es auch noch vor. So ein Spickzettel ist echt hilfreich!

Ich freue mich immer, von Dir zu lesen und grüße Dich von Herzen!  liebherz
Jalila
Die Liebe Gottes in dir zu fühlen heißt, die Welt neu zu sehen, vor Unschuld leuchtend, lebendig vor Hoffnung und gesegnet mit vollkommener Barmherzigkeit und Liebe.

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #24 am: 03. Juni, 2014 18:28:57 »
Meine Tageslektion heute: Lektion 100...
...Aber gegen diese Lektionen hatte ich von Anfang an Widerstand, und ich habe sie bis jetzt nie so gemacht, wie es da steht.
Vielleicht ist in dieser Beziehung mein Kommentar zu dieser Lektion hilfreich.

Was steht denn da, außer dass dein Teil wesentlich ist für GOTTES Heilsplan?
Wenn du nicht glücklich bist und Probleme hast, wirst du nicht glauben, dass du erlöst bist. Und nur darum geht es.
Wenn du nicht erlöst bist - dann hätte GOTT versagt. SEIN Heilsplan hätte bei dir versagt.
Glaubst du, dass dies möglich ist?

Wenn du glaubst, dass SEIN Heilsplan bei dir versagt hat, dann hast du dich einfach nur geirrt:
Du bist erlöst. Ewige Freude und Glück sind dein.

Das ist etwas, das du nur wissen brauchst. Du brauchst nur vertrauen, dass es in Wahrheit so ist.
Dann ist es auch völlig gleichgültig und bedeutungslos, wie du dich im Moment zu fühlen glaubst.

Wenn es nicht reine Freude und Glück ist, ist dieses Gefühl nur eine Illusion - und es wird vergehen. Denn das ist das Schicksal aller Illusionen. Nur die Wahrheit bleibt.

 herz Johannes

Offline Michael

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 1261
    • 24iX SYSTEMS
Sünde versus Irrtum
« Antwort #25 am: 04. Juni, 2014 11:17:53 »
Eine Verständnisfrage weil mich das immer noch umtreibt. Die Aussage von Regina "Und das Schuldthema habe ich dadurch auch gesehen, dass die Krankheit eine Art Selbstbestrafung ist." könnte man auch sagen das Regina sich unbewußt als Sünder fühlt und deshalb Strafe einfordert bzw. eingefordert hat?
Wenn ja könnte man dann weiter sagen das Regina wie im Textbuch Kap. 19 II. 1, ein Verlangen nach Strafe hat?

Zitat von: T 19. II. 1
Die Sünde verlangt nach Strafe, wie der Irrtum nach Berichtigung verlangt, und die Überzeugung, Strafe sei Berichtigung, ist eindeutig wahnsinnig.

Michael


Happiness is peace in motion, Peace is happiness at rest.

Danke von:


Regina

  • Gast
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #26 am: 04. Juni, 2014 14:47:15 »
Danke, Jalila, Spickzettel ist eine gute Idee. Ich drucke mir jetzt wirklich die Tageslektion aus. Sehr hilfreich zu hören, dass Du das auch kennst und es nicht so ernst zu nehmen. Ich weiß auf jeden Fall, ich muss den Kurs machen, ich WILL den Kurs machen. Das ist immer so, wenn ich solchen krassen Widerstand erlebt hab. Lektion 101 heute, wunderschön. Gottes Wille für mich ist vollkommenes Glück. Dieses Glück habe ich heute morgen erlebt...
Wenn ich gar nicht kann, versuche ich zumindest, die 5 Minuten anzuhalten, mich hinzusetzen und das Ego meckern zu lassen. Und sage, nein, darauf will ich jetzt nicht hören. So lerne ich, dass ich das nicht bin. Ich muss mich wirklich krass gegen meine Gefühle und Gedanken entscheiden. Während der letzten 2 Jahre habe ich ja praktisch das Gegenteil davon gemacht. Da wurde gelehrt in den Satsangs, auf den Bauch zu hören und die Gefühle zu fühlen und das Denken einzustellen, mal krass gesagt. Die Lektion heute hilft mir in Bezug auf den Körper. Was ich schon verstanden hatte, dass ich gerade damit aufhören muss, den Körper so wichtig zu nehmen und wie er sich gerade anfühlt. Mich mal gegen Müdigkeit entscheiden und trotzdem zur Meditation gehen. Der Körper stand bei mir immer im Mittelpunkt. Und durch den Kurs registriere ich dann auch die Gedanken. Sehr hilfreich, dass ich jetzt weiß, dass ich das nicht alles nehmen muss. Dass ich sagen darf, das will ich nicht, dass das die Berichtigung ist.

Johannes, mit der Lektion 100 hatte ich kein Problem, nicht mit dem Inhalt. Die fand ich auch sehr schön und habe das auch erlebt, die Freude. Und so ist es auch im Alltag. Ich schaue wirklich, dass ich nicht Krankheit und Leid teile, sondern Freude und Heilung. Und das war gestern wirklich auch wieder leicht und geht ja dann von alleine, wenn ich mich nur dafür entschieden habe. Sobald ich mich entschieden habe, übernimmt der HG. Das erfahre ich so schon. Wenn das Ego zu krass ist, bitte ich um Hilfe. Deine Kommentare zu den Lektionen lese ich meistens und finde die auch immer sehr hilfreich.

Steinefrenz, ja so habe ich das gesehen. Schon bevor der Kurs mich gefunden hat. Es gibt ja verschiedene Strategien des Ego, mit Schuld umzugehen. Eine ist die Projektion, also alles nach außen werfen. Eine andere ist Selbstbestrafung. Bevor die Strafe kommt, die ja sicher ist, also selbst bestrafen. Das steht ja so auch an vielen Stellen im Textbuch, dass das Ego eigentlich die Todesstrafe fordert. Es bringt sich also selbst um. Ich hatte das, als ich das entdeckt hatte, Selbstmordprogramm genannt. Was ich jetzt aber weiß, was ich vorher nicht gesehen habe, dass das Gegenteil davon, nämlich gut zu sich sein, gut für den Körper sorgen nur die andere Seite derselben Medaille ist. Beides ist das Ego, und beides führt zum selben Ziel (Tod). Deshalb ist völlig klar, dass das jetzt grad die Kehrtwende ist, die ich vollziehe, damit aufzuhören. Langsam, Schritt für Schritt. In dem Tempo, wie sich das Denken ändert.
Da habe ich angefangen zu verstehen, warum ein gesunder Körper nicht besser ist als ein Kranker. Und dass ein gesunder Körper tatsächlich das Problem nicht löst, keine Erlösung ist. Das dachte ich nämlich bisher immer noch. Beides ist also gleich, Geld haben oder keins haben. Gesund sein oder krank. Und dass jeder Wunsch, den ich habe, dieses vollkommene Glück von mir weghält, was Gott mir so gerne immer geben möchte.

Wow.

Den Kurs weglegen? Nein. Danke für diese Möglichkeit, hier zu schreiben. Das war eigentlich eher ein Hilferuf als wirklich der Wunsch, den Kurs hinzuschmeißen.

Regina

Danke von:


Offline Johannes

  • Administrator
  • *****
  • Beiträge: 2328
    • Wunderkommunikation - INFOSEITE
Re: Sünde versus Irrtum
« Antwort #27 am: 04. Juni, 2014 16:20:21 »
Eine Verständnisfrage weil mich das immer noch umtreibt. Die Aussage von Regina "Und das Schuldthema habe ich dadurch auch gesehen, dass die Krankheit eine Art Selbstbestrafung ist." könnte man auch sagen das Regina sich unbewußt als Sünder fühlt und deshalb Strafe einfordert bzw. eingefordert hat?
Wenn ja könnte man dann weiter sagen das Regina wie im Textbuch Kap. 19 II. 1, ein Verlangen nach Strafe hat?
Zitat von: T 19. II. 1
Die Sünde verlangt nach Strafe, wie der Irrtum nach Berichtigung verlangt, und die Überzeugung, Strafe sei Berichtigung, ist eindeutig wahnsinnig.
Das hat nichts speziell mit Regina zu tun.
Der Kurs klärt nur eindeutig auf, was der Glaube an Schuld automatisch nach sich zieht:
Schuld --> Sünde --> Strafe.
Das ist unausweichlich. Es ist nicht möglich, an Schuld zu glauben - und keine Sünde zu sehen oder keine Angst vor Strafe zu haben. Das eine bedingt das andere.

Der Ausweg aus dem Dilemma ist einzig und allein, dass wir bereit sind, Schuld in jeglicher Form aufzugeben. Und das braucht Übung. Die Schuldnester müssen alle ausgeforscht und beseitigt werden. Das ist die Arbeit, zu der der Kurs uns motiviert - die Vergebungsarbeit.

 herz Johannes


Offline Anne

  • Mitglied
  • *****
  • Beiträge: 953
Re: Lektionen erste 5 Minuten jeder Stunde
« Antwort #28 am: 04. Juni, 2014 18:48:35 »
Ja, die "Schuldnester". Genau so fühlt es sich an. Danke.  herz
Nichts Wirkliches kann bedroht werden. Nichts Unwirkliches existiert. Hierin liegt der Frieden GOTTE

Danke von:

Gast MM, Johannes, Jalila, Evelyn